Erfahrungsthread ZOE kommend von Mercedes C320 CDI

Renault ZOE Themen, zu denen es kein eigenes Unterforum gibt

Erfahrungsthread ZOE kommend von Mercedes C320 CDI

Beitragvon Khan » Mo 22. Jan 2018, 21:22

n'Abend allerseits!

Da ich die letzten Monate viel aus dem Forum gelernt habe, als ich die erste Idee hatte, auf ein E-Auto umzusteigen, würde ich gerne etwas zurückgeben. Das soll hier in Form von etwas schön geschriebenem Text geschehen. Der Grund? Ich habe jetzt des öfteren hier im Forum und auch Live einiges an Halbwahrheiten, Vorurteilen und sonstigem "Blödsinn" gehört. Dem kann ich entgegenwirken mit meinen Erfahrungen!

Meine Parameter lasse ich im Text einfließen, wo sie wichtig werden. Da kann dann jeder beurteilen, wie die entsprechende Erfahrung im Kontext zu verstehen ist. Falls es jemanden langweilt -> nicht weiterlesen :D

Die Einleitung wird etwas lang, doch eine kleine Grundlage muss ja sein!

Also fangen wir an!

Ich war begeisterter Benz-Fahrer! 3-Liter Diesel-Aggregat macht Spaß! Vor allem auf der Autobahn. Ich bin 10-12 Jahre jetzt 3 Mercedes gefahren. Immer 3-Liter Diesel. Und jeder hat Spaß gemacht! Ich hab mir sogar eingeredet, dass es durchaus sparsam ist mit 9 Liter/100km....Was der Mensch sich alles einreden kann, ist schon erstaunlich! :roll:

Wie auch immer. Ich fahre jedoch nicht sooo viel Autobahn (zwar ca. 20km einfach täglich zur Arbeit, aber halt keine großen Strecken). Und die 2-3 Fahrten pro Jahr mit 400+km auf Konzerte oder ähnlichem (Ich LIEBE RiP!) kann man mittlerweile besser mit Bus oder Bahnverbindungen erledigen, da dann auch nichts einem kleinen Bier entgegensteht!

Die Unterhaltskosten sind auch nicht zu verachten. Da ich alle Rechnungen habe, kam ich auf einen Wert von ca. 500€/Monat. Da ist ALLES drin. Sprit (250€), Versicherung, Reparaturen - trotz Garantie! Und zwar über die letzten 8 Jahre detailliert (eher zuwenig, weil mit Sicherheit die ein oder andere Rechnung fehlt).

Laut meiner Kalkulation komme ich bei der ZOE auf rund 250€/Monat bei ca. 24tkmJ/Jahr bei laden in der Garage. Ein kleiner Unterschied.

Das war mir Mitte letzten Jahres zuviel und ich "fahndete" nach Alternativen. Elektromobilität verfolgte ich bereits seit längerem (Ja, ich geb es zu, ein Tesla X ist schon geil!) und ich hab mal recherchiert.

Jetzt ohne ins Detail zu gehen, die "Abarbeitung" der verschiedenen Möglichkeiten 8-) :


  1. Das Model 3 von Tesla war realistisch erst 2019/2010 zu haben
  2. IONIQ probegefahren und das Auto hat mich aufgeregt
  3. VW Golf zu teuer
  4. Leaf gefällt mir nicht
  5. Rest nicht in Frage gekommen!

Ergebnis: Die ZOE gefällt mir! Also damals das 3-Tage-Probefahrt-Paket genutzt und damit rumgedüst. Die kleine Batterie. Aber hat gereicht und Aufladung an Schuko zuhause.

Fazit: IST JA GEIL! Lautloses Fahren, Beschleunigung akzeptabel, spritzig, liegt ja ziemlich gut in der Kurve! Und das sage ICH, als Benz-Fahrer! Als ich danach in meinem Benz gestiegen bin, waren meine ersten Gedanken:

1. Gott, ist der schwerfällig
2. Meine Fresse, was lärmt denn hier?
3. Scheiße, ich mag meinen Benz nicht mehr :lol:


Zur Klarstellung: Autobahnfahrt mit Benz bei entspannten(!) 180-200 ist sehr angenehm und relativ leise! Das kann die ZOE nicht. Aber ICH brauche das auch nicht mehr!

Zurück zum Thema. Also: Renault ZOE soll es sein. Aber nicht die kleine Batterie, die große! Bin mit der kleinen damals locker 140-160km weit gekommen, ohne großartig vorsichtig zu fahren.

Händler! Angebot haben will! JETZT! Und da fingen die Abenteuer an :lol: :shock:

Ich bin Mitglied beim ACE, was bedeutet, es gibt ordentlich Rabatt auf den Listenpreis. Der sollte natürlich berücksichtigt werden. Aber hey, das kann durchaus mal dauern....Gut, ich will nicht ungerecht sein, es kamen Krankheit von Mitarbeitern usw. noch dazu, so dass ich nach 3 WOCHEN einfach mal woanders anfragte ;)

Da bekam ich dann innerhalb von der halben Stunde ein Stück Papier in die Hand gedrückt mit dem Hinweis: Lieferfrist 6 Monate....AHHHHHH, seid ihr wahnsinnig?! Das muss schneller gehen!

Apropos schnell: Kleine Herz-OP kam dazwischen, bin wohl etwas zu schnell durch das Leben gehetzt. Da kam dann eine ReHa in Bad Kissingen noch und ratet mal, wer da 20km weiter sein Geschäft hat? Yup, das Autohaus Vorndran, hier allgemein bekannt.

Tja, was soll ich sagen. Im Oktober vorbeigeschneit, kurz eingeworfen, ich will eine ZOE, bin auf ReHa und am liebsten nicht mehr mit dem Benz heimfahren, sondern gleich mit der ZOE. Können wir da was machen? Ja, klar. Man kann!

Und das Abenteuer ging weiter :D Lustig wurde es für meine Freunde/Kollegen, die dem Abenteuer E-Auto (noch dazu bei mir!) amüsiert und mit Spannung entgegensahen. Zu recht! Das Autohaus Vorndran - nebenbei SEHR GUTE Beratung, freundlich und hilfsbereit! - erwartet eine Lieferung ovn ZOEs. Eine davon könnte meine sein. Ende Oktober ist meine ReHa zu Ende, Mitte November soll die Lieferung kommen! Paßt! Benz verkauft, ich war eh noch krank, also brauche ich kein Auto erstmal.

Witzig wurde es, als die Lieferung - wie sehr viele Lieferungen, wie ich aus diversen Foren erfuhr - auf März 2018 verschoben wurde. Ich dachte nur: WTF?! Gut, es gibt noch Autos in unserer Familie, doch es wurde unbequem!. Also telefoniert und Mails geschrieben. Und was soll ich sagen: In Absprache mit dem Autohaus gibt es jetzt eine Lösung mit einer Leih-ZOE. Q-Version, kleine Batterie!

Reicht erstmal. Dachte ich.....naiv, wie ich war :mrgreen: :lol:

Zuhause dachte ich mir: Kontrollieren wir jetzt erstmal die Steckdose in der Garage. Jetzt, da ja doch stundenlang das Auto dranhängt. Ladestation war angedacht, jedoch noch nicht geplant, da ich hier bei mir relativ viele kostenlose Ladestationen habe, die ich auch regelmäßig tangiere.

Zurück zum Kabel: Hoi, was hat Papa denn da gebaut? Ich will jetzt nicht in Einzelheiten gehen, doch an ruhig schlafen während das E-Auto nachts lädt, war da nicht mehr zu denken :shock: . -> Elektriker wird im Frühjahr den go-e - Charger (heute bestellt - hat ja doch ein paar Tage Lieferzeit :D ) anschließen. Ich werde mal ein neues Kabel legen, Absicherung, usw......Gut, dass man Elektriker als Freunde/Nachbarn hat und gut, dass ich sowieso den Großteil der Quarzit-Platten auf dem Eingang neu setzen muss. Sozusagen eine Win-Win-Situation :lol: 8-)

Herrje, ist der Text lang. Aber ich hoffe, er ist unterhaltsam geschrieben und der ein oder andere erkennt sich wieder bzw. manch Neuling sieht, an was man doch alles denken könnte.

Zum Auto: Fahre es jetzt seit ca. 3 Wochen und bin nach wie vor begeistert! Hier mal ein paar Punkte, die mir so auffallen im täglichen Betrieb:

  • Kaffee ist getrunken, ist muss gleich los. Kurz auf die Fernbedienung für die Vorklimatisierung drücken. BTW: Ich habe noch keine Online-Services, da nicht meine ZOE. Ein paar Minuten(!) später steige ich bei -8 Grad in der Garage in ein angenehm temperiertes Auto! Legendär! Ohne Standheizung ist das bei einem Vebrenner so nicht möglich!
  • Reichweite 90km, 60km, 100km. Je nachdem, ob ich tags vorher noch schnell vollgeladen habe oder nicht. Aber egal. Arbeitsweg einfach 25km und 2km von zuhause entfernt gibt es eine kostenlose 43km-Ladestation von Tank&Rast. Eigentlich ja zwei, doch die eine wurde Jahresanfang plötzlich kostenpflichtig. Naja, was solls. Reichweitenangst kenne ich nicht - STOP! *Hüstel*, KANNTE ich nicht :lol: :oops:
  • Zurück zum Arbeitsweg: Nach der Arbeit nach Hause, 2km entfernt den warmen Akku an die Ladestation und meist 30 Minuten später bei 90%+. Da ich Handy, Notebook meist dabei habe, gibts da noch ein bissel Spaß, spiel oder Arbeit. Je, nachdem, auf was ich grad Lust habe. Ist ne schöne Rastanlage. dann nach Hause und das Auto steht meist bei 100km plus/minus in der Garage

Jetzt zur Reichweitenangst: DAS Schreckensszenario schlechthin :mrgreen: Eines morgens fuhr ich eine ZOE mit rund 40km Reichweite in die Arbeit. Frau hatte tags vorher NICHT geladen. Zitat: "Das muss in der Garage gehen, an eine Ladestation geh ich nicht". 8-) OK, die verheirateten unter uns wissen, was das heißt! -> Ladestation bestellen, Elektriker beauftragen :D

Nun, ich war beruhigt, ich wußte ja um 4(!) Ladestationen am Zielort. Huch, was war das? Schneesturm, klirrende Kälte, alles überfroren. Naja, egal. Rastanlage daneben und ich kann mit Notebook schonmal die Mails abarbeiten. Mein Gott, war ich positiv gestimmt! Und die Realität sagt sich wohl: Mal sehen, was wir mit ihm heute machen!

Kurzfassung: Es stürmte, es schneite, die Ladestationen waren von 10-20cm Eis und Schnee überforen und KEINE Ladestation konnte ich aktivieren....nicht über das Display, nicht über die Handy-App, nicht über die Störungshotline, deren Nummer nicht vergeben war. Cool. Restreichweite 12km! Nächste Ladestation: 18km.

- JA, ich hab die Störung eingetragen im Verzeichnis :D -

Scheiß drauf, Abenteuer! Also zurück auf die Autobahn, ECO-Modus an, Klimaanlage aus, wenig Gas geben. All die Dinge, die ich bisher völlig ignoriert habe :D . BING; BING, BING, Wir springen von 12km Reichweite auf Orange und sagen 8km, kaum dass ich auf der Autobahn war. Shit! Navi an, Ziel des Renault-Händlers eingeben (da steht die Ladesäule) und zack: 15km.

WAAHHHHHH. OK, ruhig Blut, da schaffst du! OK, hinter LKW hergefahren, Rekuperiert und sogar gesegelt (fiel mir ein, dass ich das mal irgendwo gelesen hatte im Forum :D). Gut! Ausfahrt Autobahn: GONG; GONG; GONG, Restreichweite: "---" und ROT und "Verringerte Leistung". Fuck, was zur Hölle ist denn das? Und wie lange ist "---"?!?!

Fragen über Fragen und noch etliche Kilometer inklusive einem Anstieg bis zur Ladesäule! Will euch nicht sagen, in welchem Zustand ich ankam, UND ICH KAM AN!, doch es war Abenteuer! Als ich die ZOE ansteckte, sagte sie mir: 0 Prozent.... Also viel war wirklich nicht mehr drin gewesen :D

Fazit: Die kleine Batterie ist nix für mich und die Ladebox muss in die Garage :D Dann klappts auch mit der Ehefrau 8-) Und selbst wenn es mal knapp wird, es gibt wirklich viele Ladestationen - zumindest bei mir. Und ich will nicht hören, ich hätte ja mit dem Notladekabel laden können. Stimmt! Hätte ich. Wäre ich aber um ein Abenteuer ärmer gewesen und ich hätte beim Kaffee in der Arbeit und hier nix zum erzählen gehabt :twisted:

Was gibt es noch, was erwänenswert ist:

  • Ich besitze ein iPhone. Die Kopplung per Bluetooth oder USB-Kabel funktioniert hevorragend. Ich höre gerne Musik über Apple Music oder Amazon Music. Vor- und zurück geht per Schalter. Hörbücher sind auch schön anzuhören. Es ist ja ein LEISES Auto!
  • Da ich gerne Heavy Metal höre brauche ich gute Qualität. Das Leihauto hat noch keinen DAB, so wie ich das sehe, doch die Klangqualität ist durchaus akzeptabel! Meine neue R90 mit DAB wird wohl nicht schlechter sein. Passt!
  • Ich bin übrigens 2m groß und habe keine Platzprobleme! Ich habe noch etliches an cm zum Dach, meine Beine sind nicht an den Ohren und ich sitze entspannt im Sitz! Einzig da wo ich mein rechtes Bein an die Mittelkonsole lehne ist es etwas unangenehm. Da werde ich wohl irgendetwas hinbauen, damit es weicher ist. Aber das Problem habe ich in vielen Autos.
  • Man wird oft angesprochen beim anstecken/laden, weil sich wirklich viele Leute für die Elektromobilität interessieren. Ich hatte schon viele interessante und lustige Gespräche. Manchmal konnte ich danach weiterfahren, da wir die ganze Zeit uns unterhalten haben und der Akku plötzlich auf 100% war ;)
  • Stadtwerke, Firmen und Privatpersonen sind sehr positiv der E-Mobilität gegenüber. Habe erst eine Ladekarte für unsere Stadtwerke geholt (laden ist aktuell noch kostenlos) und erfahren, dass noch zwei weitere Ladestationen in der Stadt kommen.

So, jetzt mal langsam zum Ende kommen.

Was vermisse ich: Interessanterweise sehr, sehr wenig! Die iPhone-Integration ist besser als in meinen alten Benz. OK, die neuen Mercedes haben Apple Carplay, hatten meine aber noch nicht.

Der Komfort ist akzeptabel, natürlich nicht vergleichbar mit Mercedes. Doch mir genügt die ZOE vom Komfort her. Vielleicht ändert sich auch das Empfinden mit dem Alter, keine Ahnung.

2-3x hatte ich das Verlangen, auf der Autobahn schneller zu fahren. Aber da ich mich bewusst für die ZOE entschieden hatte, war mir auch das Limit von 140km/h bekannt. Und nach ein paar Augenblicken war dieses Gefühl auch wieder vorbei. Es ist scheints nur Gewohnheit!

Navi, Radio, alles andere an Spielereien: Für mich nicht schlechter als im Benz! Und ich hatte meist das Command (ist das große "Radio" ;) )

Ach ja: Winter: Die ZOE fährt verdammt gut im Schnee! Konnte ich erst die Tage wieder testen.

So, Schluß für heute. Ich will noch einen Film schauen und meine Finger tun mir weh :D Ich hoffe, es war unterhaltsam geschrieben, der ein oder andere findet etwas für sich aus diesen Erfahrungen und ich werde sicherlich bis zur Lieferung meiner eigenen ZOE noch das ein oder andere schreiben. Und nach Lieferung auch noch etwas aktualisieren. Die R90 Intens ist dann ja doch nochmal ein etwas anderes Auto!

Gute Nacht!

PS: Ich hab versucht, alle Rechtschreibfehler auszumerzen ;)

PPS: Ich hab keine andere Stelle gefunden, in die sowas besser passt. Falls es doch sowas gibt, verschiebt es bitte!
Khan
 
Beiträge: 47
Registriert: Sa 9. Sep 2017, 12:58

Anzeige

Re: Erfahrungsthread ZOE kommend von Mercedes C320 CDI

Beitragvon TomTomZoe » Mo 22. Jan 2018, 21:46

Hallo Khan, ja, unterhaltsam geschrieben Deine (Abenteuer-)Geschichte. Umstieg von Daimler auf Zoe, so manch einer erkennt bei Neuausrichtung was denn wirklich wichtig ist an einem (E-)Auto, ich komme von einer vergleichsweise lahmen 350Nm Diesel Mittelklassenlimousine zur flotten 220Nm Elektronen-Zoe und habe es noch nie bereut.

Bei 12% SOC kommt die gelbe Warnung, bei 6% SOC die rote akustische Warnung, kurz danach kommen drei Striche in der Anzeige, bei 3% SOC hört die akustische Warnung auf, also hinhören und gut rechnen :lol:, oder mit CanZE fahren ;)

0% SOC an der Cockpitanzeige, da geht noch weniger :lol:. Letztens bin ich laut CanZE mit 0,6% real SOC (geschätzte -0,5% usable SOC) an den Schnelllader in der Ortschaft gefahren, sooo knapp war das jedoch gar nicht beabsichtigt ;)
Zuletzt geändert von TomTomZoe am Mo 22. Jan 2018, 23:04, insgesamt 1-mal geändert.
AMP+-ERA-e seit 02/2018
Bild (gemäß OBD-II LastCharge) 26 tkm
Zoe Q210 08/2016 - 02/2018 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853)
Bild (ab Ladeanschluß) 54 tkm
(Diesel 07/2017 verkauft)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 2421
Registriert: Do 25. Aug 2016, 13:22

Re: Erfahrungsthread ZOE kommend von Mercedes C320 CDI

Beitragvon Alex1 » Mo 22. Jan 2018, 22:03

Ha, ich kam auch von einem 3-Liter-CDI. Aber A-Klasse und 3,6 l/100 km... :D

Habe aber ganz ähnliche Erfahrungen gemacht. Nach ziemlich kurzer Zeit sehnt man sich nach mehr elektrischen km. Allerdings ging mir das erst so, als es die 41 kWh gab.

Bin zwar nur (noch) 1,87, aber ein Sitzriese. Und hab trotzdem noch 10 cm bis zum Dach.

Und ja, in meiner Anfangszeit hatte ich auch allerlei "Abenteuer", bin aber in D nur einmal liegen geblieben, als der Lader defekt war. In I und CH schon, als (2014) angekündigte Ladestationen nicht verfügbar waren.

Irgendwie ähneln sich viele Erfahrungen von ePionieren... :D :lol: :mrgreen:
Herzliche Grüße
Alex
Zoe Q210+R90 92.000 km
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: www.atmosfair.de Goldstandard
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10343
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Erfahrungsthread ZOE kommend von Mercedes C320 CDI

Beitragvon Mike » Mo 22. Jan 2018, 22:59

Schön geschrieben, danke dafür! :D
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion vorbestellt
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2453
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 12:08
Wohnort: D-Hessen

Re: Erfahrungsthread ZOE kommend von Mercedes C320 CDI

Beitragvon HaBe » Di 23. Jan 2018, 22:27

Auch von mir Dankeschön für den tollen Bericht. Viel Spaß mit dem großen Akku.
PS Hab auch vor kurzem die Q210 gegen ne neue Q90 eingetauscht und bin begeistert.
Q90 ab 10/2017
Q210 05/2016 bis 10/2017
I-On 02/2016 bis 05/2016
Benutzeravatar
HaBe
 
Beiträge: 22
Registriert: So 7. Feb 2016, 12:22
Wohnort: Rheinland

Re: Erfahrungsthread ZOE kommend von Mercedes C320 CDI

Beitragvon Alex1 » Di 23. Jan 2018, 23:31

Ich auch :D Beides :D (getauscht und begeistert...)

Obwohl es nur eine R90 ist... Eine Q hätte ich nicht schnell genug bekommen ;)
Herzliche Grüße
Alex
Zoe Q210+R90 92.000 km
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: www.atmosfair.de Goldstandard
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10343
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Erfahrungsthread ZOE kommend von Mercedes C320 CDI

Beitragvon svt » Mi 24. Jan 2018, 00:01

Hallo,

vielen Dank für Deinen Bericht, da kommt mir das ein oder andere doch sehr bekannt vor.

Wie in einem anderen Thread bereits geschrieben, bin ich Anfang des Jahres vom VW-Bus auf einen Zoe gewechselt (mit großer Batterie) und habe es ebenfalls nicht bereut.

Und den Gedanken 'Boah, ist der laut' beim Wechsel zurück auf den Diesel hatte ich auch - wie sich die Geschichten doch überall gleichen. Ebenso die vielen Gespräche mit Interessierten - man könnte meinen, ganz Deutschland denkt über E-Mobilität nach.
Renault Zoe Z.E.40 (12/2017)
svt
 
Beiträge: 17
Registriert: Mo 4. Dez 2017, 16:34

Re: Erfahrungsthread ZOE kommend von Mercedes C320 CDI

Beitragvon bismarcko » Mi 24. Jan 2018, 00:01

Vielen Dank für den tollen Bericht, genau nach sowas such ich.
bismarcko
 
Beiträge: 17
Registriert: Sa 25. Mär 2017, 09:31

Re: Erfahrungsthread ZOE kommend von Mercedes C320 CDI

Beitragvon Khan » Mi 24. Jan 2018, 09:54

Schön, dass es gefällt! Mir sind schon noch ein paar Sachen eingefallen, welche ich hier schreiben kann. Aber erstmal was arbeiten ;)
Khan
 
Beiträge: 47
Registriert: Sa 9. Sep 2017, 12:58

Re: Erfahrungsthread ZOE kommend von Mercedes C320 CDI

Beitragvon Khan » Fr 26. Jan 2018, 12:06

So meine lieben Mit-Elektromobilisten,

Hier mal ein paar Dinge, die mit Ladestationen zu tun haben!

Als ich die verbindliche Bestellung unterschrieben hatte, kam ich dann natürlich sofort auf die Idee, mir entsprechende Ladekarten zu besorgen. Und was bietet sich da besseres an, als das hiesige Wiki und Forum zu verwenden. ROFL! Ja, man wird teilweise erschlagen von der Vielzahl an Möglichkeiten.

Aber letztlich hatte ich irgendwo mal gelesen, dass es nie verkehrt ist, eine NewMotion-Karte zu haben. Da kann ich nur sagen: Stimmt! Damit konnte ich bisher meine wenigen zahlungspflichtigen Ladevorgänge immer aktivieren und bezahlen. Die online-Übersicht ist gut, wenngleich mir auch im Web die Kosten der Ladung fehlen. Aber in der App auf dem Handy sieht man sie. Auch durchaus transparent dargestellt VOR der Ladung!

Die ACE-Ladekarte ist übrigens auch nur eine NeWMotion-Karte. Nachteil da: Man bekommt die (Scheck-)Karte und keinen Schlüsselanhänger. Bissel blöd, doch naja. Mittlerweile habe ich also 3 NewMotion-Karten zuhause. Frau und ich die Original-NewMotion und die ACE-Karte. Schön, 2 an Schlüsselanhänger und die ACE-Karte liegt im Auto. Auch gut ;-)

Ja, ich habe auch die Sicherheitsproblematik der Karten gelesen - betrifft mehr oder weniger aktuell alle. Da ich IT'ler bin, verstehe ich die Problematik vielleicht noch ein wenig mehr als der durchschnittliche Ladekarten-Benutzer. Meine Einschätzung dazu: Der mögliche Schaden für mich ist überschaubar! Kann man im entsprechenden Thread hier im Forum nachlesen. Alternativen sind aktuell einfach unbequem. "Unbequem" ist natürlich ein bisschen blödsinnig in der Argumentation, es ist aber schlicht so!

Dann: Macht euch bei euren lokalen Stadtwerken schlau! Ich bin im Landkreis Hof und da gibt es aktuell kein Ladenetz, keine Ladeverbünde oder was weiß ich mit Flatrates und dergleichen. ABER: Es gibt eine kostenlose Ladesäule am Rathaus, die entweder mit Ladekarte von den Stadtwerken (20€ Pfand) ODER mit jeder anderen RFID-Karte nutztbar sein soll (aktuell geht das nicht, bin aber in Kontakt mit einem sehr freundlichen Ansprechpartner und werde es die Tage noch mal testen!)

Und als Info für alle aus dem Landkreis: Es kommen noch 2 weitere Ladestationen im Stadtgebiet hinzu, da sie bei der Förderung Ende letzten Jahres wohl zwei weitere bewilligt bekommen haben!

Flatrates wie ENTEGA oder andere sind immer interessant, wenn man auf dem Weg zur Arbeit oder überhaupt regelmäßig an Ladestationen vorbeifährt, die dazugehören!

Ah ja, noch etwas: Kann mich erinnern, wie ich das erstemal an einer Ladestation stand, die KEIN Kabel hatte. Da brauchte ich das Typ-2-Kabel. Hmmm, kann ja nicht so schwer sein. Kabel raus, an der ZOE angesteckt und stand vor der Station. Klappe an der Station ging nicht auf. War ja klar :lol: OK, dann lesen wir eben trotzdem mal, was das Display so sagt (IT'ler lesen ERST DANN, wenn sie das Gerät kaputtgemacht haben!). OK, diesmal ging es gut, man muss sich erst authentifizieren. Karte davorhalten und schon ging alles!

Überhaupt: bisher war an JEDER Ladesäule ein Display oder eine Anleitung, wie es wirklich idiotensicher geht! Probleme entstehen erst dann, wenn man nicht liest oder der Meinung ist, man weiß ja eh schon alles! Letzteres hat mich schon öfters ein paar Minuten Zeit gekostet :D


Ach ja, wie finde ich überhaupt Ladestationen? Klar, das Verzeichnis hier. Aber unterwegs? Da kann ich nur die App von Remus empfehlen : goingelectric-stromtankstellen/goingelectric-stromtankstellen-app-t8069-610.html
Khan
 
Beiträge: 47
Registriert: Sa 9. Sep 2017, 12:58

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Allgemeine Themen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: darklight, Die Blaue Elise und 11 Gäste