Kabel für Wechselstrom-Ladestation inkl. serienmäßigem Netzl

Re: Kabel für Wechselstrom-Ladestation inkl. serienmäßigem N

Beitragvon Log » Mo 6. Nov 2017, 15:05

Habe bisher noch nie ein Typ2 Kabel gebraucht. Ich lade immer mit Shuko oder CEE-Blau. Ist ja genau so schnell wie mit dem Typ 2 Kabel. Verwende ein Mennekes Ladeziegel mit 16a. Es ist sogar wesentlich Günstiger an einem Ladeort. Dort kostet die Shukoladung 50 cent, mit 3,7kw ist das äußerst günstig.
Golf GTE MJ18
Log
 
Beiträge: 163
Registriert: Sa 11. Mär 2017, 19:29

Anzeige

Re: Kabel für Wechselstrom-Ladestation inkl. serienmäßigem N

Beitragvon Schreedr » Mi 8. Nov 2017, 10:17

Hallo zusammen,
mir ist in 7 Jahren noch keine Ladesäule oder Wallbox untergekommen die kein 20A sondern nur 32 Kabel akzeptiert. Habe auch schon Frankreich Niederlande Belgien Italien geladen. Die meisten Ladepunkte können eh nur 11kw sprich 16A. (Der Golf Gte kann eh nicht mehr...)
Will damit sagen das Kabel ist relativ günstig für um die 170€, aber finde es wirkt recht billig.
Und noch zu den Bezeichnungen der Ladekabel.
Typ 2 ist nur die Steckerart welche in das Fahrzeug gesteckt wird. Egal ob das andere Ende in Schuko Cee oder Wallbox gesteckt wird.
Wenn die "Intelligenz" im Kabel integriert ist wird das Kabel Mode2 genannt. Also Mode2 Ladekabel mit Typ 2 Stecker ist der Ziegel mit Schuko.
Wenn "Intelligenz" in der Wallbox sitzt, also " dummes" Kabel dann ist das ein Mode3 Kabel. Um das es hier auch geht.
Typ1 Stecker ist Nordamerika und Japan. China hat wieder einen anderen Fahrzeugstecker (GBT), aber Kabel gibt es nur Mode3 und Mode2 (Mode1 ist schon länger zumindest in Europa verboten).

Gruß Schreedr
Schreedr
 
Beiträge: 9
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 09:56

Re: Kabel für Wechselstrom-Ladestation inkl. serienmäßigem N

Beitragvon PowerTower » Mi 8. Nov 2017, 14:29

Also mir hat das originale Ladekabel sowohl qualitativ als auch von der Ergonomie nicht gefallen. Da ich zudem an einigen Ladesäulen nicht laden konnte, habe ich mich für ein gebrauchtes i3 Kabel entschieden. Tut was es soll.

Wer mit dem handlicheren 20 A Kabel zurecht kommt, findet hier eine qualitativ gute und preislich attraktive Alternative:
http://www.perdok.homepage.t-online.de/shop/index.htm (Ladebox -> Ladekabel)
Das sind die Kabel von Jazzy2go
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4157
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Kabel für Wechselstrom-Ladestation inkl. serienmäßigem N

Beitragvon Prignitzer » Mi 8. Nov 2017, 14:39

Auch ich hatte noch nie Probleme mit den originalen VW Kabeln.

Frage ist, ob die besagten Säulen (die hier immer als Negativbeispiel herangezogen werden) überhaupt noch existieren oder nur noch die Geschichten dazu (ich habe mal gehört das einer gehört hat das da Kabel nicht funktioniert haben).
VW Passat Variant GTE MJ 2017, 1.4TSI 115kW, E-Maschine 85kW (10/16 - 11/17)
VW Passat Variant GTE MJ 2018, 1.4TSI 115kW, E-Maschine 85kW (11/17 - aktuell )
Benutzeravatar
Prignitzer
 
Beiträge: 192
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 12:42

Re: Kabel für Wechselstrom-Ladestation inkl. serienmäßigem N

Beitragvon PowerTower » Mi 8. Nov 2017, 14:45

Hier hast du so eine Ladestation: https://www.goingelectric.de/stromtanks ... 111/16525/

20 A Kabel: nur eine von drei Steckdosen nutzbar - wenn belegt: Pech gehabt, Schuko nuckeln
32 A Kabel: alle drei Steckdosen nutzbar
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4157
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Kabel für Wechselstrom-Ladestation inkl. serienmäßigem N

Beitragvon Schreedr » Mi 8. Nov 2017, 16:57

PowerTower hat geschrieben:
Hier hast du so eine Ladestation: https://www.goingelectric.de/stromtanks ... 111/16525/

20 A Kabel: nur eine von drei Steckdosen nutzbar - wenn belegt: Pech gehabt, Schuko nuckeln
32 A Kabel: alle drei Steckdosen nutzbar


Interessant, dass es so etwas gibt. Vermutlich kann die Ladesäule das PWM-Signal nicht für 20A modulieren und ist fest auf 32A (ca. 53%) eingestellt. Das sollte aber wirklich eine Ausnahme sein und ich denke es entspricht nicht der zulässigen Norm.
Schreedr
 
Beiträge: 9
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 09:56

Re: Kabel für Wechselstrom-Ladestation inkl. serienmäßigem N

Beitragvon PowerTower » Mi 8. Nov 2017, 17:03

Mit der PWM hat das nichts zu tun. Der verbaute Ladecontroller von Phoenix kann das schon, aber er ist entsprechend konfiguriert, dass er 20 A Kabel ablehnt, weil es nur einen Sicherungskreis für 32 A gibt. Man spart mit dieser Regelung also Bauteile (Schütz, Leitungsschutzschalter), Platz und Verdrahtungsaufwand.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4157
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Kabel für Wechselstrom-Ladestation inkl. serienmäßigem N

Beitragvon Schreedr » Mi 8. Nov 2017, 22:09

PowerTower hat geschrieben:
Mit der PWM hat das nichts zu tun. Der verbaute Ladecontroller von Phoenix kann das schon, aber er ist entsprechend konfiguriert, dass er 20 A Kabel ablehnt, weil es nur einen Sicherungskreis für 32 A gibt. Man spart mit dieser Regelung also Bauteile (Schütz, Leitungsschutzschalter), Platz und Verdrahtungsaufwand.

Stimmt. Da verstehe ich aber bisher nicht warum zwei Kreise für 20A und 32A aufgebaut werden. Es kann doch auch 16A/20A über den 32A Sicherungskreis fließen?
Schreedr
 
Beiträge: 9
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 09:56

Re: Kabel für Wechselstrom-Ladestation inkl. serienmäßigem N

Beitragvon PowerTower » Mi 8. Nov 2017, 22:29

Ja klar, aber die Schutzfunktion ist dann halt nicht mehr gegeben. Es ist aus elektrischer Sicht nicht zulässig, ein 2,5 mm² Kabel an einen 32 A Leitungsschutzschalter anzuschließen. Bei der E-Mobilität wird das wohl oftmals etwas lockerer gesehen, weil einige Experten davon ausgehen, dass eine Überlast eben aufgrund des vorhandenen PWM Signals und die ständige Überwachung der Parameter durch Fahrzeug und Ladesäule ausgeschlossen ist.

Das ist ein eigenes Thema für sich. Richtig ist, dass nur ganz wenige Ladesäulen noch die 20 A Kabel ablehnen. Aber es gibt sie eben. Davon abgesehen interessiert sich die Ladesäule nicht die Bohne dafür, wie die Verkabelung im Fahrzeug selbst aussieht. Dann habe ich zwar das Kabel von der Säule zum Auto von 2,5 auf 6 mm² aufgebohrt und bin an der Stelle "safe" und bekomme Strom, aber im Fahrzeug selbst ist nach wie vor alles mit 2,5 mm² ausgeführt. Theoretisch ist es also besser, bei dem zum Fahrzeug passenden Kabel zu bleiben. Nur leider sieht man halt der Typ2 Dose nicht vorher an, ob sie das akzeptieren wird oder eben nicht.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4157
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Kabel für Wechselstrom-Ladestation inkl. serienmäßigem N

Beitragvon Schreedr » Do 9. Nov 2017, 17:58

Hallo PowerTower, Danke für die Antworten bisher :-)
Ich will es nun doch genau wissen.... sorry, dass ich so frage...
Dann wäre doch mein Heim-Audio-Verstärker mit seinem Euro-NetztStecker 0,75 Querschnitt ja auch unzulässig an der Steckdose welche mit 16A abgesichert ist? Aber stimmt, bei einem Fehlerstrom zwischen Euro-Stecker und Verstärker von 15,9A schmort mir das Kabel dann weg.
Und wie Du schon schreibst kann ich die "Sicherungsschleife" der Ladesäule mit einem 32A-Kabel aushebeln.
Kann ein wenig nachvollziehen warum man zwei separate Sicherungsschleifen macht, aber ganz zu Ende scheint mir, ist das nicht gedacht. Danke und Grüße
Schreedr
 
Beiträge: 9
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 09:56

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu VW Golf GTE

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: eCarfan, Helbig und 5 Gäste