Kaufentscheidung Rex ja oder nein

Re: Kaufentscheidung Rex ja oder nein

Beitragvon Winterhausen » Mi 12. Jul 2017, 14:38

Wenn ich eure Antworten zusammenfasse, kommt man zum Schluss, vom 60er ohne REX ist abzuraten.
Ich habe mich trotzdem dafür entschieden.
Im Vordergrund stand der Wunsch, ein rein elektrisches Auto zu fahren. Das habe ja auch einige von euch geäußert.
Warten bis der Größere in meine preislichen Vorstellungen passt, wollte ich nicht.
Unsere Hauptstrecken sind Kurzstrecke, die umliegenden Autobahnen haben eine erfreuliche gute Versorgung von Ladesäulen, die ich in den letzten Wochen größtenteils selbst inspiziert habe.
Es bleibt noch unser großer Kombi für ausgesprochene Langstrecken. Vielleicht/hoffentlich wird der dann in einigen Jahren durch ein richtiges E-Langstreckenfahrzeug ersetzt.
Die Probefahrt im i3 fand ich gigantisch. Morgen hole ich ihn ab.
Danke euch allen für die Ratschläge und Meinungen!
BMW i3 60 ohne REX
Winterhausen
 
Beiträge: 26
Registriert: Do 6. Jul 2017, 22:47
Wohnort: Würzburg

Anzeige

Re: Kaufentscheidung Rex ja oder nein

Beitragvon wp-qwertz » Mi 12. Jul 2017, 15:25

:applaus: :applaus: :applaus: :applaus: :hurra: :hurra: :hurra:
werde naturstrom.de kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den wechselbonus.
- Zoe 13.02.2015 - 30.12.2016.
- MX 60er 30.12.2016.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 4093
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 07:19
Wohnort: WupperTal

Re: Kaufentscheidung Rex ja oder nein

Beitragvon Fritzchen-66 » Mi 12. Jul 2017, 15:58

Winterhausen hat geschrieben:
wir haben noch einen großen Kombi, der die Unabhängigkeit (vor allem im Winter) garantiert.
Ich glaube nicht dass der 94 er in den nächsten 2 Jahren auf das preisliche Niveau kommen wie der 60er jetzt verscherbelt wird.
Was sagt eig der ADAC wenn man ohne Strom liegen bleibt?


Zum Thema liegenbleiben:
Wenn noch soviel Energie im "Tank" ist, um anzufahren, sollte man sich "abschleppen" lassen. Das Fahrzeug glaubt dann bergabzufahren und rekuperiert.
Habe dies während der Entwicklung gemacht, als kein Ladegerät frei war. Da damals ein spezieller Datensatz mit erhöhter Rekuperation aufgespielt wurde, kann ich nicht sagen, wie lange das Laden dauert. Aber nach einer viertel Stunde im Kreis hinter einem Kombi konnte ich weiterarbeiten.
2* 80kW: in Michigan mit Fiat 500e unterwegs, Smart Roadster steht in München
Benutzeravatar
Fritzchen-66
 
Beiträge: 58
Registriert: Mo 10. Jul 2017, 03:04
Wohnort: Lake Orion, Mi USA

Re: Kaufentscheidung Rex ja oder nein

Beitragvon ithreedriver » Fr 13. Okt 2017, 14:29

Ich fahre einen i3 (94Ah) und REX als Geschäftsauto und überlege nun auch mir einen i3 privat zuzulegen. Preislimit ist ebenfalls gleich, damit wird das leider auch nur ein 60Ah-i3 werden. Nach meinen Erfahrungen in den letzten 4 Monaten, seitdem ich den (Geschäftswagen) fahre, wird das in jedem Fall privat auch ein REX werden. In dieser kurzen Zeit habe ich schon zu viel "Pleiten" erlebt mit ausgefallenen Ladesäulen, einer Ladesäule, die nicht mehr aufhören wollte zu laden da sie nicht mit der Plusurfing App kommunizieren wollte etc. pp. - da wäre ich schon sehr nervös geworden ohne "Stützräder", so kann ich nur zum REX raten. Zumindest in meiner Region ist die INfrastruktur im ZWeifelsfall immer noch zu schlecht und zu dünn gesäht, als dass mann so einfach dann zur nächsten Ladesäule fährt. Ich auch in jedem Fall pünktlich zu meinen Terminen sein, wenn ich dann beim Termin nicht parallel unkompliziert, d. h. nah, nachladen kann, dann habe ich schon einige Male auch - trotz der größeren Batterie - den REX angeworfen, auch wenn ich immer den Ehrgeiz habe natürlich ohne auszukommen. Auch wenn es in der Summe dann nur 30 km waren bei einer Strecke von total ca. 200km/Tag.
i3 (94Ah) REX
ithreedriver
 
Beiträge: 5
Registriert: Fr 13. Okt 2017, 12:25
Wohnort: 96450 Coburg

Re: Kaufentscheidung Rex ja oder nein

Beitragvon chrischtili » Sa 21. Okt 2017, 17:34

Ladeheld hat geschrieben:
April2015 hat geschrieben:
Mit einem Rex schleppst Du nur unnötigen Ballast mit herum. Das merkt man beim Beschleunigen.


Bin vorgestern zum ersten Mal einen i3 mit Rex probegefahren. War mein zweites Erlebnis mit einem Elektroauto nach dem Ioniq einen Tag zuvor.
Normal fahre ich einen Phaeton V8, Leasingende im Juni (Phaeton soll ersetzt werden durch ein Elektroauto..ja auch ein 4m i3 kommt sehr wohl in Betracht). Also fahre ich diverse Autos schon mal Probe.

Eines kann ich nach 24h mit dem Rex schon mal sagen: An Beschleunigung fehlt diesem Auto rein gar nichts. Mag sein, dass er ohne Rex noch einen Ticken besser beschleunigt, aber das bräuchte ich never ever.


Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
TM3 reserviert und wird wieder abbestellt. i3 Rex wird's werden
chrischtili
 
Beiträge: 22
Registriert: Mi 20. Sep 2017, 09:14

Re: Kaufentscheidung Rex ja oder nein

Beitragvon fridgeS3 » Sa 21. Okt 2017, 17:56

chrischtili hat geschrieben:
Normal fahre ich einen Phaeton V8, Leasingende im Juni (Phaeton soll ersetzt werden durch ein Elektroauto..ja auch ein 4m i3 kommt sehr wohl in Betracht).


Ökologisch betrachtet ist dieser Wechsel genau der richtige Weg, weg von großen schweren Autos, hin zu kleinen leichten. Perfekt!!
BMW i3 - 60Ah - BEV (Baudatum 09-2013) - I001-17-07-500 - max. SoC 19,4kWh nach 17,8kWh (Erläuterungen zum kWh-Update siehe hier)

Mach' mit und sei ein Teil des BMW i-Team zur eRuda 2018 ; wir freuen uns auf jeden i3-Driver
Benutzeravatar
fridgeS3
 
Beiträge: 2091
Registriert: Di 8. Sep 2015, 13:38
Wohnort: Berlin

Vorherige

Zurück zu i3 - Range Extender

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast