Umfrage – Innovationkonzept EnBW Charging Point 4.0

Umfrage – Innovationkonzept EnBW Charging Point 4.0

valindo
  • Beiträge: 9
  • Registriert: Do 27. Aug 2020, 11:40
read
Hallo Zusammen,

Ich fahre seit knapp 3 Jahren elektrisch und bin in meiner Tätigkeit als Designer immer wider an Neuentwicklungen zu diesem Thema beteiligt.

Gerade bin ich mit meinem Team im Finale der Deutschland 4.0 Challenge (https://ekipa.de/portfolio/deutschland4-0/) und arbeite mit EnBW an einem Innovationskonzept. Der Fokus liegt darauf, die Wartezeit an Ladesäulen für E-Mobilisten angenehmer, effizienter und sinnvoller zu gestalten.

Aktuell benötigen wir den Input anderer E-Mobilisten:)
Hierzu haben wir eine Google-Umfrage und ein kurzes Erklärvideo erstellt und würden gerne wissen, was die Community von unserem Konzept hält:

Zum eigentlichen Ablauf des Services:

Der Nutzer kauft die Ware online und lässt sich sich an Abholstationen, die ein Kooperationspartner(Rewe) an hochfrequentierten schnellladesäulen außerhalb des urbanen Raums aufstellt, liefern. Diese Stationen sind denen, die es bei Abholmärkten gibt, gleich und haben ca. 30 gekühlte Fächer.


https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIp ... Q/viewform

Ich würde mich über euer Feedback in der Google-Umfrage freuen – es dauert nicht länger als 5-10 Minuten diese auszufüllen.:)

Vielen Dank!

Grüße
Valentin
Zuletzt geändert von valindo am Sa 6. Mär 2021, 10:56, insgesamt 1-mal geändert.
Anzeige

Re: Umfrage – Innovationkonzept EnBW Charging Point 4.0

gekfsns
read
So ein Schmarrn. Wenn ich sowieso paar Minuten auf den vollen Akku warten muss, dann kann ich die Zeit sinnvoll nutzen, mir die Lebensmittel in Ruhe im Laden auszusuchen.
Ioniq Electric + ID.3

Re: Umfrage – Innovationkonzept EnBW Charging Point 4.0

emerge
  • Beiträge: 109
  • Registriert: Fr 19. Jun 2020, 12:30
  • Wohnort: Wien
  • Hat sich bedankt: 339 Mal
  • Danke erhalten: 116 Mal
read
Finde auch, dass es vernünftiger wäre statt die Einkäufe zu den Ladesäulen zu bringen, lieber die Ladesäulen zu den Einkäufen (Supermärkte) zu bringen.
Ciao Christian
ID.3 1st Edition Max
Softwarestand 0792 (2.1)
Zulassung 07.10.2020
Bewertung 4,4 von 5* (Update 2.1)

Re: Umfrage – Innovationkonzept EnBW Charging Point 4.0

Nachbars Lumpi
  • Beiträge: 875
  • Registriert: Do 27. Dez 2018, 18:58
  • Hat sich bedankt: 31 Mal
  • Danke erhalten: 263 Mal
read
Völlig sinnlos. Da soll wieder alles anders gemacht werden als bisher.
Einfach an die Säulen an Supermärkte und wo die Leute sowieso hin fahren hin stellen.

Also ich stehe mir nie die Beine an der Kasse in den Bauch. Ist mal was los gehe ich zur Selbstbedienungskasse, wo nie wirklich was los ist.

Es ist auch völlig irrsinnig dass man laden und einkaufen entgegen der gängigen Routine verbindet. Sieht man doch bei den beiden großen Discountern, dass es auf die klassische Art geht. Zum einkaufen fahren und während man im Geschäft ist läd das Fahrzeug.
Warum sollte bei dem Konzept auch nur ein Supermarkt mitmachen? Um so länger der Kunde im Geschäft ist, um so mehr Spontanläufe packt er ein. Supermärkte, die eine Ladesäule beliefern (wie idiotisch) graben sich selbst ein Teil des Umsatzes ab.

Warum sollte ich, wenn ich die Einkäufe bestellen und liefern lassen muss, sie mir nicht direkt nach Hause bringen lassen? Laden kann kann das Auto, wenn man im Fitnessstudio oder Restaurant oder sonstwo ist.
Ich gehe genauso wenig an der Ladesäule einkaufen wie ich auf dem Bahnsteig im Hauptbahnhof schlafen würde.

Denkt doch nicht immer, dass das was man vor heute gemacht hat schlecht war. Nicht alles was man sich neu ausdenkt ist eine Verbesserung.

Was mache ich bei dem Service die restlichen 29 oder 59 Minuten beim laden, wenn ich meine Einkäufe übernommen habe, die ich sonst im Laden bin? Im Laden kann ich mich von der Auswahl auch mal inspirieren lassen was man abseits der gewohnten Speisen auch mal kochen könnte.

Absoluter BS ist das.... eigentlich will ich ja gar nichts mehr schreiben und habe schon mehr geschrieben als ich wollte, aber diese Idee ist so abwegig, dass ich eigentlich gar nicht mehr aufhören kann wie sinnlos, unnütz und bescheuert dieses Konzept istt, wenn man Elektromobilität verbessern und mehr in den Alltag einbinden will, weil man den Alltag komplett ändert....
&Charge: Online shoppen und kostenlos das Auto aufladen. https://and-charge.com/#/invite-friends?code=ZGZRKM

Re: Umfrage – Innovationkonzept EnBW Charging Point 4.0

kobrons
  • Beiträge: 9
  • Registriert: Do 21. Mär 2019, 21:55
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
So Packstationen für Lebensmittel machen schon Sinn. Vor allem, wenn man in einem Bundesland mit eingeschränkten Öffnungszeiten wohnt (Bayern).

Bei uns der Örtliche EDEKA hatte das mal und ich fand es echt ziemlich überzeugend. Einfach am Abend davor bestellt, Zeitslot ausgewählt und dann am nächsten Tag irgendwann abgeholt. Da erspart man sich das suchen, das Anstehen und in meinem Fall wird man nicht ganz so leicht in die Versuchung geführt etwas zu kaufen, dass ohnehin nur ungesund ist oder im Laufe der Woche im Kühlschrank vergammelt.

Re: Umfrage – Innovationkonzept EnBW Charging Point 4.0

built-for-comfort
  • Beiträge: 20
  • Registriert: Do 5. Nov 2020, 22:34
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 7 Mal
read
Das Konzept ist unsinnig, da es unnötigen Verkehr generiert. Es ist ähnlich wie bei den Rewe oder Edeka-Lieferdiensten. Man braucht
zusätzliche Fahrzeuge (üblicherweise 3,5-Tonner mit Dieselmotor), zusätzliche Fahrer (dieselben Nasen, die den LKW-Führerschein nicht
geschafft haben und jetzt im Paketdienst oder ähnlichem unterwegs sind) oder sollen sich die Verkäufer von Rewe/Edeka selbst hinters
Steuer klemmen ? Es ist toll für Leute, die stolz darauf sind, ein Fahrrad und kein Auto zu benutzen und sich jeden Mist liefern lassen und
sich dann beschweren, dass in der Stadt so viele Autos unterwegs sind.

Wie soll das denn ablaufen ? Ich stelle mich irgendwo zum Laden hin, öffne eine App, fülle den Warenkorb, bezahle, ohne die Ware
gesehen zu haben (bei Obst/Gemüse kritisch) und muss dann warten, dass der Lieferant aufläuft, bevor der Ladevorgang beendet ist.
Bei 4-stündigem AC-Laden (EnBW-Kunde !!!) sollte das kein Problem sein, beim DC-Laden blockiere ich dann eventuell den Ladepunkt,
weil der Lieferant noch nicht da ist. Wenn ich Tiefkühlware bestelle, hat das Lieferfahrzeug ein Kühlaggregat oder wenigstens ein Kühl-
abteil (alles schweineteuer in der Anschaffung und nicht nachhaltig, da üblicherweise mit Diesel betrieben) ? Wenn ich Getränke bestelle,
nimmt der Lieferant mein Leergut mit und gibt mir eine Gutschrift darüber ?

Da fahre ich doch lieber selbst zum Markt - am liebsten mit Gratis-Lademöglichkeit als Rabatt, denn von Deutschland- oder Payback-
karten oder Treuepunkten halte ich nichts. Da werden nur Daten gesammelt und man kann verbilligte französische Messer oder Heiz-
decken oder ähnlich Unnützes erwerben - nein Danke. Heutzutage ist Einkaufen auch nicht mehr so stressig wie zu Zeiten des gesetzlich
und gewerkschaftlich geforderten Ladenschlusses (18.30 bzw. 14.00 am Samstag, wer sich noch erinnert).

Wenn man nicht in der langen Schlange stehen will, muss man auflaufen, wenn es ruhiger ist. Ich kenne keinen Supermarkt, der nicht
auch ruhige Zeiten mit weniger als halbvollen Parkplätzen hat.

Übrigens lade ich wesentlich öfter als dass ich einkaufe. Laden manchmal mehrmals an einem Tag (kleiner Akku), Einkaufen einmal
die Woche, manchmal auch nur alle zwei Wochen. Beim Laden habe ich etwas zum Lesen dabei oder höre Musik - hier in Norddeutsch-
land gibt es gute Sender im DAB-Radio oder ein USB-Stick wird eingesteckt und gut ist.

Das Konzept ist weder angenehm noch effizient oder innovativ. Der Thread-Ersteller fährt seit 3 Jahren E-Auto (ich erst seit 3 Monaten),
aber den Einkauf hat immer Mutti/Freundin/Frau gemacht ? Oder Dienstboten zum Mindestlohn oder für 450,- € im Monat, die einem
die Pizza und das Bier und den ganzen Rest in den Kofferraum oder gleich in die Wohnung bringen ? Konzept = BS as BS can be !

Have a nice day !

Re: Umfrage – Innovationkonzept EnBW Charging Point 4.0

hegraefke
  • Beiträge: 51
  • Registriert: Do 12. Nov 2020, 20:49
  • Wohnort: Kreis Uelzen
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 15 Mal
read
Ich würde es sinnvoller finden wenn auch Ladesäulen an Ausssichtspunkten oder Sehenswürdigkeiten gebaut würden.in der Zeit wo ich zum Beispiel Spazieren gehe oder im Museum bin könnte das Auto doch Laden.Bräuchten doch auch keine großen Schnellladestationen sein.

Re: Umfrage – Innovationkonzept EnBW Charging Point 4.0

Nachbars Lumpi
  • Beiträge: 875
  • Registriert: Do 27. Dez 2018, 18:58
  • Hat sich bedankt: 31 Mal
  • Danke erhalten: 263 Mal
read
@valindo fährt irgendwer von Euch elektrisch? Wenn ja wie lange?

Oder ist das wieder ein Konzept, das an der Bar nach dem Motto "Elektroautos boomen, lasst uns irgendwas machen um auch ein Stück vom Kuchen zu bekommen" entstanden?
Habt ihr vorher Umfragen gemacht ob irgendwer sowas will? Euer Business Plan ist sehr schwach. Ihr könnt das kein bisschen beeinflussen wie es genutzt und ob Supermärkte mitmachen. Somit habt ihr nichts womit ihr selbst Umsatz generieren könnt. Ihr seid beidseitig komplett der Willkür ausgesetzt.
&Charge: Online shoppen und kostenlos das Auto aufladen. https://and-charge.com/#/invite-friends?code=ZGZRKM

Re: Umfrage – Innovationkonzept EnBW Charging Point 4.0

valindo
  • Beiträge: 9
  • Registriert: Do 27. Aug 2020, 11:40
read
Hallo Zusammen!

Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt und so ausführliches Feedback geschrieben habt!

Es zeigt mir auf jeden Fall, dass das Konzept nicht optimal kommuniziert wurde. Hier müssen wir nochmal nachbessern, damit es klar wird, warum das eben kein BS ist.:)

Zum eigentlichen Ablauf der Services:

Der Nutzer kauft die Ware online und lässt sich sich an Abholstationen, die ein Kooperationspartner(Rewe) an hochfrequentierten schnellladesäulen außerhalb des urbanen Raums aufstellt, liefern. Diese Stationen sind denen, die es bei Abholmärkten gibt, gleich und haben ca. 30 gekühlte Fächer.

Warum sollte ein Supermarkt dort mitmachen?
Online-Lebensmittelhandel ist der größte Wachstumsmarkt im Bereich Lebensmittelhandel. Die meisten Supermarkt-Ketten haben ähnliche Konzepte getestet (Rewe Abholmärkte & Lieferdienst, Bringmeister, Amazon Fresh, Kaufland Abholstationen) und für gut bewertet.

In unserem Fallbeispiel ist Rewe der Partner und zur Lieferung wird die bereits existierende Lieferflotte genutzt (es sind also nur weitere Touren). Bei Rewe sind es aktuell noch Diesel-Fahrzeuge, richtig. Picnic macht es vor, dass es auch mit einer E-Flotte funktioniert.
Mit dieser Kooperation könnte es Rewe auch gelingen ein Teil ihrer Flotte schneller auf E-Transporter umzustellen, da diese beim Umladen aller Bestellungen an der Säule laden könnten.

Gleichzeitig wollen wir das Anfahren vieler einzelner Haushalte im städtischen Raum verhindern (letzte Meile), um den innerstädtischen Lieferverkehr zu reduzieren. Die Logistik-Zentren liegen Abend außerhalb der Stadt.

Es geht also expliziert um Standorte, die nicht im städtischen Bereich liegen, an denen schnellgeladen (50 kWh+ )wird.

Jedem bleibt natürlich weiterhin freigestellt, lieber selbst einkaufen zu gehen. Fakt ist: 40% der Deutschen empfinden einkaufen und das damit verbundenen anstehen, warten und Parkplatz-suchen als lästig.

Aktuell haben wir von EnBW 500 Schnellladesäulen und es werden in den kommenden Jahren über 1500 neue gebaut. Diese Anzahl wird kein Discounter errichten.
Das Konzept richtet sich auch nicht gegen Supermärkte mit Ladesäule, es ist nur als ein alternatives Angebot zu verstehen.

@built-for-comfort:
Wie der Service genau abläuft habe ich oben beschrieben, das ist wohl leider aus der Beschreibung und dem Video nicht klar geworden. Der Service bietet eben noch mehr Flexibilität, der Einkauf kann jederzeit Abgeholt werden (innerhalb eines Tages) und es gibt kein definiertes Liefer-Fenster.


Natürlich kann man seinen Alltag auch nach dem Stoßzeiten des Supermarktes gestalten. Ob das viele Leute gerne so machen, das wage ich zu bezweifeln.

Ziemlich wilde Mutmaßungen dazu, wie ich meine Lebensmittel kaufe... Sie treffen jedoch alle nicht zu. Ich gehe normal einkaufen (ich wohne im urbanen Raum der größten Stadt Deutschlands), und eben hierfür ist der Service nicht gedacht!
Noch einmal: Es geht um ein zusätzliches Angebot außerhalb der Städte.

@Nachbars Lumpi:
Die klassischen Supermärkte existieren ja bereits und auch solche mit Ladesäule.
Es kommt aber eine neue Generation von Käufern, für die ein digitales und personalisiertes Services-Angebot deutlich attraktiver ist, als ein klassischer Supermarkt. Rewe selbst hat eine Digital-First-Strategie und kürzlich erst angekündigt die digitalen Angebote deutlich auszubauen, da dieser Markt ein sehr großes Potential hat. Die Anzahl der Abholstationen an Rewe-Märkten hat sich im aktuell verdoppelt.

Der Vergleich mit dem Schlafen am Bahnhof ist meiner Meinung nach recht weit hergeholt. Passender wäre wahrscheinlich folgender:

Das aufstellen von Packstationen an Knotenpunkten des ÖPNV/Bahnhöfen, um Lieferungen bei Umsteigen auf dem Weg abzuholen. Das ist ein erfolgreiches Konzept:

https://www.google.de/amp/s/www.rnd.de/ ... utType=amp

https://www.google.de/amp/s/www.logisti ... n.amp.html

https://www.swtue.de/service/tuebox.html

Etwas ähnliches ist onRoute: den online-Supermarkt mit Abholstationen gibt es bereits und die Ladesäulen ebenfalls. Wir verknüpfen nur diese beiden Infrastrukturen.

Wir ändern den Alltag damit nicht, wir bieten mir einen Service als Alternative für einen sich ändernden Alltag:)

@hegraefke:
Bei dem Konzept geht es nur um digitale Zusatz-Services für Ladestationen, nicht um die Errichtung neuer Ladestationen an speziellen Orten.

Noch einmal vielen Dank für eure Zeit und das Feedback! Wir wissen das sehr zu schätzen.:)

Grüße
Valentin

Re: Umfrage – Innovationkonzept EnBW Charging Point 4.0

valindo
  • Beiträge: 9
  • Registriert: Do 27. Aug 2020, 11:40
read
@Nachbars Lumpi:

Ja, ich fahre seit 3 Jahren elektrisch.

Nein, es ist nicht an der Bar entstanden...

Wie eingangs geschrieben, ist es in einem Innovationswettbewerb (Deutschland 4.0 Challenge: https://ekipa.de/portfolio/deutschland4-0/ ) entstanden. Hierbei geht es um ein Konzept für EnBW! Wir arbeiten mit dem Innnovationsmanagement von EnBW zusammen.

Wir sind kein Startup und wollen auch keins sein. Es ist ein hypothetischer Service von EnBW und einem Kooperationspartner.
Natürlich funktioniert dieser nur, wenn ein Kooperationspartner interessiert ist und Kunden ihn auch nutzen. Daher holen wir Feedback von der Community ein.

Ja, wir sind mit 5 Services in eine erste Umfrage gestartet. Dieser war am vielversprechendsten, daher haben wir ihn ausgearbeitet und konnten damit EnBW überzeugen uns ins Finale zu nehmen. Unseren genauen Pitch dazu, kann ich euch leider nicht zeigen.

Vielen Dank für deine Nachricht!

Grüße
Valentin
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Umfragen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag