Verbrauch in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit

Volkswagens erstes Blue-e-Motion Elektroauto auf Basis des up!

Verbrauch in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit

Beitragvon E-lmo » Mo 31. Jul 2017, 14:10

Ich wollte mir einen Überblick über den Verbrauch meines kleinen Stromers bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten machen und habe mir auf meinen regelmäßigen Strecken einige Abschnitte herausgesucht, die mir recht eben erschienen und diese versucht mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten und auch in beide Richtungen abzufahren.
Ich habe jeweils vorher den Tempomat eingestellt, dann die Verbrauchsanzeige resettet und den Verbrauch notiert. Das möglichst in Eco+ und Außentemperaturen von 18-22°C, damit die Heizung/Klimaanlage nicht den Verbrauch verfälscht.
Und seht, das ist dabei herausgekommen:
e_up_Verbrauch.jpg


Werte Über 80km/h sind mit Vorsicht zu genießen, da ich den Wagen selten in diesen Regionen bewege, habe ich hier nur wenige Messwerte zusammentragen können.
Auffällig ist , dass der Verbrauch unterhalb von 35km/h nicht weiter sinkt, wie zu erwarten wäre, sondern tendenziell eher steigt.
Eine Schwierigkeit war aber auch, dass der Tempomat sich nicht unter 20km/h einstellen ließ, ich das Tempo hier also selbst mit dem rechten Fuß konstant halten musste.
Vielleicht kann der ein oder andere hier noch einige Werte ergänzen, oder das Diagramm zur Diskussion anregen.
Hypermiling mit 35km/h wäre zumindest laut den Daten recht erfolgversprechend mit 250 km :lol:

BTW: Bei den Tests sieht man schön, wie der Tacho vorauseilt. Bei Fahrt mit Tempomat und Tacho konstant z.B 60km/ zeigt Maps&More eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 57km/h an.
Zuletzt geändert von E-lmo am Mo 31. Jul 2017, 16:08, insgesamt 1-mal geändert.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 500
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 15:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Anzeige

Re: Verbrauch in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit

Beitragvon dedetto » Mo 31. Jul 2017, 16:03

Hallo.
Gute Grafik!

Ich hatte vor vielen vielen Jahren Gelegenheit in der deutschen Meisterschaft für elektrische Go-Karts mit verschiedenen Kursen und Übersetzungen zu experimentieren.

Der höhere Verbrauch bei niedrigen Drehzahlen deckt sich mit meinen Erfahrungen und Erwartungen. Dort unten braucht der e-Motor mehr Strom, wird aber sicher auch gedrosselt. Ab 80 bringt dann der steigende Windwiderstand die Rechnung durcheinander.

Das ganze passt letztendlich auch zu dem blauen Bereich im Tacho. Da klappt es eben am besten.
Benutzeravatar
dedetto
 
Beiträge: 746
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 19:40

Re: Verbrauch in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit

Beitragvon E-lmo » Mo 31. Jul 2017, 16:14

die 35km/h sind IMHO auch die Grenze, ab der der Motor seine vollen 60kW abgibt. Auch ganz gut am linken Instrument beim Anfahren zu beobachten.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 500
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 15:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Re: Verbrauch in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit

Beitragvon rolfrenz » Mo 31. Jul 2017, 17:49

Gute Grafik! Danke für die Mühe. :-) Die Werte decken sich ganz gut mit meinen Erfahrungen nach 63.000 km e-Up! Ich war allerdings nicht so fleißig, sie so konsequent aufzuzeichnen. Vielleicht kann ich bei meiner nächstem Autobahnfahrt zumindest ein paar Werte zum Bereich 100 km/h + beitragen. Nachdem meine Gegend gut mit CCS-Ladern bestückt ist, kann ich auch recht gefahrlos ausprobieren...
VW e-Up! seit 17.04.2014 Bild
TESLA Model ☰ reserviert am 31.03.2016
SONOMOTORS SION Extender reserviert am 2.8.2016
VW e-Golf 300 seit 6.12.2017 Bild
rolfrenz
 
Beiträge: 659
Registriert: So 9. Mär 2014, 19:53

Re: Verbrauch in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit

Beitragvon DaZei » Di 1. Aug 2017, 12:34

..auch von meiner Seite DAUMEN HOCH - kann die Messungen mit meinen Erfahrungen bestätigen - mittlerweile stehen 75tkm am Tacho :-)
DaZei
 
Beiträge: 306
Registriert: Do 29. Mai 2014, 10:09

Re: Verbrauch in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit

Beitragvon rolfrenz » Di 1. Aug 2017, 21:17

Wow, ich dachte immer ich fahre viel... ;-) Aber du schaffst jenseits der 20.000 km im Jahr, oder?
VW e-Up! seit 17.04.2014 Bild
TESLA Model ☰ reserviert am 31.03.2016
SONOMOTORS SION Extender reserviert am 2.8.2016
VW e-Golf 300 seit 6.12.2017 Bild
rolfrenz
 
Beiträge: 659
Registriert: So 9. Mär 2014, 19:53

Re: Verbrauch in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit

Beitragvon E-lmo » Mi 2. Aug 2017, 10:10

Ich habe hier noch einen interessanten Artikel zum Thema gefunden. Bezieht sich allerdings auf die Drilliinge:
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 81667.html
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 500
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 15:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Re: Verbrauch in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit

Beitragvon AndiH » Mi 2. Aug 2017, 14:22

Vorsicht: Die Grafik in dem Heise Artikel stellt den Verbrauch bezogen auf die !Durchschnittsgeschwindigkeit! dar. Es ist etwas ganz anderes ob ich den Verbrauch bei konstant 100km/h oder den Verbrauch in einem beliebigen Fahrzyklus mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 100km/h habe.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.400 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1202
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Re: Verbrauch in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit

Beitragvon E-Ansgar » Fr 4. Aug 2017, 19:30

Die Grafik passt doch gut.

Der Energieverbrauch setzt sich im Prinzip aus drei Komponenten zusammen
1. Grundstromverbrauch (Motorsteuerung, Entertainment, etc.)
2. Rollwiderstand
3. Luftwiderstand

Der Luftwiderstand geht mit dem Quadrat der Geschwindigkeit ein. Er ist somit bei höheren Geschwindigkeiten dominant. Der Rollwiderstand ist beim Energieverbrauch im Prinzip geschwindigkeitsunabhängig. Der Grundstromverbrauch ist umgekehrt zur Geschwindigkeit. Wenn ich stehe und somit keine Strecke fahren, entleert sich der Akku trotzdem und hätte bei Stillstand einen unendlichen Vrebrauch pro Kilometer.

Mit den oben genannten Werten kann man auch den Verbrauch sehr schön berechnen. Hier im Forum gibt es einige Exceldateien, wo man nur einige Eckdaten vom Fahrzeug (Grundstromverbrauch, Rollwiderstandsbeiwert, cw-Wert und Stirnfläche) eingeben muss und die theoretischen Verbräuche bei konstanten Geschwindigkeit werden berechnet. Verwendet man den bei Elektroautos typischen Wirkungsgrad von um die 90% an, kommt man den realen Verbräuchen schon sehr nahe.

Gruß
Ansgar
11/2014 - 10/2017 Mitsubishi iMiEV
IONIQ Elektro Style Platinum Silver: Bestellt 08.03.2017 : Sangl Nr.187: geplante Lieferung Juni - Juli - August - jetzt November- Abholung 04.11.2017 :-)
Benutzeravatar
E-Ansgar
 
Beiträge: 60
Registriert: Di 2. Sep 2014, 16:19
Wohnort: Lathen

Re: Verbrauch in Abhängigkeit von der Geschwindigkeit

Beitragvon PowerTower » Fr 4. Aug 2017, 21:03

Danke für die Grafik. Interessant wird die Kurve auch dann, wenn man z.B. im Winter die Heizung laufen lässt. Dann kann der sparsamste Geschwindigkeitsbereich durchaus 10 km/h höher liegen. Ich persönlich nutze Eco+ nie, es sei denn das Auto schaltet ihn bei leerem Akku automatisch ein. Aber 18°C / Lüftung Stufe 1 hat so ziemlich den selben Effekt, nur ohne die Leistungsbeschränkung.

Ob man bei 35 km/h in der Ebene wirklich 300 km weit kommen kann? Ich bezweifle das ja fast. Mir ist nicht mal jemand bekannt, der auch nur irgendwie annähernd an der 200 km Marke gekratzt hat. Aber warum sollte man das auch probieren, der e-up! funktioniert gut und macht zu viel Spaß, als dass man damit zur Landstraßenblockade werden möchte. 8-)
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4276
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige


Zurück zu VW e-up!

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste