400 km/h Tesla Roadster 2

Alle anderen Elektroautos

Re: 400 km/h Tesla Roadster 2

Beitragvon Karlsson » So 19. Nov 2017, 18:31

150kW hat geschrieben:
Wenn man nicht nur unten die Batterie platziert, sondern auch im Kofferraum oder im Motorraum,

Der Akku baut bei Tesla relativ flach, man könnte im Boden auch 2 Schichten unterbringen statt nur einer bei ca 7-8cm mehr Höhe.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12802
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

Re: 400 km/h Tesla Roadster 2

Beitragvon Herr Fröhlich » So 19. Nov 2017, 18:33

New Tesla Roadster Test Ride and Acceleration

https://www.youtube.com/watch?v=Ogbo0Vg5huM
Benutzeravatar
Herr Fröhlich
 
Beiträge: 841
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 20:07
Wohnort: Troisdorf

Re: 400 km/h Tesla Roadster 2

Beitragvon eCar » So 19. Nov 2017, 18:53

Karlsson hat geschrieben:
Der Akku baut bei Tesla relativ flach, man könnte im Boden auch 2 Schichten unterbringen statt nur einer bei ca 7-8cm mehr Höhe.

Die Grundfläche des Roadster ist doch sowieso schon kleiner als die des Model S, d.h. bei gleicher Technologie wäre man eher bei 3 Schichten. Halte ich insgesamt für unrealistisch, zumal der Roadster auch noch wesentlich flacher als das Model S ist, irgendwie muss man in dem Auto ja auch noch sitzen können...

An Batterien im Kofferraum oder Motorraum glaube ich ebenfalls nicht. Erstens wären sie dort schlecht im Falle eines Unfalls geschützt. Zweitens müssen irgendwo auch noch die restlichen Komponenten (allein 3 E-Motoren, ...) untergebracht sein. Drittens hat der Roadster sogar noch 2 hintere Notsitze und einen Kofferraum. Viertens bräuchte man separate Batteriegehäuse mit aufwändiger Integration in das restliche Kühl-/Heizsystem der Batterie, was erneut mehr Bauraum erforderte. Und fünftens würde der Schwerpunkt des Fahrzeugs steigen.

Generell und unabhängig vom nötigen Bauraum glaube ich nicht, dass man einen solchen Sportwagen mit deutlich über einer Tonne Batterie bauen möchte.
eCar
 
Beiträge: 594
Registriert: So 3. Nov 2013, 10:43

Re: 400 km/h Tesla Roadster 2

Beitragvon 150kW » So 19. Nov 2017, 19:05

Wenn es erst mal ein reines Show Car ist, wären solche Kompromisse kein Problem :) Für den Nürburg Ring bauen sie den Wagen ja bestimmt nicht.
150kW
 
Beiträge: 1086
Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36

Re: 400 km/h Tesla Roadster 2

Beitragvon midimal » So 19. Nov 2017, 20:09

Elon hat getwittert, dass die 1,9 Sek auf 100 ja die normale Version ist. Es soll ja noch eine special geben. 1.3Sek auf 100Km/h?
Braucht zwar niemand aber will ja allen zeigen ;)
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5972
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: 400 km/h Tesla Roadster 2

Beitragvon motion » Mo 20. Nov 2017, 11:30

rs38 hat geschrieben:
motion hat geschrieben:
Der Porsche 918 Spyder hatte 2013 den Rundenrekord für straßenzugelassene Serienfahrzeuge auf der Nordschleife aufgestellt

Was viele nicht wissen, auf halber Strecke war der Akku leer, sodass das Ergebnis umso erstaunlicher ist.


wie kommst du darauf? Auf dem Inboard Video sieht man doch den Akkustand und der ist erst am Ende der Runde nahe Null.


Du hast Recht, meine Aussage war stark übertrieben. Aber auf der Döttinger Höhe war der 918 Spyder bei der Rekordfahrt sehr weit weg von seiner möglichen Höchstgeschwindigkeit (350km/h). Es standen nicht mal 300km/h auf dem Tacho, das lässt Rückschlüsse zu. In jedem Fall hat das Zeit gekostet.
motion
 
Beiträge: 564
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 04:51

Re: 400 km/h Tesla Roadster 2

Beitragvon eDEVIL » Mo 20. Nov 2017, 12:54

Karlsson hat geschrieben:
Der Akku baut bei Tesla relativ flach, man könnte im Boden auch 2 Schichten unterbringen statt nur einer bei ca 7-8cm mehr Höhe.

Beim Model X würde ich ja zustimmen, aber beim Roadster? Ein Fahrzeug, das auf 400 km/h ausgelegt wird, sollte doch möglichst flach sein.

Vielleicht weicht man auch davon ab, nur eine durchgängie Schicht zu machen und schichtet das eben unterschiedlich.
Es scheint ja auch einen Mitteltunnel zu geben und unter den Hintersitzen ist auch noch Platz.
Vermutlich ist es deswegen auch ein 2+2 Sitzer, weil man den Schwerpunkt nicht so hoch legen möchte.

Mit Aktuellen Akkus gehen 200 kwh ganz sicher nicht in diesem Fahrzeug, aber bis dahin soll ja das die Feststoff-Akkutechnologie so weit sein. Denke nicht, das der komplette Akku dann mehr als 700 kg wiegt. Mit entsprechendem Leichtbau wird man für den Rest des Fahrzeugs wohl nicht viel mehr als für den Roadster 1 benötigen.

eCar hat geschrieben:
Die Grundfläche des Roadster ist doch sowieso schon kleiner als die des Model S

Die Grundfläche ist aber nicht entscheidend, sondern Breite und Radstand. Breite würde ich schätze, das die identisch bleibt und bei radstand etwas weniger als beim Model 3. Wahrscheinlich auch so in richtung Chiron mit 2,7m.
Ein Kurzenräuber wird das wohl nicht werden.
Vor sieht man, dass kaum noch mehr möglich wäre, wenn man normal große Räder verwenden möchte :mrgreen:
Anders als in den ganzen mutmaßungen sieht der real ja doch etwas knackiger von den überhängen her aus.

Hinten ist ja kaum überhang:
Bild
Quelle. nbcnews
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11327
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: 400 km/h Tesla Roadster 2

Beitragvon motion » Do 23. Nov 2017, 18:09

Hätte ich das Geld, würde ich den 918 Spyder nehmen und damit den Tesla auf die rechte Spur verweisen.

Die 400km/h wird er nicht lange machen, vor allem wegen der Reifentemperatur. Ein Satz Reifen für den Bugatti Veyron kostet 38.000€. Nach wenigen Kilometern mit Vmax müssen sie aus Sicherheitsgründen vorsorglich getauscht werden. Ich sehe schon reihenweise Amateure, die versuchen werden 400km/h zu fahren und dabei einen Unfall bauen.

Ein Grund für den Preisunterschied zwischen den Tesla und den 918 Spyder ist auch das Monocoque, welches eine extreme Sicherheit bietet. Und natürlich die Exklusivität, die aufwendige Fertigung als auch die teuren Materialien.

Bei dem Rennen hatte der 918 Spyder noch nicht mal die Launch Control aktiviert. :lol:

Zuletzt geändert von motion am Do 23. Nov 2017, 21:26, insgesamt 1-mal geändert.
motion
 
Beiträge: 564
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 04:51

Re: 400 km/h Tesla Roadster 2

Beitragvon Karlsson » Do 23. Nov 2017, 18:35

motion hat geschrieben:
Hätte ich das Geld, würde ich den 918 Spyder nehmen und damit den Tesla auf die rechte Spur verweisen.

laaaaaaaangweilig....


eCar hat geschrieben:
zumal der Roadster auch noch wesentlich flacher als das Model S ist, irgendwie muss man in dem Auto ja auch noch sitzen können...

Das wäre dann direkt auf dem Akku und die Beine wären ziemlich gestreckt nach vorne.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12802
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: 400 km/h Tesla Roadster 2

Beitragvon zuhörer » Do 23. Nov 2017, 18:52

Ich biete mal an: ca. 8000 Zellen 2170 mit der neuen dichteren Chemie für den Roadster.

Volumen 18650 > 21700 Faktor 1,45, verbesserte Chemie: Faktor 1,5
1,45 x 1,5 = Faktor 2,2 ggü. Model S

Den Rest habe ich hier schon geschrieben/verlinkt:
tesla-model3/tesla-model-3-und-andere-probleme-t27642-110.html#p638691

Das klappt schon in 3 Jahren... 8-)
ORDER≡D
zuhörer
 
Beiträge: 304
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 16:18

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Serienfahrzeuge

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste