43kW Wallbox für den Privatgebrauch

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Re: 43kW Wallbox für den Privatgebrauch

Beitragvon lingley » Mi 2. Jul 2014, 07:42

@Thomas
Habe meine E.ON seit Installation nicht mehr geöffnet und leider zuwenig Fotos gemacht.
Aber einen Umbau stelle ich mir in etwa so vor:
Auszutauschen wären Schütz, Ladedose, evtl. der Klemmstein und int.Verkabelung auf 10mm2.
Da muss man nochmal genauer nachschauen.
Klar - EVCC bleibt natürlich drin, ist doch der Pilotstein, RS485 damit auch !

Ich hatte das auch mal vor, aber mein Hausanschluss gibt eine Aufteilung auf 22kW DSK / 22kW Wallbox oder eine Aufrüstung auf 43kW Typ2 Box nicht mehr her.
Es würde definitiv spätestens beim Backen und Laden und ohne Sonne finster im Haus :mrgreen:
lingley
 

Anzeige

Re: 43kW Wallbox für den Privatgebrauch

Beitragvon eDEVIL » Mi 2. Jul 2014, 08:24

Turbothomas hat geschrieben:
Dumm nur dass ich dann den Garten schon wieder umgraben muß, da die bisher verlegten Kabel für die Eon mit 22kW ausgelegt sind.

Solche Kabel würde ich immer aufs Maximum dimensionieren, was der Hausanschluß her gibt. Bei mir liegen 5x16

Könnte man denn die Überschußsteuerung so modifizieren, das man neben PV-ALden auch einen Modus hat, der sicher stellt, das 63A am Hausanschluß nicht überschritten werden? d.h. Regelung auf 43KW- Hausverbrauch + PV Ertrag = Ladeleistung
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12062
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: 43kW Wallbox für den Privatgebrauch

Beitragvon Turbothomas » Mi 2. Jul 2014, 09:19

Es sind die dicksten Kabel drin, die die serienmässige Klemmleiste hergibt. Da müßte ich auf der Rechnung nachsehen was ich vergraben habe...

Der HA wird gerade auf 100A ertüchtigt, Haus und EV1 auf 57A und EV2 auf 43A. So gesehen müßten nur Schütz und Dose angepaßt werden...


... und natürlich das Ladekabel zur Zoe!! :lol:
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- 22kW AC als Notfalllader, darunter nicht notfalltauglich!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten
Turbothomas
 
Beiträge: 1633
Registriert: Di 18. Dez 2012, 12:17
Wohnort: Stuttgart

Re: 43kW Wallbox für den Privatgebrauch

Beitragvon eDEVIL » Mi 2. Jul 2014, 09:27

Turbothomas hat geschrieben:
Der HA wird gerade auf 100A ertüchtigt, Haus und EV1 auf 57A und EV2 auf 43A.

Wieviel will Dein VNB dafür haben? hatte mit meinem etwas länegr telefoneirt, aber so konkret konnte mir das der leitende Angestellte nicht sagen, aber meinte, das es >63A halte schon kostspielig werden könnte...
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12062
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: 43kW Wallbox für den Privatgebrauch

Beitragvon TeeKay » Mi 2. Jul 2014, 11:25

Turbothomas hat geschrieben:
Hintergrund meiner Frage ist das Erlebnis an der Schnelladesäule in Schw. Gmünd. Selbst ein leerer Akku ist schneller voll als eine Tasse Kaffee getrunken werden kann - ohne sich zu verbrennen.

Hatten wir uns unterhalten? Ich hab gestern auch zu jemandem gesagt, dass mir die Zeit am 43kW-Lader nicht ausreicht, um sie sinnvoll mit Arbeit zu überbrücken. Bis das Notebook rausgekramt und die WIFI-Verbindung zum Telefon aufgebaut ist, stehen schon 50% auf dem Tacho

Turbothomas hat geschrieben:
Interessant dass es in Litauen die WB ohne Kabel gibt, ist das in D nicht Vorschrift?

Weshalb sollte das Vorschrift sein? Die meisten Wallboxen haben kein festes Kabel. Und Crohm verkauft selbst 43kW ohne festes Kabel.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 11937
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: 43kW Wallbox für den Privatgebrauch

Beitragvon Turbothomas » Mi 2. Jul 2014, 12:01

eDEVIL hat geschrieben:
Turbothomas hat geschrieben:
Der HA wird gerade auf 100A ertüchtigt, Haus und EV1 auf 57A und EV2 auf 43A.

Wieviel will Dein VNB dafür haben? hatte mit meinem etwas länegr telefoneirt, aber so konkret konnte mir das der leitende Angestellte nicht sagen, aber meinte, das es >63A halte schon kostspielig werden könnte...


Das ist derzeit noch offen. Auf Anfrage wurde mir erklärt, dass der vorhandene HÜP weiterverwendet werden kann.

Deswegen mache ich kabel- und sonsttechnisch alles fertig und wenn es dann spruchreif ist, kommt der VNB ins Boot.
D.h. der zweite Zählerplatz ist aufgebaut und verdrahtet aber noch nicht in Betrieb. Das Kabel zwischen HÜP und Zählerplatz hat auch den nötigen Querschnitt ist dann zwar in Betrieb aber nur auf 63A.
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- 22kW AC als Notfalllader, darunter nicht notfalltauglich!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten
Turbothomas
 
Beiträge: 1633
Registriert: Di 18. Dez 2012, 12:17
Wohnort: Stuttgart

Re: 43kW Wallbox für den Privatgebrauch

Beitragvon lingley » Mi 2. Jul 2014, 13:06

Soweit ich mich noch erinnere ... intere Verdrahtung der Box war 32A typische 6mm2.
Das Nadelöhr muss noch raus und auf 10mm2 geändert werden.
Ne 63A Ladedose gibt's bei Bals. Ob die bohrungstechnisch passt weiß ich nicht
lingley
 

Re: 43kW Wallbox für den Privatgebrauch

Beitragvon Frank » Mi 9. Jul 2014, 00:47

Zoe Intens Q210, 6/2013, schwarz mit weißem Dach,
Zoe Intens Q90, 9/2017, Intensrot
Drehstromkiste
Frank
 
Beiträge: 494
Registriert: Fr 13. Jul 2012, 18:23
Wohnort: Kreuztal

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste