B-Modus vs. Segeln

B-Modus vs. Segeln

Beitragvon P.Schnabel » Do 17. Aug 2017, 18:22

Liebe GTE-Fahrer,

als die Dieselprämie kam habe ich mich entschlossen, meinen Euro 4 Golf 5 TDI abzugeben und endlich einen GTE zu kaufen. Ich liebäugle schon seit 2 Jahren mit dem Auto, jetzt ist es soweit, der Neuwagen ist bestellt. :D

Mich würde interessieren, ob ihr "segelt" und zum Entschleunigen das Bremspedal nutzt oder im B-Modus ohne Pedalwechsel bremst, sofern ausreichend. Bei meiner Probefahrt bin ich letztenendes im B-Modus geblieben, weil ich das Gefühl hatte, besser kontrollieren zu können, wann die Scheibenbremsen wirklich packen.

Wie fahrt ihr? Was haltet ihr für effizienter? An sich ist das Segeln ja optimal, man fährt nur gegen den Roll-/Luftwiederstand ohne laufenden Motor. Andererseits ist im Segelmodus der Wechsel von der Rekuperation zur Bremse so fein, dass ich mir kaum vorstellen kann, dass die Bremse bei der Entschleunigung, die bei "Endstufe B-Modus" verfügbar ist, noch nicht packt.

Grüße!
P.Schnabel
 
Beiträge: 46
Registriert: Do 17. Aug 2017, 18:16

Anzeige

Re: B-Modus vs. Segeln

Beitragvon CyberChris » Do 17. Aug 2017, 18:50

Ich nutzte meist den D Modus, und B nur da wo es Sinn macht z.B an längeren Gefällestrecken.

Ansonsten gilt das was Du hier öfter lesen kannst, Segeln bringt mehr Reichweite, d.h. weniger Verbrauch.

Die Sorge das im Segelmodus die Bremse da was nicht packen sollte ist völlig unbegründet. Das Brake-Blending hat VW eigentlich perfekt gelöst. Ehrlich gesagt verstehe ich deine Beschreibung auch nicht so ganz.

Das unangenehme am B Modus kommt zu Tage wenn Du mal sportlicher unterwegs bist. Wenn man z.B. nach einer starken Beschleunigungsphase schlagartig vom Strompedal geht, dann kann es passieren das das DSG gerade in dem Moment des Lastwechsels schalten möchte, und das fühlt sich dann recht brutal an da es im Schaltvorgang das stärkere Bremsmoment im Moment des Einkuppelns nicht mehr beachten kann. Dann gibt es einen starken Schlag im Antriebsstrang. Das Thema hatten wir hier schon mal irgendwo, das DSG kommt halt nicht mit diesen "Change of Mind" Situationen klar. Das ist bei den reinen Benzinern aber auch nicht besser.

Grüße,
Christian
Benutzeravatar
CyberChris
 
Beiträge: 351
Registriert: Do 23. Jul 2015, 19:46

Re: B-Modus vs. Segeln

Beitragvon Prignitzer » Fr 18. Aug 2017, 06:43

Erstmal Glückwunsch zu deiner Entscheidung.

Wenn du das AID bestellt hast, siehst du ungefähr wann die mechanische Bremse mitarbeiten muss. Dort wird angezeigt wie stark rekuperiert werden könnte (je nach Batterie Temperatur und Füllstand) und wieviel man von diesem Bereich beim bremsen gerade nutzt.
Ansonsten wirst du so gut wie nicht merken bis wann über Rekuperation oder mechanischer Bremse verzögert wird.

So wie CyberChris es schon geschrieben hat, der Segelmodus (also D) ist effizienter als Rekuperation.
VW Passat Variant GTE MJ 2017, 1.4TSI 115kW, E-Maschine 85kW (10/16 - 11/17)
VW Passat Variant GTE MJ 2018, 1.4TSI 115kW, E-Maschine 85kW (11/17 - aktuell )
Benutzeravatar
Prignitzer
 
Beiträge: 190
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 12:42

Re: B-Modus vs. Segeln

Beitragvon malte_GTE » Fr 18. Aug 2017, 06:57

Glückwunsch zur Bestellung!
Ich nutze eigentlich ausschließlich den D-Modus. Über den grünen Chargebalken kann man denke ich ganz gut kontrollieren ob man noch rekuperiert oder schon mechanisch bremst. Wie schon beschrieben bringt das Segeln dir mehr Reichweite, das Rekuperieren geht immer nur über viele Wirkungsgrade die dazwischen hängen. Generator, Batterie rein, Batterie raus und wieder durch den E-Motor. Zwischendurch auch noch durch durch Gleichrichter, Leistungselektronik, Kabel und was sonst noch alles dazwischen hängt. Also wenn du kannst würde ich vorausschauend fahren und so viel segeln wie möglich.
Auch für längere Gefällestrecken (wo das Auto nur durchs Rollen schneller wird) nutze ich den B-Modus nicht, weil er dann eigentlich immer zu viel bremst. Ich mach da einfach den Tempomat an und lasse ihn dann der Wunschgeschwindigkeit entsprechend rekuperieren. Ich fahre sowieso über 90% der Strecken mit Tempomat und ACC.
Beim Rekuperieren würde mich persönlich interessieren ob der Wirkungsgrad mit der Stärke der Verzögerung abnimmt.
Benutzeravatar
malte_GTE
 
Beiträge: 52
Registriert: Fr 31. Mär 2017, 08:54

Re: B-Modus vs. Segeln

Beitragvon Schüddi » Fr 18. Aug 2017, 07:07

Ich konnte hingegen mit absoluter Deutlichkeit feststellen das man ohne ACC wesentlich weiter kommt. Ich fahre eine bestimmte Strecke regelmäßig und bin auch so ein typischer ACC Fahrer. Aber gerade nach Stuttgart schaffe ich mit ACC immer zwischen 40-45 km wogegen ich ohne ACC mit rollen und B (in den Stuttgarter Kessel rekuperieren) meine Rekordfahrt mit 76km und einmal 72km geschafft habe Elektrisch! Das ACC ist spitze aber es kann nicht vorausschauend fahren und hält die Geschwindigkeit stur - das segeln bleibt in den meisten Fällen aus. Eine Programmierung wo +-5kmh zulässt wäre da echt eine Hilfe gewesen.
Schüddi
 
Beiträge: 808
Registriert: So 23. Okt 2016, 23:43

Re: B-Modus vs. Segeln

Beitragvon mobafan » Fr 18. Aug 2017, 12:05

Schüddi hat geschrieben:
Das ACC ist spitze aber es kann nicht vorausschauend fahren und hält die Geschwindigkeit stur - das segeln bleibt in den meisten Fällen aus. Eine Programmierung wo +-5kmh zulässt wäre da echt eine Hilfe gewesen.


Beim Passat GTE hat es eine Toleranz von mindestens +-2km/h, wenn nicht gar +-3km/h. Ist das beim Golf nicht so?

Aber ganz klar: Prinzipbedingt kann ein Auto nicht derart vorausschauend fahren wie es ein Mensch könnte. Daher muss man sich als Fahrer entscheiden, ob man eine möglichst hohe Reichweite haben möchte (und dafür das ACC frühzeitig auch mal pausieren lässt, um vernünftig zu segeln), oder ob man den Komfort des ACC bis zum bitteren Ende haben möchte (was dann die mögliche elektrische Reichweite, aber auch die Gesamtreichweite z. T. deutlich reduziert).
mobafan
 
Beiträge: 186
Registriert: So 9. Jul 2017, 21:14

Re: B-Modus vs. Segeln

Beitragvon Funky81 » Fr 18. Aug 2017, 15:40

Ich kombiniere beides in der Stadt, fahre grundsätzlich im D Modus lasse ihn so oft wie möglich Segeln. Schalte manuell von D in B um Abzubremsen und um Bremsverschleis zu sparen.
Funky81
 
Beiträge: 66
Registriert: Do 7. Jul 2016, 08:03

Re: B-Modus vs. Segeln

Beitragvon Nathan » Fr 18. Aug 2017, 16:03

Echt interessant.
Hatte immer gedacht dass das Rekuperieren den Effekt der Energie Rückgewinnung so gut schafft das man dadurch viel weiter kommt.
Muss ich dann wohl umdenken wenn der Kleine da ist...
Ein Leben ohne Stromer ist möglich, aber sinnlos!

e-Golf Atlantic Blue
Bestellt am 01.08.2017
Abholung DD voraussichtlich ab Ende KW 42 :D
Benutzeravatar
Nathan
 
Beiträge: 51
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 08:35

Re: B-Modus vs. Segeln

Beitragvon mobafan » Fr 18. Aug 2017, 16:55

Nein, es gibt immer Ladeverluste. Egal ob über Kabel oder durch Rekuperation.
mobafan
 
Beiträge: 186
Registriert: So 9. Jul 2017, 21:14

Re: B-Modus vs. Segeln

Beitragvon Mei » Sa 19. Aug 2017, 19:51

P.Schnabel hat geschrieben:
..Mich würde interessieren, ob ihr "segelt" und zum Entschleunigen das Bremspedal nutzt oder im B-Modus ohne Pedalwechsel bremst, sofern ausreichend. ..


das schöne am 1-Pedal fahren ist eben das 1-Pedal fahren ;)
Wer i3 oder iOn gewöhnt ist, der fährt im GTE immer im B-Modus.

Wer vorher kein E-Car (mit 1-Pedal) hatte und das 1-Pedal fahren nicht kennt, der wird ziemlich sicher D-Modus fahren.

Die begrenzte Reku führt automatisch dazu, dass man vorrausschauend fährt.

getrenntes Brems und Strompedal ist sowieso veraltet.
Bei der PlayStation gibt es das auch nicht.
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1261
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Anzeige

Nächste

Zurück zu VW Golf GTE

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast