Laden und Ladeverluste

Re: Laden und Ladeverluste

Beitragvon goldhamster » Di 6. Mai 2014, 08:40

marfuh hat geschrieben:
Ach du lieber Gott...wie lädst Du? Wallbox Pure?

Als elektrischer Laie muss ich fragen, ob sich die AC-Wallboxen bzgl. der Ladeverluste tatsächlich signifikant unterscheiden. Falls ja, gibt es irgendwo eine Übersicht (im WIKI fand ich keine) oder einen Wert bei den Herstellerangaben, aus dem man Rückschlüsse über die zu erwartenden Ladeverluste ziehen könnte?

Ich dachte bisher, dass Ladeverluste nur im AC-DC-Ladestromwandler des EV anfallen würden und bin daher überrascht & verwirrt, warum und welche Rolle die Wallbox da spielen soll.

Knobi hat geschrieben:
Um Ladeverluste zu errechnen würde ich auch den tatsächlichen Verbrauch nehmen und nicht den vom Bordcomputer angezeigten.

Noch zwei Laienfragen: Warum ist denn dem Bordcomputer-Verbrauch nicht zu trauen? Theoretisch "weiss" dieser doch ganz genau, wieviel Kilometer seit dem letzten Ladevorgang gefahren wurden, und wieviel Strom bei dem aktuellen Ladevorgang geladen wurde. Oder misst der BC nur den Verbrauch des E-Motors, nicht aber den der zusätzlichen Verbraucher oder gar die Ladeverluste des AC-DC-Ladestromwandlers?

Wenn dem BC aber nicht zu trauen ist, wo messe ich dann den tatsächlichen Verbrauch – das ginge doch nur über einen Zähler in der Wallbox, der den von der Wallbox zum Auto geführten Strom misst. Denn ein Zähler vor der Wallbox würde dann doch auch die potentiellen Ladeverluste der Wallbox mitmessen.

Oder habe ich hier ein paar Denkfehler eingebaut?
goldhamster
 
Beiträge: 213
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 20:16

Anzeige

Re: Laden und Ladeverluste

Beitragvon Hasi16 » Di 6. Mai 2014, 08:54

goldhamster hat geschrieben:
Ich dachte bisher, dass Ladeverluste nur im AC-DC-Ladestromwandler des EV anfallen würden und bin daher überrascht & verwirrt, warum und welche Rolle die Wallbox da spielen soll.

In der Wallbox gibt es bloß zwei Stromverbraucher:
- Der Chargecontroller (ein paar Watt).
- Der Verbrauch des Schützes, wenn es gezogen wird - also während des Ladevorgangs. Auch ein paar Watt.

Der einzige "Effekt", der auf die Ladeverluste Einfluss nehmen kann, ist die maximale Stromstärke, die die Wallbox freigibt. Das ist in aller Regel 16, 20 oder 32 Ampere. Die Verluste fallen dann aber im EV an und nicht in der Wallbox.

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: Laden und Ladeverluste

Beitragvon goldhamster » Di 6. Mai 2014, 09:07

Danke, dann verstand ich den von mir zitierten Kommentar von "marfuh" wohl falsch – dieser las sich für mich so, als ob die vergleichsweise hohen Ladeverluste von 23% bei "AutoNom" ihre Ursache vielleicht in der Wallbox hätten.
goldhamster
 
Beiträge: 213
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 20:16

Re: Laden und Ladeverluste

Beitragvon BMWFan » Di 6. Mai 2014, 13:00

Vielleicht ist auf den Bordcomputer nicht Verlass, weil er nicht alles mitrechnet. Mein Vorschlag: Mit voller Batterie losfahren, natürlich vorher km-Zähler auf Null stellen. Nach der Fahrt die Restladung der Batterie per Ablesen auf dem Display ermitteln (1 Strich = 1 %, 18,8 kWh = 100 %) um den Verbrauch zu berechnen. Dann vollladen. Wichtig: Baumarktzähler vor den Ziegel, oder falls vorhanden, anderer Zähler vor Wallbox. Und nicht vorklimatisieren....
Plusenergiehaus, 10 kW PV, 7 qm Röhrenkollektoren, BMW i3 Rex und i8
BMWFan
 
Beiträge: 503
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 20:30

Re: Laden und Ladeverluste

Beitragvon Knobi » Di 6. Mai 2014, 17:26

oder so:

chris_bonn.de hat geschrieben:

Vor dem Laden https://www.bmw-routes.com/de/de/login.jsp aufrufen. Mit connecteddrive Username und pw einloggen, "Routenkriterien... " anklicken, "ECO PRO" anklicken, den Reiter dadrunter von "Verbrennungsmotor" auf "BMW i3...." ändern. Dann taucht oben im Routen Start Fenster der aktuelle Standord im i3 auf (sofern GPS-Ortung im Fahrzeug aktiviert ist). Dann unter 2 (Ziel) einen Ort angeben, der garantiert knapp ausserhalb der Reichweite des i3 liegt (wenn man einen Ort sehr weit weg wählt, rechnet er anschließend recht lange).

Dann, schließlich, endlich, erscheint eine Warnung, zB "Auf dieser Route ist Ihr Ziel nicht erreichbar. Die Ladung Ihres Fahrzeugs beträgt 14,43 kWh, muss aber mindestens 31,20 kWh sein".

Diese 14,43 kWh ist der aktuelle Akku-Inhalt in kWh. Das ganze nach Beenden des Ladens wiederholen. Die Differenz der angezeigten Werte ist der geladene Wert in kWh. Am Stromzähler ist die Ladung dann nochmal ca 13% höher (Ladeverlust), andere Nutzer berichten zB von 18% Ladeverlust.

BMW i3 von 03.2014 bis 12.2016 Bild
BMW i3 (94Ah) seit 12.2016 Bild
Model ☰ reserviert am 31.3.16
Benutzeravatar
Knobi
 
Beiträge: 722
Registriert: So 12. Jan 2014, 15:06
Wohnort: Erftstadt

Re: Laden und Ladeverluste

Beitragvon AutoNom » Di 6. Mai 2014, 19:50

Hallo Marfuh,

ich lade an dem original BMW Ziegelstein, laut Amperemeter 11,8 A bei 230 V.

Letztendlich ist es doch egal, wie genau der BC misst oder woher und wie die "Verluste" zustande kommen. Interessant ist nur der Verbrauch ab Steckdose. Der muss bezahlt werden.
Im Übrigen: gibt es tatsächlich Unterschiede bei den diversen Ladeboxen bzgl. Ladeverlusten?
AutoNom
 
Beiträge: 45
Registriert: Fr 27. Dez 2013, 20:29

Re: Laden und Ladeverluste

Beitragvon Knobi » Di 6. Mai 2014, 20:29

Also sind die Ladeverluste doch interessant. ;) :mrgreen:
BMW i3 von 03.2014 bis 12.2016 Bild
BMW i3 (94Ah) seit 12.2016 Bild
Model ☰ reserviert am 31.3.16
Benutzeravatar
Knobi
 
Beiträge: 722
Registriert: So 12. Jan 2014, 15:06
Wohnort: Erftstadt

Re: Laden und Ladeverluste

Beitragvon NixNutzz » Mi 7. Mai 2014, 08:50

Ich habe die Ladeverluste wie folgt ermittelt: SOC zu Ladebeginn und Ladeende in der Remote-App abgelesen. Dann über bmw-routes die im Hochvoltspeicher vorhandene Energie in kWh nach der Methode von chris_bonn http://www.goingelectric.de/forum/bmw-i3-laden/geladene-kwh-anzeigen-t4561.html#p79884 ermittelt; ebenfalls zu Beginn und am Ende der Ladung. Nach der Ladung die geladenen kWh an einem MID geeichten Zähler abgelesen. Die Differenz zwischen der Ablesung am geeichten Zähler und der über bmw-routes ermittelten Ladung ist der Ladeverlust. Hier sind einige Beispiele aus meinen Messungen:

BMW_i3_Ladelog.jpg


Gut zu erkennen ist, dass bei kleinerer Ladeleistung der Ladeverlust höher wird. Die zweite Erkenntnis ist, dass der Ladeverlust ansteigt, wenn der Hochvoltspeicher über 80% SOC geladen wird.

Den geringsten Ladeverlust beim Laden mit Wechselstrom hat man also, wenn man mit 7,4kW bis 80%SOC läd.
Zuletzt geändert von NixNutzz am Mi 7. Mai 2014, 09:22, insgesamt 1-mal geändert.
NixNutzz
 
Beiträge: 121
Registriert: So 23. Feb 2014, 20:32

Re: Laden und Ladeverluste

Beitragvon green_Phil » Mi 7. Mai 2014, 09:13

Danke NixNutzz, so hatte mir das auch die Theorie vorhergesagt. Schön, wenn alles passt. Danke für die recht aufwendigen Rechnereien und Messungen.
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: Laden und Ladeverluste

Beitragvon fdl1409 » Mi 7. Mai 2014, 10:09

Genau so sollte man das messen und dokumentieren. Wäre schön, wenn du das fortsetzen kannst. Werde das selbst auch durchführen, wenn ich in hoffentlich 4 Wochen meinen i3 kriege. Interessant sind solche Messungen mit verschiedenen Ladeleistungen - bei mir vermutlich 6, 9 und 12A - sowie unterschiedlichen SOC bei Start und Ende. Und natürlich bei unterschiedlichen Temperaturen.

Interessante Info aus den Messungen ist schon mal, daß der Akku etwa 19,8 kWh speichert statt der Werksangabe 18,8 kWh.
Auch hier wird es wieder interessant sein zu beobachten, wie viele kWh bei 100% SOC bei tieferen Temperaturen ausgelesen werden.

Grüße
Frank
fdl1409
 
Beiträge: 344
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 21:35

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu i3 - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste