VW e-up! - Erste Erfahrungen

Volkswagens erstes Blue-e-Motion Elektroauto auf Basis des up!

VW e-up! - Erste Erfahrungen

Beitragvon energieingenieur » Mi 27. Nov 2013, 19:03

Da in einem anderen Thread nach den ersten Erfahrungen gefragt wurde, schreibe ich dir hier mal auf. Ich hatte am Wochenende 3 Tage lang einen e-up zur Verfügung:

positiv:
- 4 gut abgestimmte, schaltbare Rekuperationsstufen über antippen des Schalthebel
- Freilauf im D-Mode möglich => Keine Energieverluste durch ungewollte Rekuperation
- Rekuperation funktioniert bis Stillstand.
- Einfach Bedienung der Klimaanlage
- Sitzheizung
- Sehr schnelles wärmegefühl, aber leider verbraucht er dabei viel Energie
- gute Verarbeitungsqualität
- kein ständig aktivierter Außenlautsprecher für Fahrgeräuschsimulation
- hoher Fahrkomfort und Elektroauto-Typische, starke Beschleunigung.
- elektrische Frontscheibenbeheizung

negativ:
- Tankdeckel hinten rechts. Stecker steht seitlich ab
- Tankdeckel, Bedienung im dunkeln schwierig, da Beleuchtung fehlt
- Beim Laden baumeln am Ladestecker zwei Abdeckkappen herunter. Das ist echt unschön.
- keine Anzeige der Restladedauer bei ausgeschaltetem Fahrzeug
- 40s Unterbrechung der Ladung beim Öffnen des Fahrzeugs per Funkschlüssel
- Typ2-Ladung bis maximal 3,7kW. Mehr geht nicht.
- Bordcomputer hat in manchen Menüs extrem kleine Touchfelder.
- starke Blendung durch weißen Klavierlack im Cockpit bei Sonnenschein
- Liebloser Bordcomputer, der wichtige Dinge wie Leistung in kW nur im Stand anzeigt. Bei Fahrbetrieb wechselt die Anzeige recht blödsinnig auf Momentanverbrauchsanzeige in kWh/100km, die so stark schwankt, dass man sie nicht gebrauchen kann.
- Ein Nullen des Bordcomputer war auch mit Hilfe der Betriebsanleitung nicht möglich.
- keine Fußgängerhupe oder zuschaltbares Geräusch für Außenwahrnehmung auf Parkplätzen, etc.
- ThinkBlue-Trainer. Habe gleich bei der ersten Fahrt 100/100 Punkten erreicht. Das geht deutlich zu leicht. Bei der Fahreffizienz ist das noch einiges an Luft nach oben.

CCS-Ladung konnte ich leider nicht testen.

Insgesamt hat VW seinen Job gut gemacht. Es ist ein vernünftiges Elektrofahrzeuge geworden, welches im Vergleich zu anderen Fahrzeugen natürlich seine Stärken und auch Schwächen hat. Es hängt letztlich davon ab, wie wichtig dem Käufer welche Eigenschaften sind.

Zur Reichweite kann man nach 3 Tagen noch nicht soviel sagen, aber sieht ähnlich aus, wie beim ZOE. Bei Temperaturen um die 0-5°C habe ich im Stadt/Landverkehr ca. 120-140km geschafft.

2013-11-23_13-55-50.jpg
Abdeckkappen baumeln herunter.

2013-11-24_19-25-50.jpg
Cockpit
energieingenieur
 
Beiträge: 1641
Registriert: Do 13. Jun 2013, 18:04

Anzeige

Re: VW e-up! - Erste Erfahrungen

Beitragvon wasserkocher » Mi 27. Nov 2013, 20:08

energieingenieur hat geschrieben:
...Bei Fahrbetrieb wechselt die Anzeige recht blödsinnig auf Momentanverbrauchsanzeige in kWh/100km, die so stark schwankt, dass man sie nicht gebrauchen kann...


Finde ich prinzipiell besser als die Anzeige der abgerufenen Leistung in kW. Wenn ich bei 30 km/h z.B. 5kW und bei 100 km/h 19kW abrufe, muss ich erst rechnen, was sparsamer ist. Beim e-up wird es also direkt angezeigt. Die starken Schwankungen können natürlich stören, da wäre eine analoge Anzeige oder eine höhere Dämpfung der digitalen Anzeige vielleicht hilfreich.
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 864
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:36
Wohnort: Oberfranken

Re: VW e-up! - Erste Erfahrungen

Beitragvon energieingenieur » Mi 27. Nov 2013, 20:32

Grundsätzliche stimme ich zu: kWh/100km ist eines der allerwichtigsten Werte. Diesen zeigt der Bordcomputer auch unten links an. Man kann wählen zwischen "Ab Start" und "Durchschnitt 5min".

2013-11-24_14-11-10.jpg
(unten rechts: Anzeige bei der Fahrt in kWh/100km)


Zusätzlich gibt es die Momentanverbrauchsanzeige (unten rechts), die im Sekundentakt teilweis um über 80kWh/100km hin und her springt und im Stand die Einheit auf kW wechselt. Man kann so zwar erkennen, ob die Heizung aktuell nur 200W oder 6000W verbraucht, aber im Fahrbetrieb wäre hier eine deutlich korrigierte Dämpfung sicherlich besser, ja.

2013-11-23_12-29-50.jpg
(unten rechts: Anzeige im Stand in kW)
energieingenieur
 
Beiträge: 1641
Registriert: Do 13. Jun 2013, 18:04

Re: VW e-up! - Erste Erfahrungen

Beitragvon EVplus » Sa 30. Nov 2013, 23:56

Habe mir mal wieder den Spass gemacht ein E-Auto , diesmal den e-up , bis zum Stillstand leerzufahren.

Zuerst kommt eine Batterie-Warnung und der Eco Modus wird eingeschaltet und die Heizung aus ! Die Leistung wird danach weiter reduziert zuerst bis ca. 40 kW dann auf ca. 20kW. Jetzt wird es ernst... Es werden 2 km Restreichweite angezeit . Dann plötzlich nur noch Striche ----. Die Leistungsreduktion ist jetzt bei 20kW. Ab diesem Zeitpunkt bin ich noch ca. 1,5km gefahren mit 50 Höhenmetern bergauf ! In der recht steilen Einfahrt vor der Ladestation wurde der e-up dann "leergeschaukelt" bis zum Stillstand. Beim Neustart nach dem ersten Stillstand wurden noch ca. 4 bis 5kW angezeigt. Beim Starten nach dem zweiten Stillstand waren es nur noch ca. 2kW was nicht mehr zum "Erklimmen" der Einfahrt ausreichte.



Die Aufladedauer mit dem 230V Schuko "Standardladekabel des VW e-up" beträgt dann knapp 10 Stunden..(9:55 ). Mit einem Typ2 Typ2 Kabel an einer Wallbox sind immerhin noch knapp 6 stunden ( anfänglich 5:55 h im Fahrzeugdisplay ).

Trotz aller Mühen mit der Programmierung des Navis mit dem e-manager habe ich es nicht geschafft, dass die Heizung während des Ladevorganges funktionierte. Also ist auch beim e-up frieren angesagt wenn man im Winter an einer Ladesäule steht...oder ich muss die Bedienungsanleitung noch besser verstehen lernen...auf Knopfdruck geht da nichts. Wobei bei 6 bis 10h Ladedauer wohl sowieso ein Hotelzimmer angebrachter wäre....

Die Instrumentenbeleuchtung und das Multifunktionsdisplay lassen sich nicht dimmen ! Die Helligkeit ist während der Nachtfahrt ausserhalb von beleuchteten Orten ( für meine Empfindung ) zu hell !!

IMG_20131130_194159.jpg
"0" Restkilometer


IMG_20131130_195254.jpg
9:55 h Ladedauer mit dem Schukokabel von VW


IMG_20131130_195747.jpg
5:50 h mit 230V/16A Typ2 Ladekabel an einer 400V/32A Wallbox
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: VW e-up! - Erste Erfahrungen

Beitragvon mlie » So 1. Dez 2013, 01:50

Scheint ja ein gutes Auto geworden zu sein. Details wie die Position des Ladesteckers werden immer Streitpunkte sein. Vorteil dieser Positionierung ist, dass man Rückwärts einparken kann.
Wie lang war das Ladekabel und das Notladekabel? (Na ja, sind ja eigentlich beides Notladekabel)

Ohne Schnellladung würde ich für ein Auto maximal 6000€ ausgeben, mehr ist ein Auto ohne AC-Schnelladung meiner Meinung nach nicht wert, egal, was vorne draufsteht. Vielleicht gibt es ja demnächst eine Version, die im Jahr 2013 angekommen ist, 3,7 kW, da war Renault ja schon vor 4 Jahren.

Wie ist der Kofferraum geschnitten? Ist der Unterschied Kofferraumboden-Ladekante sehr hoch?
Pizzatest: Würde ein Karton 50x50cm, 4cm hoch in den Kofferraum gerade reinpassen?

Immerhin, ich freue mich über jedes Auto, das elektrisch auf den Straßen ist. Umso mehr wird man wahrgenommen.
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3230
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: VW e-up! - Erste Erfahrungen

Beitragvon ElectricRevolution » So 1. Dez 2013, 18:05

Ich werde den e-up auch demnächst mal Probefahren.
Die nicht vorhandene AC-Schnelllademöglichkeit empfinde ich aber als echtes NO-GO.
VW könnte das nur wieder gerade biegen wenn sie (wie Tesla ihre Supercharger) selbst den CCS Ladesäulen Ausbau in die Hand nehmen und zügig ein Netz aufbauen.
Mercedes F 015: https://www.youtube.com/watch?v=dZSMmYnKtBA
Renault ZOE 08.2013-01.2014
Benutzeravatar
ElectricRevolution
 
Beiträge: 114
Registriert: Di 29. Okt 2013, 21:35

Re: VW e-up! - Erste Erfahrungen

Beitragvon Adrian » Mo 2. Dez 2013, 13:19

@EVplus
Hast du den E-Up selbst komplett leergefahren oder nicht voll zur Probefahrt bekommen. Ich meine hast du auch einen Reichweitentest gemacht?
Tages- und Wochenmieten (Tesla S, Twizy, Zero, Jetflyer) bei bluemove-mobility in München Neu: Model X,Hyundai Ioniq Style, e-Golf 300, Ampera-E
Benutzeravatar
Adrian
 
Beiträge: 1261
Registriert: Fr 7. Jun 2013, 12:10
Wohnort: Nähe München

Re: VW e-up! - Erste Erfahrungen

Beitragvon bm3 » Mo 2. Dez 2013, 13:30

mlie hat geschrieben:
....Ohne Schnellladung würde ich für ein Auto maximal 6000€ ausgeben, mehr ist ein Auto ohne AC-Schnelladung meiner Meinung nach nicht wert, egal, was vorne draufsteht. Vielleicht gibt es ja demnächst eine Version, die im Jahr 2013 angekommen ist, 3,7 kW, da war Renault ja schon vor 4 Jahren......

Hallo,
Autopreise sind und waren schon immer Marktpreise.
Na dann wünsche ich noch eine gute Unterhaltung mit dem Verkäufer beim Autokauf. :lol:
Kannst dann auch gleich sehen ob er dich direkt offen auslacht oder dazu in den Keller geht.... :lol:

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5699
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:06

Re: VW e-up! - Erste Erfahrungen

Beitragvon EVplus » Mo 2. Dez 2013, 13:43

@Adrian ....Komplett selbst leergefahren.

Einen Reichweitentest habe ich mir gespart, da der Durchschnittsverbrauch laut Langzeiverbrauchsanzeige "grottenschlecht" war. Ich habe den Wagen mit 130 Gesamtkilometern übernommen und mit knapp 250 Gesamtkilometern zurückgebracht. Der Durchschnittsverbrauch lag bei 23,3 kWh pro 100km. Jetzt waren dabei natürlich einige Beschleunigungsorgien. Auf der Anzeige der einzelnen Fahrten ( ab Start ) waren es ( aber auch sparsam gefahren ) um die 20 kWh, dank des hohen Heizungsverbrauchs.

Mein Eindruck war, daß man den VW e-up sparsam fahren kann wenn man will. Er rollt sehr gut. Für mich sind die langen AC Ladezeiten allerdings inakzeptabel. Da bleibe ich beim ZOE.
Einige Details sind gut gelöst. Frontscheibenheizung, eigene POI überspielbar, Internetanbindung über bluetooth via Smartphone, sehr starke Rekuleistung über 60kW ! Die starke Reku kann jedoch auch zum Nachteil sein . Die Rekuperation findet auch bei eiskaltem über Nacht ausgekühltem Akku statt. Eventuell leidet da die Lebensdauer des Akkus darunter . Die Garantievorschriften für den Akku haben mich auch nicht gerade begeistert.

Insgesamt ist das VW e-up Gesamtprodukt nicht nach meinem " Geschmack ".

IMG_20131202_075111.jpg
Langzeitanzeige des VW e-up
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: VW e-up! - Erste Erfahrungen

Beitragvon Adrian » Mo 2. Dez 2013, 16:21

Gerade in der ams gesehen, dass die den gleichen Vebrauch auf einer "Vergleichsfahrt" hatten (23,1 kWh, Reichweite 82 km).

Wundert mich das der Rekuperation so stark ist. Auch bei unserem Nissan ist mir aufgefallen, dass bei kalten Temperaturen nur ein paar kW rekuperiert werden. Es dauert dann eine ganze Weile bis der Akku warm wird und mehr aufnimmt...
Tages- und Wochenmieten (Tesla S, Twizy, Zero, Jetflyer) bei bluemove-mobility in München Neu: Model X,Hyundai Ioniq Style, e-Golf 300, Ampera-E
Benutzeravatar
Adrian
 
Beiträge: 1261
Registriert: Fr 7. Jun 2013, 12:10
Wohnort: Nähe München

Anzeige

Nächste

Zurück zu VW e-up!

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste