Wer baut mir ein Verlängerungskabel SPEZIAL ?

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Wer baut mir ein Verlängerungskabel SPEZIAL ?

Beitragvon eDEVIL » Mi 30. Sep 2015, 14:39

controller88 hat geschrieben:
Eine Zoe mit 14A zu laden nimmt locker 6 - 8 Stunden Zeit in Anspruch.

Darf dann aber nicht all zu leer sein, sonst reicht das nicht.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11329
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Anzeige

Re: Wer baut mir ein Verlängerungskabel SPEZIAL ?

Beitragvon beatus » Mi 30. Sep 2015, 16:24

controller88 hat geschrieben:
Hallo beatus

Stimmt ihr habt ja in der Schweiz eine andere Steckdosennorm. Wichtig ist, dass die Zuleitung möglichst direkt von der Sicherung kommt ohne über diverse Steckdosen durchgeschaltet zu sein. Wenn das beachtet wird gibt es keine Probleme.

Auch bei uns in D findet man mit 16A abgesicherte Schukosteckdosen. Das ist alles in Ordnung für kurzeitigen Gebrauch dieser Stromstärke. Die Betonung liegt auf "kurzeitig", also z.B. für einen Wasserkocher. 14A Dauerstrom würde ich da nicht rausziehen wollen. Eine Zoe mit 14A zu laden nimmt locker 6 - 8 Stunden Zeit in Anspruch.

Gruß Bernd


Hallo Bernd
Kannst Du mir bitte sagen, was denn eine für 14A Dauerlast freigegebene Schuko-Dose ist, welche mit diesem Notlader verwendet werden kann? Oder gibt es diese gar nicht? Dann müsste man sich die Frage stellen, wozu Renault denn ein Ladegerät verkauft, welches explizit 10A und 14A an der Schuko-Dose (nicht CEE) anbietet, dies aber gar nicht genutzt werden kann/darf. Oder sind wir hier in einer Diskussion der Fraktion der Normierungsfanatiker, wo stets eine 1000%ige Sicherheit "erzwungen" wird, wo auch 100% ausreichen würde?
Ich schwimme nicht mit dem Strom - Ich fahre damit
Bild
Benutzeravatar
beatus
 
Beiträge: 96
Registriert: Mo 27. Jul 2015, 15:50
Wohnort: Bern - Schweiz

Re: Wer baut mir ein Verlängerungskabel SPEZIAL ?

Beitragvon Großstadtfahrer » Mi 30. Sep 2015, 16:37

http://www.legrand.com/ecat_export/0904 ... ccess.html

knock yourselve out (but only yourselve!) :-)

Und bitte mach Fotos von deinen verbrutzelten normalen Schukos, die sammel ich :lol:
Gruß
Großstadtfahrer

Twizy Cargo
Benutzeravatar
Großstadtfahrer
 
Beiträge: 1109
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 16:05
Wohnort: Berlin

Re: Wer baut mir ein Verlängerungskabel SPEZIAL ?

Beitragvon novalek » Mi 30. Sep 2015, 17:01

Großstadtfahrer hat geschrieben:
von deinen verbrutzelten normalen Schukos

Wenn der Stecker stabil ist reicht das doch.
Dessen KontaktStifte halten die KontaktKlammern der Steckdose ganz feste, die sind doch dafür da.
Einfach ein Weilchen nach dem Laden warten, bis die weichen Teile in der Stockdose wieder hart werden. Das ist reine Erfahrungssache, wie lange, hat man aber bald drauf.

Ich hab sogar mal eine geöffnet - saubere Dose. Es kann ja nichts passieren, die Schutzhaube ist schneeweiß, man denke, wie unsicher die KeramikSteckdosen in einer Lampenfassung sind, ham wa im Keller, Oma geht nur da ran - eben't wi früa.
https://de.wikipedia.org/wiki/Steckdose ... 281%29.jpg
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 1997
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Wer baut mir ein Verlängerungskabel SPEZIAL ?

Beitragvon controller88 » Do 1. Okt 2015, 10:13

beatus hat geschrieben:
Hallo Bernd
Kannst Du mir bitte sagen, was denn eine für 14A Dauerlast freigegebene Schuko-Dose ist, welche mit diesem Notlader verwendet werden kann? Oder gibt es diese gar nicht? Dann müsste man sich die Frage stellen, wozu Renault denn ein Ladegerät verkauft, welches explizit 10A und 14A an der Schuko-Dose (nicht CEE) anbietet, dies aber gar nicht genutzt werden kann/darf. Oder sind wir hier in einer Diskussion der Fraktion der Normierungsfanatiker, wo stets eine 1000%ige Sicherheit "erzwungen" wird, wo auch 100% ausreichen würde?


Hallo beatus

Renault macht das schon ganz richtig. An "normalen" Schukosteckdosen wird nur 10A gezogen. Nur an der speziellen Legrand Steckdose welche gesondert angeschlossen werden muß (und zwar direkt ohne Umwege an den auch mitgelieferten FI/LS 20A Schalter), schaltet das Gerät auf 14A um. Man kann das Ladegerät also an normalen schukosteckdosen mit 10A oder an der speziellen Legranddose mit 14A genutzt werden. Alles andere sind "Basteleien". Wenn diese Basteleien mit Sachverstand ausgeführt werden kann in der Regel nichts passieren. Es darf nur nicht sorglos und mit Halbwissen losgelegt werden. Das kann dann heiß und teuer werden.

Gruß Bernd
controller88
 
Beiträge: 23
Registriert: Mo 10. Aug 2015, 09:38
Wohnort: 28816 Stuhr

Re: Wer baut mir ein Verlängerungskabel SPEZIAL ?

Beitragvon Joe-Hotzi » Do 1. Okt 2015, 11:56

Ein Tip noch für Selberbauer aus meiner Erfahrung:
Es geht ja nicht nur um die Kontaktstelle zwischen Stecker und Dose, an der durch den Übergangswiderstand Wärme erzeugt wird. Der Übergangswiderstand ist vor allem bei nicht ganz neuen Steckverbindungen unvermeidbar. Es geht dann vor allem um die Ableitung der Wärme! Moderne, preiswerte Dosen haben oft nur (dünne Federstahl-) Klemmkontakte und wenn diese dann nur mit 1,5qmm-Kabeln bestückt werden - wo soll die Wärme hin?

Ich verwende daher auch bei 16A ausschließlich 2,5qmm-Kabel (oder stärker) - nicht nur wegen Strombelastbarkeit /Energieverlusten. Möglichst geschraubte oder gecrimpte Anschlüsse! Damit wird die Wärme aus dem Steckerkontakt /der Dose abgeleitet und die Dose kann nicht verbrutzeln ...
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Benutzeravatar
Joe-Hotzi
 
Beiträge: 1101
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 21:11

Re: Wer baut mir ein Verlängerungskabel SPEZIAL ?

Beitragvon Kim » Do 1. Okt 2015, 20:45

Um es mit einer kurzen Freihandzeichnung zu Symbolisieren:

Bei einer normalen, billigen Dose ist die Kontaktfläche zwischen Steckerstift und Kontaktstück in der Dose sehr klein.
Man kann die Kontaktstücke in der Dose aber auch so auslegen, dass ein Maximum an Kontaktfläche erreicht wird.

kontakt.jpg


Ich denke, das ist auch ein Teil des Tricks, wie Tesla es schafft, 130kW DC durch eine TYP 2 Steckverbindung zu pumpen...!
Und neu dazu: i3 (60Ah) Rex seit 24.11.2017
Outlander PHEV von 02.2015 bis 12.2017 / 56.000km bei 11gr CO2/km mit 0.5l/100km
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1696
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 02:29
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Wer baut mir ein Verlängerungskabel SPEZIAL ?

Beitragvon beatus » Mo 5. Okt 2015, 07:00

So, jetzt ist alles bestens! Habe vor einigen Tagen mein Notladegerät (Renault, deutsche Version mit 10A/14A) erhalten und das Laden funktioniert einwandfrei. Mit einem Neodym-Magneten kann ich auch ohne die LeGrand-Dose problemlos auf 14A "umschalten". Das mache ich natürlich nur dann, wenn die Zuleitung dafür ausgelegt ist (in meinem Fall mit 16A abgesichert).
Ich schwimme nicht mit dem Strom - Ich fahre damit
Bild
Benutzeravatar
beatus
 
Beiträge: 96
Registriert: Mo 27. Jul 2015, 15:50
Wohnort: Bern - Schweiz

Re: Wer baut mir ein Verlängerungskabel SPEZIAL ?

Beitragvon Flünz » Mo 5. Okt 2015, 08:06

beatus hat geschrieben:
So, jetzt ist alles bestens!

:applaus:
120 Kühe weniger ergeben 120 Kilometer mehr Reichweite :D
(Q210 -> Q90 = 135km -> 255km)
Benutzeravatar
Flünz
 
Beiträge: 1355
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 15:57

Anzeige

Vorherige

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste