Batteriekapazität des GTE

Re: Batteriekapazität des GTE

Beitragvon TeeKay » Di 27. Jun 2017, 14:13

Ignorier Hellfried am besten. 14% sind definitiv nicht normal. Auch nicht für ein PHEV. Das hat auch nichts mit Ladestrategien zu tun, von denen beim GTE eh kaum Auswahlmöglichkeiten vorhanden sind.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10833
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

Re: Batteriekapazität des GTE

Beitragvon Enagon » Di 27. Jun 2017, 14:40

Eine kleine Batterie wird oft aufgeladen = viele Zyklen
Ich würde mal sagen 2000 Zyklen (2000*30=60000) mit 80% Restkapazität, bei Tesla sind das (2000*400=800000) deutlich mehr!
Verbrenner sind keine Option, ich wähle weise das e-auto, auch du kannst das schon :D
Verbrenner kommen bei mir niemals ins Haus, da kommt hinten einfach zu viel raus, das Elektroauto ist emissionsarm und bald werde ich damit sogar spar(e)n!
Enagon
 
Beiträge: 134
Registriert: So 21. Mai 2017, 12:00

Re: AW: Batteriekapazität des GTE

Beitragvon Helfried » Di 27. Jun 2017, 15:07

Herkroe hat geschrieben:
Was Helfried meint mit der pfleglicheren Behandlung der Batterien ist mir unverständlich.

Ich habe nicht gesagt, dass du die Batterie pfleglicher behandeln sollst, sondern dich gefragt, wie du sie überhaupt behandelt hast. Das würde mich immer noch interessieren. Warum meinst du eigentlich, dass die Temperatur ganz egal wäre? Die ist eigentlich einer der wichtigsten Faktoren.
Parkst du im Freien?
Helfried
 
Beiträge: 5044
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Batteriekapazität des GTE

Beitragvon GTE229 » Di 27. Jun 2017, 15:21

Also ich muss sagen, ich achte bei fast all meinen Geräten drauf, die Akkus pfleglich zu behandeln:
Handy immer zwischen 30-80%, möglichst wenig volladen.
elektrische Zahnbürste auch mal leer machen und am Stück wieder aufladen, nicht einfach jeden Tag wieder auf die Ladestation stellen.
Schnurloses Telefon: Erst volladen vor dem ersten benutzen
...

Oft genug heißt es heutzutage, man muss dies nicht mehr tun. Ich möchte aber, dass meine Akkus möglichst lange Lebensdauern haben.

Allerdings muss ich sagen, kann ich all diese Maßnahmen beim GTE nicht durchsetzen, wie auch...
Ich benötige fast täglich die komplette Reichweite.
Ich wäre blöd, nur um den Akku zu schonen, die Batterie also nicht nach jeder Fahrt wieder voll zu laden.
Egal, ob 35km, 21 oder 0 km Restreichweite.
Bei mir wird immer sofort mit dem Schuko-Stecker nachgeladen, damit bei der nächsten Fahrt möglichst viel Strom zur Verfügung steht.

Aber meiner Meinung nach (und da schließe ich mich meinen Vorrednern an), muss ein solcher Akku dies, zumindest für ein paar Jahre, aushalten.

Und ich weiß, dass ich ihm das Leben zusätzlich schwer mache:
Geparkt wird immer auf dem Hof - Sommer wie Winter.
Zur Zeit: in der Sonne 40°C und mehr, im Winter bis zu -30°C.
Aber sonst hätte der Akku kein Akku eines Hybridautos werden dürfen :D


P.S.: Mein Auto wird seit dem 27. August gefahren und hat gut 13.100 km auf dem Tacho. Nach kompletter Ladung zeigtdas Auto inzwischen noch 49km Reichweite, manchmal auch "nur" 48 km an. Am Anfang waren es immer glatt 50 km.
Benutzeravatar
GTE229
 
Beiträge: 48
Registriert: Mo 9. Jan 2017, 10:24

Re: Batteriekapazität des GTE

Beitragvon Navi-CC » Di 27. Jun 2017, 17:01

Meiner hat nach nun 27 Monaten ca. 36Tkm gelaufen, davon ca. 25 Tkm elektrisch. Geladen wird meist zu Hause an Schuko mit 10A (2.3 kW), sonst unterwegs mit 3.7 kW. Ich schaffe noch immer meine täglichen 44 km mit 200 Höhenmetern auf dem Rückweg. Das war so im Neuzustand und ist es auch jetzt. Allerdings nur im Sommer, d.h. ohne Heizung und mit Sommerreifen.
Fazit: Ich sehe bisher keine merkbare Batteriedegradation. Vielleicht sind es 5 %, aber sicher nicht mehr. Allerdings habe ich auch noch nie eine Reichenweitenanzeige (voll geladen) oberhalb 47 km gesehen. Derzeit meist 44 km, im Winter auch schon mal nur 31 km.
Golf GTE seit 04.2015
Navi-CC
 
Beiträge: 247
Registriert: Do 8. Mai 2014, 15:10
Wohnort: Dresden

Re: Batteriekapazität des GTE

Beitragvon Gulfoss » Di 27. Jun 2017, 17:27

Wie wurde denn überhaupt die Degradation der Batterie festgestellt? Beim Freundlichen?

Mit VCDS bekommt man nicht direkt die ganze Kapazität angezeigt (8,xkWh) , denn die kann man nicht komplett ausnutzen um eben die Lebensdauer zu verlängern, in der Praxis wird von einer nutzbaren Kapazität von 6,x berichtet).
A3 e-tron
Gulfoss
 
Beiträge: 162
Registriert: Fr 10. Jul 2015, 17:48

Re: Batteriekapazität des GTE

Beitragvon Herkroe » Di 27. Jun 2017, 17:33

Hallo Eagle_86,
Wie sind die Erfahrungen mit einem E-Golf. Bei 17.000 km hast du den E-Golf doch längere Zeit gefahren. Gab es Kapazitätseinschränkungen?

Hallo Helfried,

ich lade zu mehr als 80 % mein GTE in der Garage zu Hause. Nur selten an öffentlichen Ladestationen.
Herkroe
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 26. Jun 2017, 17:13

Re: AW: Batteriekapazität des GTE

Beitragvon Helfried » Di 27. Jun 2017, 17:37

Herkroe hat geschrieben:
ich lade zu mehr als 80 % mein GTE in der Garage zu Hause.


Das ist gut. Borgst du den Wagen vielleicht manchmal deinen Kindern, Enkeln oder so? Irgendwas muss ja passiert sein mit dem Akku. :)
Helfried
 
Beiträge: 5044
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Batteriekapazität des GTE

Beitragvon Herkroe » Di 27. Jun 2017, 17:45

Navi-CC hat geschrieben:
Meiner hat nach nun 27 Monaten ca. 36Tkm gelaufen, davon ca. 25 Tkm elektrisch. Geladen wird meist zu Hause an Schuko mit 10A (2.3 kW), sonst unterwegs mit 3.7 kW. Ich schaffe noch immer meine täglichen 44 km mit 200 Höhenmetern auf dem Rückweg. Das war so im Neuzustand und ist es auch jetzt. Allerdings nur im Sommer, d.h. ohne Heizung und mit Sommerreifen.
Fazit: Ich sehe bisher keine merkbare Batteriedegradation. Vielleicht sind es 5 %, aber sicher nicht mehr. Allerdings habe ich auch noch nie eine Reichenweitenanzeige (voll geladen) oberhalb 47 km gesehen. Derzeit meist 44 km, im Winter auch schon mal nur 31 km.


Hallo Navi-CC,
im ersten Jahr hat die reichweitenanzeige immer 50 km angezeigt. Danach 49 km. Dies hatte ich ohne weiteres akzeptiert. Nach eineinhalb Jahren, also seit November letztes Jahr zeigt er nur noch 45 km als Reichweite an. Jetzt nach mehreren Werkstattuntersuchungen unter Beteiligung des VW-Werkes zeigt er nur noch 43 km an. eine Messung der Batterien nach KW/h kann ich nicht vornehmen. Ich hatte allerdings die Werkstatt gebeten die KW/h Messung vorzunehmen. Ein Antwort hatte ich noch nicht erhalten.
Ich werde mich aber darum bemühen.
Herkroe
 
Beiträge: 5
Registriert: Mo 26. Jun 2017, 17:13

Re: Batteriekapazität des GTE

Beitragvon GTE-Interessent » Di 27. Jun 2017, 18:01

Hallo

Ich fahre meinen GTE nun seit 17 Monaten und er ist bereits 45 Tkm gelaufen. Ladestandort 95% Zuhause (zu Beginn mit dem Ziegel und in der Regel mit 6A, später mit einer Wallbox und in der Regel mit 10 oder 13A). Der Rest mal an einer Ladesäule mit 16A. Die Aufladung erfolgt im Schnitt wohl 1x täglich (meistens von leer zu voll), das heisst bisher um die 500 Ladezyklen.

Bei Übernahme (Neufahrzeug) zeigte die Anzeige 47km (ab und zu mal 48km) Reichweite. Klima und Heizung aus! Die 50km habe ich nie gesehen. Die jetzige Anzeige ist je nach dem bei 44 oder 45km. Vom Gefühl her kann ich noch keine Reduktion der Reichweite feststellen.

Könnte die Berechnug der Anzeige Softwareabhängig sein? Irgendeine Lernfunktion nach Fahrprofil? wer weiss...

So als persönliches Fazit bin ich zufrieden was den Reichweitenverlust angeht. Nach Anzeige so zwischen 6-9% und wie oben gesagt Gefühlt noch keine Reduktion.

Gruss
GTE-Interessent
 
Beiträge: 20
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 10:58

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu VW Golf GTE

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast