AC Fast Charging nicht erwünscht?

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: AC Fast Charging nicht erwünscht?

Beitragvon Turbothomas » Di 10. Jun 2014, 21:10

Das habe ich dem GF der Stadtwerke Backnang in meinem Vortrag zur E-Mobilität auch erzählt.

22kW Anschlußleistung an der Dose und Autos die das Laden können, bedeutet max 24 Autos in 24 h =24*22kW,3€/kWh Umsatz an der Säule.
Bei Schnarchladern bedeutet das 2,5 Fzg in 24h also 2,5*22kWh*,3€/kWh.

Das Argument war für ihn sehr einleuchtend... :)


Mit Bashing hat das nichts zu tun, eher damit dass die dt. Autohersteller E-Mobilität zur Immobilität verdammen wollen und deswegen mit den Schnarchladern die Lademöglichkeiten verstopfen wollen.

Womit wir wieder bei der Ausgangsfrage wären.
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten (wie bei Benzin und Diesel)

SMART... = Spionage => zurück zu "Finger weg von meinen Daten!"
Turbothomas
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
Wohnort: Stuttgart

Anzeige

Re: AC Fast Charging nicht erwünscht?

Beitragvon Hinundher » Mi 11. Jun 2014, 02:36

brushless hat geschrieben:
Seit einiger Zeit fällt mir auf, dass SMATRICS (Ladesäulenbetreiber in Österreich) die Ladeleistungen bei den neuen AC Säulen aber auch bei bestehenden AC Säulen, reduziert. Daher würde es mich interessieren, ob auch in CH oder D ähnliche Beobachtungen gemacht worden sind :?:


Darum geht es hier, micky4 war gestern bei Smatrics derwegen auch ich hatte Kontakt nur mal ganz kurz , die okupierten Ladesäulen bei Merkur bleiben mit 2x Typ2 3,7Kw :(

Lg.
620
Citroen Saxo Electric seit Juli 2011 , I Bike seit April 2012.
Ab 06 06 2014 ohne eigenen Verbrenner ! Ab 07 10 2015 Peugeot iOn 100% electric .Kein Verbrenner mehr für die Strasse !
Benutzeravatar
Hinundher
 
Beiträge: 3908
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 09:43
Wohnort: In Kärnten

Re: AC Fast Charging nicht erwünscht?

Beitragvon micky4 » Mi 11. Jun 2014, 06:16

Also hier einmal eine erste Antwort, die ich schriftlich erhielt, Markierungen habe ich gesetzt:
"... zu Ihren heutigen Fragen kann ich Ihnen zumindest schon für unseren Standort in Perchtoldsdorf eine Antwort geben:
Dort haben wir tatsächlich nur 11 kW Abgabeleistung. Ich habe schon unsere Technik gebeten, auf unserer Website bzw. App die 22 kW entsprechend korrigieren zu lassen. Wir hatten von vornherein nur maximal 22 kW Zuspeisung für alle beiden Ladepunkte verfügbar (mehr war nicht möglich), also 11 kW Abgabeleistung pro Ladepunkt. Wir können an diesem Standort, so auch in Deutsch Wagram, nur 11 kW pro Ladepunkt anbieten. Dies wird auch bis auf weiteres so bleiben...
"

Klingt für mich nicht so, als ob generell herabgesetzt wurde, eher nach Limits in den Zuleitungen.
Liebe Grüße, Michael ! (begeisteter Ampera-Fahrer)
Benutzeravatar
micky4
 
Beiträge: 538
Registriert: Di 12. Mär 2013, 21:58
Wohnort: Wien, Österreich

Re: AC Fast Charging nicht erwünscht?

Beitragvon Hinundher » Mi 11. Jun 2014, 09:52

micky4 hat geschrieben:
Klingt für mich nicht so, als ob generell herabgesetzt wurde, eher nach Limits in den Zuleitungen.


Stimmt, mir geht es primär um die Merkurmärkte mit Ladesäulen diese standen schon vor 2011 da demnach war in dieser Zeit eine Zuleitung sicher nicht überdimensioniert daher passend für die vorhandenen Elektroautos , aus dieser vorhandenen Leitung kann Smatrics auch nicht mehr Saft herausholen .

Schlecht für das image vermutlich 14 schon bestehende gut eingeführte Ladesäulen zu Übernehmen diese mit mehreren zugang Hindernissen zu versehen und dafür noch mächtig EURO verlangen :(
Lg.
745
Citroen Saxo Electric seit Juli 2011 , I Bike seit April 2012.
Ab 06 06 2014 ohne eigenen Verbrenner ! Ab 07 10 2015 Peugeot iOn 100% electric .Kein Verbrenner mehr für die Strasse !
Benutzeravatar
Hinundher
 
Beiträge: 3908
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 09:43
Wohnort: In Kärnten

Re: AC Fast Charging nicht erwünscht?

Beitragvon ATLAN » Mi 11. Jun 2014, 18:26

Also D-Wagram & Perchtoldsdorf waren vorher 22kW, definitiv...
Sehr merkwürdig solche Aussagen.... :?

Finde ebenfalls das die Okkupation von etablierten Ladepunkten nicht gerade zum "Guten Ton" gehört, aber "thats Business" ... :(

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2176
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: AC Fast Charging nicht erwünscht?

Beitragvon micky4 » Mi 11. Jun 2014, 19:34

Was ist daran merkwürdig ? Es gibt die Wahl zwischen 1x22kW oder 2x11kW. Erster Fall, wenn ein Zoe voll saugt, kann kein anderes Fahrzeug mehr laden, jetzt bekommt Zoe nur halben Saft, dafür kann auch ein zweites Fahrzeug laden. Ich finde die Entscheidung nicht merkwürdig.
"Guter Ton" ???? Smatrics, der Eroberer, hat in tagelangen Kämpfen den Feind besiegt und nun die Ladesäule okkupiert und mit der eigenen Fahne bedeckt. Das Imperium wächst !!!
:-)
Liebe Grüße, Michael ! (begeisteter Ampera-Fahrer)
Benutzeravatar
micky4
 
Beiträge: 538
Registriert: Di 12. Mär 2013, 21:58
Wohnort: Wien, Österreich

Re: AC Fast Charging nicht erwünscht?

Beitragvon brushless » Mi 11. Jun 2014, 21:19

micky4 hat geschrieben:
Also hier einmal eine erste Antwort, die ich schriftlich erhielt, Markierungen habe ich gesetzt:
"... zu Ihren heutigen Fragen kann ich Ihnen zumindest schon für unseren Standort in Perchtoldsdorf eine Antwort geben:
Dort haben wir tatsächlich nur 11 kW Abgabeleistung. Ich habe schon unsere Technik gebeten, auf unserer Website bzw. App die 22 kW entsprechend korrigieren zu lassen. Wir hatten von vornherein nur maximal 22 kW Zuspeisung für alle beiden Ladepunkte verfügbar (mehr war nicht möglich), also 11 kW Abgabeleistung pro Ladepunkt. Wir können an diesem Standort, so auch in Deutsch Wagram, nur 11 kW pro Ladepunkt anbieten. Dies wird auch bis auf weiteres so bleiben...
"

Klingt für mich nicht so, als ob generell herabgesetzt wurde, eher nach Limits in den Zuleitungen.


Diese mail habe ich vor 2 tagen auch erhalten. Habe daher Smatrics empfohlen die jetzt 2x11kW lieber wieder auf 1x22kW rückzubauen, denn dass gleichzeitig 2 cars gleichzeitig bei der Ladesäule eintreffen ist unwahrscheinlich und falls doch, dann ist es auch egal, denn ob dann beide laden oder zuerst der Eine und dann der Andere ändert von der Aufenthaltszeit der beiden bei der Säule auch nichts.
brushless
 
Beiträge: 347
Registriert: Mi 13. Feb 2013, 09:03

Re: AC Fast Charging nicht erwünscht?

Beitragvon eDEVIL » Mi 11. Jun 2014, 21:38

naj, wenn zwei langsamlade kommen, macht es schon einen untershcied, sofern deise nicht mit allerhand adaptertechnik ausgerüstet sind und aus 3phasen 22KW dann adaptieren
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11332
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: AC Fast Charging nicht erwünscht?

Beitragvon me68 » Do 12. Jun 2014, 07:29

Was sind das eigentlich für Ladesäulen - können die kein Lastmanagement?

Bei der ABB Terra 52 (http://www.abb.de/product/seitp332/0f9990a025f5a9eec1257a9f0024ec3b.aspx?productLanguage=ge&country=DE) in der Clemensholzmeisterstraße in Wien (http://www.goingelectric.de/stromtankstellen/Oesterreich/Wien/Business-Park-Vienna-Clemens-Holzmeister-Strasse-4/1260/) wird Lastmanagement gemacht - das kann dann beim gleichzeitigen Laden von zwei Fahrzeugen z.B so aussehen:

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=726785810681394&set=a.526971860662791.102786176.513669911992986&type=3&theater

Martin
Bild

... unterwegs mit einem Citroen C-Zero, Bj. 8/2012
... unsere Vereinsseite: facebook.com/emobility.at
me68
 
Beiträge: 363
Registriert: So 5. Mai 2013, 10:54
Wohnort: Burgenland/Österreich

Re: AC Fast Charging nicht erwünscht?

Beitragvon Joe-Hotzi » Do 12. Jun 2014, 08:00

brushless hat geschrieben:
... denn dass gleichzeitig 2 cars gleichzeitig bei der Ladesäule eintreffen ist unwahrscheinlich und falls doch, dann ist es auch egal, denn ob dann beide laden oder zuerst der Eine und dann der Andere ändert von der Aufenthaltszeit der beiden bei der Säule auch nichts.


eDEVIL hat geschrieben:
naj, wenn zwei langsamlade kommen, macht es schon einen untershcied, sofern deise nicht mit allerhand adaptertechnik ausgerüstet sind und aus 3phasen 22KW dann adaptieren


Es ist eine reine Softwareproblematik, auch wenn die Zuleitungen knapp bemessen sind!!! Die Hardware der Typ2-Ladesäulen enthält alles, um ein Lastmanagement zu realisieren! Wenn also bspw. tatsächlich die Zoe zuerst die kompletten 22kW nutzt, gibt es mehrere Möglichkeiten:

1. Zoe bekommt weiter 22kW und das zweite Auto muss warten -> wäre im Fall der 3,6kW-Autos nachteilig, aber einfach zu realisieren: "first in - first out" - so lange steht ja die Zoe nicht (ein Tesla schon eher). Das ist wohl das Einfachste und wird allein deswegen oft umgesetzt.

2. Die Säule prüft die Reaktion auf das Pilotsignal und regelt bei zweiter Lastanforderung den Anschluss auf 11kW zurück. Das ist bei allen modernen Ladern von 22kW Smart über 22kW Tesla bis zur 43kW Zoe möglich! Die Lastaufteilung auf 2x11kW erfolgt, da auch die einphasigen Schnarchlader ja zumindest eine Phase mit 16A voll auslasten und Drehstromlader i.d.R. symmetrisch belasten. Das ist sehr einfach und wohl in jeder Ladesäule problemlos technisch umsetzbar.

3. Oder die schlaue Säule schaut, was der zweite Lader anfordert und verteilt dynamisch. Dann wird der "Erstlader" soweit (minimal auf 11kW) zurückgeregelt, wie der Zweitlader Leistung anfordert. Das ist die eleganteste Lösung und in den Spezifikationen generell vorgesehen, da dann bspw. bei zwei Zoe zuerst verteilt und dann die Leistung am zweiten E-Auto auch hochgeregelt wird, wenn das erste an den Ladeschluss kommt und den Strom verringert.

4. Die tatsächliche Last nach einer "Anfahrzeit" wird detektiert und zumindest "Überschüsse" auf dem anderen Anschluss freigegeben. Lade ich als Erster mit 15kW, stehen am anderen Anschluss noch 7kW zur Verfügung, lädt schon jemand bspw. mit 3,6kW, kann die andere Seite noch maximal 18,4kW nutzen, lädt jemand mit 7,4kW (bspw. i3), ist es halt weniger bzw. nur 2Phasen - auch das ist in der Säule detektierbar und im Menue anzeigbar. Kommt ein zweiter einphasiger Lader mit 32A, sollte dieser auf eine andere Phase geschalten werden. Das ist sicher aufwendiger (die Problematik ja auch in Deutschland hausgemacht), aber nicht unlösbar.

Die Typ2-Steckercodierung /das PWM-Signal enthält lediglich eine Lastinformation - die reale Phasenlast muss also eh in der Säule überwacht /ausgewertet werden! Nur in der "Bastelvariante" ist dieses fix im Stecker eingestellt - ansonsten ist die dynamische Regelung eh vorgesehen!

Lediglich bei alter Ladetechnik (wie wenn ich mit meinem 15kW Ladersammelsurium komme) und fest auf 22kW codiertem Typ2-Stecker würde die Lastregelung nicht funktionieren, müsste ich als Zweiter evtl. warten und /oder die Lader nacheinander zuschalten /einregeln, was aber einen wirklichen Ausnahmefall darstellt.

"Schnachlader" sollten keinesfalls die gesamte Ladeleistung blockieren und müssen sie auch nicht! In Dresden zu einem E-Treffen war eine Säule genau so geschalten (Ich stecke mein "22kW"-Typ2-Kabel, ziehe aber nur ca. 10kW - andere Seite der 22kW-Säule war trotzdem komplett blockiert). Nach einer kurzen Änderung in den Einstellungen der Software durch einen Fachmann vor Ort gab die Säule auf der zweiten Seite den Überschuss (bzw. 11kW?) frei ...
Zuletzt geändert von Joe-Hotzi am Do 12. Jun 2014, 08:05, insgesamt 1-mal geändert.
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Benutzeravatar
Joe-Hotzi
 
Beiträge: 1101
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 21:11

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast