Ladesäuleneinweihung - private Nutzer gesucht

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Ladesäuleneinweihung - private Nutzer gesucht

Beitragvon TJ0705 » Mo 23. Feb 2015, 11:06

Moin KSM-SE,

ich hoffe, die konstruktive(!) Kritik hier im Forum kommt nicht zu "undankbar" rüber. Es ist einfach so, daß wir EV-Fahrer sehr gefrustet sind von solchen "Bürgermeister-Säulen", für die sich jemand feiern läßt, die aber in der Praxis durch allerlei hanebüchene Einschränkungen die E-Mobilität kein Stück voran bringen. Wir haben einfach genug davon. Besser keine Säule als so eine - ist so.

Also auch wenn es vielleicht etwas überraschend für Euch kam - mit solchen Säulen ist niemandem geholfen. Deshalb erntet Ihr damit auch weder Begeisterung noch Dankbarkeit. Das ist nicht bös gemeint. Wir hoffen einfach, daß sich hier noch etwas zum Guten ändern läßt.

Schau, eine Säule wie von Euch angekündigt braucht kein Mensch, und sie ist sogar kontraproduktiv, denn es entsteht beim Betreiber zwangsläufig der Eindruck, daß niemand Ladesäulen braucht, weil ja eben niemand laden kommt. So entstehen dann die verzerrten Statistiken und Berichterstattungen. Das ist sehr ärgerlich.
Dabei ist das Gegenteil der Fall. Wenn man sinnvoll und verlässlich laden kann - das geht mit einem sinnvollen(!) Standort los, Zugänglichkeit, Abrechnungssystem, usw. - dann ist jede weitere Säule sehr willkommen.

Zu Deiner Frage: Ja, 24/7 ist ungleich wichtiger als kostenloses Laden.
Aber Strom ist derart billig, daß sich ein Abrechnungssystem eh nicht lohnt. Oder Ihr macht den Strom so teuer, daß dann wieder keiner kommt. Das taugt einfach nicht als Geschäftsmodell - wenn überhaupt dann mit einem Schnellader und nicht mit so einer lahmen Säule. Dafür bezahlt keiner. Da ist wieder beiderseitiger Frust vorprogrammiert.

So funktioniert es besser:
- Macht die Säule 24/7 zugänglich. Alles andere ist eh witzlos.
- Sucht Sponsoren unter den örtlichen Geschäften, die die paar Cent übernehmen. Die profitieren auch von den EV-Fahrern, die dort Wartezeit überbrücken müssen.
- Wenn das nicht möglich ist, schließt Euch zumindest irgendeinem Ladeverbund an für die Abrechnung. Wenn der Strom was kostet, wird zwar nur noch im Notfall bei Euch geladen, aber zumindest ist dann der Blödsinn rund um die Karte erschlagen. Karten irgendwo holen, ausleihen, beantragen - sorry, das macht heute keiner mehr mit. Wir EV-Fahrer freuen uns über Ladesäulen, aber wir sind keine Bittsteller, die jeden Quatsch mitmachen. Dafür gibt es genug Alternativen.
- Wenn das alles nicht möglich ist, laßt es gleich ganz, denn Frust auf beiden Seiten braucht keiner.

Grüße Dirk

P.S.: Einheimische laden zu Hause. Für ein paar Wattstunden, die zudem teurer sind als zu Hause, steckt doch kein Einheimischer sein Auto dort an. Macht Euch bitte mal klar, über was für Beträge wir hier reden. Wenn man sich die Zähler mancher Säulen anschaut, dann haben da in zig Jahren gerade mal eine Handvoll Autos geladen. Und das hat Gründe...

P.P.S.: Wenn Du Dir mal entsprechende Diskussionen unter E-Fahrern durchliest, wirst Du sehen, daß viele der Meinung sind, daß zukünftig mit langsamen Ladesäulen kein Geld zu verdienen sein wird. Die Leute laden entweder zu Hause oder eben auf Reisen am Schnellader. Sowas wird gebraucht. Langsame Ladesäulen nimmt man vielleicht(!), denn eigentlich lohnt sich dafür das Anstecken kaum, als kostenlosen Service mit und trinkt im Gegenzug nen Kaffee in der Umgebung, wenn es keine solchen Zugangshürden gibt. Mit steigenden Reichweiten wird sich das immer mehr so herauskristallisieren. Ich glaube deshalb, daß es auf Anbieterseite da ein grundsätzliches Missverständnis gibt... ;)
Zuletzt geändert von TJ0705 am Mo 23. Feb 2015, 11:14, insgesamt 2-mal geändert.
TJ0705
 
Beiträge: 1195
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 17:35

Anzeige

Re: Ladesäuleneinweihung - private Nutzer gesucht

Beitragvon prophyta » Mo 23. Feb 2015, 11:12

KSM-SE hat geschrieben:

Eine grundsätzliche Frage: ist 24/7 wichtiger als kostenloses Laden? Wäre für weitere Säulen ineressant.

Für weitere Anregungen sind wir immer offen!

Viele Grüße,
Heiko Birnbaum


Guten Morgen
Für mich persöhnlich und wohl andere auch, wäre 7/24 wichtiger als kostenloses laden.
Soll der Strom Sponsor lieber Geld für ein Kartensystem ausgeben.
Noch wichtiger wäre allerdings das diskriminirungsfreie laden.
Eine Beratung vorab wäre nützlich gewesen.
Z.B. hier im Forum.
https://evw-forum.de/
Grüße aus dem eVW Forum
Bild
Benutzeravatar
prophyta
 
Beiträge: 2550
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 13:47

Re: Ladesäuleneinweihung - private Nutzer gesucht

Beitragvon rolandk » Mo 23. Feb 2015, 11:39

@TJ0705

dem ist nichts hinzuzufügen. Du hast es exakt auf den Punkt gebracht!

Tipp an KSM-SE: schau Dir mal die beliebteste Säule in DE an.

Es ist die Säule in Brinkum:
Barrierefreier Zugang 24/7 in unmittelbarer Nähe zur Autobahn für fast alle Fahrzeugtypen mit entsprechender Leistung. Ist sicher keine günstige Nummer gewesen, aber es zeigt das es geht, auch was die Freigabe ohne RFID-Karte betrifft.

Da kann man sehen, wie es optimal sein sollte.

Und wenn's nicht so optimal geht, dann wenigstens 24/7 mindestens mit Typ2 22kW. Das ist die unterste Bedingung. Keiner fordert den Strom umsonst. Aber ob es sich lohnt für den Gegenwert einer Tasse Kaffee mit einem Stück Kuchen ein Abrechnungssystem einzubinden, sollte man sich trotzdem genauestens überlegen.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4109
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Ladesäuleneinweihung - private Nutzer gesucht

Beitragvon KSM-SE » Mo 23. Feb 2015, 11:57

EVduck hat geschrieben:
Eine grundsätzliche Frage: ist 24/7 wichtiger als kostenloses Laden?

Kommt ganz auf die Zielgruppe an.
24/7 in einem Verbund ist deutlich wichtiger für Durchreisende; Kostenlos ist etwas wichtiger für Einheimische.

Wen wollt ihr also ansprechen?


"Zwischenlader" , also Besucher der Kreisverwaltung, die für ne Stunde nen Termin im Haus haben, in der Fußgängerzone Einkaufen gehen, (Besucher der Festspiele,) usw. Über Nacht steht da kaum jemand.

Alle anderen nach Möglichkeit auch!
KSM-SE
 
Beiträge: 13
Registriert: Mo 16. Feb 2015, 15:08

Re: Ladesäuleneinweihung - private Nutzer gesucht

Beitragvon mlie » Mo 23. Feb 2015, 12:07

Klassischer Zielkonflikt. Bei mir ist 24/7 ganz klar und weit vor kostenlos. Nichts ist blöder als bei einem Fahrzeug, das eh 3 Stunden laden muss, noch 30 Minuten fürs Kartenholen zu vertrödeln oder am besten noch auf das Eröffnen der Ausgabestelle zu warten...

Eigentlich geht es nur als Kombination: Mit 22kW kostenpflichtig 24/7 und an einem anderen Standort/Parkplatz daneben 3x Typ2-7,4 kW kostenlos( oder in den Parkgebühren) für die Fußgängerzone/das Amt. Ob das bei euch abbildbar ist, können wir natürlich nicht wissen.
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3230
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Ladesäuleneinweihung - private Nutzer gesucht

Beitragvon Greenhorn » Mo 23. Feb 2015, 12:15

Als Tipp.
Schaut euch doch einfach mal in der Nähe um. Wir haben in Geesthacht jetzt 2 RWE Säulen mit je 2 x 22kW 24/7 Verfügbar.

http://www.goingelectric.de/stromtankstellen/Deutschland/Geesthacht/Kundenzentrum-der-Stadtwerke-Schillerstrasse-9/4706/

http://www.goingelectric.de/stromtankst ... er-4/7420/

Guten Standort finden, Installieren und freigeben. Das Leben kann so einfach sein und das Rad muss nicht ständig neu erfunden werden. Alle EV Fahrer freuen sich, weil es unkompliziertes Laden ermöglicht.

Es dürfen natürlich auch Lösungen aller anderer Anbieter genommen werden. Soll keine Schleichwerbung sein :D
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 70.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4146
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Ladesäuleneinweihung - private Nutzer gesucht

Beitragvon Alex1 » Mo 23. Feb 2015, 21:27

@Greenhorn: Super! So wollen wir das auch bei uns haben. Ich hoffe, der kleinliche Neid wird nicht zu einem aufwendigen Bezahlsystem führen, von dem Keiner was hat (außer der abrechnenden Firma...) :roll:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8142
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Ladesäuleneinweihung - private Nutzer gesucht

Beitragvon Robi » Mo 23. Feb 2015, 22:36

Hallo liebe Forengemeide,
Zum ersten finde ich es gut, das Bad Segeberg nun die zweie E-Ladesäule bekommt. :D
Dazu hätte ich ein paar Fragen.
- wo könnte eine Ladekarte Ausgeliehen werden?
- ist es möglich eine eigene Karte zu bekommen, oder kann die Säule auf eine beliebige Mitgebrachte Karte freigeschaltet
werden?
- welcher Termin ist genau geplant? Hier ist nur von vor bzw. Nachmittags die Rede.

Ich muss mich allerdings generell zu Ladesäulen und deren Benutzung Äußern.
Ich vergleiche eine Ladesäule gerne mit einer Tankstelle. Ich erwarte einfach, das ich an der Säule meinen Strom möglichst schnell und mit nur einer Ladekarte bekomme. Ich bin natürlich bereit einen angemessen Betrag für den Strom zu bezahlen.
Denn an einer normalen Tankstelle bekomme ich auch mit meiner EC Karte Diesel und Super und der Tank ist in maximal.10 min. wieder voll. Mittlerweile habe ich mehr als 20 Ladekarten und einige Apps. Und Ladesäulen die nicht mindest 22 KW abgeben werden von mir nicht mehr angefahren. Selbst bei 22 Kw dauert eine Ladung mehr als eine Stunde. Und was passiert bei doppelt so großen Akku, die in 2016 kommen sollen.
Wenn ich die öffentliche Ladeinfrastruktur nutze, will ich auch irgendwo hin und nicht Stundenlang warten. Langsam lade ich nur zu Hause.

Ich betreib seit ca. 1,5 Jahren ebenfalls eine Stromtankstelle. Bis Oktober 2014 waren nur 22 kW AC möglich. nach einen Umbau sind jetzt 43 kW möglich. Seit diesem Zeitpunkt finden mehr als 10 x soviel Ladevorgänge statt. Die Säule ist natürlich 24/7 und ohne Hindernisse zugänglich. Einfach eine Spende in den Briefkasten. Klappt super und der Akku ist in weniger als 30 min von 0 auf 80 % aufgeladen.

Mfg
Dirk

Ps: In Bad Segeberg gibt es bereits eine Typ 2 11 KW Säule die 24/7 zugänglich ist. Der Strom ist dort umsonst. Ein Umbau auf 43 kW ist in Vorbereitung. Wenn dort 43 kW verfügbar sind, werden sichterlich alle Durchreisenden nur dort Tanken.
Zoe 12/2013 - 04/2016, Twizy ab 01/2015, Leaf ab 04/2016, Smart ED 453 ab 06/2017, 10 KWP Solar Anlage ab 11/2013, Stromtankstelle 43 KW Typ 2, Ladepunkt mit CEE rot 22 KW und Schuko, 24 Std. zugänglich. Mittlerweile 14 Länder elektrisch bereist :D
Benutzeravatar
Robi
 
Beiträge: 674
Registriert: Di 17. Dez 2013, 19:03
Wohnort: Hamburg

Re: Ladesäuleneinweihung - private Nutzer gesucht

Beitragvon Alex1 » Mo 23. Feb 2015, 23:29

Hamburg, Du hast es besser! So viele 43er auf einem Haufen, träum...
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8142
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Ladesäuleneinweihung - private Nutzer gesucht

Beitragvon rolandk » Di 24. Feb 2015, 08:27

Alex1 hat geschrieben:
Hamburg, Du hast es besser! So viele 43er auf einem Haufen, träum...


Alex, ganz einfach: Selbst ist der Mann ... schau Dir mal die Betreiber an.

Dirk in Hamburg, demnächst ein Renault Händler in Bad Segeberg, demnächst Stephan in Gelting, Bernd in Oyten, Martin in Unterlüß, ich werde demnächst auch in der Nähe der A1 mindestens 55A anbieten. Und Bernd in Geesthacht legt demnächst auch los. Da steckt keine Kommune dahinter und auch kein Stromanbieter.

Ich habe keine Ahnung warum die das nicht gebacken bekommen. Gut, fairerweise sollte man die beiden Ladestationen an der B6 der Avacon in Brinkum und Dille nicht vergessen.

Und alle diese Ladepunkte funktionieren 24/7 barrierefrei mit mindestens 55A. Ein Beweis, das es also geht. Man muß halt nur seinen Ar*** hoch bekommen :-)

Roland
rolandk
 
Beiträge: 4109
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 21:10
Wohnort: Dötlingen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: wp-qwertz und 5 Gäste