REX bei SOC < 6,5%

REX bei SOC < 6,5%

Beitragvon didi007 » Mo 1. Mai 2017, 17:45

Heute habe ich bei meinem neuen REX mal den Bereich ausprobiert, wo sich der REX automatisch einschaltet. Ganz verstanden habe ich die Vorgänge noch nicht, würde es aber gerne genauer wissen, auch um nicht stehen zu bleiben :)
Meine Erkenntnisse von heute:

    Unterhalb von 6.5% schaltet sich der REX automatisch ein. Leider erkennt man das nur daran, dass die Restweitenanzeige für Benzin von grau auf weiß umschlägt. ( Gibt es eine andere Anzeige für einen laufenden REX ? )

    Fordert man durch schnellens Fahren/Beschleunigen mehr Leistung , als dass der leise laufenden Motor generieren kann, sinkt die ROC auf ca. 4%. Unterhalb dieses Niveau dreht der Viertakter so richtig auf und wird zunehmend lauter.

    Ich habe dann noch mal so richtig Gas gegeben, habe aber keine Einschränkungen gemerkt. Ich hätte jetzt gedacht, dass das System Beschleunigung und Geschwindigkeit eingrenzt.
Leider konnte ich heute nicht weiter testen. ABER: Was passiert, wenn man auf dem nierdrigen SOC Niveau mehr Leistung als Möglich abruft ? Bleibt der i3 dann stehen ?
i3 94A Range Extender seit 04/2017
90% elektrisch, 10% fossil (wegen mangelnder Infrastruktur)
didi007
 
Beiträge: 146
Registriert: Mo 20. Feb 2017, 19:48

Anzeige

Re: REX bei SOC < 6,5%

Beitragvon i300 » Mo 1. Mai 2017, 22:51

Nein er bleibt nicht stehen, aber bringt nur eingeschränkte Leistung. Stehen bleibt er dann, wenn der Akku und der Tank leer sind. Dabei hält er sich ziemlich genau an die angezeigte Restreichweite :!:
Um deutlicher zu sehen, wann der Rex anspringt kann man das Rex-Menu aufrufen, wo man ihn auch manuell zuschaltet. Dies ist übrigens ratsamer als zu warten bis er selber anspringt, wenn man weiß, dass man es ohnehin nicht elektrisch schafft.
Benutzeravatar
i300
 
Beiträge: 1302
Registriert: Mi 11. Jun 2014, 21:49

Re: REX bei SOC < 6,5%

Beitragvon midimal » Mo 1. Mai 2017, 23:24

didi007 hat geschrieben:
Heute habe ich bei meinem neuen REX mal den Bereich ausprobiert, wo sich der REX automatisch einschaltet. Ganz verstanden habe ich die Vorgänge noch nicht, würde es aber gerne genauer wissen, auch um nicht stehen zu bleiben :)
Meine Erkenntnisse von heute:

    Unterhalb von 6.5% schaltet sich der REX automatisch ein. Leider erkennt man das nur daran, dass die Restweitenanzeige für Benzin von grau auf weiß umschlägt. ( Gibt es eine andere Anzeige für einen laufenden REX ? )

    Fordert man durch schnellens Fahren/Beschleunigen mehr Leistung , als dass der leise laufenden Motor generieren kann, sinkt die ROC auf ca. 4%. Unterhalb dieses Niveau dreht der Viertakter so richtig auf und wird zunehmend lauter.

    Ich habe dann noch mal so richtig Gas gegeben, habe aber keine Einschränkungen gemerkt. Ich hätte jetzt gedacht, dass das System Beschleunigung und Geschwindigkeit eingrenzt.
Leider konnte ich heute nicht weiter testen. ABER: Was passiert, wenn man auf dem nierdrigen SOC Niveau mehr Leistung als Möglich abruft ? Bleibt der i3 dann stehen ?


Didi nun entäuscht Du mich aber - es wurde doch schon alles hier im Forum besprochen.
bmw-i3-range-extender/range-extender-funktionsweise-und-grenzen-t12766.html

Schau die das PDF File an. Es gibt auch genug Videos dazu auf Youtube

PS. Glückwunsch zum I3 94Ah+REX
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5980
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: REX bei SOC < 6,5%

Beitragvon JuergenII » Di 2. Mai 2017, 08:22

Naja, so toll besprochen wurde das im dem Link auch nicht. Und für Neueinsteiger ist der REX doch etwas erklärungsbedürftig.

Er hat einen sehr kleinen und schwachen Motor mit max. 38 PS (28 kW) Jeder der nur etwas Ahnung hat, kann sich vorstellen wie schnell ein i3 noch unterwegs ist, wenn der Akku endgültig leer ist. Da werden dann schon leichte Autobahnsteigungen zur schweißtreibenden Angelegenheit (hier können vor allem US-Käufer ein Lied davon singen). Deshalb schaltet er ja automatisch bei 6,5% zu, damit man auch noch mit REX die eine oder andere Beschleunigung durchführen kann ohne an Leistung zu verlieren.

Der REX ist auf keinen Fall mit einem normalen Hybrid zu vergleichen. Er ist ein etwas besseres Notstromaggregat, dass dafür sorgt, Reichweitenengpässe ohne lange Ladepausen zu überbrücken, oder im Fall einer nicht nutzbaren Ladestation die Weiterfahrt ermöglicht.

Deshalb bietet es sich auf Strecken für die man den REX benötigt an, diesen bereits vorzeitig einzuschalten, bis man die Restkilometer auch wieder mit dem Akku erreichen kann. Hier gilt natürlich genau der umgekehrte Fall, dass er sich bei vollem Akku nicht zuschalten lässt. Erst wenn ein blauer Balken (60 Ah Version) verbraucht ist, kann man mit REX-Unterstützung fahren.

Am besten man programmiert ihn auf eine der Funktionstasten, damit man ihn schnell zuschalten und auch wieder abschalten kann. Auch stimme ich zu, dass es gerade am Anfang schwierig ist, zu erkennen ob der REX nun an oder aus ist. Die farblichen Unterschiede sind nur marginal.

Ein wirkliches Ärgernis bei dem REX ist, dass er sich automatisch zuschaltet. Denn nach knapp 3 Jahren Erfahrung, hätte man einige Ziele locker mit der noch verbleibenden Akkuleistung erreicht. Trotzdem muss man sie dann knatternd mit dem REX zurücklegen. Eine manuelle Schaltung die den REX auch unter 6,5% abschaltet wäre durchaus sinnvoll.
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: REX bei SOC < 6,5%

Beitragvon didi007 » Di 2. Mai 2017, 11:55

Danke für die Antworten!

Die manuelle Zuschaltung ( machbar unterhalb 75%) kenne ich. Das Problem ist hier nur, dass der Benziner dann nur auf einem mittleren Niveau läuft, wenn der SOC hingegen unter ca. 4% rutscht, der Motor mehr Energie generiert, die man in schnelleres Fahren umsetzen kann.
Warum das Ganze ?
Ich plane eine Tour, wo es die restlichen 400 km keinen nennenswerten Ladestationen gibt. Da ich (auf den insgesamt 1200 km) auch irgendwann ans Ziel ankommen möchte, will ich auf der Verbrennerstrecke möglichst zügig fahren.Daher meine Überlegung, nicht selber den REX zu aktivieren, sondern darauf warten, bis er auf unterstem Niveau selber dazuschaltet um dann von der vollen Motorleistung profitieren zu können.
i3 94A Range Extender seit 04/2017
90% elektrisch, 10% fossil (wegen mangelnder Infrastruktur)
didi007
 
Beiträge: 146
Registriert: Mo 20. Feb 2017, 19:48

Re: REX bei SOC < 6,5%

Beitragvon TMi3 » Di 2. Mai 2017, 12:01

BMW versucht den REX möglichst in einem effizienten Arbeitspunkt zu betreiben. Wenn der REX maximale Leistung abgeben muss, ist das nicht der Fall. D.h. im Max-Power-Modus hat man gut 40% mehr Verbrauch für knapp 10% mehr Leistung.
TMi3
 
Beiträge: 513
Registriert: Do 21. Jul 2016, 11:32

Re: REX bei SOC < 6,5%

Beitragvon JuergenII » Di 2. Mai 2017, 16:58

didi007 hat geschrieben:
Danke für die Antworten!

Die manuelle Zuschaltung ( machbar unterhalb 75%) kenne ich. Das Problem ist hier nur, dass der Benziner dann nur auf einem mittleren Niveau läuft, wenn der SOC hingegen unter ca. 4% rutscht, der Motor mehr Energie generiert, die man in schnelleres Fahren umsetzen kann.

Du machst da einen Denkfehler. Auch ab 75% werkelt der Motor mit voller Leistung, wenn Du schnell unterwegs bist, denn er versucht den Ladepunkt zu halten, was ihm in Anbetracht der geringen Leistung nur unter 100 km/h gelingt. d.h fährst Du schneller, verbrauchst Du Benzin + Akkuleistung. Ich würde für die letzten 400 km den Akku noch mal vollmachen und ab 75% den REX zuschalten und immer wieder auftanken, wenn der Tank leer ist. Damit bist Du am schnellsten unterwegs.
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1966
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: REX bei SOC < 6,5%

Beitragvon midimal » Mi 3. Mai 2017, 15:16

didi007 hat geschrieben:
Danke für die Antworten!

Die manuelle Zuschaltung ( machbar unterhalb 75%) kenne ich. Das Problem ist hier nur, dass der Benziner dann nur auf einem mittleren Niveau läuft, wenn der SOC hingegen unter ca. 4% rutscht, der Motor mehr Energie generiert, die man in schnelleres Fahren umsetzen kann.
Warum das Ganze ?
Ich plane eine Tour, wo es die restlichen 400 km keinen nennenswerten Ladestationen gibt. Da ich (auf den insgesamt 1200 km) auch irgendwann ans Ziel ankommen möchte, will ich auf der Verbrennerstrecke möglichst zügig fahren.Daher meine Überlegung, nicht selber den REX zu aktivieren, sondern darauf warten, bis er auf unterstem Niveau selber dazuschaltet um dann von der vollen Motorleistung profitieren zu können.

Würde ich nicht machen - schalte den REX manuell dazu und fahre dann max 130km/h(besser 120)
Das sagen ALLE die länger den I3 REX haben - kannst natürlich auch warten bis die 6% erreicht werden <-- ist wie gesagt nicht empfehlenswert


JuergenII hat geschrieben:
didi007 hat geschrieben:
Danke für die Antworten!

Die manuelle Zuschaltung ( machbar unterhalb 75%) kenne ich. Das Problem ist hier nur, dass der Benziner dann nur auf einem mittleren Niveau läuft, wenn der SOC hingegen unter ca. 4% rutscht, der Motor mehr Energie generiert, die man in schnelleres Fahren umsetzen kann.

Du machst da einen Denkfehler. Auch ab 75% werkelt der Motor mit voller Leistung, wenn Du schnell unterwegs bist, denn er versucht den Ladepunkt zu halten, was ihm in Anbetracht der geringen Leistung nur unter 100 km/h gelingt. d.h fährst Du schneller, verbrauchst Du Benzin + Akkuleistung. Ich würde für die letzten 400 km den Akku noch mal vollmachen und ab 75% den REX zuschalten und immer wieder auftanken, wenn der Tank leer ist. Damit bist Du am schnellsten unterwegs.


Würde ich auch machen :mrgreen:
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5980
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Anzeige


Zurück zu i3 - Range Extender

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste