800km mit dem e-up durch D ?

800km mit dem e-up durch D ?

Beitragvon Markus_up » Do 30. Mär 2017, 01:10

Hallo,
ich plane für uns einen up zu kaufen, der die Nahverkehrsfahrdienste abdeckt. (Ich schrieb es in anderen Beiträgen schon paar mal ;) )
Nun hätte ich vielleicht einen in Aussicht, in der anderen Ecke Deutschlands. Dies schreckt mich eines Teils etwas ab, anderer Seits finde ich es interessant und bin neugierig als E-Auto-Neuling, wie ich diese Strecke mit einem "Kurzstreckenfahrzeug" bewältigen kann. Einige "Alte Hasen" hier werden mich wahrscheinlich belächeln. :lol: Aber ich steh, (bzw sitz) hier echt vor einem Problem :? , der Landkarte hier der Stromtankstellen von ge.de. Geb ich als Filter "barrierefrei - ohne Registrierung oder Vertrag nutzbar" und "24/7" ein, und bei Ladestecker "Combinend Charging>43kw"an, da ich nicht bei jeder Aufladung übernachten möchte, dann erscheinen anscheinend ausreichend viele. So weit so gut. Nur dann kommen solche Hinweise:

- 2 x Typ 2 22 kW ..... -> bringt mir im up dann wirklich 3,7kw Ladeleistung
- 2 x CEE Rot 43 kW ... -> bringt mir im up dann wirklich 3,7kw Ladeleistung
- 1 x Typ 2 11 kW, 1 x Schuko -> "
- .....-> warum werden die angezeigt mit der Filtereinstellung CCS>43kw?
- Aktuell mit beliebiger RFID-Karte freischaltbar.... -> Ohne Chip geht nichts für mich?
- Mit diesen Ladekarten / Angeboten kann diese Ladesäule genutzt werden , zwar kostenlos, aber wenn ich nicht ran komm an die Gewünschten Elektronen ....
- Tank& Rast bietet einige Stationen
tank&rast hat geschrieben:
Die von Tank & Rast betriebenen Schnellladesäulen können in der Anfangsphase kostenfrei genutzt werden. Tank & Rast übernimmt derzeit die Kosten. Eine Ladekarte ist vorerst nicht notwendig. Je nach regionalem Betreibermodell ist die Nutzung der Ladestationen entgeltpflichtig. Aktuell ist dies an den von EnBW betriebenen Schnellladesäulen in Baden-Württemberg der Fall. Informationen zu Tarif,...

Hier die pdf Karte von t&r Da sieht es mitten drin leer aus.
Ist dem so? Auf einigen Autobahnstrecken scheint es so zu funktionieren, dass ich vorwärts kommen könnte. Über Land sieht es für mich jetzt eher düster aus bei 100km Reichweite (+Sicherheit)

Dies stellt mich im Moment echt vor ein Problem. :oops:
Bekomm ich das Wägelchen nach Haus?
Ciao Markus
Benutzeravatar
Markus_up
 
Beiträge: 272
Registriert: Di 21. Mär 2017, 18:06
Wohnort: D...

Anzeige

Re: 800km mit dem e-up durch D ?

Beitragvon LiquidCrystal » Do 30. Mär 2017, 03:15

1. CCS-Filter
Setz den manuell. Wenn du unter Optionen -> Elektroauto den eUp angibst, werden automatisch auch alle Typ2-Stationen mit angezeigt.

2.RFID-Freischaltung
"Mit beliebiger RFID-Karte freischaltbar" heißt, du kannst irgendeine RFID-Karte dranhalten. Theoretisch z.B. den neuen Perso, wobei das manche Ladesäulen verwirren kann und man das daher lieber lassen sollte.

3.Ladekarten
TheNewMotion bietet eine Karte an, die man kostenlos anfordern kann: http://thenewmotion.com/ Ladevorgänge kosten dann natürlich etwas, da gibt's aber auch eine App für, die das mehr oder weniger gut anzeigt.

4.T&R
Deren PDF-Karte, die du verlinkt hast, ist normalerweise auf dem neusten Stand. Ansonsten werden die Säulen auch hier auf GE eingetragen, sobald sie stehen und funktionieren.

Quer durch Deutschland mit dem eUp geht auf jeden Fall, ich mach's seit 2 1/2 Jahren und es läuft super - Zeit muss man dafür natürlich haben. 800km sind erfahrungsgemäß so 11-12 Stunden, und an heißen Tagen (>25°C) regelt der eUp die Ladegeschwindigkeit gerne schonmal auf ~20kW runter nach der 3. Schnellladung.
LiquidCrystal
 
Beiträge: 165
Registriert: Fr 12. Dez 2014, 18:14

Re: 800km mit dem e-up durch D ?

Beitragvon MineCooky » Do 30. Mär 2017, 07:39

LiquidCrystal hat geschrieben:
2.RFID-Freischaltung
"Mit beliebiger RFID-Karte freischaltbar" heißt, du kannst irgendeine RFID-Karte dranhalten. Theoretisch z.B. den neuen Perso, wobei das manche Ladesäulen verwirren kann und man das daher lieber lassen sollte.


Niemals den Perso dazu verwenden.

Der kann dich im Stich lassen. Da der mehrere Identitäten hat musst beim Abmelden hoffen das er sich mit der Meldet mit der Du den Ladevorgang gestartet hast. Kannst auch Pech haben und er meldet sich garnicht mehr damit, dann stehst da mit angekettetem Kabel


Magst Du uns die Stadt sagen in der es los geht und die in der das Ziel ist?. Muss ja nicht genau sein, aber ca das wir die ungefähre Route sehen
Früher 451er ED (Schnarchlader, >166.666km), nun ein 453er ED(EQ) mit 22kW-Lader.
Electrify-BW e.V. Mitglied

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 4148
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 14:11
Wohnort: Pforzheimer Raum

Re: 800km mit dem e-up durch D ?

Beitragvon Sewi » Do 30. Mär 2017, 08:01

Die Bedienung ist nicht ganz trivial und ich bin anfangs auch drauf reingefallen, also hier einmal Schritt-für-Schritt:
1. Routenplaner aufrufen: http://www.goingelectric.de/stromtankst ... tenplaner/
2. Start/Ziel eingeben
3. "Optionen" (3. Button von links) anklicken
4. "VW e-Up CCS" auswählen (falls "Deiner" auch tatsächlich CCS hat)
5. "Reichweite" auf 90km reduzieren (zur Sicherheit), falls es klappt sogar auf 80km.
6. Unter "Ladestecker" bei allen außer "Combined Charging" auf "entfernen" klicken!
7. Bei "Filter" den letzten Punkt "Einträge mit Störungsmeldung ausschließen" anklicken
8. Oben den blauen Button "Autoroute (Beta)" anklicken.
9. Runterscrollen - die Ergebnisse stehen nach ca. 1 - 2 Minuten in der Karte.

Dann schau Dir die Strecke an. Start, Ziel und berechnete Ladestops sind markiert, aber auch alle anderen CCS entlang der Strecke werden angezeigt.

Das ">43kW" ist zwar ein nettes Gimmick, aber lass es erstmal weg. Zwischen Hannover und Berlin ist es mit CHAdeMO sinnvoller, in Braunschweig den 20kW in Autobahnnähe mitzunehmen, als erst durch die halbe Stadt zum nächsten 50kW zu gurken. Für CCS gilt das bestimmt auch an der einen oder anderen Ecke.

Das hier verstehe ich nicht so ganz:
barrierefrei - ohne Registrierung oder Vertrag nutzbar

Bestell Dir einfach die NewMotion Ladekarte auf https://newmotion.com/de_DE/produkte/ne ... -ladekarte - die ist kostenlos. Die Ausrede "ich lade später eh nur zu Hause, also brauche ich die gar nicht" ist Unsinn, das funktioniert einfach so nicht. Eine kostenlose Karte im Auto tut Dir nicht weh, aber sie verschafft Dir im Zweifelsfall Strom und NewMotion hat die größte Reichweite.

Noch ein Tipp: Wir haben unser E-Töff vor ein paar Wochen abgeholt, aus 250km Entfernung. Hat auch geklappt, aber ohne E-Auto-Erfahrung ging der Verbrauch locker über 22kWh/100km, mittlerweile pendelt er sich je nach Fahrweise um die 16-18 ein. Geh einfach davon aus, dass Du am Anfang möglicherweise mehr Strom brauchst als später.

Zumindest für die Überführungsfahrt empfehle ich dir außerdem Wattfinder oder Next Plug als App auf dem Handy mitzunehmen. Da kann man mal eben schnell nach der nächsten Steckdose schauen :)

PS: Schau Dir am Vorabend der Fahrt nochmal die geplanten Ladestops an! Nicht, dass plötzlich einer eine Störungsmeldung bekommen hat. Selbst die sind zwar manchmal falsch ("beim Ladepunkt 2 von 15 an diesem Standort ist an der Handysteckdose die Klappe abgebrochen"), aber an einer defekten Säule zu stranden ist trotzdem schlecht. Bei 800km würde ich im Zweifelsfall auch lieber ein paar Mal mehr stoppen und damit immer noch genug Strom zur übernächsten Säule haben.
Sewi
 
Beiträge: 333
Registriert: Do 5. Jan 2017, 18:31

Re: 800km mit dem e-up durch D ?

Beitragvon PowerTower » Do 30. Mär 2017, 08:24

Ich würde nicht pauschal alle Ladestationen mit Störungsmeldung ausblenden lassen. Denn dann fallen z.B. solche Ladepunkte aus dem Raster, bei denen zwar CHAdeMO ein Problem hat, CCS jedoch nicht.

800 km in 12 Stunden halte ich für zu sportlich. Hier mal mein Tourbericht einer 550 km Fahrt. Ziehe ich den Stau ab, komme ich auf etwa 9,5 Stunden reine Fahr- und Ladezeit. Davon ausgehend, dass die Ladeleistung bei den zuzüglich geplanten 250 km deiner Reise unabhängig von den äußeren klimatischen Bedingungen nur noch 20 kW betragen wird, würde ich auf jeden Fall mit wenigstens 14 Stunden planen. Es ist machbar, aber auch etwas anstrengend. Die vielen Pausen erleichtern die Fahrt.

Ich kann dir nur empfehlen, die Reichweite mit 80, höchstens 90 km in Routenplaner anzugeben. Da hast du dann je nach Streckenabschnitt noch etwa 5-20 km Reserve drin. 100 km auf der Autobahn sind zwar machbar, aber nicht immer 100% sicher. Ich würde nur dann mit 100 km planen, wenn dies die notwendige Distanz zwischen zwei Schnellladern ist. Aber dann muss man das Auto eben kennen. Obwohl ich den e-up! nun schon seit August fahre habe ich das System noch nicht so ganz durchblickt. Ich bin letzte Woche am gleichen Tag folgende Strecken gefahren:
-> Dresden nach Chemnitz, 90 km/h ECO+, etwa 250 m bergauf, und kam nach 80 km mit 40 km Rest an.
-> Leipzig nach Dresden, 90 km/h ECO+, keine Höhenmeter, und kam nach 100 km mit 2 km Rest an.
Wind war in beiden Richtungen kein Thema.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015 || VW e-up! von 08/2016 bis 08/2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 5047
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: 800km mit dem e-up durch D ?

Beitragvon Lindum Thalia » Do 30. Mär 2017, 08:47

Wenn Du nur mal die CCS alleine ansehen willst , dann gehe doch zuerst auf CCS-map.eu , und den Zwischenraum Fülle dann mit GE aus.Da kommst ohne Probleme schnell überall hin.
i 3 BEV 3/15,Sion #0985 geordert,Pedelec ASH 16,Mate Bike Blue ,Viano Marco Polo , Solardach 27kwp.Motoryacht Linssen GS 410 AC Twin.
Benutzeravatar
Lindum Thalia
 
Beiträge: 621
Registriert: Di 22. Jul 2014, 14:09
Wohnort: 90607 Rueckersdorf

Re: 800km mit dem e-up durch D ?

Beitragvon p.hase » Do 30. Mär 2017, 08:48

spedition 300€ ist das einzig sinnvolle.
VERKAUFE Notladekabel original RENAULT ZOE 10+14A, 6m TYP2 Kabel, LEAF2, Smart, i3, IONIQ, Prius. Perfekte WALLBOX!
VERKAUFE LEAF 2.0 Edition 40kWh, 03/18, 7000km; 30500€
VERKAUFE EVALIA 5 Sitze 24kWh, 05/16, 20km; MwSt. - ungefahren!
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 6368
Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Re: 800km mit dem e-up durch D ?

Beitragvon MineCooky » Do 30. Mär 2017, 08:50

p.hase hat geschrieben:
spedition 300€ ist das einzig sinnvolle.


Das ist ja aber nicht Ziel der Sache ^^
Der Weg ist das Ziel ;)
Früher 451er ED (Schnarchlader, >166.666km), nun ein 453er ED(EQ) mit 22kW-Lader.
Electrify-BW e.V. Mitglied

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 4148
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 14:11
Wohnort: Pforzheimer Raum

Re: 800km mit dem e-up durch D ?

Beitragvon prophyta » Do 30. Mär 2017, 09:14

Hier mal eine Karte mit (fast) allen CCS Ladern
Zuletzt geändert von prophyta am Do 30. Mär 2017, 16:58, insgesamt 3-mal geändert.
https://e-golf-forum.de/
Grüße aus dem eVW Forum
Bild
Benutzeravatar
prophyta
 
Beiträge: 2713
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 14:47

Re: 800km mit dem e-up durch D ?

Beitragvon PowerTower » Do 30. Mär 2017, 09:37

Da fehlen aber einige. Wie schon gesagt entweder GE oder CCS-Map benutzen.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015 || VW e-up! von 08/2016 bis 08/2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 5047
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: lucas7793 und 4 Gäste