Total unrealistische Verbrauchsangabe bei eGolf

Re: Total unrealistische Verbrauchsangabe bei eGolf

Beitragvon Eckhard » Fr 15. Dez 2017, 08:37

Da hast du vollkommen Recht. Gegen sachlichen Gegenwind ist nichts zu sagen. Problematisch wird es, wenn er mit persönlichen Komponenten vermischt wird.

Dazu gehört z.B. auch mir Dünnhäutigkeit zu unterstellen, ohne zu wissen welchem Shitstorm ich regelmäßig als „öffentliche“ Person ausgesetzt bin, dem ich ruhig und gelassen begegne.

Mein Post ist einfach als ein Feedback aus meiner Sicht gedacht. Und was wen provoziert entscheidet immer der Empfänger. Mich z.B. Hat der Beitrag überhaupt nicht provoziert, aber das entscheidet jeder selber.
BMW i3 94Ah, Wärmepumpe, CCS, SHZ, Parkassistent, Comfort Paket, Business Package, seit 28.04.17
Tesla Model S75, Schiebedach, Premium-Ledersitze, seit 16.6.17
http://eautovlog.de Jeden Tag um 18 Uhr E-Auto-News und Elektroautovlog
Eckhard
 
Beiträge: 349
Registriert: So 12. Feb 2017, 06:10

Anzeige

Re: Total unrealistische Verbrauchsangabe bei eGolf

Beitragvon Misterdublex » Fr 15. Dez 2017, 08:57

danieldownload hat geschrieben:
Eckhard hat geschrieben:
Warum immer so persönlich diskutieren? Das geht doch viel besser sachlich.

Wenn du mit den Aussagen von Stromsegler nicht überstimmst danieldownload dann widerlege diese oder äußere deine Meinung dazu, ohne ihn gleich persönlich zu beleidigen.

Wir sind hier in einem guten Forum und nicht bei Facebook und Co. wo Beleidigungen zum guten Ton gehören.


Um sachlich zu diskutieren müssen aber auch sachdienliche Argument vorgebracht werden. Den E-Golf mit einem uralt Diesel zu vergleichen der aus pre-Dieselgate Zeiten stammt wo auch VW noch ehrliche Abgaswerte genannt hat ist wenig hilfreich. Das ganze gepaart mit einem Besserwisserton, obwohl nicht einmal ein E-Golf gefahren wird, ist schwer ernst zu nehmen.

Also bitte nicht so dünnhäutig, wer provoziert sollte sich über Gegenwind nicht wundern.


Ich kann die Argumentation von stromsegler schon sehr gut verstehen. Wir hatten vorher den Bruder vom Lupo, einen A2. Den schaffte ich damals sogar mit 2,7 l/100 km auf der Langstrecke zu bewegen. Es kommt immer auf den Fahrstil und die Fahrstrecken an. Im städtischen Kurzstreckenbetrieb (max 15 km am Stück) und im Winter lag der aber auch deutlich über 4 l/100 km.

Fahre ich jetzt im 15 Jahre lang trainierten umweltbewussten A2-Stil den e-Golf300 bleiben von NEFZ 300 km immer noch 240 km über und das bei Schnee, Regen, Schneematsch und 0 bis 5 Grad Celsius.
Bei den 190ern auf unserer Dienststelle ist das ähnlich.

Ich halte die Angaben von VW für fair.
E-Golf300-Fahrer.
Misterdublex
 
Beiträge: 1016
Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Total unrealistische Verbrauchsangabe bei eGolf

Beitragvon Blue shadow » Fr 15. Dez 2017, 09:31

Früher war es hubraum....heute die kwh mehr....darin ist schon ein wertewandel zu erkennen
ExKonsul leaf blau winterpack ca 39000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 60 kwh in 24 monaten....waiting for ewölfchen
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 5085
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 10:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: Total unrealistische Verbrauchsangabe bei eGolf

Beitragvon punkmuckel » Fr 15. Dez 2017, 09:34

Ich kann mich nur wiederholen: Beim Threadersteller und bei mir geht es nicht um die Reichweite an sich, sondern um den Energieinhalt der einfach nicht passt - uns fehlen ca. 4kWh, wobei zumindest 2-3 kWh nicht erklärbar sind. Das ein Elektroauto im Winter mehr braucht als die Werksangabe ist wohl jedem klar der sich ein Elektroauto kauft. Wenn ich von den 21.1 kWh nach 1,5 Jahren (und 30.000km) aber bei 0° nur 17kWh nutzen kann sorgt das nicht unbedingt für Vertrauen ... sicher gibt's Garantie usw. und ich denke nicht das VW bei den E-Autos was anbrennen lässt, dennoch hat das Ganze einen bitteren Beigeschmack.
Meiner steht grad beim Freundlichen ... schau ma mal was der sagt. Wenn meine Vermutung stimmt wirds verdammt eng für VW, die 70% nach 8 Jahren noch einzuhalten ...


Gesendet von iPad mit Tapatalk
punkmuckel
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 13. Okt 2017, 23:18

Re: Total unrealistische Verbrauchsangabe bei eGolf

Beitragvon Blue shadow » Fr 15. Dez 2017, 09:39

Dann solltest du eine warme garage als abstellort immer in erwägung ziehen....

Vw wird die messung bei wohlfühltemperatur durchführen und nicht in deinem nutzungsszenario
ExKonsul leaf blau winterpack ca 39000 km Spannung und Spass mit Akku und Golfball punktierter Oberfläche zur cw reduzierung....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 60 kwh in 24 monaten....waiting for ewölfchen
Benutzeravatar
Blue shadow
 
Beiträge: 5085
Registriert: Mi 28. Okt 2015, 10:47
Wohnort: Im wald von waldbröl

Re: Total unrealistische Verbrauchsangabe bei eGolf

Beitragvon Greenhorn » Fr 15. Dez 2017, 09:42

@eGolf2017
Da Du nichts vom Fahrprofil geschrieben hast, ist das meiste Kaffeesatzlesen.
Winterverbrauch von 17 kWh ist wie schon geschrieben völlig normal.
Wenn Du den Golf volllässt und vorklimatisierst, dann an einem Stück leer fährst, wird die Reichweite wesentlich besser sein. Wenn Du den Akku aber mit 15 Teilstrecken Leerstand und Du den Innenraum jedesmal wieder aufheizen musst, wird das nichts mit Reichweite.
Ist auch normal. Du heizt Dein Fahrzeug mit einem PTC Heizelement. Das zieht jedesmal, wenn das Fahrzeug kalt ist, 3-4 kW Leistung. Mein Leaf hatte bei -10 Grad in der Spitze Mal 5kW. Wenn Du also viel 'Kaltstart' hast, weil Kurzstrecke, gehen da in einer Stunde Mal eben 2-3 kWh nur für Heizung drauf. Damit hast Du auch schon die Differenz zu Deinem Verbrauchswert.

Gruß Bernd
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 80.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4284
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Total unrealistische Verbrauchsangabe bei eGolf

Beitragvon eGolf2017 » Fr 15. Dez 2017, 11:13

Also vorerst möchte ich sagen, das ich das Auto seit 32 Jahren fahre und habe in etwa 20 verschiedenste Modelle und Marken gehabt.
Insgesamt habe ich in etwa 1.5 000 000 (einskommafünfmilionen) km gemacht und mein Stil hat sich von sportlich in meinen wilden Jahren seit 15 Jahre auf ekonomisch und seit 5 Jahren auf ökologisch gewandelt.
Mein Auto steht in eine gut temperierte,14°C Garage und es gibt kein Bedarf es vorzuheizen.Mein Fahrprofil ist von 190hm auf 300hm auf eine Streckenlänge von 26km,eine Richtung mit insgesamt wegen leichte Berge und Talfahrten 420hm zu bewältigen.
Ich lade bis zu zwei letzten Striche auf,da ein Strich in etwa 1,5kW ausmacht sind es dann im Akku 21kW.
Ich fahre loß bei ca. 5°C und habe auf der Restweitenanzeige und im Eco Modus 130km , Sitzheizung an Stufe 3, Autoheizung auf Fahrerseite 22 wie auf Beifahrer( da weht ein laues Lüftchen raus in der Stufe wo 3 Heizbalken leuchten,wobei ich es bezweifle das es 22°C sind,eher 17-18,die wird erst richtig warm im normal modus jnd 25°C Einstellung).
Es kommt erste Steigung nach ca 1,5km und die zieht sich von 170hm auf 130hm über ca. 2km mit einem Durschnitt von ca. 7%.
So habe ich von meine Reichweite die Ursprünglich 130km betrug gerade mal noch nach 4 minuten und 4km noch 100km auf dem Tacho,so zu sagen 30km Restweite ist futsch,nach der anschließenden Talfahrt habe ich wieder ca. 5km gewonnen und habe dann 105km wieder als Restweite.
Nach ca. 7km von dem Startpunkt habe ich wieder eine Steigung von ca 7% über 1km,da habe ich oben noch 95km Restweite,wieder Talfahrt und unten 3km gewonnen,so das ich noch 98km Restweite habe,Für die letzten 14km wo es gemählich Berg hoch geht habe ich am Zielpunkt noch eine Restweite von ca. 70km und 5 kleine Balken a 1,5kW sind verbraucht( 1 Balken vor der Mitte der Verbrauchsanzeige rechts).
Nach der Arbeit geht es dann wieder zurück so zu sagen Berg ab.Temperatur 5°C.Als alle erstes was mir dann auffällt ist das ich als Restweite anstatt die 70km wo ich das Auto verlassen habe meistens nur noch ca. 64km oder weniger habe obwohl das Auto nicht bewegt ist.Die Balkenanzahl ist aber immer noch gleich geblieben.
Ich fahre loß rekuperiere in Stufe 1 bei leichtem Berg ab und bei steileren Stücken mit B,so das uch dann auf ersten 14 km immer nocht die 64km als Restweite habe aber die Balken sind jetzt weniger geworden,knapp unterhalb der Hälfte der Anzeige.
Dann habe ich die zwei Steigungen noch hintereinander mit anschliesenden Talfahrten( die von von heute morgen) und komme nach Hause mit Restweite von 50km und noch 4 Balken in der Anzeige.
Habe gerade 52km gemacht und habe 8 Balken verbraucht a 1,5kW macht 12kW für 52km.
Ich finde es einfach zu viel!
Im Sommer schaffe ich das mit höchstens 5 Balken!?
Es kann nicht wahr sein das man für 52km Hälfte des Akkus bei echt vorausschauende Fahrweise und Rekuperation wo es nur geht, verbraucht,dabei ist die Heizung auf der Sparflamme und ist eher frisch als mollig im Auto.
Wenn ich das hochrechne und würde ich das Auto vollladen, würde ich kaum 100km bei 5°C mit vollem Akku schaffen.
eGolf2017
 
Beiträge: 53
Registriert: Sa 18. Nov 2017, 22:13

Re: Total unrealistische Verbrauchsangabe bei eGolf

Beitragvon acurus » Fr 15. Dez 2017, 11:23

Also das bei den Temperaturen gerade auf den ersten Metern die angezeigte Restreichweite stark sinkt wurde ja schon erklärt - da schlägt die Heizung zu. Und um die 100km Reichweite im Winter ist doch für den 190er e-Golf nicht unüblich, oder habe ich das falsch mitbekommen? Was halt fehlt ist eine genaue SoC Anzeige für den Akku, die Balkenanzeige ist halt recht grob, und die Restreichweite schwankt teilweise schon stark.

Generell hab ich die Probleme nicht, gestern erst wieder durch Berg und Tal gefahren, bei Temperaturen um 0 Grad und auch leichtem Schnee und Regen. Ohne Vorklimatisieren los, mit relativ vollem Akku und laut Anzeige 210km Reichweite. Nach 130 gefahrenen Kilometern in 3 Etappen zu 60, 10 und 60km den Wagen mit 65km Restreichweite abgestellt. Von daher stimmt die Prognose bei unserem Wagen recht gut.
Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: https://1.21-gigawatt.net

Immer einen Besuch wert: der Elektrostammtisch OWL, jeden 1. Samstag im Monat: https://www.goingelectric.de/forum/vereine-stammtische/elektro-stammtisch-owl-t30935.html
Benutzeravatar
acurus
 
Beiträge: 1231
Registriert: Do 11. Mai 2017, 08:12
Wohnort: Warburg

Re: Total unrealistische Verbrauchsangabe bei eGolf

Beitragvon PowerTower » Fr 15. Dez 2017, 11:32

Von der Balkenanzeige auf die tatsächlich verfügbare Energie zu schließen, klappt so leider nicht. Üblicherweise wird dort die Kapazität erfasst. Dass die Reichweite zu optimistisch angezeigt wird, ist bekannt und ärgerlich. Bei einigen e-VW kann man das nachträglich den eigenen Wünschen anpassen.

Wenn man die kWh ermitteln will, hilft nur eine OBD Analyse oder eine Ladesäule mit kWh Zähler. Bevorzugt eine 20 kW DC Säule, an der man einen kompletten Ladezyklus durchführt. Das einmal im Sommer und einmal im Winter, dann ist man schlauer.

Den höheren Verbrauch muss man sportlich nehmen. Siehe Anhang. :D
Dateianhänge
Screenshot_20171215-102345.png
Winter und Akku, zwei "dicke Freunde".
Zuletzt geändert von PowerTower am Fr 15. Dez 2017, 11:38, insgesamt 3-mal geändert.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
VW e-up! seit 08/2016
Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 4867
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: Total unrealistische Verbrauchsangabe bei eGolf

Beitragvon Misterdublex » Fr 15. Dez 2017, 11:34

eGolf2017 hat geschrieben:
Also vorerst möchte ich sagen, das ich das Auto seit 32 Jahren fahre und habe in etwa 20 verschiedenste Modelle und Marken gehabt.
Insgesamt habe ich in etwa 1.5 000 000 (einskommafünfmilionen) km gemacht und mein Stil hat sich von sportlich in meinen wilden Jahren seit 15 Jahre auf ekonomisch und seit 5 Jahren auf ökologisch gewandelt.
Mein Auto steht in eine gut temperierte,14°C Garage und es gibt kein Bedarf es vorzuheizen.Mein Fahrprofil ist von 190hm auf 300hm auf eine Streckenlänge von 26km,eine Richtung mit insgesamt wegen leichte Berge und Talfahrten 420hm zu bewältigen.
Ich lade bis zu zwei letzten Striche auf,da ein Strich in etwa 1,5kW ausmacht sind es dann im Akku 21kW.
Ich fahre loß bei ca. 5°C und habe auf der Restweitenanzeige und im Eco Modus 130km , Sitzheizung an Stufe 3, Autoheizung auf Fahrerseite 22 wie auf Beifahrer( da weht ein laues Lüftchen raus in der Stufe wo 3 Heizbalken leuchten,wobei ich es bezweifle das es 22°C sind,eher 17-18,die wird erst richtig warm im normal modus jnd 25°C Einstellung).
Es kommt erste Steigung nach ca 1,5km und die zieht sich von 170hm auf 130hm über ca. 2km mit einem Durschnitt von ca. 7%.
So habe ich von meine Reichweite die Ursprünglich 130km betrug gerade mal noch nach 4 minuten und 4km noch 100km auf dem Tacho,so zu sagen 30km Restweite ist futsch,nach der anschließenden Talfahrt habe ich wieder ca. 5km gewonnen und habe dann 105km wieder als Restweite.
Nach ca. 7km von dem Startpunkt habe ich wieder eine Steigung von ca 7% über 1km,da habe ich oben noch 95km Restweite,wieder Talfahrt und unten 3km gewonnen,so das ich noch 98km Restweite habe,Für die letzten 14km wo es gemählich Berg hoch geht habe ich am Zielpunkt noch eine Restweite von ca. 70km und 5 kleine Balken a 1,5kW sind verbraucht( 1 Balken vor der Mitte der Verbrauchsanzeige rechts).
Nach der Arbeit geht es dann wieder zurück so zu sagen Berg ab.Temperatur 5°C.Als alle erstes was mir dann auffällt ist das ich als Restweite anstatt die 70km wo ich das Auto verlassen habe meistens nur noch ca. 64km oder weniger habe obwohl das Auto nicht bewegt ist.Die Balkenanzahl ist aber immer noch gleich geblieben.
Ich fahre loß rekuperiere in Stufe 1 bei leichtem Berg ab und bei steileren Stücken mit B,so das uch dann auf ersten 14 km immer nocht die 64km als Restweite habe aber die Balken sind jetzt weniger geworden,knapp unterhalb der Hälfte der Anzeige.
Dann habe ich die zwei Steigungen noch hintereinander mit anschliesenden Talfahrten( die von von heute morgen) und komme nach Hause mit Restweite von 50km und noch 4 Balken in der Anzeige.
Habe gerade 52km gemacht und habe 8 Balken verbraucht a 1,5kW macht 12kW für 52km.
Ich finde es einfach zu viel!
Im Sommer schaffe ich das mit höchstens 5 Balken!?
Es kann nicht wahr sein das man für 52km Hälfte des Akkus bei echt vorausschauende Fahrweise und Rekuperation wo es nur geht, verbraucht,dabei ist die Heizung auf der Sparflamme und ist eher frisch als mollig im Auto.
Wenn ich das hochrechne und würde ich das Auto vollladen, würde ich kaum 100km bei 5°C mit vollem Akku schaffen.


Lauwarmer Garagenstart und dann Fahrt ins Kalte, stehen lassen im Kalten, jetzt kommt mir das doch allmählich bekannt vor.

Von unseren Dienstwagen stehen einige in der 15-20 Grad warmen Tiefgarage. Daher bei diesem beim Start immer sehr optimistische Reichweite. Sobald dann draußen ein paar km gefahren sind und der Akku auskühlt kommt es allmählich zu einer deutlichen Reduzierung der Reichweite. Das liegt einfach daran, dass bei niedriger Temperatur nicht mehr die gesamte in den Zellen gespeicherte Energie abgerufen werden kann.
E-Golf300-Fahrer.
Misterdublex
 
Beiträge: 1016
Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
Wohnort: Ruhrgebiet

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu e-Golf - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast