Batterie des BEV als Speicher für Zuhause nutzen?

Re: Batterie des BEV als Speicher für Zuhause nutzen?

Beitragvon Hinundher » Mo 26. Feb 2018, 03:44

Guten Morgen

Diesen Test mit iOn hätte ich auch effizienter haben können , nämlich, in den drei Stunden Eingeschaltetem Elektroauto die 12 Volt Batterie des Hausspeichers nachladen :old: das ist dann schon gutes V2H :thumb:

Viele Tips hab ich in den vergangenen Tagen per Mail Chat und vielen Tel.Gesprächen von/mit Experten erhalten , Danke .

Starthilfe der leeren 12 Volt Hausinsel Batterie mit dem Elektroauto ist mein nächstes Projekt , V2H gegoogelt ergibt viele viele Beiträge der Thread hier ist auch einige mal dabei :mrgreen:

lg.
Citroen Saxo Electric seit Juli 2011 , I Bike seit April 2012.
Ab 06 06 2014 ohne eigenen Verbrenner ! Ab 07 10 2015 Peugeot iOn 100% electric .Kein Verbrenner mehr für die Strasse !
Benutzeravatar
Hinundher
 
Beiträge: 4109
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 10:43
Wohnort: In Kärnten

Anzeige

Re: Batterie des BEV als Speicher für Zuhause nutzen?

Beitragvon INRAOS » Mo 26. Feb 2018, 22:40

Gäääähhhnn - Ganz schöner Quasi-Monolog geworden dieser Thread.

Schade eigentlich
BMW i3 BEV 94 Ah seit 29.12.2016. Mittlerweile schon über 25.000 km vollelektrisch gefahren.
Passat GTE bestellt, LT ca Juli 2018 —> Abholung Autostadt gebucht für 28.08.18
INRAOS
 
Beiträge: 593
Registriert: Fr 14. Okt 2016, 21:05
Wohnort: Delbrück

Re: Batterie des BEV als Speicher für Zuhause nutzen?

Beitragvon Hinundher » Di 27. Feb 2018, 11:14

INRAOS hat geschrieben:
Gäääähhhnn - Ganz schöner Quasi-Monolog geworden dieser Thread. Schade eigentlich


Ich bin froh das der Thread bisher nicht "zerschossen" wurde , 4800 Zugriffe seit Sa 27. Jan 2018, 17:16 zeugen von großem Interesse an dem Thema

Batterie des BEV als Speicher für Zuhause nutzen?

Meine Reise geht ja schon seit 2011 in Richtung V2H (mit Elektroauto seit 2011 als Hauptfahrzeug unterwegs) !
" Solarmodul im Winter 2011/ 2012 selber gebaut und damit per 12 Volt Batterie -Inverter- TV und eine Stehlampe für ein paar Stunden täglich mit Energie Versorgt , mit einem Akku vom Schrotti aus 2005 :? "


Die Treue Batterie hat ein Siedeln mitgemacht und sich nach 10 Jahren 2015 verabschiedet :( Danke für den Dienst , der "Neuen" einer 105 Ah Bootsbatterie hab ich trotz vieler Warnungen im PV Forum nix gutes getan und das unmögliche gefordert (ohne Tiefentladeschutz betrieben ) und manchmal bis 9 Volt entleert :o tschuldigung , Verabschiedung 2017 :(
Die Ersatz (gleiche Marke vom Bauhaus ) wurde von Anfang mit Tiefentladeschutz ( 300 Watt Ausgang Steca Solsum 1010 Laderegler ) betrieben das war gut so inzwischen sind alle "Stromfresser " eliminiert und die Anforderung des Hauses minimiert ,drei vom Netz Getrennte Stromkreise versorgt diese Batterie per 150 Watt Inverter locker , bei Sonnenschein :!: :!:

Aus einer Bootsbatterie wurden zwei , die Kulanz des Bauhauses ( 5 Jahre Garantie ) hatte gegriffen und eine Neue wurde Geliefert 8-) , jetzt sind es Zwei die per Umschalter " Batterie - 0 - Netz " das Haus Versorgen , leider schafft es das " Solarmodul selber gebaut leicht lädiert" nicht mehr diese 210 Ah zu füllen ;)
Die Suche nach Ersatz dauerte , viele Buchstaben könnte ich darüber schreiben , bei einem PV Produzenten wurde ich fündig "günstig" und jede Batterie bekam ein eigenes PV Modul geregelt von je einem Steca 1010 , passt , bei Sonnenschein , ohne ist nach drei Tagen die unterste Spannung erreicht und Steca moniert mit rotem Blinken oder schaltet rechtzeitig die Last weg , Finster :roll:

Die Installation war Anfang Dezember 2017 fertig , nach 4 Jahren Vorarbeit , erst der 14ente Elektriker war Kompetent und hat die Haus Elektrik angepasst , nun ist das Haus Inselfähig , was fehlt ist V2H nachdem 3 Elektrofahrzeuge vorhanden sind ;)
Die suche und Realisierung von V2H beginnt mit dem Start dieses Threads , die Pausenlos anrollenden Schlechtwetterfronten beschleunigten mein Bemühen nach V2H und sind oben weiter dokumentiert 8-)

Aus Pammel Furcht und Respekt vor DC (Gleichstrom über 65 Volt ) hab ich das Anzapfen des Hochvoltstromes verworfen und gehe den "einfachen" Weg , die Insel 12 Volt Batterie per "Starthilfe" aus dem Elektroauto zu Laden , bei "Eingeschaltet" versorgt der DcDc Wandler auch die 12 Volt Speicherbatterie , hoffentlich :shock:

Test beginn in Kürze , es kommt gerade die Sonne raus und V2H nicht notwendig , das war eine kleine Zusammenfassung viel Spaß den Interessierten beim Lesen :!:
lg.
4820
Citroen Saxo Electric seit Juli 2011 , I Bike seit April 2012.
Ab 06 06 2014 ohne eigenen Verbrenner ! Ab 07 10 2015 Peugeot iOn 100% electric .Kein Verbrenner mehr für die Strasse !
Benutzeravatar
Hinundher
 
Beiträge: 4109
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 10:43
Wohnort: In Kärnten

Re: Batterie des BEV als Speicher für Zuhause nutzen?

Beitragvon Hinundher » Mi 28. Feb 2018, 14:47

Hinundher hat geschrieben:
Aus Pammel Furcht und Respekt vor DC (Gleichstrom über 65 Volt ) hab ich das Anzapfen des Hochvoltstromes verworfen und gehe den "einfachen" Weg , die Insel 12 Volt Batterie per "Starthilfe" aus dem Elektroauto zu Laden , bei "Eingeschaltet" versorgt der DcDc Wandler auch die 12 Volt Speicherbatterie , hoffentlich :shock:


Test beendet , ich hätte es wissen müssen , gab es doch schon Schwierigkeiten bei der Instalation vom Hausspeicher , ein Panel für 2 Batterien ein Steca 10 10 , Batterien ungleich das geht nicht .

gestern war es noch drastischer E-Saxo 50Ah aus 2013 und eine der Speicherbatterie mit 105 Ah aus 2017 parallel per DCDC Wandler des E-Cars zu laden geht nicht !!

Jetzt las ma das Theme gut sein die Sonne scheint für den Hausspeicher , und Notprogramm V2H geht aus der Versorungsbatterie von jedem E-Car :mrgreen:

lg.
Citroen Saxo Electric seit Juli 2011 , I Bike seit April 2012.
Ab 06 06 2014 ohne eigenen Verbrenner ! Ab 07 10 2015 Peugeot iOn 100% electric .Kein Verbrenner mehr für die Strasse !
Benutzeravatar
Hinundher
 
Beiträge: 4109
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 10:43
Wohnort: In Kärnten

Re: Batterie des BEV als Speicher für Zuhause nutzen?

Beitragvon cpeter » Mi 7. Mär 2018, 13:53

Seit 01/2017 Nissan Leaf Tekna 30 kWh mit 6,6 kW AC Lader
cpeter
 
Beiträge: 1391
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 11:08

Re: Batterie des BEV als Speicher für Zuhause nutzen?

Beitragvon Hinundher » Mi 7. Mär 2018, 15:37

cpeter hat geschrieben:
Nissan kooperiert mit E.ON im Bereich V2G


Tja , V2G is nett das können die "Versorger" gerne mit ihren eigenen E-Cars / Batterien machen , unserem TE geht es um V2H , mir auch :kap:

lg.
Citroen Saxo Electric seit Juli 2011 , I Bike seit April 2012.
Ab 06 06 2014 ohne eigenen Verbrenner ! Ab 07 10 2015 Peugeot iOn 100% electric .Kein Verbrenner mehr für die Strasse !
Benutzeravatar
Hinundher
 
Beiträge: 4109
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 10:43
Wohnort: In Kärnten

Re: Batterie des BEV als Speicher für Zuhause nutzen?

Beitragvon Blue shadow » Mi 7. Mär 2018, 21:12

Das schliesst aber v2home aber mit ein....hoffe ich

Und dank chademo könnte der drilling auch von der hardware profitieren

Ich habe eine kleine lösung gefunden für 250w dauerlast...
https://greenakku.de/PV-Komplettpakete/ ... o89fvt6oe5
ExKonsul leaf blau winterpack ca 41000 km Spannung und Spass mit Akku und....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 60 kwh in 24 monaten....akkurex in Plannung...waiting for ewölfchen
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 5203
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 10:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: Batterie des BEV als Speicher für Zuhause nutzen?

Beitragvon Hinundher » So 11. Mär 2018, 18:09

Blue shadow hat geschrieben:
Ich habe eine kleine lösung gefunden für 250w dauerlast...
https://greenakku.de/PV-Komplettpakete/ ... o89fvt6oe5


Hm , deine "Lösung " hab ich jetzt xx mal gelesen und verstehe es nicht , da wird dauerhaft ins Hausnetz (max 250Watt ) eingespeist ohne Sperre ins Netz , bei ordentlicher Bedienung der Haustechnik ist da keine soo hohe Grundlast , ok wenn der Zähler .......

lg.
Citroen Saxo Electric seit Juli 2011 , I Bike seit April 2012.
Ab 06 06 2014 ohne eigenen Verbrenner ! Ab 07 10 2015 Peugeot iOn 100% electric .Kein Verbrenner mehr für die Strasse !
Benutzeravatar
Hinundher
 
Beiträge: 4109
Registriert: Mo 3. Jun 2013, 10:43
Wohnort: In Kärnten

Re: Batterie des BEV als Speicher für Zuhause nutzen?

Beitragvon fweber » Mo 12. Mär 2018, 15:32

Ohne jetzt 18 Seiten durchzulesen - die Suche nach ISO 15118 schlägt bei mir nicht an. Wurde das noch nicht angesprochen?

Gemäß der Norm wird bei entsprechend befähigten Fahrzeugen und Ladestationen ja auch V2G oder V2H bei AC-Laden ermöglicht. Entsprechende Hardware sollte eigentlich irgendwann in den nächsten Monaten/Jahren zu haben sein.
Allerdings habe ich noch keine Ahnung, wie sowas verschaltet werden muss.
fweber
 
Beiträge: 264
Registriert: Sa 30. Jul 2016, 10:56

Re: Batterie des BEV als Speicher für Zuhause nutzen?

Beitragvon Alex1 » Mi 14. Mär 2018, 10:44

https://www.electrive.net/2018/03/13/te ... g-projekt/
Der Übertragungsnetzbetreiber TenneT, der Energiedienstleister The Mobility House und der Autohersteller Nissan haben ein gemeinsames Vehicle-to-Grid-Pilotprojekt in Deutschland gestartet.

Dabei sollen die Batterien rückspeisefähiger E-Fahrzeuge von Nissan in der TenneT-Regelzone in Nord- und Süddeutschland als mobile Energiespeichersysteme genutzt werden, um lokale Überlastungen der Stromversorgung bzw. -nachfrage unmittelbar zu reduzieren.
Ich würde ja zu gerne mitmachen...
Dafür erhalten die Besitzer im Gegenzug nicht näher bezifferte Aufwandsentschädigungen.
...für alle die, die meinen, das liefe ohne privaten Nutzen... :mrgreen:
Herzliche Grüße
Alex
Zoe Q210+R90 92.000 km
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: www.atmosfair.de Goldstandard
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10343
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste