10.000 km abgespult...

Volkswagens erstes Blue-e-Motion Elektroauto auf Basis des up!

10.000 km abgespult...

Beitragvon teufeljo » Di 2. Sep 2014, 09:19

2014-09-01 19.07.27.jpg
...und es macht immer noch Spaß wie am 1.Tag :D :D :D

Gestern am Abend, bei der Heimfahrt vom Bahnhof war es soweit! Nach 5 Monaten und 13 Tagen!
teufeljo
 
Beiträge: 64
Registriert: Di 4. Feb 2014, 10:26

Anzeige

Re: 10.000 km abgespult...

Beitragvon Ladeheld » Di 2. Sep 2014, 09:39

Glückwunsch Teufeljo. Gute Leistung! Weiterhin unfallfreie Fahrt.

Das sind fast 2.000 km / Monat. Das schaffe ich mit meinen kurzen Wegen nicht. Aber auch da macht der e-up! riesig Spass! Durch den fehlenden Motorlärm empfinde ich die Fahrt mit dem Wagen viel entspannender. Und wenn ich Leistung brauche ist sie sofort da und die anderen sehen nur die Rücklichter. 8-)
Von 05.08.2014 bis Jan. 2017 Schnarchlader e-up! "Soweit die Akkus halten - Fährst Du schon oder lädst du noch?" :mrgreen:
Seit Feb. 2017 mit dem Model i3 94Ah CCS noREX mobil.
Übersicht: Elektroauto laden
Benutzeravatar
Ladeheld
 
Beiträge: 259
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 09:55

Re: 10.000 km abgespult...

Beitragvon dedetto » Di 2. Sep 2014, 11:28

Gratuliere.

Du nutzt den e-UP! und seine Möglichkeiten richtig aus.
Allzeit gute Fahrt.
Benutzeravatar
dedetto
 
Beiträge: 746
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 19:40

Re: 10.000 km abgespult...

Beitragvon teufeljo » Di 2. Sep 2014, 13:47

Danke für die Glückwünsche!

Was ich noch erwähnen wollte ist, dass die Kilometer ohne ein einziges Problem zurückgelegt werden konnten! D.h. kein Problem mit dem Auto, keine Probleme beim Laden und auch kein quietschen, scheppern oder sonstigen nervigen Kleinigkeiten - absolut nichts! Und das überrascht mich in dieser Wagenklasse schon sehr :!:
teufeljo
 
Beiträge: 64
Registriert: Di 4. Feb 2014, 10:26

Re: 10.000 km abgespult...

Beitragvon DaZei » Di 2. Sep 2014, 14:30

...schließe mich den Glückwünschen an, mit diesem Kilometerstand dürftest du in unserer Runde ganz weit vorn liegen :)

Bei mir sind es mittlerweile 5500km, die fast problemlos verlaufen sind. Einzig das Carnet hat Probleme bereitet (wg. ausgefallenem Kommunikationsmodul im Auto) - die Fehlersuche war sehr langwierig und mühsam.

Unterm Strich bin ich aber auch sehr zufrieden mit dem E-Up. Seit gestern weiß ich auch die ECO+ Funktion zu schätzen, so kann man bei nasskaltem Wetter die Klimaautomatik austricksen die Luft nicht vorzuwärmen, um die beschlagenem Scheiben freizumachen. Im Alltag musste ich durch den Umstieg auf ein E-Auto jedenfalls keinerlei Abstriche machen. Das Gegenteil ist der Fall: das lautlose, entspannte und wenn´s gerade beliebt aber auch beschleunigungsfreudige Fahren möchte ich nicht mehr missen. Einen Umstieg auf einen Verbrenner-Kleinwagen kann ich mir nicht mehr vorstellen.

Gespannt bin ich schon auf den Winter, mal sehen wie sich Verbrauch und Reichweite entwickeln.
DaZei
 
Beiträge: 306
Registriert: Do 29. Mai 2014, 10:09

Re: 10.000 km abgespult...

Beitragvon wolle » Di 2. Sep 2014, 21:28

Darf ich Euch mal vorsichtig was fragen? :oops:

Vorab, der e-UP ist bei mir nach wie vor in der engeren Auswahl, da er das schöne Panoramaschiebedach hat. Auch hatte ich bei der Probefahrt eindeutig den Eindruck von einer sehr wertigen und auch angenehm sachlichen Atmosphäre umgeben zu sein. Da gab es kein, mich persönlich abschreckendes, Mäusekino oder der Gleichen. Das Fahrzeug machte auf mich einen absolut wertigen und angenehm nüchternen Eindruck. Die Fahrt machte echt riesigen Spaß.

Danach hatte ich aber irgendwie für etwa zwei Stunden leichtes Kopfweh, ähnlich wie bei starker Föhnwetterlage. Bei der Fahrt mit dem Mäusekino-Leaf ist mir übrigens nichts derartiges aufgefallen. Das kann natürlich ein absoluter Zufall sein, oder gar auf meine simulierten Beschleunigungsorgien während der Probefahrt zurück zu führen sein. Es war halt zu schön, bei jedem Anfahren das Pedal mal so richtig durchzutreten. Das Teil geht ja auch echt ab wie eine Rakete. Ich war von der behenden Leichtigkeit absolut angetan.

Dann kam mir aber doch in den Sinn, was wäre wenn...
Man sollte doch meinen, dass das Hochvoltsystem, was man bei derartigen Beschleunigungsorgien ja nicht wenig fordert, zum Fahrzeuginnenraum irgendwie isoliert ist.

Aber wie bereits gesagt: Es kann auch echt Zufall sein. Ich bin übrigens kein Ökofanatiker oder sonstiger Spinner. Es hat mich einfach nur ins Grübeln gebracht.

Ich wäre euch sehr verbunden, wenn ihr das jetzt nicht ins Lächerliche zieht und mir gegebenenfalls sachlich die eigenenen Erfahrungswerte kurz mitteilt.
wolle
 
Beiträge: 206
Registriert: Sa 22. Mär 2014, 16:48

Re: 10.000 km abgespult...

Beitragvon KraftZwerg » Di 2. Sep 2014, 22:58

Hallo Wolle,

ich glaub, da kann ich dich beruhigen. Es ist nie ausgeschlossen, dass man bestimmte Empfindlichkeiten hat, aber wir reden hier über Technik, die anderswo (im stationären Einsatz) schon lange etabliert ist. Übrigens - "Hochvoltsystem" ist VW-Terminologie und soll den Unterschied zur üblichen Bordspannung deutlich machen. Elektriker sagen zu 400 Volt "Niederspannung". Und schon klingt's nicht mehr so gefährlich, stimmt's? ;) Und natürlich ist alles isoliert!

Also von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung - nach gut 3500 völlig problemlosen Kilometern. Selten so einen Spaß mit einem Auto gehabt!

Und so wie man mit dem e-up die Kurven fahren kann, wir die häufigste Verletzung bei uns das Schleudertrauma sein ... ach, wir wollten uns ja nicht lustig machen ... :oops: Also ernsthaft: der e-up ist gesund, weil man ständig mit einem lässigen Lächeln rumfährt!
Benutzeravatar
KraftZwerg
 
Beiträge: 88
Registriert: Mo 16. Jun 2014, 22:15

Re: 10.000 km abgespult...

Beitragvon dedetto » Mi 3. Sep 2014, 06:38

Hallo Wolle.

Ich habe da so ein, zugegeben ungenaues, Handgerät mit dem sich
elektrische Felder aufspüren lassen und war damit mal eben draußen.
Am stärksten ist der Ausschlag in der Nähe des Navis, vergleichbar mit
dem Ausschlag dieses Notebook an dem ich grade sitze.
Das Netzteil meiner Schreibtischlampe ist übler.

Und wichtig:
Im Kopfbereich war nichts mehr, auch nicht bei der Fahrt.

Das war also sicher Zufall, für Kopfschmerzen ist der e-UP! sicher nicht
zuständig. Eher für die freudig, gelassene Entspanntheit seiner Fahrer.
Benutzeravatar
dedetto
 
Beiträge: 746
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 19:40

Re: 10.000 km abgespult...

Beitragvon Hasi16 » Mi 3. Sep 2014, 12:39

wolle hat geschrieben:
Dann kam mir aber doch in den Sinn, was wäre wenn...
Man sollte doch meinen, dass das Hochvoltsystem, was man bei derartigen Beschleunigungsorgien ja nicht wenig fordert, zum Fahrzeuginnenraum irgendwie isoliert ist.

Die magnetischen Interferenzen sind bei Wechselstrom schon deutlich vorhanden (auch wenn ich immer meine, dass es niemand merkt, sondern eine Kopfsache ist). Bei Gleichstrom sind die Magnetfelder wesentlich unkritischer, da sie bei Gleichstrom statisch sind.

Viele Grüße
Hasi16
Hasi16
 

Re: 10.000 km abgespult...

Beitragvon Ladeheld » Mi 3. Sep 2014, 12:44

wolle hat geschrieben:
Darf ich Euch mal vorsichtig was fragen? :oops:

Aber klar doch. Dafür ist das Forum schließlich da. Wie sollen sich sonst "Neulinge" in Sachen Elektromobiliät eine Meinung bilden können. Vorm Marketing und eingefärbten Reportagen allein sicherlich nicht. Ging mir auch so.
wolle hat geschrieben:
Vorab, der e-UP ist bei mir nach wie vor in der engeren Auswahl, da er das schöne Panoramaschiebedach hat. Auch hatte ich bei der Probefahrt eindeutig den Eindruck von einer sehr wertigen und auch angenehm sachlichen Atmosphäre umgeben zu sein. Da gab es kein, mich persönlich abschreckendes, Mäusekino oder der Gleichen. Das Fahrzeug machte auf mich einen absolut wertigen und angenehm nüchternen Eindruck. Die Fahrt machte echt riesigen Spaß.


Deine Einschätzung trügt Dich nicht! Der e-up! ist wirklich klasse und VW typisch super verarbeitet. Bis jetzt gar keine Mängel. Alles sehr solide. Panoramadoch habe ich aber nicht geordert.

wolle hat geschrieben:
Danach hatte ich aber irgendwie für etwa zwei Stunden leichtes Kopfweh, ähnlich wie bei starker Föhnwetterlage. Bei der Fahrt mit dem Mäusekino-Leaf ist mir übrigens nichts derartiges aufgefallen. Das kann natürlich ein absoluter Zufall sein, oder gar auf meine simulierten Beschleunigungsorgien während der Probefahrt zurück zu führen sein. Es war halt zu schön, bei jedem Anfahren das Pedal mal so richtig durchzutreten. Das Teil geht ja auch echt ab wie eine Rakete. Ich war von der behenden Leichtigkeit absolut angetan.

Das sind möglicher weise Symptome einer exzessiven Probefahrt. Ging mir nach einem Fahrsicherheitstraining mit vielen Bremsmanövern ähnlich...

wolle hat geschrieben:
Dann kam mir aber doch in den Sinn, was wäre wenn...
Man sollte doch meinen, dass das Hochvoltsystem, was man bei derartigen Beschleunigungsorgien ja nicht wenig fordert, zum Fahrzeuginnenraum irgendwie isoliert ist.

Ich für meinen Teil würde das ausschließen. Auch geruchlich fällt der Neuwagen nicht negativ auf. Auf jeden Fall nicht der übliche üble China Kunstoffgeruch. Der e-up! hat eher den typischen VW Geruch.

Wenn Reichweite und Ladeverhalten für Dich ausreichend sind, spricht nichts gegen einen Kauf. Ich habe meine Entscheidung bisher nicht bereut. Lediglich mein GTI hat Abschied nehmen müssen.
Von 05.08.2014 bis Jan. 2017 Schnarchlader e-up! "Soweit die Akkus halten - Fährst Du schon oder lädst du noch?" :mrgreen:
Seit Feb. 2017 mit dem Model i3 94Ah CCS noREX mobil.
Übersicht: Elektroauto laden
Benutzeravatar
Ladeheld
 
Beiträge: 259
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 09:55

Anzeige

Nächste

Zurück zu VW e-up!

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste