Laden beim Arbeitgeber

Re: Laden beim Arbeitgeber

Beitragvon Jens.P » So 10. Dez 2017, 17:03

gekfsns hat geschrieben:
Ich würde beim Aufstellen von Säulen beim Arbeitgeber aber schon vorsehen dass man später eine Abrechnung machen könnte. Der Geldwerte Vorteil beim Laden ist nur für paar Jahre ausgesetzt. Was danach kommt ist noch offen denke ich.


Bei uns im Großkonzern würde die Verwaltung der Abrechnung und die Ausrüstung der Ladesäulen mit Erfassungssystemen mehr kosten, als der zur Verfügung gestellte Strom. Heißt im Umkehrschluss, mit Abrechnung würde der Strom teurer als an der heimischen Steckdose.
Benutzeravatar
Jens.P
 
Beiträge: 265
Registriert: Fr 15. Sep 2017, 18:52

Anzeige

Re: Laden beim Arbeitgeber

Beitragvon gekfsns » So 10. Dez 2017, 17:43

Was spricht dagegen dass der Strom beim Arbeitgeber irgendwann etwas teurer ist als zu Hause ?
Es gibt einige, die haben keine Lademöglichkeit zu Hause oder fahren Plugin Hybrid, wo die Reichweite nur in eine Richtung reicht.
Er kann den Strom auch weiterhin verschenken, nur wenn die Freiheit ders Geldwerten Vorteils auslaufen sollte, dann muss man halt das versteuern, wie alles andere auch.
Wenn man sich Säulen von NewMotion nimmt, kann die Abrechnung auch komplett von NewMotion gemacht werden.
Ioniq Electric - bestellt als #29 in der Ioniq Zentrale Landsberg 11/16 - on the road seit 21.12.16
Mach mit beim eRUDA 2018 Ioniq Team
Infobroschüre: Elektrisch unterwegs mit dem Ioniq - Informationen von begeisterten Ioniq-Fahrern
gekfsns
 
Beiträge: 1446
Registriert: Do 22. Sep 2016, 17:51

Re: Laden beim Arbeitgeber

Beitragvon Fleckenmüller » So 10. Dez 2017, 18:26

Bei meinem Arbeitgeber wurden auf mein Betreiben hin eine Heldele 22kW Säule für zwei Stellplätze installiert. Ich muss mich zwar mit der RFID Karte autorisieren, Das Modul zum Weitermelden des gezogenen Stroms wurde erstmal nicht installiert, d.h. ich tanke for free. Die Firma sagt, der Aufwand zur Abrechnung wäre größer als der Ertrag.
Anfangs waren es zwei Mitarbeiter mit geleasten Smarts, die regelmäßig geladen haben. Nach Auslaufen des Leasings bin ich mit meinem neu gekauften Smart ED mittlerweile der einzige der die Säule nutzt.
Da ich gegenüber den anderen Mitarbeiter keinen Vorteil will hab ich der Geschäftsleitung vorgeschlagen eine Pauschale als Gehaltsverzicht zu zahlen, das fand der Personalchef aber auch zu kompliziert.
Als Gegenleistung für den kostenlosen Strom habe ich daher vorgeschlagen Werbung für die Firma zu fahren. Der Marketing Chef fand das sehr gut und hat das Firmenlogo auf mein Auto foliert. So kann ich jetzt auch sagen dass ich nichts umsonst bekomme, sondern eine Gegenleistung dafür biete.

Ach ja, eigentlich bräuchte ich bei meinem recht kurzen Arbeitsweg kein Laden bei der Arbeit ich gut über Nacht in der Garage laden kann. Dann ist es allerdings kein Strom von mein.er Photovoltaikanlage, daher lade ich lieber Tagsüber bei der Arbeit und lade Photovoltaik-Strom vom Firmendach.

Und noch was, wenn ich mal nicht bei der Arbeit lade stelle ich mich trotzdem dahin damit ich nicht den Kollegen einen Verbrenner-Stellplatz blockiere ;)
Fleckenmüller: Energie aus Sonne,Wind und Wasser - Erzeugung und Nutzung am selben Fleck
Smart ED 451: 2014-2017, Smart ED 453: 2017-20xx, charge :idea: at home - 9kWp PV, charge :idea: at work - 300kWp PV - 22kW BHKW
Benutzeravatar
Fleckenmüller
 
Beiträge: 67
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 10:21
Wohnort: Im Ländle

Re: Laden beim Arbeitgeber

Beitragvon mweisEl » So 10. Dez 2017, 18:41

Jens.P hat geschrieben:
Bei uns im Großkonzern würde die Verwaltung der Abrechnung und die Ausrüstung der Ladesäulen mit Erfassungssystemen mehr kosten, als der zur Verfügung gestellte Strom

Leider ist die Freistellung von der Anrechnung als "Geldwerter Vorteil" nur bis Ende 2020 befristet. Für eine so kurze Zeitspanne lohnt sich die Investition in abrechnungslose Ladesäulen aber kaum.
Smart ED3 seit '13, 3 Fahrräder, zuvor CityEL (1800 Wh-Akku) und seit 25 Jahren verbrennerfrei.
Benutzeravatar
mweisEl
 
Beiträge: 1290
Registriert: Di 5. Apr 2016, 20:00

Re: Laden beim Arbeitgeber

Beitragvon Jens.P » So 10. Dez 2017, 19:52

mweisEl hat geschrieben:
Jens.P hat geschrieben:
Bei uns im Großkonzern würde die Verwaltung der Abrechnung und die Ausrüstung der Ladesäulen mit Erfassungssystemen mehr kosten, als der zur Verfügung gestellte Strom

Leider ist die Freistellung von der Anrechnung als "Geldwerter Vorteil" nur bis Ende 2020 befristet. Für eine so kurze Zeitspanne lohnt sich die Investition in abrechnungslose Ladesäulen aber kaum.


Da werden sich entsprechende Abteilungen den Kopf darüber zerbrechen bei uns. Ich habe kein Problem mit Bezahlen des Stromes. Der gute Parkplatz bleibt erhalten ;).
Benutzeravatar
Jens.P
 
Beiträge: 265
Registriert: Fr 15. Sep 2017, 18:52

Re: Laden beim Arbeitgeber

Beitragvon Herr Fröhlich » So 10. Dez 2017, 19:56

Freies Laden gegen Werbung :thumb:
Finde ich die beste Lösung und hat für alle die gleiche Voraussetzung.
Seit 2015 lade ich den Sonnenstrom vom Dach der Klinik.
(mit der ZOE .... der Tesla ist von unserem eCar begeisterten Geschäftsführer)
Allerdings habe ich mir eine eigene mobile Wallbox gekauft, damit ich an der 11kw CEE Dose laden kann.
Klappt alles wunderbar und ich habe immer genug Strom, geladen während der Standzeit !!!!
Dateianhänge
IMG_5745.jpg
Benutzeravatar
Herr Fröhlich
 
Beiträge: 843
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 20:07
Wohnort: Troisdorf

Re: Laden beim Arbeitgeber

Beitragvon Furlinger » So 10. Dez 2017, 21:24

bernd hat geschrieben:
Okay Zähler in der Zuleitung.
Wo und wie wird dann das zweite Mal gemessen?


Das 2. mal wird in der Säule selbst gemessen.. Dort sind intern Stromwandler verbaut, die offenbar aber zu ungenau sind. Der Hersteller sagte, dass diese hauptsächlich für Überwachnung/Sicherheitsketten gedacht sind... Falls z.b. das Schütz klemmt und um dann die Sicherung über Unterspannungsauslöser zu kicken.
Bild
Renault Zoe Intens 11/14, Q210, 43kW Ladeeinheit :thumb:
2x22kW beim Arbeitgeber + EWE-Ladekarte inkl. Roamingpartner
Elektrotechnikermeister
Ab 26.09.17 rein Elektrisch unterwegs ;)
Furlinger
 
Beiträge: 52
Registriert: Fr 13. Okt 2017, 12:24

Re: Laden beim Arbeitgeber

Beitragvon IONIQ_Uwe » So 10. Dez 2017, 22:52

Also ich oute mich jetzt mal als Arbeitgeber! Ich finde die paar Euros Ladestrom machen in der Firma das Kraut auch nicht fett. Die Chefs sollten lieber mal überlegen ob ihre Angestellten das nicht wert sind, bei der derzeitigen Lage auf dem Arbeitsmarkt. Auch solche weichen Faktoren wie "Kraftstoffzuschuß" fördern die Bindung zur Firma. Da meine Kollegen einen steuerfreien Zuschuß von 30 Cent/Entfernungskm erhalten, wäre der Ladestrom von PV echt preiswerter! Schade nur das die E-Autos noch so teuer sind! Für die Zukunft sehe ich es aber positiver werden :) ;) .
IONIQ_Uwe
 
Beiträge: 9
Registriert: Di 31. Okt 2017, 11:38

Re: Laden beim Arbeitgeber

Beitragvon Jens.P » So 10. Dez 2017, 23:42

IONIQ_Uwe hat geschrieben:
Also ich oute mich jetzt mal als Arbeitgeber! Ich finde die paar Euros Ladestrom machen in der Firma das Kraut auch nicht fett. Die Chefs sollten lieber mal überlegen ob ihre Angestellten das nicht wert sind, bei der derzeitigen Lage auf dem Arbeitsmarkt. Auch solche weichen Faktoren wie "Kraftstoffzuschuß" fördern die Bindung zur Firma. Da meine Kollegen einen steuerfreien Zuschuß von 30 Cent/Entfernungskm erhalten, wäre der Ladestrom von PV echt preiswerter! Schade nur das die E-Autos noch so teuer sind! Für die Zukunft sehe ich es aber positiver werden :) ;) .


DANKE.
Benutzeravatar
Jens.P
 
Beiträge: 265
Registriert: Fr 15. Sep 2017, 18:52

Re: Laden beim Arbeitgeber

Beitragvon Furlinger » Mo 11. Dez 2017, 07:11

IONIQ_Uwe hat geschrieben:
Also ich oute mich jetzt mal als Arbeitgeber! Ich finde die paar Euros Ladestrom machen in der Firma das Kraut auch nicht fett. Die Chefs sollten lieber mal überlegen ob ihre Angestellten das nicht wert sind, bei der derzeitigen Lage auf dem Arbeitsmarkt. Auch solche weichen Faktoren wie "Kraftstoffzuschuß" fördern die Bindung zur Firma. Da meine Kollegen einen steuerfreien Zuschuß von 30 Cent/Entfernungskm erhalten, wäre der Ladestrom von PV echt preiswerter! Schade nur das die E-Autos noch so teuer sind! Für die Zukunft sehe ich es aber positiver werden :) ;) .


Bitte mehr von solchen Arbeitgebern! :applaus:
Bild
Renault Zoe Intens 11/14, Q210, 43kW Ladeeinheit :thumb:
2x22kW beim Arbeitgeber + EWE-Ladekarte inkl. Roamingpartner
Elektrotechnikermeister
Ab 26.09.17 rein Elektrisch unterwegs ;)
Furlinger
 
Beiträge: 52
Registriert: Fr 13. Okt 2017, 12:24

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Betreiber, Roaming und Abrechnung

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste