Elektroauto nur für Viel-Fahrer empfehlenswert?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Elektroauto nur für Viel-Fahrer empfehlenswert?

Beitragvon bm3 » Sa 20. Jan 2018, 23:04

Ja, 15-20kWh / 100km ab Steckdose, das entspricht dem Heizwert von 1,5 - 2 Liter Diesel. 4-5 €
Ok, ist dann eher ein Rollerchen was du da hast, E-Bike verbraucht noch weniger und dein Fahrrad nichts.
Also eigentlich kommt dann nur noch ein Leaf eventuell in Frage, der ist meistens inklusive Akku. Die starten in Frankreich so bei 8000€ . Beispielsweise bei leboncoin.fr . Hier sind sie ein Stück teuer. Der Leaf ist aber schon recht groß, fast 4,50 m lang .
Sonst gibts dann in der Preisklasse nur noch diese Kastenwagen halt, Kangoo usw. .
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7440
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Anzeige

Re: Elektroauto nur für Viel-Fahrer empfehlenswert?

Beitragvon iOnier » Sa 20. Jan 2018, 23:13

rocco hat geschrieben:
Habe ich was überlesen oder warum keinen Japan Leaf?

Hätte ich preislich über'm Limit geschätzt ...
Kriegst schon um 13k€ mit etwas Glück oder Geduld auch um 10 incl Akku.

mobile.de findet 2 unter 12 k€ ... einen in Sofia (Bulgarien) für 10.450 €, einen in Frankreich für 11.490 €. Ob Kauf- oder Mietakku konnte ich den Anzeigen nicht entnehmen. Das günstigste Angebot in D geht bei 12.900 € los, auch hier wäre die Frage: ob Kauf- oder Mietakku noch zu klären. Ich glaube, in den Wagen müsste sich ABC gehörig verlieben, um das ihrem Mann abzuringen. Und ob der Leaf mit seinem Design das schafft? Ist natürlich Geschmacksfrage. Sie kann sich ja mal einen ansehen, aber ob sie wirklich einen mit gutem Kaufakku und auch sonst in gutem Zustand, nicht zu alt und abgeritten, zu einem für sie akzeptablen Preis bekommt ... I beg to doubt.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 2922
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Elektroauto nur für Viel-Fahrer empfehlenswert?

Beitragvon Nordlicht » Sa 20. Jan 2018, 23:16

Hallo ABC,
also ich fahre meine kleine Französin (ZOE Intens R240) im Jahresdurchschnitt mit 15 kWh/100km bei einer momentanen Jahreslaufleistung von etwas über 45.000km.
Mein Stromanbieter verlangt für seinen Ökostrom 0,2575€. Damit komme ich auf 3,86€/100km - mehr nicht.
Wenn ich dann noch die Batteriemiete (unlimited-Vertrag für 119€) auf die Laufleistung umrechne, dann kommen noch einmal 3,17€/100km dazu.
Zusammen macht das nun 7,03€/100km. Dazu kommt dann noch die Versicherung (meistens gleich) und die Inspektionskosten.
Gegenüber Eurem Verbrenner kannst Du hier von einer jährlichen Ersparnis von 250€ ausgehen.
Wenn Du, so wie ich, noch beim Arbeitgeber kostenlos laden kannst, dann sinkt natürlich auch die km-Kosten erheblich.

Also ich bin noch nie so günstig Auto gefahren... :lol:

Ein Rat von mir: Schnappe Dir Dein Mann und besuche einen der Stammtische in Deiner Region... ;)
Bild

09/2009: 29kw Holzpelletanlage für 2 Wohnhäuser
06/2013: 5 kwp PV-Anlage mit S10 Speicher von e3/dc
06/2015: ZOE Intens R240, Neptungrau
03/2016: CF-Box Standort mit offenem FreiFunk W-LAN
nächster E-Stammtisch Schleswig-Holstein: 20.09.2018
Benutzeravatar
Nordlicht
 
Beiträge: 1473
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 17:31
Wohnort: 24589 Seedorf

Re: Elektroauto nur für Viel-Fahrer empfehlenswert?

Beitragvon ABC » So 21. Jan 2018, 00:52

Hallo

Daher stellt sich ja auch für mich die Frage wie in der Überschrift.. Elektroauto nur für Viel-Fahrer :lol: ?

Und 45.000 km sind deutlich mehr, als ich derzeit fahre.

Ich habe jetzt mal geschaut, ob evt noch andere Rabatte aktuell sind; unser Großer hat einen Schwerbehindertenausweis mit G, H, B und. 80%. Allerdings gelten diese "Geschenke" nur für Neuwagen.
Beamtet sind wir auch nicht.. und der Swift ist kein Diesel.. (was wahrscheinlich als Abwrackprämie auch nur für neue Autos gilt). Also so in der Rechnung wäre selbstverständlich ein kostenloses Tanken suuuuper, aber hier nicht möglich.

Heute in der Anzeige war der Verbrauch 22kw. Bei Nässe deutlichen Plusgraden. Wie es sich bei warmen sommerlichen Temperaturen verhält, wenn man noch die Klimaanlage benötigt..kann ich nicht abschätzen.

Ja, nicht immer ist es von Vorteil, wenn man mit einem Elektriker verheiratet ist :lol:

Gruß ABC
ABC
 
Beiträge: 19
Registriert: Fr 19. Jan 2018, 21:33

Re: Elektroauto nur für Viel-Fahrer empfehlenswert?

Beitragvon bm3 » So 21. Jan 2018, 00:59

Wahrscheinlich ist diese Zoe vorher ordentlich getreten worden wenn sie 22kWh/100km anzeigte, normal ist das jedenfalls nicht.
Im Winter kommt allerdings , je nach Beheizungs-Gewohnheiten noch was beim Verbrauch dazu obwohl die Zoe Wärmepumpe hat und die Heizung funktioniert auch gut im Stand ohne das der Motor laufen muss im Gegensatz zu Verbrenner-PkW.
Ich bin auch "Elektriker" und von einem Elektriker hätte ich eigentlich erwartet dass er Feuer und Flamme fürs E-Auto ist. Sonst hätte er auch Automechaniker, Schlosser oder Schweißer lernen können.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7440
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: Elektroauto nur für Viel-Fahrer empfehlenswert?

Beitragvon ABC » So 21. Jan 2018, 01:03

Hallo

Ja, da scheint es wohl unterschiedliche Elektriker zu geben. :lol:

Leider kann ich nicht beurteilen, ob dieser Verbrauch 22 kw normal ist. Fährst Du dieses Auto?
Falls ja, was sind so Deine Verbrauchszahlen bei diesem Wetter?

Gruß ABC
ABC
 
Beiträge: 19
Registriert: Fr 19. Jan 2018, 21:33

Re: Elektroauto nur für Viel-Fahrer empfehlenswert?

Beitragvon Karlsson » So 21. Jan 2018, 01:05

Nordlicht hat geschrieben:

Gegenüber Eurem Verbrenner kannst Du hier von einer jährlichen Ersparnis von 250€ ausgehen.

Ich hab hier nach 2,5 Jahren mal zum ersten Mal die Zoe Zahlen zusammen getragen https://www.goingelectric.de/forum/elektroauto-kaufen/lohnt-sich-ein-elektroauto-t114-460.html
Entspricht meiner Erwartung. Es ist mein bislang teuerstes Auto was sowohl die Anschaffung wie auch die laufenden Kosten pro Kilomerer betrifft.
Hängt hier auch mit wenigen Kilometern zusammen, da das E-Auto sich nicht für alle Strecken bewährt hat. Früher hatten wir sehr viele Kilometer mit dem Diesel und noch ein paar mit dem Benziner. Jetzt ist der Diesel dem Zoe gewichen und der Benziner muss viel häufiger ran.
Das Thema Kosten muss jeder vor seinem eigenen Hintergrund bewerten. Ich bereue den Kauf nicht und hatte mit keinem Auto zuvor so viel Freude. Dafür ist der Mehrpreis ok.

Nordlicht hat geschrieben:
Mein Stromanbieter verlangt für seinen Ökostrom 0,2575€. Damit komme ich auf 3,86€/100km - mehr nicht.

Hab 29,6 Cent und liege momentan bei 20kWh/100km. Ist halt Winter. Mit okonomischer Fahrweise mögen 15kWh laut Zoe Anzeige im Jahresmittel gehen - hatte ich über die letzten 8tkm auch ca. Da kommen aber noch Ladeverluste zu. So in den Bereich 17,5 kWh geht das dann schon ab Zähler.
In meiner Statistik sehe ich auch, dass ich inzwischen wesentlich mehr zuhause lade, weil kostenlos laden früher einfacher war (das wird bei jedem anders sein, bei mir ist es so).
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14397
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Elektroauto nur für Viel-Fahrer empfehlenswert?

Beitragvon HubertB » So 21. Jan 2018, 01:09

Bei vielen Kurzstrecken kommt der Verbrauch hin, sonst würde ich bei dem Schmuddelwetter eher zwischen 17 und 20 erwarten. 17 Zoll Räder kosten ungefähr 1 kWh extra.
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq seit 12/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2566
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 23:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Elektroauto nur für Viel-Fahrer empfehlenswert?

Beitragvon bm3 » So 21. Jan 2018, 01:09

Hier gibt es viele die Zoe fahren und denen kannst du ihren Verbrauch auch abkaufen. Ich hatte keine Zoe bisher, nein, bin aber 3 Jahre lang Leaf gefahren und auch Andere. Selbst den Leaf bin ich im Sommer aber mit knapp über 16 kWh ab Steckdose gefahren. Im Winter wurde es mit vielen kurzen Strecken und immer wieder neuem Aufheizen des Autos zu Fahrtbeginn dann ein Stück mehr.

editiert:

Aber ich sehe schon das läuft hier nur aufs reine Sparen hinaus, da haben wir hier ja schon was zu geschrieben.
In diesem Fall kann ich vielleicht einen Dacia aus Rumänien empfehlen.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7440
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: Elektroauto nur für Viel-Fahrer empfehlenswert?

Beitragvon Karlsson » So 21. Jan 2018, 01:16

Ich fahre im Winter auf 15'' und im Sommer auf 16''.
bm3 hat geschrieben:
Selbst den Leaf bin ich im Sommer aber mit knapp über 16 kWh ab Steckdose gefahren.

Ja, SOMMER... da fahre ich auch Zoe mit 13kWh ab Steckdose wenn ich es drauf anlege. Da zeigt der Wagen dann 11-12kWh an. Inklusive Winter werden es im Jahresmittel dann aber doch 15,5kWh, die dann 17,5kWh ab Steckdose werden. Und im Winter auch 22kWh ab Steckdose. Bei Schnee noch mehr.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14397
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: BrabusBB und 2 Gäste