Rekuperationsstufen und Bremspedal

Re: Rekuperationsstufen und Bremspedal

Beitragvon Helfried » Mi 1. Mär 2017, 19:05

E-lmo hat geschrieben:
Somit ist die Bremspedalstellung stets proportional zur Summe aus hydralischer und elektrischer Verzögerung.
...
Bei VW macht das keinen Unterschied auf welche Art man bremst. Das Fahrzeug sorgt dafür, dass zuerst elektrisch verzögert wird.


Nicht anders ist das bei den mir bekannten anderen Autos.
Helfried
 
Beiträge: 6553
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Anzeige

Re: Rekuperationsstufen und Bremspedal

Beitragvon E-lmo » Mi 1. Mär 2017, 19:28

da wird aber zusätzlich zu dem hydraulisch aufgewandten Bremsdruck, der durch die Bremspedalstellung realisiert wird meist die elektrische Verzögerung maximal dazugeschaltet. Mit der Folge, dass die Verzögerung beim Antippen des Bremspedals erst einmal recht stark ausfällt.
Ein geübter Fahrer gleicht das Verhalten nach einer Weile meist unwillkürlich durch sein Bremsverhalten aus. Könnte aber für einen Wechsler ersteinmal ungewohnt sein.

Ich habe versucht, darzulegen wie bei VW das Brake-blending realisiert wird, welche Beobachtungen ich damit verbunden habe und welche Auswirkungen das im Vergleich zu anderen Fahrzeugen hat. Wenn ein Aspekt davon nicht ganz geklärt wurde, stehe ich gern zu einer weiteren Diskussion bereit.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 699
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Re: Rekuperationsstufen und Bremspedal

Beitragvon eCar » Mi 1. Mär 2017, 20:22

Helfried hat geschrieben:
Nicht anders ist das bei den mir bekannten anderen Autos.

Beim BMW i3 ist das doch meines Wissens so, dass die Bremse eine rein hydraulische Bremse ist. Rekuperiert wird ausschließlich durch Loslassen des Gaspedals.
eCar
 
Beiträge: 610
Registriert: So 3. Nov 2013, 11:43

Re: Rekuperationsstufen und Bremspedal

Beitragvon 150kW » Do 2. Mär 2017, 11:32

Hier gibt es ein PDF was die Brake-blending Technik im e-Up erklärt:
post162171.html#p162171
Zuletzt geändert von 150kW am Fr 3. Mär 2017, 10:27, insgesamt 1-mal geändert.
150kW
 
Beiträge: 1474
Registriert: Do 3. Nov 2016, 10:36

Re: Rekuperationsstufen und Bremspedal

Beitragvon E-lmo » Fr 3. Mär 2017, 10:44

Bei VW wird beim Betätigen des Bremspedals vorrangig rekuperiert, Bremsleistung die darüberhinaus benötigt wird, wird durch die Reibungs-Bremse aufgebracht.

Der Segelmodus selbst wurde hier bestimmt schon ausgehend diskutiert. Dieser ist im Fahrmodus D0 allein durch loslassen des Strompedals zu erreichen. Das war bestimmt der Ansatz von VW und deshalb bei jedem Start so voreingestellt.
Eine gewünschte Verzögerung sollte dann explizit durch betätigen des Bremspedals eingeleitet werden, was ja durch das Brake-Blending bei VW vorrangig regenerativ erfolgt.

Die anderen e-Mobile lösen das vorrangig regenerative Bremsen durch das rekuperieren beim loslassen des Strompedals, so wie es in den Stufen D1-B auch einstellbar ist
Zuletzt geändert von E-lmo am Fr 3. Mär 2017, 12:22, insgesamt 1-mal geändert.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 699
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Re: Rekuperationsstufen und Bremspedal

Beitragvon mimikri » Fr 3. Mär 2017, 11:02

E-lmo hat geschrieben:
Beim Betätigen des Bremspedals, egal in welcher Fahrstufe, wird der Hydraulische Bremsdruck in dem Maße zurückgenommen, indem die Bremswirkung elektrisch realisiert werden kann. Das heißt der Wagen verzögert grundsätzlich ersteinmal elektrisch. Darüberhinausgehende Bremsleistung erfolgt fast übergangslos hydraulisch. Das System ist exclusiv bei VW realisiert.
Am Besten kann man das Beim leichten Bremsen mit dem Bremspedal bis zum Stand beobachten. Zuerst erfolgt die Bremsung ausschließlich elektrisch. Der Leistungsanzeiger geht in den negativen Bereich. Die Bremsleistung nimmt mit sinkender Geschwindigkeit ab. Unterhalb von ca 10km/h ist diese fast wirkungslos. Das ist physikalisch bedingt und bei allen e-mobilen der Fall. Trotz unveränderter Stellung des Bremspedals hört man erst jetzt, ein schleifendes Geräusch von den Bremsscheiben, die den Wagen bis zum Stand abbremsen.


Deine Formulierung müsste doch so rum sein: "Der Wagen verzögert grundsätzlich ersteinmal elektrisch. Der hydraulische Bremsdruck wird in dem Maße erhöht in dem die elektrische Bremsleistung nicht mehr ausreicht." oder?
Das wäre dann doch auch die energetisch günstigste Lösung. Ist die so implementiert?
Zuletzt geändert von mimikri am Fr 3. Mär 2017, 12:22, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß, Jürgen
Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Wegstrecke und Durchschnitts-Geschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Maximal-Geschwindigkeit.
Benutzeravatar
mimikri
 
Beiträge: 244
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 15:20
Wohnort: Allensbach

Re: Rekuperationsstufen und Bremspedal

Beitragvon E-lmo » Fr 3. Mär 2017, 12:21

@Mimikri: Im Endeffekt läuft es darauf hinaus.

Aber grundsätzlich baust Du mit Betätigen des Bremspedals Druck im Bremssystem auf. Dieser wird im optimalen Fall in der selben Geschwindigkeit von dem Brake-Blending-System wieder abgebaut.

Im Falle eines Fehlers sollte das herkömmliche Bremssystem in jedem Falle funktionieren. Von daher darf die Funktion nicht von einem wie auch immer gearteten elektrischen System abhängig sein, dass den Bremsdruck erst aufbaut.

Daher wurde es so implementiert, dass es eine bestimmte Menge Bremsflüssigkeit entnehmen kann und damit lediglich Druck abbauen kann. Bei einem eventuellen Ausfall des Systems musst Du im schlimmsten Fall deutlich mehr Kraft aufwenden und das Bremspedal tiefer durchdrücken als normal.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 699
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Re: Rekuperationsstufen und Bremspedal

Beitragvon mimikri » Fr 3. Mär 2017, 12:31

E-lmo hat geschrieben:
@Mimikri: Im Endeffekt läuft es darauf hinaus.

Aber grundsätzlich baust Du mit Betätigen des Bremspedals Druck im Bremssystem auf. ...... Bei einem eventuellen Ausfall des Systems musst Du im schlimmsten Fall deutlich mehr Kraft aufwenden und das Bremspedal tiefer durchdrücken als normal.


Ok, verstanden. :danke: Aber das bedeutet dann doch, daß die Energierückgewinnung etwas geringer ausfällt, im Vergleich zur ausschließlichen Nutzung der Rekuperation über das Gaspedal und den 4 Stufen. Frage ist, ob der Unterschied so minimal ist, daß ich den gar nicht bemerke oder ob ich doch, aufsummiert über eine längere Fahrt, einen merklichen Unterschied im Energieverbrauch feststellen kann.
Gruß, Jürgen
Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Wegstrecke und Durchschnitts-Geschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Maximal-Geschwindigkeit.
Benutzeravatar
mimikri
 
Beiträge: 244
Registriert: Mo 27. Feb 2017, 15:20
Wohnort: Allensbach

Re: Rekuperationsstufen und Bremspedal

Beitragvon E-lmo » Fr 3. Mär 2017, 12:53

Im optimalen Fall wird der Druck in der selben Geschwindigkeit von dem Brake-Blending-System wieder abgebaut und die Bremskolben bewegen sich gar nicht erst.
Ich gehe mal davon aus, dass Du ein vorrausschauender Fahrer bist und nicht hektisch bremst!
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
E-lmo
 
Beiträge: 699
Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
Wohnort: Neuenhagen bei Berlin

Re: Rekuperationsstufen und Bremspedal

Beitragvon motzky » Fr 3. Mär 2017, 19:33

Was für ein Bremspedal :?: :mrgreen:

Im Ernst: wer vorausschauend fährt und nicht nur im D0 Modus, der braucht das Pedal eigentlich nur zum stehen bleiben, festhalten am Berg oder in Gefahrensituationen ;)
motzky
 
Beiträge: 40
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 22:00

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu e-Golf - Antrieb, Elektromotor

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste