Ladezyklen

Ladezyklen

Beitragvon hermannK » Do 14. Jul 2016, 10:34

Hallo,

man liest ja oft, dass Batterien nach ein paar tausend Ladezyklen stark nachlassen.
Meine Frage:
Wenn ich meinen i3 jeden Tag mehrmals im Nahverkehr nutze und jedesmal nach ein paar Kilometer
wieder nach Hause komme, ist es dann schädlich für die Batterie wenn ich sofort wieder die Wallbox
zum Laden anschließe? Man hat dann ja eventuell bei 3x täglich im Jahr über 1000 Ladezyklen.

Ich möchte aber meinen i3 immer im "Bereitschaftsmodus" mit voller Batterie haben, um bei nicht geplanten
Fahrten mit voller Batterie starten zu können.

Oder ist es besser für die Batterie, erst dann zu laden wenn der Ladestand z.B. bei 20% ist?

Viele Grüße
Hermann
Zuletzt geändert von hermannK am Do 14. Jul 2016, 10:58, insgesamt 1-mal geändert.
hermannK
 
Beiträge: 33
Registriert: Do 10. Mär 2016, 18:37

Anzeige

Re: Ladezyklen

Beitragvon MineCooky » Do 14. Jul 2016, 10:41

Die Batterie immer zu laden, auch wenn sie schon zu 90% voll ist, ist kein ganzer Ladezyklos, viel wichtiger aber, du machst sie damit auf dauer kaputt. Lass die ruhig regelmäßig runter auf 10% und lade sie dann in einmal wieder voll. Du wirst schnell merken, das man, sofern man gerade kein Kind erwartet, spätestens eine Stunde vor Abfahrt weis, das man noch wo hin will. Mit Schnellader reicht die Stunde um ihn dann noch voll zu machen.
Ich lade meißt nur einmal in der Woche (Zoe) da ich nicht mehr Kilometer mache.
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, ohne 22kW-Lader. Warte zum neuem Smart guckend mit dem 3Phasigen-Ladekabel.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.


"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 3014
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: Ladezyklen

Beitragvon AbRiNgOi » Do 14. Jul 2016, 10:52

Hi,

aus: "Komponenten von Hybridfahrzeugen, Bosch Fachinformation Automobil, Konrad Reif (Hrsg.)"
folgendes Bild:
2016-07-14_11h42_57.png


allerdings sollte die i3 Batterie besser sein, als die hier exemplarisch dargestellte.

Man sieht, dass die Zyklenzahl bei Entladung von nur 10% drei bis vier mal so hoch ist wie bei 100% Entladung, was wiederum zu einer geringeren Gesamtreichweite der Batterie führt.
Bei immer 100% Entladung kommt bei dieser "alten" Li Ionen Batterie eine Reichweite von 1500 Zyklen zu je 150km zusammen, also 225.000km.
Bei immer 10% Entladung kommt bei dieser "alten" Li Ionen Batterie eine Reichweite von 3800 Zyklen zu je 15km zusammen, also 57.000km.
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3075
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Ladezyklen

Beitragvon fdl1409 » Do 14. Jul 2016, 11:25

Immer sofort wieder zu laden macht irgendwie keinen Sinn. Lade in der Regel nur alle paar Tage, wenn der Akku noch 10-50% hat, je nachdem was ich am Folgetag vorhabe. Zumindest von Zeit zu Zeit würde ich mal weiter entladen bis auf 20%. Das ist wichtig für das Balancing, ab und zu muss mal durchgeladen werden. Ansonsten ist es gut für Akkus, wenn sie nicht immer ganz voll oder ganz leer sind, sich also eher im mittleren Ladezustand bewegen.

Mein i3 hat in gut 2 Jahren über 32.000km gefahren und noch etwa 99% der ursprünglichen Kapazität. Darum würde ich mir keine Sorgen machen, der hält 20 Jahre lang und wird dann noch in einem Keller als Solarspeicher weiter arbeiten.

Grüße
Frank
fdl1409
 
Beiträge: 344
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 21:35

Re: Ladezyklen

Beitragvon sengewald » Do 14. Jul 2016, 11:51

Die Aussage weiter oben muss ich mal ein wenig korrigieren.

Wenn bei Batterien von Ladzyklen gesprochen wird sind immer Vollzyklen gemeint:
Zitat:
Die Bedeutung des Vollzyklus

Ein Zyklus ergibt sich, wenn eine Batterie komplett geladen und entladen wird. Der sogenannte Vollzyklus wird dann erreicht, wenn eine von der Speicherkapazität der Batteriezelle abhängige Energiemenge einmal umgeschlagen wurde. Die dabei erreichte Entladungstiefe ist entscheidend für die Berechnung. Mit dem nachfolgenden Beispiel lässt sich der Vollzyklus leichter beschreiben: Ein Vollzyklus wird erreicht, wenn…

die Batteriezelle einmal komplett auf- und entladen wurde
die Batteriezelle zweimal komplett auf- und zweimal zur Hälfte entladen wurde
die Batteriezelle von einem Ladungszustand von SOC* 30% zweimal nach SOC 80% aufgeladen und zurück zum Ausgangsladezustand zurück entladen wurde.

Das bedeutet also nach obigem Diagamm:
Wenn ich die Batterie immer nur bis 75% entlade und dann wieder volllade habe ich 2000 Vollzyklen bis die Batterie noch 80% Kapazitaet hat.
Beim I3 ca.2000x150km= 300.000km. Und selbst dann hat die Batterie immer noch eine Reichweite von 120km.

LiIon Batterien haben keinen Memoryeffekt. Daher ist es bei diesen Batterien so gut wie unerheblich ob ich immer von 90% auf 100% lade oder eben von 0% auf 100%. Entscheidene ist nur die Gesamtenergie die Geladen/Entladen wurde.

Ich erwarte nicht dass die Batterie in meinem I3 jemals getauscht werden muss.
sengewald
 
Beiträge: 115
Registriert: Mi 11. Mai 2016, 09:01
Wohnort: Besseringen, germany

Re: Ladezyklen

Beitragvon Poolcrack » Do 14. Jul 2016, 14:42

i3 BEV (SW: I001-17-07-500), BJ 04/2014, LL >87.000 km, Gesamtdurchschnitt 12,8 kWh/100 km im BC (=netto)
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V., einem unabhängigen Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 2021
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 18:34

Re: Ladezyklen

Beitragvon oberger » Do 14. Jul 2016, 15:05

sengewald hat geschrieben:
Das bedeutet also nach obigem Diagamm:
Wenn ich die Batterie immer nur bis 75% entlade und dann wieder volllade habe ich 2000 Vollzyklen bis die Batterie noch 80% Kapazitaet hat.
Beim I3 ca.2000x150km= 300.000km. Und selbst dann hat die Batterie immer noch eine Reichweite von 120km.
.


Das darf ich bitte korrigieren.
Wenn die Batterie nach 2000 Zyklen noch 120 km Reichweite hat, dann hat sich über die 2000 Zyklen im Durchschnitt
(150 + 120) / 2 = 135 km Reichweite. Zu Beginn 150 km am Ende eben 120 km.

Die Rechnung lautet also: 2000 x 135 km = 270.000 km.
Immer noch mehr als genug. Auch ich sehe keine Probleme für die Zukunft, wollte das aber richtig stellen.

Gruß

Oliver
BMW i3 (94ah ohne Rex) ab Mitte Oktober 2016
oberger
 
Beiträge: 5
Registriert: Fr 8. Jul 2016, 12:14

Re: Ladezyklen

Beitragvon fred36 » Do 14. Jul 2016, 18:50

Also ich lade den i3 jede Nacht auf. Manchmal auch zusätzlich am Tag.

Die volle Reichweite muss einfach jeden Tag verfügbar sein, wenn man nicht soviel davon hat....

Nach 50.000km kein Problem erkannt, Batterie hat immer noch volle Kapazität. Das BMS (Batteriemanagementsystem) des i3 sorgt dafür, dass die Vollladung keinen Schaden hinterlässt. Die letzten % werden entsprechend langsam geladen. Also kein Problem für die i3 Batterie.
BMW i3 BEV 60AH. Fahrspaß. Nach 82.000 km noch immer. Software: I001-17-07-500 (seit 10. Nov. 2017)
fred36
 
Beiträge: 319
Registriert: So 2. Mär 2014, 17:38
Wohnort: Schwanenstadt, Oberösterreich

Re: Ladezyklen

Beitragvon herrmann-s » Do 14. Jul 2016, 19:32

man soll liion akkus flach laden.

wobei ich aber nicht weiss was zb 10% rest bei dem i3 bedeutet.

https://de.wikipedia.org/wiki/Lithium-Ionen-Akkumulator

siehe abschnitt: lebensdauer
herrmann-s
 

Re: Ladezyklen

Beitragvon eve » Do 14. Jul 2016, 20:05

Dort steht auch

Der Akku altert schneller, je höher seine Zellenspannung ist, daher ist es zu vermeiden, einen Li-Ion-Akku ständig 100 Prozent geladen zu halten.

Hieße doch dann besser in mittleren SoC Bereichen zu cyclen, z. B. zwischen 20 % und 80 %. Natürlich sofern möglich.
Zuletzt geändert von Knobi am Fr 15. Jul 2016, 15:33, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Vollzitat
Benutzeravatar
eve
 
Beiträge: 676
Registriert: Do 7. Apr 2016, 10:24

Anzeige

Nächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste