DC-Ladung über Typ 2? Nicht Tesla!

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: DC-Ladung über Typ 2? Nicht Tesla!

Beitragvon Joe-Hotzi » Do 23. Mär 2017, 16:19

CCS heißt doch eigentlich nur "Combined Charging System", deutsch: kombiniertes Ladesystem - und meint dabei, dass sowohl Wechsel- als auch Gleichstromladung über eine Steckvorrichtung laufen. Im Gegensatz zu CHAdeMO.

"CCS" trifft also auch für Teslas DC-MID zu. Nur die Deutschen haben sich flugs dazu den „Combo 2“-Stecker ausgedacht und als europ. Norm durchgedrückt. Gleichzeitig etabliert man den Begriff CCS ausschließlich für den Combo2-Verbinder. So kann man Tesla in die Aussenseiterrolle schieben.
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Benutzeravatar
Joe-Hotzi
 
Beiträge: 1110
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 21:11

Anzeige

Re: DC-Ladung über Typ 2? Nicht Tesla!

Beitragvon Karlsson » Do 23. Mär 2017, 16:47

Super-E hat geschrieben:
Natürlich wäre es viel eleganter gewesen, wenn man zunächst DC über TYP 2 gemacht hätte und die CCS erweiterung erst eingeführt hätte bei >150kW, aber so isses halt passiert..

Heißt 150kW, dass die Pins im DC-Teil und im oberen Bereich genutzt werden?
Dann würden ja bei 500V 340A gehen - 170kW.

Und nur über den unteren Teil 100kW.

Und bei 350kW? Das ist dann nur mit 1.000V und Kontakten oben und unten möglich?
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 13175
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: DC-Ladung über Typ 2? Nicht Tesla!

Beitragvon Ahvi5aiv » Fr 24. Mär 2017, 00:02

Ich glaube nicht das man ohne Kommunikation zwischen BMS und der DC Quelle einfach DC über den Typ-2 Kontakten überträgt. Eher wird DC nur als Versorgung für ein Ladegerät dienen. So meinte ich das zumindest. Und so würde es Sinn machen direkt DC aus Akkus an den Stecker durch zu reichen. Dann bräuchte man auch kein teures Ladegerät auf der Spenderseite sondern nur wieder eine EVSE.
Ahvi5aiv
 
Beiträge: 1258
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 06:32

Re: DC-Ladung über Typ 2? Nicht Tesla!

Beitragvon Karlsson » Fr 24. Mär 2017, 09:20

Verstehe ich jetzt nicht. Ohne Kommunikation startet da natürlich eh nichts.
Es sind zukünftig CCS Lader mit 150 und auch bis 350kW geplant.
Meine Frage war, wie das funktionieren soll.

Das geht IMO nur wenn man
- 1000V nutzt
- DC High mit 200A nutzt (=> 200kW)
- und zusätzlich noch DC Mid mit 140A nutzt (=> 140kW)
Fehlen immer noch 10 kW, aber egal.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 13175
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: DC-Ladung über Typ 2? Nicht Tesla!

Beitragvon Ahvi5aiv » Fr 24. Mär 2017, 09:53

Ja verstehe, Du willst das kombinieren. Ich denke da eher and eine "dumme billige" Ladesäule die halt einfach DC-Mid anbietet ohne Combo. Halt einfach das man da den Batteriespeicher anbinden kann ohne erst noch einen Wechselrichter dazwischen haben zu müssen ;-) Der größte Nachteil ist halt das ich kein Auto kenne welches ein Ladegerät verbaut hat was auch DC verträgt.
Anders ausgedrückt, wir schrieben aneinander vorbei :mgreen:
Ahvi5aiv
 
Beiträge: 1258
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 06:32

Re: DC-Ladung über Typ 2? Nicht Tesla!

Beitragvon Super-E » Fr 24. Mär 2017, 09:57

Und wieder dieser Blödsinn...

Joe-Hotzi hat geschrieben:
Nur die Deutschen haben sich flugs dazu den „Combo 2“-Stecker ausgedacht und als europ. Norm durchgedrückt. Gleichzeitig etabliert man den Begriff CCS ausschließlich für den Combo2-Verbinder. So kann man Tesla in die Aussenseiterrolle schieben.


Nur, dass TESLA seine SCs erst 2012 aufgestellt hat, während man sich CCS schon 2010 ausgedacht hat und sich die internationalen Hersteller schon 2011 darauf verständigt haben dies zu unterstützen. Zu dieser Zeit hat Musk gesagt ihm würde sowohl Chademo als auch der Combo2 nicht gefallen... Es ist auch verständlich, dass die Hersteller, die in internationalen Gremien CCS ausgehandelt haben (und welcher Kompatibel zu Typ1 und Typ2 ist) nicht auf einen proprietären Alleingang von einem damals winzigen Umrüster umgeschwungen sind. Wenn man alles nur aus der europäischen Brille anschaut ist das natürlich eine schöne Lösung, aber für die USA untauglich (daher sieht der US TESLA Stecker ja auch anders aus).

Wieso muss man hier immer ohne Not das bashen anfangen (und dann noch mit Unwahrheiten)?
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 1282
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 15:06

Re: DC-Ladung über Typ 2? Nicht Tesla!

Beitragvon Joe-Hotzi » Fr 24. Mär 2017, 10:41

Super-E hat geschrieben:
Und wieder dieser Blödsinn...

Ah ja.
Die Richtlinie 2014/94/EU, die CCS/Combo2 in der EU als Standardsteckverbindungen bei Ladeleistungen über 3,6 kW für Wechselstrom und über 22 kW für Gleichstrom festlegt, stammt vom 22. Oktober 2014 - da sollte Tesla wohl ein wenig warten, bis man sich hierzulande auf einen Standard einigte?

Super-E hat geschrieben:
Nur, dass TESLA seine SCs erst 2012 aufgestellt hat, ...

Meinst Du, da braucht es keine Entwicklungszeit und Vorlaufzeit für die Produktion? Wann glaubst Du wohl, wann Tesla die Ladespezifikation für das ModelS entwickelt hat, der 2008 medial angekündigt wurde, dessen seriennaher Prototyp am 26. März 2009 vorgestellt wurde und welches seit dem 22. Juni 2012 an die Kunden ausgeliefert wird?

Super-E hat geschrieben:
Zu dieser Zeit hat Musk gesagt ihm würde sowohl Chademo als auch der Combo2 nicht gefallen...

Hast Du einen Nachweis für Deine Behauptung zu Musks Aussage zu Combo2? Chademo kann ich nachvollziehen, er wollte immer eine CCS-Lösung.

Super-E hat geschrieben:
... nicht auf einen proprietären Alleingang von einem damals winzigen Umrüster umgeschwungen sind. Wenn man alles nur aus der europäischen Brille anschaut ist das natürlich eine schöne Lösung, ...

Ich verstehe nicht, warum Du Tesla als "Umrüster" bezeichnest? M.W.n. war die Tesla Inc. immer ein Autohersteller. Deren erstes Model war ab 2008 der Tesla Roadster. Da gab es noch nicht einmal verbindlich Typ2 in Europa! So wurde der MB Smart ED mit einem Buccaneer900-Einbaustecker auf der eCarTek 2009 vorgestellt und der Stromos wurde bis 2012 mit einem autoseitigen Typ2-Buchsen-Inlet ausgestattet! Heute haben alle neuen EV ein Typ2-Stecker-Inlet ...

Um also möglichst keinen Alleingang zu beschreiten hat Tesla für das ModelS in Europa einen Stecker mit europ. Standard verwendet - Typ2. Dass eine elektronische Sperre /Freischaltung auch mit Typ2-Stecksystem umsetzbar ist, sieht man ja jetzt auch an den "Tesla-only"-Destination Chargern. Nur gab es zur Entwicklungszeit des Tesla ModelS einen verabschiedeten Standard für höhere DC-Ladeleistungen in Europa ebensowenig wie eine "CCS-Combo2-Steckverbindung"!
Selbst wenn man damals bei Tesla das klobige CCS-Combo2-Autoinlet gewählt hätte, war es bis vor kurzem nur bis 50kW spezifiziert! Das ModelS lädt seit Begin mit >100kW DC. Tesla hätte also genauso außerhalb der Spezifikation gelegen wie mit dem (damals als kommenden Standard diskutiertem) DC-Mid über Typ2!

Super-E hat geschrieben:
Wieso muss man hier immer ohne Not das bashen anfangen (und dann noch mit Unwahrheiten)?

Das frage ich mich auch.
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Benutzeravatar
Joe-Hotzi
 
Beiträge: 1110
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 21:11

Re: DC-Ladung über Typ 2? Nicht Tesla!

Beitragvon Karlsson » Fr 24. Mär 2017, 11:26

Die Geschichte ist mir da relativ egal, CCS2 ist bei uns jetzt halt der Standard und ich erwarte, dass alle neuen das können.
Vorzugsweise mit 3P im AC Teil.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 13175
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: DC-Ladung über Typ 2? Nicht Tesla!

Beitragvon Super-E » Fr 24. Mär 2017, 14:42

Die Geschichte ist leider nicht ganz egal, da hier immer wieder Stimmung gemacht wird. Bei CCS handelt es sich um einen ganz normalen Entwicklungs und Optimerungsprozess in der Industrie. Hier wird es immer als politische Agenda dargestellt.

Joe-Hotzi hat geschrieben:
Meinst Du, da braucht es keine Entwicklungszeit und Vorlaufzeit für die Produktion?


Doch. Genau das wollte ich ursprünglich auch schreiben. Daher denke ich, dass TESLA aus diesem Grund nicht mehr gewechselt hat, da sie schon zu viel in die Eigenentwicklung gesteckt haben. Musk hatte aber ausdrücklich gesagt, dass er beide Stecker hässlich findet. Da findet man auch sicher mit etwas googeln die Quelle zu...

Und wen interesiert jetzt die Richtline der EU an 2014? Der Standard war ab 2010 in der Diskussion in der Automobilindustrie und wurde 2012 verabschiedet. TESLA kannte ihn definitiv während der Entwicklung des Model S. Hätte TESLA gewollt hätten sie das ohne weiteres noch bis zum Serienstart ändern können. Aber das werfe ich ihnen gar nicht vor. Sie wollten nicht - OK, aber genauso wenig hat sich das Normungsgremium für den TESLA-weg interesiert.

Joe-Hotzi hat geschrieben:
Ich verstehe nicht, warum Du Tesla als "Umrüster" bezeichnest?


Meine Bezeichnung zielte darauf abb, wie die Automobilindustrie TESLA zu der Zeit gesehen hat. Als eine Firma, die bisher einen Lotus Elise elektrifiziert hat - und das TESLA Model S hatte damals ungefähr eine credibility irgendwo zwischen Faraday Future und NanoFlowCell. Grobe Fehleinschätzung wie man heute weiß...

Joe-Hotzi hat geschrieben:
Das frage ich mich auch.


Entschuldige die Formulierung "Blödsinn". Das hat mit sachlicher Argumentation nix zu tun. Aber ich empfehle einfach mal die Geschichte der CCS Entwicklung genauer nachzulesen. Daraus erkennt man, dass es kein deutscher Alleingang ist (sondern lediglich ein deutscher Vorschlag) und die Grundzüge schon deutlich älter sind als manche immer glauben. Nur war CCS einfach langsam. Sprich während CCS noch normiert wurde, hat TESLA schon geliefert! Dafür steht TESLA heute alleine da, während auf CCS mittlerweile mehr und mehr Hersteller einschwenken. Da TESLA aber schlau ist, wird das Model3 SC UND Combo2 kompatibel sein... Wetten?
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 1282
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 15:06

Re: DC-Ladung über Typ 2? Nicht Tesla!

Beitragvon Joe-Hotzi » Fr 24. Mär 2017, 15:33

Leider suchst Du Dir die Argumente so heraus, wie sie Dir passen und bleibst Belege dazu schuldig.

Super-E hat geschrieben:
Und wen interesiert jetzt die Richtline der EU an 2014? Der Standard war ab 2010 in der Diskussion in der Automobilindustrie und wurde 2012 verabschiedet . TESLA kannte ihn definitiv während der Entwicklung des Model S. Hätte TESLA gewollt hätten sie das ohne weiteres noch bis zum Serienstart ändern können.

Das behauptest Du - ohne jeden Nachweis. Der "Standard" CCS-Combo2 hatte 2008 zum Entwicklungsbeginn des ModelS (wenn überhaupt) allenfalls den gleichen Stellenwert wie Typ2 DC-Mid. Im März 2009 wurde das ModelS als Prototyp vorgestellt - da waren die Ladeparameter festgezurrt und weder Typ2 DC-Mid noch ein Combo2 konnten in den damals diskutierten Versionen die Anforderungen von Tesla erfüllen.

Ich stelle mir gerade vor, wie es wohl ausgesehen hätte, wenn Tesla den klobigen CCS-Combo2 integriert hätte und sich die Europäer dann für ein aufgebohrtes CCS über Typ2 DC-Mid entschieden hätten ... :roll: Das diese Technik zuverlässig umsetzbar ist, hat Tesla ja bewiesen ...

Super-E hat geschrieben:
... aber genauso wenig hat sich das Normungsgremium für den TESLA-weg interesiert.

Tesla hat für die Autos in Europa den damals am weitesten entwickelten Standard "Typ2" genutzt - mit der damals schon beratenen CCS-Version DC-Mid. Dass sie diesen Standard dann noch "aufbohren" mussten, wäre ihnen bei Combo2 ja auch nicht erspart geblieben.

Super-E hat geschrieben:
... ich empfehle einfach mal die Geschichte der CCS Entwicklung genauer nachzulesen.

Kannst Du da interessante Quellen liefern?
Ich halte mein Wissen über das Zustandekommen des "CCS-Combo2-Standard" schon für recht umfangreich.

Super-E hat geschrieben:
Daraus erkennt man, dass es kein deutscher Alleingang ist (sondern lediglich ein deutscher Vorschlag) und die Grundzüge schon deutlich älter sind ...

Ja, so etwa wie der Typ2-Stecker? Nicht ein einziges dt. E-Auto war damals auf dem Markt, aber der deutsche Vorschlag setzt sich auf wundersame Weise gegen die versammelte Konkurrenz durch. Kleines Zugeständnis (Shutter) an die Franzosen und schon wird "gemeinsam" beschlossen.

Super-E hat geschrieben:
Sprich während CCS noch normiert wurde, hat TESLA schon geliefert!

Das habe ich oben schon geschrieben. Da hast Du behauptet, der Combo2 war schon da, nur Tesla wollte ihn nicht. Combo2 war damals allenfalls ein Vorschlag unter vielen. Das einzige, was sich abzeichnete, war Typ2.

Super-E hat geschrieben:
Da TESLA aber schlau ist, wird das Model3 SC UND Combo2 kompatibel sein... Wetten?

EM denkt marktwirtschaftlich. So wie er damals auch den CCS-Combo2 für das ModelS in Europa eingesetzt hätte (auch wenn er ihm persönlich nicht gefällt), wenn die europ- Normung abzusehen gewesen wäre, so wird er ihn heute für das Model3 einsetzen.
Das Model3 wird dann zwar nicht mehr kostenlos laden können, dafür aber an Schuko, CEE, Typ2, CCS-Combo2 und natürlich am Tesla-SC. Über Adapter wohl auch an Chademo. Er will ja mit Tesla möglichst viele E-Autos verkaufen ...
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Benutzeravatar
Joe-Hotzi
 
Beiträge: 1110
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 21:11

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 21 Gäste