Zusatzakku 8 kWh netto

Volkswagens erstes Blue-e-Motion Elektroauto auf Basis des up!

Re: Zusatzakku 8 kWh netto

Beitragvon Energist » So 28. Mai 2017, 22:05

Habe die letzten drei Tage eine Reichweitenmessung gemacht. Dabei habe ich auf folgendes geachtet:
- Reifendruck: 3 bar
- Alles ECO+ (war heiss) - bis 30 Grad...
- keine Autobahn, wenige Steigungen (nicht ganz gelungen in CH :))
- Beschleunigung möglichst nicht über 20%
- Höchstgeschwindigkeit unter 80 km/h

Ergebnis:
Durchschnittsverbrauch: 8.7 kWh pro 100 km
Strecke: 360 km :mrgreen:
Dateianhänge
2017_05_28 Rekord 360 k.jpg
360 km mit einer Batterieladung
160 km Reichweite im Sommer, knapp 100 km im Winter => für mich zu wenig :!:
320 km Reichweite im Sommer, knapp 200 km im Winter => VIEL BESSER
Benutzeravatar
Energist
 
Beiträge: 46
Registriert: Di 10. Feb 2015, 20:29
Wohnort: Zentralschweiz

Anzeige

Re: Zusatzakku 8 kWh netto

Beitragvon rolfrenz » So 28. Mai 2017, 22:10

Ui, ui, ui... Neidisch könnte man da werden - schade, dass ich zu wenig begabt bin für solche Umbauten! Gratulation, du brauchst keinen Tesla mehr für die Reichweite ;-)
VW e-Up! seit 17.04.2014 Bild
TESLA Model ☰ reserviert am 31.03.2016
SONOMOTORS SION Extender reserviert am 2.8.2016
VW e-Golf 300 seit 6.12.2017 Bild
rolfrenz
 
Beiträge: 667
Registriert: So 9. Mär 2014, 19:53

Re: Zusatzakku 8 kWh netto

Beitragvon 1lukas1 » Mi 31. Mai 2017, 08:38

WOW unglaublich, vielleicht traue ich mir das auch mal zu. Ich bin da echt schwer begeistert.
---VW erWin & VCDS HEX-V2 User---
1lukas1
 
Beiträge: 189
Registriert: Do 27. Okt 2016, 09:00
Wohnort: 2340 Mödling

Re: Zusatzakku 8 kWh netto

Beitragvon egolf2016 » Mi 31. Mai 2017, 09:17

Also, ich find den Umbau grundsätzlich toll, aber die ursprüngliche Zulassung für das Fahrzeug durch VW ist doch bei derartigem Eingriff nicht mehr vorhanden!

Deine Versicherung wird bei einem Unfall, sei es auch ohne Personenschäden, sicherlich keinen Cent zahlen.

Deine Werkstatt wird vermutlich keine Arbeiten mehr an dem Fahrzeug durchführen wenn die so was sehen.

Ob der eUp noch mal durch die nächste Hauptuntersuchung kommt, bei solch einem Umbau, bezweifel ich.

Sehr erschreckend das es hier niemand interessiert :shock:
Oder sehe ich das zu kritisch? :roll:
egolf2016
 
Beiträge: 205
Registriert: Di 2. Aug 2016, 09:30

Re: Zusatzakku 8 kWh netto

Beitragvon dedetto » Mi 31. Mai 2017, 10:49

Hallo.
Worauf sollen sich die beziehen.
Auf die größere Batterie? Das ist keine Leistungssteigerung.
Auf den Transport eines Akkupacks im Kofferraum? Solange
die eine Transportsicherung hat...

Das VW sich aus der Garantie wunden kann ist klar.
Aber z.Z. glaube ich nicht recht daran das bestehende
Verbrennergesetze derartige Umbauten abdecken.
Benutzeravatar
dedetto
 
Beiträge: 746
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 19:40

Re: Zusatzakku 8 kWh netto

Beitragvon 1lukas1 » Mi 31. Mai 2017, 10:54

Hallo, nein deine Bedenken sind vollkommen berechtigt. VW wird sich da richtig schön ins Höschen machen ;). Vor der Untersuchung würde ich auch lieber den Akku ausbauen ;).
Als erstes müssten die verlegten Leitungen orange ummantelt sein. Es gibt eine Norm die eingehalten werden muss. Leider habe ich sie aktuell nicht im Kopf.
Ich kenne jemanden der ein rund 20 Jahre altes, schrottreifes Fahrzeug vor kurzem auf Strom umgerüstet hat. Bei einem Aufprall würden die Akkus sogar durch den Innenraum fliegen ;). Sämtliche Umbauten sind Typisiert und zugelassen. Sofern der Umbau der Richtlinie entspricht kann der Akku bestimmt als "Range Extender" oder was auch immer, zugelassen werden. In Deutschland gibt es einen Prüfer der sich fast ausschließlich mit der Umrüstung von Elektrofahrzeugen beschäftigt. Er hat die Typisierung durchgeführt. Leider kenne ich mich im Detail hier kaum aus, was alles erforderlich ist.
@ Energist, Also falls Interesse besteht kann ich dir zur Information die Kontaktdaten zukommen lassen. Da müsste ich nämlich selber mal anfragen.
---VW erWin & VCDS HEX-V2 User---
1lukas1
 
Beiträge: 189
Registriert: Do 27. Okt 2016, 09:00
Wohnort: 2340 Mödling

Re: Zusatzakku 8 kWh netto

Beitragvon rolfrenz » Mi 31. Mai 2017, 14:48

Berechtigt sind die Bedenken bezgl. Garantie sicher. Aber VW wäre besser beraten, auch darüber nachzudenken, ob sie nicht am neuen Markt vorbei produzieren, wenn der Kunde selbst Hand anlegen muss. Irgendwann ist die Verbrennersache nämlich endgültig gegessen und dann erinnern sich Kunden und potentielle Kunden vielleicht daran, wer die Entwicklung behindert und wer sie vorangetrieben hat...
VW e-Up! seit 17.04.2014 Bild
TESLA Model ☰ reserviert am 31.03.2016
SONOMOTORS SION Extender reserviert am 2.8.2016
VW e-Golf 300 seit 6.12.2017 Bild
rolfrenz
 
Beiträge: 667
Registriert: So 9. Mär 2014, 19:53

Re: Zusatzakku 8 kWh netto

Beitragvon Energist » Do 1. Jun 2017, 14:26

Es ist mir klar, dass ich mich hier auf schwierigem Niveau bewege. Wir Schweizer scheinen uns da ein bisschen weniger um "dürfen" oder "nicht-dürfen" zu scheren? :twisted:
Hatte früher schon Zoff mit der Polizei, weil mein Töffli (V-max. in CH 30 km/h) zu schnell war. Ist nun aber beinahe 35 Jahre her. Hab mich scheinbar nicht entwickelt... :roll:

Unfall:
Sicher meine grösste Befürchtung: Grobe Auffahrt von hinten und damit Brand meines schönen Babyteslas. Ich gehe auch davon aus, dass die Versicherung Regress nehmen würde. Besonders in Tunnels könnte das happig werden. Bei sonstigen Unfällen ohne Einfluss meines Gebastels sehe ich keine Schwierigkeiten.

Werkstatt:
Den letzten Service (45'000 km) habe ich selber gemacht. Werde mir mal eine Werkstatt aussuchen, welche sich nicht gleich in die Hosen macht. Mein Freundlicher vor Ort noch ohne Zulassung für e hatte auf jeden Fall Freude an meinem Ding.

TÜV:
Wir hier in CH müssen neue FZ erst nach 5 bis 6 Jahren zeigen. Dann habe ich jetzt noch 2 bis 3 Jahre. Ob ich dann meine Installation komplett rückbaue (ca. 1 h) und danach wieder einbaue (ca. 2 h) werde ich dann entscheiden. Die Kabel könnte man sicher belassen (z.B. für Kofferraumbeleuchtung :lol: ). Könnte mir vorstellen, mit Zusatzbatterien hinzugehen. Im schlimmsten Fall werden sie verfügen, ich müsse sie rausnehmen.

Garantie:
Ist mir klar, dass diese weg ist. Aber mein Auto ist auch schon 3 Jahre alt. Meine e-up Batterie müsste eigentlich länger halten als Eure, da sie jetzt nur die halbe Arbeit erledigen muss. :)
160 km Reichweite im Sommer, knapp 100 km im Winter => für mich zu wenig :!:
320 km Reichweite im Sommer, knapp 200 km im Winter => VIEL BESSER
Benutzeravatar
Energist
 
Beiträge: 46
Registriert: Di 10. Feb 2015, 20:29
Wohnort: Zentralschweiz

Re: Zusatzakku 8 kWh netto

Beitragvon 1lukas1 » So 10. Sep 2017, 19:11

Hallo Energist,

Wie geht es deinem Akku so. Hat sich da in letzter Zeit etwas verändert?
Wie hast du eigentlich den Anschluss der zusätzlichen Stromleitung durchgeführt? Hast du das Fahrzeug stromlos geschalten, bzw. das Hochvoltsystem deaktiviert?

LG Lukas
---VW erWin & VCDS HEX-V2 User---
1lukas1
 
Beiträge: 189
Registriert: Do 27. Okt 2016, 09:00
Wohnort: 2340 Mödling

Re: Zusatzakku 8 kWh netto

Beitragvon Energist » Mo 11. Sep 2017, 20:18

1lukas1 hat geschrieben:
Hallo Energist,

Wie geht es deinem Akku so. Hat sich da in letzter Zeit etwas verändert?
Wie hast du eigentlich den Anschluss der zusätzlichen Stromleitung durchgeführt? Hast du das Fahrzeug stromlos geschalten, bzw. das Hochvoltsystem deaktiviert?

LG Lukas


Hoi Lukas

Die Sache funktioniert nun seit rund 4 Monaten völlig problemlos. Für meinen Gebrauch ist der e-up nun das Superfahrzeug. 8-)
Die Reichweite hat sich verdoppelt. Die "Tank"-Anzeige stimmt, aber die angezeigte Restreichweite muss man verdoppeln.
Wenn ich den Zusatzakku auch schnellladen könnte, wäre die Geschichte noch besser. Dazu müsste man dem e-up-Steuergerät beibringen, dass es die Ladung nicht unterbricht, obwohl irgendwo Strom "verloren" geht. Dann könnte ich die beiden Akkus am Schnelllader zusammenschalten und parallel laden. Aber da VW um die Software so ein riesiges Geheimnis macht, ist das eher nicht möglich. Habe umgedreht auch schon geprüft, eine Ladedose für CCS zu montieren. Damit könnten dann ebenfalls beide Batterien zusammengeschaltet geladen werden. Der e-up würde dies akzeptieren, wenn er im Modus "Ready" ist, dann ist das für den Akku einfach eine Abfahrt. Die Freischaltung des Stroms an der CCS-Säule ist aber sehr aufwändig. So wichtig war mir das bisher dann doch nicht.

Den Anschluss am Kontroller habe ich ganz einfach bei stromlos geschalteter Hochvoltanlage durchgeführt. Dazu ist sicherzustellen, dass erstens der Zündschlüssel abgezogen und zweitens kein Ladekabel angeschlossen ist. Weiter würde das Relais der Hochvoltbatterie auch einschalten, wenn die Zeitprogrammierung die Heizung einschaltet oder wenn die Heizung über Carnet eingeschaltet wird. Falls man unsicher ist, kann man auch die Sicherung mit der Lasche ziehen. Zudem gibt es eine weitere Sicherung: Beim demontieren des Deckels am Kontroller unterbricht man den geschlossenen Sicherheitskreis. Damit wird das Hauptrelais wohl "totgeschaltet". Ich habe mich jeweils mit dem Voltmeter zusätzlich abgesichert, dass da kein Pfupf drauf ist.

Hier eine Fotodokumentation der Leitung vom Kontroller in den Kofferraum. Dabei geht die Leitung nach hinten entlang der Ladeleitung zur Ladesteckdose. Hinten habe ich dann zwei Löcher in den Kofferraum gebohrt:
Verbindungsleitung - Kontroller.jpg
Anschluss am Kontroller des e-up

Verbindungsleitung - vorne.jpg
Leitung nach unten

Verbindungsleitung - vorne unten.jpg
Leitung zum Unterboden
160 km Reichweite im Sommer, knapp 100 km im Winter => für mich zu wenig :!:
320 km Reichweite im Sommer, knapp 200 km im Winter => VIEL BESSER
Benutzeravatar
Energist
 
Beiträge: 46
Registriert: Di 10. Feb 2015, 20:29
Wohnort: Zentralschweiz

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu VW e-up!

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste