Mennekes überarbeitet Mode2 Ladekabel

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Mennekes überarbeitet Mode2 Ladekabel

Beitragvon PowerTower » Di 19. Dez 2017, 05:02

Hallo,

das über viele Jahre bewährte Mode 2 Ladekabel von Mennekes, das es auch unter dem Label von Siemens und Phoenix Contact zu kaufen gab, hat sich als sehr zuverlässig, aber nicht als besonders günstig erwiesen. Die Preise lagen immer um die 500 Euro. Seit Volvo dieses Kabel für deutlich weniger Geld im Programm hat (~350 Euro), ist es jedoch zu einer sehr beliebten Alternative zu den OEM Kabeln der Fahrzeughersteller aufgestiegen.

Nun scheint Mennekes das Ladeequipment runderneuert zu haben. Wobei das nicht zwingend heißen muss, dass es besser geworden ist. Das gilt es noch zu klären. Ein erster Blick in die technischen Daten verrät, dass es nun über eine integrierte 6 mA DC Fehlerstromerkennung verfügt. Das wundert mich ein wenig, da ich bisher angenommen habe, dies sei bei einphasiger Ladung nicht notwendig. Was jedoch nicht mehr erwähnt wird, ist die Möglichkeit der Stromreduzierung. Und die stark vereinfachte Benutzeroberfläche deutet auch nicht darauf hin, dass eine solche Funktion weiterhin vorhanden ist. Leider sind noch nicht alle Dokumente überarbeitet worden, so dass man teilweise noch Produktinformationen zum alten Ladekabel erhält und diese Annahme daher nicht mit Sicherheit bestätigt werden kann.

Auf den ersten Blick bin ich der Meinung, hat man das neue Kabel etwas vereinfacht, um vielleicht auch die Kosten reduzieren zu können. Ob da was dran ist, werden die Online-Shops früher oder später verraten. Ebenso wird es interessant sein, ob Volvo diese neue ICCB wieder mit den gelben Kabeln zum Vorzugspreis in sein eigenes Sortiment aufnimmt. Zumindest aus Sicht der Produktqualität gibt es dafür keine Notwendigkeit.

Kabelübersicht Mode 2: https://www.chargeupyourday.de/ps/kabel ... 0000000000
Dateianhänge
mennekes_mode2.png
Produktbilder: Mennekes
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015 || VW e-up! von 08/2016 bis 08/2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 5249
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige

Re: Mennekes überarbeitet Mode2 Ladekabel

Beitragvon ecopowerprofi » Di 19. Dez 2017, 07:36

PowerTower hat geschrieben:
Ein erster Blick in die technischen Daten verrät, dass es nun über eine integrierte 6 mA DC Fehlerstromerkennung verfügt. Das wundert mich ein wenig, da ich bisher angenommen habe, dies sei bei einphasiger Ladung nicht notwendig.

Mich nicht, weil es keinen Grund gibt warum ein Gleichfehlerstrom bei einphasig im Gegensatz zu dreiphasig nicht auftreten kann. Dass ein reiner Gleichfehlerstrom im AC-Netz überhaupt auftreten kann, hat bisher keiner technisch nachgewiesen sondern es sind nur theoretische Vermutungen ohne Nachweis. Gibt es die Möglichkeit eines reinen Gleichfehlerstromes dann muss man den sowohl einphasig als auch dreiphasig überwachen oder es gibt ihn nicht. Ein bisschen Schwanger geht nicht.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3283
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Mennekes überarbeitet Mode2 Ladekabel

Beitragvon PowerTower » Mi 20. Dez 2017, 04:27

UPE wurde veröffentlicht. Kann in Online Shops günstiger sein und ist auch im Vergleich zum Vorgänger günstiger geworden. Solange es jedoch das Volvo Kabel gibt, ist dieses immer noch preislich unschlagbar (bezogen auf Mennekes internen Vergleich). ;)

- Schuko, 13 A, 4 m: 408 Euro
- Schuko, 13 A, 8 m: 438 Euro
- CEE, 16 A, 4 m: 438 Euro
- CEE, 16 A, 8 m: 464 Euro

Zur Einstellbarkeit des Ladestroms ist nach wie vor nichts bekannt.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015 || VW e-up! von 08/2016 bis 08/2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 5249
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Mennekes überarbeitet Mode2 Ladekabel

Beitragvon MAlfare » Mi 20. Dez 2017, 12:18

ecopowerprofi hat geschrieben:
Mich nicht, weil es keinen Grund gibt warum ein Gleichfehlerstrom bei einphasig im Gegensatz zu dreiphasig nicht auftreten kann. Dass ein reiner Gleichfehlerstrom im AC-Netz überhaupt auftreten kann, hat bisher keiner technisch nachgewiesen sondern es sind nur theoretische Vermutungen ohne Nachweis. Gibt es die Möglichkeit eines reinen Gleichfehlerstromes dann muss man den sowohl einphasig als auch dreiphasig überwachen oder es gibt ihn nicht. Ein bisschen Schwanger geht nicht.

Der "Profi" hat gesprochen.
Ich hau mich weg :lol:
MAlfare
 
Beiträge: 239
Registriert: Di 17. Mär 2015, 00:21
Wohnort: Lustenau

Re: Mennekes überarbeitet Mode2 Ladekabel

Beitragvon JoDa » Mi 20. Dez 2017, 12:47

Danke Power Tower!

Hab den Wiki-Eintrag dementsprechend geändert.

P.S. Das ich den Gleichfehlerstromschutz im Ladekabel nicht nur für unnötig halte, sondern dass ich sogar der Meinung bin das er zu unötigen Ladeabbrüchen führt (wegen der Ableitströme) ist kein Geheimnis. Möchte aber nicht wieder eine Endlosdiskussion vom Zaun brechen. Verweise daher auf den Wiki-Artikel.

Frohe Weihnachten! :D
Benutzeravatar
JoDa
 
Beiträge: 717
Registriert: So 6. Jul 2014, 22:16
Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich

Re: Mennekes überarbeitet Mode2 Ladekabel

Beitragvon T.Edison1847 » Mi 20. Dez 2017, 16:38

PowerTower hat geschrieben:
Ein erster Blick in die technischen Daten verrät, dass es nun über eine integrierte 6 mA DC Fehlerstromerkennung verfügt. Das wundert mich ein wenig, da ich bisher angenommen habe, dies sei bei einphasiger Ladung nicht notwendig.

So wie ich das gelesen habe hat sich die Norm hat sich in dieser Hinsicht geändert. Es muss nun zu jeder Typ 1 oder Typ 2 Kupplung bzw. zu jeder Typ 2 Steckvorrichtung (die nach IEC 61851kommuniziert) entweder ein Allstromsensitiver Fehlerstromschutzschalter (Typ B) oder eine Gleichfehlerstromerkennung installiert sein.
Da beim Mode 2 Kabel in geschätzten 99% der Fällen ein Typ A vorgeschaltet ist, muss dieser vor Gleichfehlerströmen >6mA geschützt werden damit er nicht blind wird.
Was in der Norm natürlich keiner bedacht hat ist, was ist wenn mehrere Ladekabel parallel geschaltet sind? Jedes überwacht seinen Verbraucher aber in der Summe am Typ A kann es trotzdem gefährlich werden. :o
Benutzeravatar
T.Edison1847
 
Beiträge: 15
Registriert: Fr 17. Mär 2017, 15:08
Wohnort: Köln

Re: Mennekes überarbeitet Mode2 Ladekabel

Beitragvon ecopowerprofi » Mi 20. Dez 2017, 17:59

MAlfare hat geschrieben:
Ich hau mich weg

Tschüss, war schön.

JoDa hat geschrieben:
Das ich den Gleichfehlerstromschutz im Ladekabel nicht nur für unnötig halte

Da sind wir einer Meinung.

T.Edison1847 hat geschrieben:
Was in der Norm natürlich keiner bedacht hat ist, was ist wenn mehrere Ladekabel parallel geschaltet sind?

Da kann man sehen, dass die Norm von Theoretikern gemacht wird. Die meisten von denen wissen noch nicht mal wie man ein Schraubendreher benutzt.

Daher sollte jede Anschlussmöglichkeit zum Laden einzeln abgesichert sein und sollte nicht über gemeinsame Sicherheitsorgane geführt werden.

PS: Hier wird oft auch die fest installierte WB und das mobile Mode 2 Ladekabel miteinander verwechselt.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3283
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Mennekes überarbeitet Mode2 Ladekabel

Beitragvon JoDa » Mi 20. Dez 2017, 18:53

T.Edison1847 hat geschrieben:
Was in der Norm natürlich keiner bedacht hat ist, was ist wenn mehrere Ladekabel parallel geschaltet sind? Jedes überwacht seinen Verbraucher aber in der Summe am Typ A kann es trotzdem gefährlich werden. :o

Wie im bereits zitierten Wiki-Artikel Normgerechte_Errichtung_von_Ladeinfrastruktur zu lesen ist, ist Laut EN-Norm jeder Ladepunkt durch einen eigenen FI TypA abgzusichern.
Laut DIN-Norm ist, wenn Gleichfehlerströme >6mA nicht auszuschließen sind, zusätzlich für jeden Ladepunkt ein entsprechender Schutz vor Gleichfehlerströmen vorzusehen.
Laut neuer IEC-Norm sind bei Ladepunkten Mode2 zusätzlich in die Ladelösung Fehlerstromerkennungen für 30mA Wechselstrom und 6mA Gleichstrom einzubauen.

Also sind wir momentan bei 4 Fehlerstromschutzeinrichtungen pro normkonformen Mode2-Ladepunkt!!!!

Meine Hochachtung für die Lobbyarbeit der FI-Hersteller in den Normungsgremien!
Benutzeravatar
JoDa
 
Beiträge: 717
Registriert: So 6. Jul 2014, 22:16
Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich

Re: Mennekes überarbeitet Mode2 Ladekabel

Beitragvon ecopowerprofi » Mi 20. Dez 2017, 19:25

JoDa hat geschrieben:
Meine Hochachtung für die Lobbyarbeit der FI-Hersteller in den Normungsgremien!

Irgendwie müssen doch die üppige Gehälter der Lobbyisten bezahlt werden.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3283
Registriert: So 6. Dez 2015, 07:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Mennekes überarbeitet Mode2 Ladekabel

Beitragvon Djadschading » Mi 20. Dez 2017, 20:07

MAlfare hat geschrieben:
ecopowerprofi hat geschrieben:
Mich nicht, weil es keinen Grund gibt warum ein Gleichfehlerstrom bei einphasig im Gegensatz zu dreiphasig nicht auftreten kann. Dass ein reiner Gleichfehlerstrom im AC-Netz überhaupt auftreten kann, hat bisher keiner technisch nachgewiesen sondern es sind nur theoretische Vermutungen ohne Nachweis. Gibt es die Möglichkeit eines reinen Gleichfehlerstromes dann muss man den sowohl einphasig als auch dreiphasig überwachen oder es gibt ihn nicht. Ein bisschen Schwanger geht nicht.

Der "Profi" hat gesprochen.
Ich hau mich weg :lol:


+1
--> April 2014 - I-Miev
--> April 2015 - Zoe Q210 bis März 2018
--> März 2018 - Ioniq white 28kwh
Kein Verbrenner mehr
2x 4kwp PV-Anlage (2011+2012)
Crowdfunding 43KW Ladepunkt
Djadschading
 
Beiträge: 764
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 19:46

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: NikSchmidt, Teldor und 8 Gäste