Beste Fahrweise für Batteriehaltbarkeit

Re: Beste Fahrweise für Batteriehaltbarkeit

Beitragvon Jochen2003 » Do 8. Jun 2017, 07:55

Hallo Sammy, Glückwunsch zum Leaf, ein tolles Auto es wird dir jeden Tag mehr Spaß machen.

Ich denke ein gesunder Mix von allem und der Akku wird dir lange Freude machen.
Nissan Leaf Tekna, weiß, 02/2014
Benutzeravatar
Jochen2003
 
Beiträge: 349
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 09:34

Anzeige

Re: Beste Fahrweise für Batteriehaltbarkeit

Beitragvon Odanez » Do 8. Jun 2017, 08:26

ich vermute mal, dass mit einer LeafBox der Akku noch etwas mehr geschont wird nissan-leaf-allgemeines/leaf-box-t23161.html
Odanez
 
Beiträge: 621
Registriert: So 5. Mär 2017, 10:14

Re: Beste Fahrweise für Batteriehaltbarkeit

Beitragvon hoermal » Fr 9. Jun 2017, 08:40

Ich muss sagen - 170km mit dem 24er Akku - Respekt!
Ich dachte immer ich wäre sparsam unterwegs. Unserer muss seit April auch richtig arbeiten. 1800 km/Monat muss der Kleine ableisten. Bisher noch ohne erkennbare Verschlechterung der Batterie. Kürzlich habe ich mal einen ZOE zur Probe gehabt, die höhere Kapazität hat schon was, aber von den Fahreigenschaften hat uns der ZOE nicht so gefallen. Hier liegt der Leaf eindeutig besser auf der Straße.
hoermal
 
Beiträge: 37
Registriert: Fr 20. Mai 2016, 06:42

Re: Beste Fahrweise für Batteriehaltbarkeit

Beitragvon Sammy9578 » Fr 9. Jun 2017, 10:50

Die 170km sind die Ausnahme, nicht die Regel. Aber 150-160km sind immer drin.
Dazu muss ich sagen, dass es hier am Niederrhein Flachland ist. Also keine großen Steigungen o.ä.

Ich spule zwischen 2000 und 2500km im Monat ab und der Verbrauch liegt im Durchschnitt bei 11,5 kWh/100km. Der Leaf spart mir jedenfalls Minimum 50% der Kosten gegenüber dem vorherigen Diesel.
Nissan Leaf Acenta, BJ 2014, Dark Metal Grey, Winterpaket, 12V-Solarladezelle. 19.05.2017: 41000km / 261 GID's
Sammy9578
 
Beiträge: 81
Registriert: Do 16. Mär 2017, 07:01
Wohnort: Wesel - NRW

Re: Beste Fahrweise für Batteriehaltbarkeit

Beitragvon oscar70 » Sa 10. Jun 2017, 18:01

170km mit einem 24er??? respekt! schaffe ich mit meinem 30er auch so grade...

ja, beim thema accu scheiden sich de geister.

ich hatte mal gelesen, dass am meisten wärme dem accu schaden würde. also ein accu vom nordcap hält wohl deutlich länger als einer in dubai.

dann habe ich mal gelesen, das beim laden nicht der ladestrom den accu schädigen würde, sondern die zeit der ladung! d.h.: kurz und schnell laden!

ich habe meinen neuen leaf vor 2 wochen abgeholt, in bayern, 500km von zu hause entfernt. erstzulassung auf nissan, dort 5tkm gefahren in einem jahr. accu hatte SOH 95% und Hx 90,9%. hab ihn dann ganz leer gefahren (bis zum bitteren ende!) und dann an 6,6kw wieder vollgeladen. nach 2.000km und gemischter fahrweise (auch mal berg auf die pferde springen lassen) hatte ich dann SOH 100% und Hx 95,6%.

wer also behauptet, die entwicklung des accus kennt nur eine richtung, liegt offensichtlich falsch. man kann auch einen accu wieder auffrischen.

ich habe dazu folgende thesen entwickelt:
* accu vor dem laden immer 10-20min zur ruhe kommen lassen. im accu spielen chemische prozesse ab - die müssen erst mal zur ruhe kommen.
* accu nicht nur im schleichbetrieb entleeren. zwischendurch ruhig auch mal leistung abverlangen.
* laden immer so schnell wie möglich (stromstärke). bei leerem accu <10% ab und an mal an chademo so voll wie möglich laden. ladeziegel mit seinen 2kw nach möglichkeit ganz vermeiden.
* generell so selten wie möglich laden (d.h. accu lieber leer (20%) fahren an statt zwischendurch schon nachladen.
* nie mit leerem accu <20% abstellen. das schadet noch mehr als mit vollem.
* accu ab und an auch mal gaaaanz leer fahren, und dann auf 100% voll laden.
* keine gewalttouren! der accu mag keine wärme, und dauervollgas sowie jede stunde chademo setzt dem accu dann doch zu. wenns dem accu zu warm wird: anhalten, pause für mensch und accu! der accu wärmt sich bei chademo um 2 stufen auf. und beim fahren wird er nicht kühler. und bei der nächsten ladung kommen wieder 2 stufen hinzu!
* und dann: fahren, fahren, fahren. strom altert auch im accu. und ein accu steht nicht gern.

in cannes bin ich vor 2 jahren mal mit einem taxi-leaf gefahren - der hatte 160tkm auf der uhr - und lt. aussage des fahrers noch 92% accukapazität. nur chademo.

auf die o.g. thesen erhebe ich keinen anspruch auf vollständigkeit oder richtigkeit. ich bin mit leaf inzwischen mehr als 100.000km gefahren, hab mir vielen gesprochen und viel zum accu gelesen. und das sind halt meine erfahrungswerte - ich fahre ca. 1.000 km in der woche mit dem leaf.

überwacht die accu-kondition mit dem leafspy, und wenn die werte zu sehr in den keller gehen - ändert euer verhalten. (ich spreche jetzt nicht von 0,X%, sondern von mehr als 5%punkten änderung. 1, 2, 3 pünktchen sind immer drin - ihr fühlt euch auch nicht jeden tag gleich gut.)

frohes km-fressen!
... mehr als 100.000 km ren elektrisch unterwegs. seit 05/2017 leaf 30kw als tekna mit 6,6kw ladeoption.
wer ein mal eletrisch gefahren ist, kommt nie wieder auf nen verbrenner zurück.
oscar70
 
Beiträge: 45
Registriert: So 30. Apr 2017, 16:57

Re: Beste Fahrweise für Batteriehaltbarkeit

Beitragvon Greenhorn » Sa 10. Jun 2017, 19:43

Die Werte die dir Leafspy anzeigt, sind die Werte die das BMS freigibt.
Wie es deinem Akku wirklich geht wirst Du daraus nicht ablesen. Nicht umsonst gibt es Schwankungen von locker 8 Punkten bei den Verschiedenen Werten, je nach Temperatur, Fahrweise, Chademo oder Schuko......

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 65.000 km Erfahrung :-)
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4137
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Beste Fahrweise für Batteriehaltbarkeit

Beitragvon Helfried » Sa 10. Jun 2017, 19:55

Oscar70, deine Thesen stimmen nicht so wirklich.
Helfried
 
Beiträge: 5042
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Beste Fahrweise für Batteriehaltbarkeit

Beitragvon xado1 » Sa 10. Jun 2017, 20:04

oscar70 hat geschrieben:
dann habe ich mal gelesen, das beim laden nicht der ladestrom den accu schädigen würde, sondern die zeit der ladung! d.h.: kurz und schnell laden!

wer also behauptet, die entwicklung des accus kennt nur eine richtung, liegt offensichtlich falsch. man kann auch einen accu wieder auffrischen.

ladeziegel mit seinen 2kw nach möglichkeit ganz vermeiden.

* generell so selten wie möglich laden (d.h. accu lieber leer (20%) fahren an statt zwischendurch schon nachladen.

* nie mit leerem accu <20% abstellen. das schadet noch mehr als mit vollem.


die obigen punkte kann ich nach 4 jahren leaf so nicht bestätigen.
ich denke am schlechtesten ist,den akku voll stehen zu lassen.
bei längerem nicht verwenden des leaf,den akku zwischen 60% und 80% stehen lassen
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Dieselfrei,d.h. frei ,weil ich wieder einen Diesel fahre
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 4013
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Re: Beste Fahrweise für Batteriehaltbarkeit

Beitragvon Kelomat » Sa 10. Jun 2017, 20:55

Was immer gerne vergessen wird: Leaf spy zeigt die Werte vom BMS an. Das muss nicht unbedingt die Realität wiederspiegeln....

Wenn der Akku nur sanft beansprucht wird, kann das BMS nicht genau sagen wie es ihm wirklich geht... Wird der Akku gefordert (Chademo Ladung, Autobahn fahrten wo länger höhere Leistungen abverlangt werden) dann kann das BMS den Innenwiderstand des Akkus wirklich messen und somit genaueres zu seinem Gesungheitszustand sagen.

Wird der Akku also "gesund gequält" heist das eigentlich nur das das BMS die realeren Werte anzeigt. Sonst ist es eher pessimistischer eingestellt...
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1584
Registriert: So 12. Mai 2013, 16:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: Beste Fahrweise für Batteriehaltbarkeit

Beitragvon oscar70 » Sa 10. Jun 2017, 21:23

Helfried hat geschrieben:
Oscar70, deine Thesen stimmen nicht so wirklich.


toller beitrag - trägt jetzt zum thema unheimlich viel bei ;)
... mehr als 100.000 km ren elektrisch unterwegs. seit 05/2017 leaf 30kw als tekna mit 6,6kw ladeoption.
wer ein mal eletrisch gefahren ist, kommt nie wieder auf nen verbrenner zurück.
oscar70
 
Beiträge: 45
Registriert: So 30. Apr 2017, 16:57

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Leaf - Batterie, Reichweite

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste