B-Modus vs. Segeln

Re: B-Modus vs. Segeln

Beitragvon Stromfix » Mo 4. Sep 2017, 21:28

Das wirklich sehr, sehr geringe Abbremsen im D-Modus ist nicht der Rede wert. Nach N schalten bringt so gut wie keinen Vorteil.
Hab es mehrmals ausprobiert - es lohnt den Aufwand nicht und macht das fahren unharmonisch.
Ich finde so wie es ist absolut gut gelöst.

Rollen lassen in N macht, zumindest bei einem Verbrenner, keinen Schaden. Nur ist beim zurückschalten auf D zu beachten, dass der Motor auf Leerlaufdrehzahl ist.
Ob es beim GTE schädlich ist, weiss ich nicht. Deshalb riskiere ich hier auch nichts.
Stromfix
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 13. Jul 2017, 22:15

Anzeige

Re: B-Modus vs. Segeln

Beitragvon Fantasy » Di 5. Sep 2017, 08:31

Danke für die Antwort. Unharmonisch kann ich bestätigen. Das Auto rollt aber minimal besser. Vielleicht wirklich nicht der Rede wert.

Der Motor ist beim Zurückschalten eigentlich immer auf Drehzahl 0, da er ja nach dem Schalten auf N mehr oder weniger sofort "ausgeht".
Fantasy
 
Beiträge: 24
Registriert: So 3. Sep 2017, 22:05

Re: B-Modus vs. Segeln

Beitragvon Stromfix » Di 5. Sep 2017, 15:54

Ja klar ist der Verbrenner auf 0. Aber da ist ja noch eine E-Maschine und drei Kupplungen dazwischen.
Stromfix
 
Beiträge: 6
Registriert: Do 13. Jul 2017, 22:15

Re: B-Modus vs. Segeln

Beitragvon malte_GTE » Mi 6. Sep 2017, 07:37

Die "0" in der Anzeige heißt das keine Leistung abgerufen wird, das ist kein Drehzahlmesser wie beim Verbrenner sondern eine Leistungsanzeige.
Das ständige Schalten in Leerlauf ist immer noch eine Kupplungsvorgang mehr, weiß nicht wie sich das auf Dauer auswirkt. Vermutlich nicht der Rede wert, aber ich werde mir wohl trotzdem nicht die Mühe machen immer in Leerlauf zu schalten
Benutzeravatar
malte_GTE
 
Beiträge: 50
Registriert: Fr 31. Mär 2017, 08:54

Re: B-Modus vs. Segeln

Beitragvon muinasepp » Mi 6. Sep 2017, 09:57

Mei hat geschrieben:
das schöne am 1-Pedal fahren ist eben das 1-Pedal fahren ;)
Wer i3 oder iOn gewöhnt ist, der fährt im GTE immer im B-Modus.

Wer vorher kein E-Car (mit 1-Pedal) hatte und das 1-Pedal fahren nicht kennt, der wird ziemlich sicher D-Modus fahren.

Die begrenzte Reku führt automatisch dazu, dass man vorrausschauend fährt.

HUKoether hat geschrieben:

Segeln im B-Modus heißt den Punkt "kein Energiefluß" zu treffen, das geht durchaus!

Solange die Motoren eingekoppelt bleiben ist das mit dem "der e-Motor bremst den Benziner ab" absolut unerheblich. Außerdem wird meist der Benziner sofort entkuppelt und abgeschaltet. Das das Rollen/Segeln mehr Reichweite bringt ist absolut Situationsbedingt! Alles, was man verallgemeinert, wird falsch! Je nach Situation ist mal das Eine und mal das Andere besser. Deshalb will man ja die Kartografie mit in die Rekuperation mit einbeziehen (Navigation), allerdings hat die Topologie einen größeren Einfluß.

Gruß, HUK

Wenigstens mal zwei Leute, die es verstanden haben :thumb:
EV-Historie seit Anno Domini 1974 :o
Herkules E1 - Opel Corsa B Elektra - Fiat 500e Zebra - BH emotion Nitro 29 - Mitsubishi Outlander PHEV
muinasepp
 
Beiträge: 378
Registriert: Di 11. Okt 2016, 14:43

Re: B-Modus vs. Segeln

Beitragvon P.Schnabel » Mi 6. Sep 2017, 11:38

Mal eine andere, interessante Frage. Nehmen wir an, ich möchte auf der Landstraße 100 fahren. Dann habe ich zwei Möglichkeiten:

1) Wie beim normalen Auto mit dem Motor die 100 kmh halten. Dabei habe ich permanent die Reibungsverluste im Motor.
2) Auf 110 beschleunigen und auf segelnd auf 90 entschleunigen, mit abgeschaltetem Motor, also ohne innere Reibungsverluste. Dann wieder auf 110 beschleunigen und wieder auf 90 rollen lassen, usw.

Was ist ökönomischer?
P.Schnabel
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 17. Aug 2017, 18:16

Re: B-Modus vs. Segeln

Beitragvon mobafan » Mi 6. Sep 2017, 12:15

Irgendwer hatte mal mit dem Verbrenner-Passat den Test gemacht und festgestellt, dass das von dir beschriebene "Wellenfahren" (Beschleunigen und Segeln) sparsamer war als das konstante Fahren. Ein Physiker wird sowas bestimmt auch erklären können.
mobafan
 
Beiträge: 183
Registriert: So 9. Jul 2017, 21:14

Re: B-Modus vs. Segeln

Beitragvon ingokiel » Mi 6. Sep 2017, 12:57

Auf 110 beschleunigen und auf segelnd auf 90 entschleunigen, mit abgeschaltetem Motor, also ohne innere Reibungsverluste. Dann wieder auf 110 beschleunigen und wieder auf 90 rollen lassen, usw.


Moin, geil, über solche Leute freu ich mich sehr, grad als Hinterher Fahrer! :roll:
Deshalb auch im Neuen der Abstandstempomat. :lol:
Benutzeravatar
ingokiel
 
Beiträge: 58
Registriert: So 30. Jul 2017, 12:04
Wohnort: Kiel

Re: B-Modus vs. Segeln

Beitragvon P.Schnabel » Mi 6. Sep 2017, 13:10

mobafan hat geschrieben:
Irgendwer hatte mal mit dem Verbrenner-Passat den Test gemacht und festgestellt, dass das von dir beschriebene "Wellenfahren" (Beschleunigen und Segeln) sparsamer war als das konstante Fahren. Ein Physiker wird sowas bestimmt auch erklären können.


Man spart die Reibung im Motor und der Benziner verbrennt im hohem Lastbereich effizienter als im Geringen..
P.Schnabel
 
Beiträge: 43
Registriert: Do 17. Aug 2017, 18:16

Re: B-Modus vs. Segeln

Beitragvon muinasepp » Do 7. Sep 2017, 05:47

P.Schnabel hat geschrieben:
Mal eine andere, interessante Frage. Nehmen wir an, ich möchte auf der Landstraße 100 fahren. Dann habe ich zwei Möglichkeiten:

1) Wie beim normalen Auto mit dem Motor die 100 kmh halten. Dabei habe ich permanent die Reibungsverluste im Motor.
2) Auf 110 beschleunigen und auf segelnd auf 90 entschleunigen, mit abgeschaltetem Motor, also ohne innere Reibungsverluste. Dann wieder auf 110 beschleunigen und wieder auf 90 rollen lassen, usw.

Was ist ökönomischer?

Wau, echt eine geile Idee :roll:

Ich würde mir da weniger Gedanken drüber machen, was effizienter ist, sondern mehr, wie lange es dauert, dass mich jemand aus der Schlange hinter mir überholt, ausbremst, rauszieht, und... :kap:

Im übrigen schreibst du nicht, ob du das jetzt im Verbrenner- oder eBetrieb machen willst. Am besten wärs bestimmt, wennst jedesmal kickdown machst, damit auch sicher der Verbrenner anspringt, damit dieser beim beschleunigen den besten Wirkungsgrad hat. Der eMotor hat übrigens i. d. R. bei seiner Nenndrehzahl den besten Wirkungsgrad. Also muss immer Vollgas fahren. :mrgreen: Ach was, es lohnt sich ja gar nicht drüber zu diskutieren. :wand:
EV-Historie seit Anno Domini 1974 :o
Herkules E1 - Opel Corsa B Elektra - Fiat 500e Zebra - BH emotion Nitro 29 - Mitsubishi Outlander PHEV
muinasepp
 
Beiträge: 378
Registriert: Di 11. Okt 2016, 14:43

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu VW Golf GTE

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste