Lohnt sich eine Garage für den E-Up?

Volkswagens erstes Blue-e-Motion Elektroauto auf Basis des up!

Lohnt sich eine Garage für den E-Up?

Beitragvon RG_ZW_UP » Fr 13. Jan 2017, 13:42

Hallo,
ich habe meinen E-Up im Carport stehen. Geladen wird meistens auf der Arbeit, weil dort eine günstige, öffentliche Ladestation in der Nähe ist.

Meine Tochter, welche direkt neben mir wohnt, hat ihre Garage vermietet. Der Mieter hat das Mietverhältnis zum 01.03. beendet.
Ich überlege nun, ob ich die Garage für den E-Up nutzen soll. Wenn nicht, dann will Sie wieder vermieten!

Die Garage ist nicht beheizt und deshalb nicht viel wärmer als der Carport. Kann es sein, dass sich die Garagennutzung trotzdem günstig auf die Batterielebensdauer und auf die Reichweite im Winter auswirkt?

Gruß, Reiner
RG_ZW_UP
 
Beiträge: 16
Registriert: Do 30. Jun 2016, 12:45

Anzeige

Re: Lohnt sich eine Garage für den E-Up?

Beitragvon AndiH » Fr 13. Jan 2017, 16:20

Die Lebensdauer der Batterie leidet vor allem unter zu hohen Temperaturen oder beim zu schnellen laden bei zu tiefen Temperaturen. Beides wird von der Garage nicht beeinflusst.
Die Reichweite wiederum hängt stark von der Temperatur ab. Da diese in der ungeheizten Garage auch nicht viel höher ist, auch hier kein Pluspunkt. Was ein Pluspunkt wäre ist Stromanschluss in der Garage, dann wären laden über Nacht, vorheizen und andere lustige Dinge möglich.

Aber ist natürlich IMHO

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.400 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1209
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Re: Lohnt sich eine Garage für den E-Up?

Beitragvon Drive Ö+Eco » Fr 13. Jan 2017, 16:45

Die Mieteinnahmen für die Garage sind m.E. interessanter als die Vorteile für den e-UP in der Garage.
Am Carport ließe sich sicherlich auch eine Wallbox für die von Andi beschriebenen Funktionen installieren.
Benutzeravatar
Drive Ö+Eco
 
Beiträge: 211
Registriert: Mi 26. Mär 2014, 23:58

Re: Lohnt sich eine Garage für den E-Up?

Beitragvon dedetto » Fr 13. Jan 2017, 21:26

Hallo.
Sehe ich auch so.
Meiner steht auch meist draußen, sogar ohne Carport.
Die angezeigte Reichweite nach dem Laden ist sicher geringer als in einer warmen oder zumindest windstillen Garage.

Aber was sagt das schon aus:
Entscheidend ist die Straße und da fahre ich im Sommer innerorts immer noch ca. 160km wenn es denn unbedingt sein muss. Meist habe ich es aber eiliger....

Einzig das Vorheizen am Morgen sollte im Winter gewährleistet sein ...
Benutzeravatar
dedetto
 
Beiträge: 754
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 19:40

Re: Lohnt sich eine Garage für den E-Up?

Beitragvon RG_ZW_UP » Di 17. Jan 2017, 06:13

Danke für die Infos. Ich werde in meinem Carport bleiben. Ich habe mir dort eine Steckdose installiert an der ich laden kann. Vorheizen nutze ich nicht. Bis auf einmal, als der Wind mir Regen auf die Windschutzscheibe wehte und der danach gefroren ist musste ich noch nicht Eis kratzen.

Gruß, Reiner
RG_ZW_UP
 
Beiträge: 16
Registriert: Do 30. Jun 2016, 12:45

Re: Lohnt sich eine Garage für den E-Up?

Beitragvon Mei » Di 17. Jan 2017, 08:02

in unserer unbeheizten, freistehenden Garage ist es immer 3 bis 5 °C wärmer als draussen.
Da auch kein Wind geht, könnte es ein paar mehr Akkutemperatur bringen.
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1340
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: Lohnt sich eine Garage für den E-Up?

Beitragvon MineCooky » Di 17. Jan 2017, 08:13

Für Garage sprechen die normalen Argumente wie bei jedem Auto, nicht kratzen müssen (Zu Teilen durch die Möglichkeit des vorklimatisierens nicht so wichtig), Auto steht im trockenen und was einem sonst noch so alles einfällt.

Ich persönlich bin froh um meine Garage, das liegt aber auch daran, weil ich sonst vor der Garage von meinen Eltern parken muss um zu laden und dann immer jemanden zu parke. Auch hier die Standartargumente, nie kratzen müssen etc... Wenn die Garage jetzt an ein Haus grenzen würde, würde ich sagen, nimm die Garage, sonst eher nicht.

Du kannst mit der Garage noch eine Hand voll Kilometer aus dem Akku kitzeln und die Lebensdauer um kaum messbare Werte erhöhen, aber nur wegen dem brauchst Du keine Garage.
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, ohne 22kW-Lader. Warte zum neuem Smart guckend mit dem 3Phasigen-Ladekabel.
Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.


"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
-Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 3014
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: Lohnt sich eine Garage für den E-Up?

Beitragvon RG_ZW_UP » Di 17. Jan 2017, 11:15

Hallo MineCooky,
mir geht es hauptsächlich um die Lebensdauer des Akku. Laden kann ich zu Hause und auf der Arbeit. Am Wochenende werden die Touren so geplant das es mit der Reichweite passt oder, wenn es gar nicht anders geht, der Benziner genommen.
95% fahren wir jedoch mit meinem geliebten E-UP.

Die Antworten haben mich bezüglich der Akkulebensdauer beruhigt.

Das Forum finde ich für mich klasse. Als E-Auto-Neuling hat man doch eine menge Fragen und alle werden im Forum schnell und umfassend beantwortet. Das hat mir auch schon vor dem Kauf des E-Up geholfen und ich habe den kauf bisher nicht bereut.
Danke allen dafür.

Reiner
RG_ZW_UP
 
Beiträge: 16
Registriert: Do 30. Jun 2016, 12:45

Anzeige


Zurück zu VW e-up!

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste