Ladekarten sind unsicher - wie man auf fremde Rechnung lädt

Re: Ladekarten sind unsicher - wie man auf fremde Rechnung l

Beitragvon Volker.Berlin » So 31. Dez 2017, 11:30

In dem Zusammenhang möchte ich noch einmal auf die kürzlich vorgestellte Initiative der GLS-Bank hinweisen, die sich dafür einsetzt, dass Ladestationen per EC-Karte freigeschaltet werden können -- und zwar in einem Roaming-System, an dem jeder Anbieter teilnehmen kann:
:arrow: betreiber-roaming-abrechnung/giro-e-von-der-gls-bank-strom-tanken-per-girokarte-t28503.html
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2462
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 19:13

Anzeige

Re: Ladekarten sind unsicher - wie man auf fremde Rechnung l

Beitragvon kbrandes » So 31. Dez 2017, 14:25

Volker.Berlin hat geschrieben:
In dem Zusammenhang möchte ich noch einmal auf die kürzlich vorgestellte Initiative der GLS-Bank hinweisen, die sich dafür einsetzt, dass Ladestationen per EC-Karte freigeschaltet werden können -- und zwar in einem Roaming-System, an dem jeder Anbieter teilnehmen kann:
:arrow: betreiber-roaming-abrechnung/giro-e-von-der-gls-bank-strom-tanken-per-girokarte-t28503.html


Wobei auch Kreditkarte wohl bezahlbar und möglich sein sollte, wenn in San Francisco jede Parkuhr eine Kreditkarte akzeptiert. Das wäre das einfachste und man schliesst ausländische Ladegäste nicht aus. Auch Roaming ist da nicht notwendig.
Dateianhänge
IMG_2883.jpg
kbrandes
 
Beiträge: 55
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 13:58

Re: Ladekarten sind unsicher - wie man auf fremde Rechnung l

Beitragvon Volker.Berlin » So 31. Dez 2017, 15:41

Wurde weiter oben schon ausführlich diskutiert. Die Kostenstruktur von Kreditkarten sieht in Deutschland leider grundlegend anders aus als in USA. Das ist ein Teil des ganzen Ladestrom-Abrechnungs-Schlamassels.
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2462
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 19:13

Re: Ladekarten sind unsicher - wie man auf fremde Rechnung l

Beitragvon Tho » So 31. Dez 2017, 15:43

Kreditkartenabrechnung funktioniert durchaus, wie man am PlugSurfing Scan&Charge sieht. (betreiber-roaming-abrechnung/spontanladen-plugsurfing-scan-charge-t28942.html)
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6846
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Ladekarten sind unsicher - wie man auf fremde Rechnung l

Beitragvon kbrandes » So 31. Dez 2017, 17:34

Tho hat geschrieben:
Kreditkartenabrechnung funktioniert durchaus, wie man am PlugSurfing Scan&Charge sieht. (betreiber-roaming-abrechnung/spontanladen-plugsurfing-scan-charge-t28942.html)


Korrekt. Das kostet untere einstellige Prozent je Transaktion plus ein paar Cent je Transaktion. Das ist in den USA nicht günstiger. Nur das es da von der Bevölkerung als normal angesehen wird auch kleine Beträge mit Kreditkarte zu zahlen.

wie soll sonst so ein Angebot funktionieren? 2,75% + 25 Cent
https://sumup.de/kosten-kartenzahlung
kbrandes
 
Beiträge: 55
Registriert: Sa 29. Nov 2014, 13:58

Re: Ladekarten sind unsicher - wie man auf fremde Rechnung l

Beitragvon ello » So 31. Dez 2017, 18:17

im Supermarkt kann man auch Kleinbeträge mit Kreditkarte zahlen.
Neuerdings ja auch kontaktlos ohne Pin < 25€

Also ist doch grad die Zahlung von Kleinbeträgen erwünscht und wird gefördert. Ok n Kaugummi für 50 Cent zahl ich so nicht. Aber ab 10€ nehm ich Visa Paywave und gut is.

Hab so in Erinnerung, dass die Transaktionskosten per EU-Regelung sogar gedecket sind.
ello
 
Beiträge: 123
Registriert: So 2. Okt 2016, 11:42

Re: Ladekarten sind unsicher - wie man auf fremde Rechnung l

Beitragvon barnebi » Mo 1. Jan 2018, 19:45

Ein Aspekt möchte ich noch betrachten:

Ich hab den Beitrag von gonium auf dem 34C3 gesehen und fand ihn grundsätzlich interessant. Dass die Authentifizierung allein über eine UID geschieht ist schon der Hammer. Wie hoch das Missbrauchspotential oder der Schaden wäre, ist grundsätzlich nicht entscheidend. Wo eine Möglichkeit ist, findet sich auch jemand der sie nutzt. Wie auch immer.

Dass die Konfiguration der Keba (mir wurde eine P30x zu Verfügung gestellt...) und Hager so einfach manipulierbar ist, ist auf den ersten Blick auch interessant. Die Stellen im Beitrag von gonium sind durchaus witzig. Immerhin ist es bei der Keba die USB-Konfiguration abschaltbar (zukünftige Standardeinstellung?), ich denke bei Hager wäre es durch ein Firmware-Update auch möglich. Doch wie oft kommen solche Walboxen in der freien "Wildbahn" vor. Vlt. täusche ich mich, aber wie viele öffentliche Keba/Hager-Walboxen gibt es? Kann das jemand abschätzen?

Die öffentlichen Ladesäulen die ich kenne sind andere die nicht mit 6 Schrauben zu öffnen sind! Was ich damit sagen will, in dem Betrag von gonium kam es so herüber, dass ich mich an jeder zweiten Ladesäule mit einem USB-Stick einhacken und die Konfiguration ändern kann. Ich finde das war etwas zu viel "Show" und zu wenig an der Realität. Nichts für ungut...

So long...
barnebi
barnebi
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 1. Jan 2018, 19:22

Re: Ladekarten sind unsicher - wie man auf fremde Rechnung l

Beitragvon Berndte » Mo 1. Jan 2018, 21:03

Hager habe ich noch nie gesehen... die Keba aber schon sehr oft.
Aktuell rüsten die Stadtwerke Bremen in den Parkhäusern eher von Säule auf Wandboxen um.... sind wohl doch erheblich günster und Sinne eine Säule direkt vor eine Wand zu stellen gibt es nicht wirklich.
Hängt sie an der Wand, kann sie auch nicht umgefahren werden (passiert wohl doch ziemlich oft).
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6077
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Ladekarten sind unsicher - wie man auf fremde Rechnung l

Beitragvon Volker.Berlin » Do 4. Jan 2018, 14:04

Tho hat geschrieben:
So langsam wird es jedem dämmern, dass die Abrechnung in der Säule keinen Sinn macht. [...] Jetzt wir es es nochmal teurer, wenn Eichrecht und zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen zuschlagen.
Ich habe ja nun auch schon einige Ladepunkte errichtet und habe es mit der billigsten Hardware gerade so geschafft einen kleinen Gewinn zu rechnen.

Zum Glück sehen das nicht alle so düster wie Du. Im Moment sind wir halt (immer) noch "Pioniere":
“Ab einer Million E-Autos wird es für alle Marktteilnehmer nach unserer Einschätzung wirtschaftlich sehr interessant.”
(Jonas Lohmann, EWE, in der Automobilwoche, via electrive.net)
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2462
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 19:13

Re: Ladekarten sind unsicher - wie man auf fremde Rechnung l

Beitragvon Noritz » Do 4. Jan 2018, 14:21

ello hat geschrieben:
...
Hab so in Erinnerung, dass die Transaktionskosten per EU-Regelung sogar gedecket sind.


Sind sie.
Laut Stiftung Warentest 0,2% bei EC und 0,3% bei Kreditkarten ( https://www.test.de/Kartenzahlung-Koste ... 4965094-0/ )
Zuletzt geändert von Noritz am Do 4. Jan 2018, 14:30, insgesamt 1-mal geändert.
seit Juli 16: Zoe Q210.
seit August 17: Zoe Q90.
Fahren, als wennste schwebst ;)
Benutzeravatar
Noritz
 
Beiträge: 273
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:37
Wohnort: Wuppertal

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste