Ansprechpartner VW e-up Großraum Frankfurt

Volkswagens erstes Blue-e-Motion Elektroauto auf Basis des up!

Re: Ansprechpartner VW e-up Großraum Frankfurt/ Main

Beitragvon Mei » Di 19. Nov 2013, 12:13

vw-eup hat geschrieben:
.....von Kunden die sich bisher für einen Benziner Up entschieden haben - das Auto hat bisher selten jemand geklauft der 20.000 Km /Jahr oder mehr fährt


Hallo,

das ist aber vollkommen der falsche Ansatz.
Nen Up als Benziner kaufen sich Leute die nen günstiges (Zweit)Auto suchen oder kein Geld für mehr haben.
Die kaufen sicher keinen E-Up für mehr als das Doppelte.
Gleiches Spiel war es doch beim Lupo 3L.

Nächstes Jahr kommt auch noch der eGolf.


Also damit kann man mich garnicht locken.
Ich schäme mich ja jetzt schon, dass ich alleine den Arbeitsweg beschreite. Dann mit einem noch grösseren Auto alleine fahren? Ich brauche keinen Golf.

Meine Erwartung ist hier das (sicher mit einer größeren Batterie) mehr Reichweite möglich sein sollte. Mein Wunsch wären 200 KM.

Also 200km zu 150km sind aber jetzt auch nicht der Brüller.
Da lieber 150km und AC Schnellladung.

(und eine Änderung der Lademöglichkeiten wäre ein Traum - was ja nicht gerade unwichtig ist wie ja hier auch viele geschrieben hatten). Ich glaube aber nicht das es hier auf die schnelle eine Änderung bei der Lademöglichkeit geben wird )


Schade.
Am besten gleich Zweitürer, nur zwei Sitzte, Kofferraum also Laderaum. Alles raus was nicht gebraucht wird. AC Lader rein.
Also sozusagen ein E-Pick-UP! :D

Grüße
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1313
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Anzeige

Re: Ansprechpartner VW e-up Großraum Frankfurt/ Main

Beitragvon zottel » Di 19. Nov 2013, 14:31

Hauptproblem am e-up meiner Ansicht nach: Zu teuer. Und zwar wesentlich zu teuer. Das gilt für Konkurrenz aber auch - ein Zoe plus Akku ist nicht billiger als ein e-up, und auch er kostet (mit Akku) annähernd das doppelte wie das entsprechende Angebot als Beziner (Clio). Nicht ganz so schlimm wie bei VW, aber doch ähnlich.

1.000-2.000 Euro Aufpreis wie für einen Diesel, das wäre ok. Aber nicht 100% Aufpreis.

Mir persönlich ist Schnell-Ladung nicht wichtig. Geladen wird zu Hause in der Garage, woanders nur im Notfall. Dann wäre Schnell-Ladung natürlich ganz nett, aber habe ich im Notfall zufällig eine schnelladefähige Säule in der Nähe, die zu meinem Auto passt und auch nicht wegen irgenwelcher Handshake-Probleme die Ladung verweigert? In fünf oder zehn Jahren vielleicht. Heute ist Schuko das einzige, was sicher immer und überall geht, auch bei Tante Frieda oder notfalls beim Italiener um die Ecke. Deshalb meiner Meinung nach ein unbedingtes Muss. Mehr Power gerne als Sahnehäubchen obendrauf, aber sicher nicht als Voraussetzung für mich persönlich.

Ich finde den e-up insgesamt rund, und der scheinbar recht genügsame Antriebsstrang gefällt mir sehr (wobei Praxiswerte ab Steckdose noch ausstehen). Für € 15.000,- könnte er ein großer Erfolg werden. Für € 27.000,- nicht.

Gibt es beim e-up eigentlich die gleichen Rabatte wie bei anderen VWs oder wird man, wie bei Renault, mit Hinweis auf die Entwicklungskosten mit wenigen Prozent abgespeist?
Benutzeravatar
zottel
 
Beiträge: 248
Registriert: Fr 5. Jul 2013, 08:55

Re: Ansprechpartner VW e-up Großraum Frankfurt/ Main

Beitragvon NotReallyMe » Di 19. Nov 2013, 15:33

zottel hat geschrieben:
Gibt es beim e-up eigentlich die gleichen Rabatte wie bei anderen VWs oder wird man, wie bei Renault, mit Hinweis auf die Entwicklungskosten mit wenigen Prozent abgespeist?


Es gibt keine Prozente, aber (erstmal) bis zum Jahresende die 0,9% Finanzierung.

Und Entwicklungskosten taugen meiner Meinung nach nicht als Argument für den Preis, denn dann müsste z.B. auch der Veyron aus dem gleichen Konzern viel mehr kosten. Mit dem E-UP ist VW ja gerade nicht den Weg einer teuren Einzelentwicklung gegangen, sondern hat quasi minimalinvasiv ein existierendes Modell elektrifiziert. Das sollte ja deutliche finanzielle Vorteile gegenüber der Konkurrenz in Entwicklung und Produktion ergeben, von denen der Kunde aber leider nichts spürt. Beim 3L damals war der Aufpreis gegenüber einem vergleichbar ausgestatteten SDI viel geringer, als es die Herstellungskosten eigentlich erfordert hätten. Man muss sich mal überlegen was VW damals für das kleine Geld aufgefahren hat: Magnesium Lenkrad, Magnesium Heckklappe (ab ca. 2002 dann Stahl), rundum spezielle Verglasung, Alu Vordersitze, Alu Radaufhängung, Alu Motorhaube und Kotflügel, extrem leichte Spezialfelgen, neuer Motor mit für 1999 exzellenten Abgaseigenschaften, alles in Kleinserie nur für diesen Wagen gefertigt (wenn man von den baugleichen Komponenten für den A2 3L absieht). Ein guter Teil des Wagens war nicht mit dem Serien-Lupo identisch, das ging sogar bis hin zu unterschiedlichen Türdichtungen. VW hat damals für das Gebotene aber trotzdem einen extrem günstigen Preis rausgehauen, und diese Wägelchen haben sich bei dem geringen Aufpreis x-fach amortisiert (unser letzter (?) 3L hat nun 360000 km auf der Uhr und läuft und läuft...), und er bietet zudem noch ordentliche Fahrleistungen weil er so schön leicht ist.

Mir fehlt hier, wie auch bei anderen Herstellern, das richtige Signal beim Preis. Ich denke gerade VW könnte es sich leisten, hier von der Gesamtwirtschaftlichkeit (Preis + Verbrauch + Haltbarkeit/Wartungskosten) Vorreiter zu werden. Die letzten beiden Punkte sind sicher auf dem Stand der Technik gelöst, der Preis ist aber leider nicht politisch.
Bisher I001-17-07-500 Max.Kapa. 29.1 kWh, jetzt I001-17-11-520 Max.Kapa. 28.6 kWh
NotReallyMe
 
Beiträge: 1500
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 17:46

Re: Ansprechpartner VW e-up Großraum Frankfurt/ Main

Beitragvon Mei » Di 19. Nov 2013, 17:14

zottel hat geschrieben:
.... Für € 15.000,- könnte er ein großer Erfolg werden. Für € 27.000,- nicht....


Hi,

wenn es kostenlos ist, ist es immer ein Schlager.
So einfach mal die Hälfte nehmen geht halt nicht.

Für den Mehrpreis möchte ich aber etwas haben, was mir nützlich ist. Damit meine ich AC Schnellladung.

Grüße
GTE 10/17
iOn 09/16
3L 03/03
Mei
 
Beiträge: 1313
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: Ansprechpartner VW e-up Großraum Frankfurt/ Main

Beitragvon Adrian » Di 19. Nov 2013, 17:30

Ich habe gleich nochmal die Frage die hier im Forum schon mal gestellt wurde. Was kostet denn ein neuer Akku :-P ?
Finde der E-Up ist interessanter als der E-Golf, da günstiger & ohne Konkurrenz ( den Zoe sehe ich eine Klasse über E-Up). Beim E Golf wirds schwierig, denn der Leaf ist ausgereifter und günstiger. Oder man greift zum i3, der hat das deutlich bessere Konzept im Vergleich zum Golf (außer man braucht mehr Platz).
Tages- und Wochenmieten (Tesla S, Twizy, Zero, Jetflyer) bei bluemove-mobility in München Neu: Model X,Hyundai Ioniq Style, e-Golf 300, Ampera-E
Benutzeravatar
Adrian
 
Beiträge: 1261
Registriert: Fr 7. Jun 2013, 12:10
Wohnort: Nähe München

Re: Ansprechpartner VW e-up Großraum Frankfurt/ Main

Beitragvon vw-eup » Di 19. Nov 2013, 18:29

@mike

Ich selbst fahre die meiste Zeit kein EV ( ich sag jetzt lieber nicht was ich aktuell fahre - nicht das ihr mich hier verhaut :lol: ) ich würde aber gerne öfter elektrisch fahren . Weil es einfach unglaublichen Fahrspass bietet und mir auch sparsames fahren ( Kilometer rauskitzeln schon immer Spaß gemacht hat). Im Moment kann ich ab und zu auf den e-up zurückgreifen.

Ich würde gerne einen Praxisversuch machen und mal 4 Wochen meinen Alltag mit einem EV gestalten .

Preislich ist im Moment nix zu verhandeln. Der e-up ist aus allen üblichen margensystemen ausgekoppelt . ( vielleicht vom Hersteller so gewollt?) Es gibt gute leasingfaktoren und eine 0,9% Finanzierung ( wie schon geschrieben) .

VW hat mit dem 3 L Lupo sicher ne Menge verbrannte Erde produziert .

Autos verkaufen und drauflegen wird keiner machen wollen ( auch die Volkswagen AG nicht) wir sind ja nicht in der Planwirtschaft .

Das mit der Batterie beschäftigt mich auch( und was ein Austausch kosten wird) . Ich habe im Teilekatalog noch nichts gefunden . Da bin ich aber dran - die Frage wird oft gestellt. 8-) ich werde versuchen sie zu beantworten .
vw-eup
 
Beiträge: 195
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 14:56

Re: Ansprechpartner VW e-up Großraum Frankfurt/ Main

Beitragvon TeeKay » Di 19. Nov 2013, 19:19

vw-eup hat geschrieben:
Autos verkaufen und drauflegen wird keiner machen wollen ( auch die Volkswagen AG nicht) wir sind ja nicht in der Planwirtschaft .


Außer natürlich beim Bugatti Veyron, dem VW Phaeton, dem Passat W8 und dem Audi Q7 V12 Diesel... zwei Motoren, die beide für einige tausend Autos entwickelt wurden. Beim Bugatti sogar nur für einige hundert.

Was gibt es denn für Leasingkonditionen für Geschäftsleasing bei 36/48 Monaten und 12.500km im Jahr. Gern per PM.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Ansprechpartner VW e-up Großraum Frankfurt/ Main

Beitragvon Twizyflu » Di 19. Nov 2013, 20:14

vw-eup hat geschrieben:
@mike

Ich selbst fahre die meiste Zeit kein EV ( ich sag jetzt lieber nicht was ich aktuell fahre - nicht das ihr mich hier verhaut :lol: ) ich würde aber gerne öfter elektrisch fahren . Weil es einfach unglaublichen Fahrspass bietet und mir auch sparsames fahren ( Kilometer rauskitzeln schon immer Spaß gemacht hat). Im Moment kann ich ab und zu auf den e-up zurückgreifen.

Ich würde gerne einen Praxisversuch machen und mal 4 Wochen meinen Alltag mit einem EV gestalten .

Preislich ist im Moment nix zu verhandeln. Der e-up ist aus allen üblichen margensystemen ausgekoppelt . ( vielleicht vom Hersteller so gewollt?) Es gibt gute leasingfaktoren und eine 0,9% Finanzierung ( wie schon geschrieben) .

VW hat mit dem 3 L Lupo sicher ne Menge verbrannte Erde produziert .

Autos verkaufen und drauflegen wird keiner machen wollen ( auch die Volkswagen AG nicht) wir sind ja nicht in der Planwirtschaft .

Das mit der Batterie beschäftigt mich auch( und was ein Austausch kosten wird) . Ich habe im Teilekatalog noch nichts gefunden . Da bin ich aber dran - die Frage wird oft gestellt. 8-) ich werde versuchen sie zu beantworten .


VW Golf GTI?
Passat CC?
Audi A4 TFSI?

:P

Mein Cousin hat sich als Winterkarre einen Golf 2 1.6l 75PS Benziner Bj 1991 geholt.
Er geht netmal schlecht und braucht nicht viel.
Da hab ich mir von neuen Polos mit 75 PS sagen und zeigen lassen, dass die mehr brauchen.
Egal darum gehts nicht.
VW könnte wenn sie wollten.
Ich glaube auch nach wie vor, dass sie das nur wegen BMW machen. Sie hatten ja schon oft elektroautos zn Golf Citystromer. Und kaum bringt BMW ein lang entwickeltes raus kommt plötzlich ein E-Up.
Vorallem viele hybride bringt VW und Audi auch.
Deren E-Tron Wandlung vom E Auto zum Hybrid sah man ja. Nein also die Seriosität des Unterfanges sei stark in Zweifel gestellt.

Vielleicht will VW auch nur schauen was denn sich die Kunden so denken? Da bieten sich Foren an aber trotzdem du bemühst dich ja auch und logischerweise wirst du nicht schreiben: ja klar kauft alle Zoe und i3.

Aber die Leute sind ja auch nicht mit dem Reichtum geboren im Regelfall. Und wie schon vorgerechnet:
Den Zoe schlägt der e-Up einfach nicht.
Der e-Golf für sagen wir 25.000 oder darüber mit Batteriemiete oder 28.000 fix ok.

Auch wundert es kaum, dass die elektroautos von vw alle auf den highline bzw beim up auf der Ausstattung des high up basieren. Na klar weil sonst kauft es garkeiner.
Aber essenzielle Sachen wie CCS da weglassen ist ein no go. Ich habe mir aus guter Quelle auch sagen lassen, dass die Kosten vom Basismodell zur höchsten Ausstattung im Regelfall nicht so hart sind für den Hersteller und dass es deshalb beim Up für seine Verhältnisse gute Ausstattung gibt.

Man wird sehen wir er ankommt.
Vw ist flexibel sprach Winterkorn.
Wenn die Leute es wollen wird VW es bauen.
Weil wie lautete das Motto auf der emobility seite:

Weil sie es wollen - e up
Weil wir es können - XL 1 :D
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18755
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Ansprechpartner VW e-up Großraum Frankfurt/ Main

Beitragvon petba » Di 19. Nov 2013, 23:30

Ich wuerde mir gerne ein Elektroauto zulegen. Die Reichweite von 150km mit einer Ladung reicht mir bei 90% meiner Fahrten, den Rest kann ich mit einem meiner anderen Autos bewältigen. Es scheint mir so, dass diese Autos nur produziert werden um den Flottenverbrauch zu senken, verkaufen will die kein Hersteller wirklich. Es fängt schon mit dem Vertriebssystem an. Der Händler bei mir um die Ecke darf die nicht verkaufen (bei mehreren Herstellern hier in Maintal und Hanau ist mir das gesagt worden). Die Herstellung eines e-up ist eindeutig günstiger als die eines e-up mit Benzinmotor (Motor, Auspuff, kein aufwendiges Getriebe, Tank usw.) Einzig und alleine kommen die Akkus dazu. Die dürften einen Materialwert von 5.000,- bis 6.000,- Euro haben. Höher kann die Differenz zu einem Benziner nicht sein, zumal die Benzinversion mit Rabatt zu bekommen ist, der e-up wohl eher nicht (bei allen Herstellern von Stromern ist das wohl so abgesprochen). Der e-up soll ja keine eigene Produktionsstätte haben, sondern ganz normal am selben Band wie der Benziner produziert werden. Also zieht das Argument von kleiner Serie auch nicht so richtig. Vielleicht gibt es in den nächsten Jahren auch bei uns eine staatliche Förderung wenn das Ziel von 1.000.000 bis 2020 erreicht werden soll. Dann käme bei einem Kauf heute noch ein riesiger Wertverlust beim Wiederverkauf dazu. Leider habe ich das Botschafter Angebot von Nissan zu spät mitbekommen. Also warte ich erst mal ab wie sich alles so entwickelt und kaufe doch erst mal kein neues Spielzeug - schade hätte Spass gemacht.
petba
 
Beiträge: 14
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 17:04

Re: Ansprechpartner VW e-up Großraum Frankfurt/ Main

Beitragvon Twizyflu » Di 19. Nov 2013, 23:42

Du meinst up nicht e-up (Benziner).

Ja der wird am selben Band wie der normale up gebaut.
Sagt VW zumindest.
So machts Renault beim Zoe auch.

Ich glaube nicht, dass die sich absprechen.
Renault gibt den Händlern auch wenig Spanne.
Klar verdienen sie was damit, haben sie ja auch Milliarden investiert in die Elektromobilität.
Aber die Stückzahlen sind zu unbedeutend als das man fette Rabatte an die Kunden weitergeben kann.
Ich bekam auf meinen Zoe dennoch 229 Euro.
Das entspricht immerhin 1% (besser als garnix wie sonst üblich).
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18755
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu VW e-up!

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste