Wie am cleversten vorgehen?

Alles über den Elektroauto-Kauf

Wie am cleversten vorgehen?

VeannonGE
  • Beiträge: 11
  • Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:24
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Hallo,

mein Name ist Stefan und ich habe ein Problem - der Familienkombi hat gestern das Zeitliche gesegnet. Für gewöhnlich war geplant, nach dem Ableben eines der beiden Familienautos, auf E-Mboilität zu setzen. Aber da dies alles nun sehr überraschend kam, steht man nun natürlich völlig unvorbereitet da und weiß nicht, was das cleverste Vorgehen ist. Vielleicht könnt ihr mir dabei behilflich sein?

Vorgeschichte:
Das jetzige Auto war 14 Jahre alt und hat beim Kauf 10k€ gekostet, noemals vorher hatte ich so ein teures Auto gefahren. Ihr erkennt nun also den (geringen) Stellenwert, den ein Auto bei mir hat. Ein Neuwagen, noch dazu mit den netten Voraussetzungen, die man mit einem Diesel-Kombi hatte, wird es so einfach nicht werden.

Ich bin kein Neuwagen-Fan, vor allem weil ich sehr auf Preis/Leistung wert lege und das für mich gewöhnlich oberste Priorität genießt. Nun ist es aber so, dass die bestehenden und geplanten Kauanreize mich ggf. doch dazu verleiten könnten, gen Neuwagen zu schielen.
Ich sehe für mich nun also drei Möglichkeiten, wie es sinnvoll weiter geht:
1.) Ich behalte den defekten Diesel (abgemeldet) in meinem Besitz, warte auf die Abwrackprämie und schlage dann bei einem Neuwagen zu. Parallel dazu hole ich mir eine alte Möhre mit TÜV.
2.) Ich lease ein e-Auto - vorübergehend reicht auch mal nur ein Auto in der Familie.
3.) Ich kaufe ein gebracuhtes e-Auto. Hätte ich grundsätzlich kein Problem mit, wüsste nur nicht welches. Und sich die Ersparnis rentiert!?
4.) Ich verticke den defekten Diesel an einen Exporteur, hole mir für eine geringe vierstellige Summe einen vernünftigen Verbrenner und lasse das Thema ruhen.

Was schlagt ihr mir vor? Vor allem in Hinblick auf die in Aussicht gestellte Abwrackprämie der Bundesregierung.
Anzeige

Re: Wie am cleversten vorgehen?

USER_AVATAR
  • benwei
  • Beiträge: 1727
  • Registriert: Mo 26. Dez 2016, 13:32
  • Wohnort: nähe Braunschweig
  • Hat sich bedankt: 16 Mal
  • Danke erhalten: 230 Mal
read
Erste Frage - muss es wieder ein Kombi sein? Wenn ja, dann 4.)

Wenn nein, dann musst du dir bei 1.) und 2.) jeweils die Frage stellen, wie lange du bereit bist, auf die Lieferung des Neuwagens zu warten.

Bei 3.) ist die Frage nach dem verfügbaren Budget an erster Stelle.
Renault ZOE Intens R240, EZ 09/16, seit 07/17
Hyundai IONIQ Elektro Premium, EZ 06/18, seit 06/18

bin "Heimlader" an 11 kW AC mit 9,92 kWp PV auf dem Süd-Dach

Re: Wie am cleversten vorgehen?

VeannonGE
  • Beiträge: 11
  • Registriert: Di 12. Nov 2019, 22:24
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 2 Mal
read
Danke für die Antwort.
Nein, Kombi muss es nicht zwingend sein.

Wie lange ich warten kann, ist eine gute Frage. Keine Ahnung. Wenn ich erstmal einen vorübergehenden fahrbaren Untersatz habe, hat es auch etwas Zeit.

Oh man ist das nervig. Keine Ahnung, wo ich anfangen soll zu denken. Ich habe jetzt auch echt keinen Bock mit unter ein e-Auto auszusuchen. Zum Glück bin ich den (alten) Ioniq schon gefahren und hab damit zumindest mal einen kleinen Einblick.

So ein Online-Tool "Welches e-Auto passt zu mir" wäre mal was feines. Ich habe null Ahnung, wo ich mit dem Suchen anfangen soll.

Achja, gebrauchte ZOEs mit Mietbaterrie gibt es massig unter 8.000. Wäre doch vorübergehend eine Option, oder? Oder eher ein teures Vergnügen für ein Jahr (niedriger Widerverkaufswert)?

Re: Wie am cleversten vorgehen?

USER_AVATAR
  • stzemann
  • Beiträge: 195
  • Registriert: Mi 13. Nov 2013, 20:40
  • Wohnort: Gelsenkirchen
  • Hat sich bedankt: 55 Mal
  • Danke erhalten: 10 Mal
read
Nummer 3 aber nicht leasen sondern mieten, zum Beispiel für einige Monate. Da gibt es ja schon einige Anbieter. Einfach mal die Suche nutzen.
02.03.2019 Leaf Acenta zurückgegeben

13.04.2018 Kona Reserviert
26.07.2019 Kona 64 kWh Premium in Galaxy Grey

Re: Wie am cleversten vorgehen?

Blueskin
  • Beiträge: 819
  • Registriert: Di 12. Mär 2019, 16:03
  • Hat sich bedankt: 1373 Mal
  • Danke erhalten: 281 Mal
read
Das würde ich auch sagen.
Und in voraussichtlich 2 Wochen weiß man ja auch mehr, wie die angekündigte Förderung aussieht und ob dazu überhaupt die Abgabe eines Altfahrzeuges notwendig ist.

Re: Wie am cleversten vorgehen?

Paranormal
  • Beiträge: 229
  • Registriert: So 4. Aug 2019, 19:42
  • Hat sich bedankt: 27 Mal
  • Danke erhalten: 41 Mal
read
VeannonGE hat geschrieben: 2.) Ich lease ein e-Auto - vorübergehend reicht auch mal nur ein Auto in der Familie.
Du könntest dir entweder einen mieten für ein paar Wochen oder z. B. auch einen Gebrauchtwagen leasen.

Hast du denn das "außenrum" in deine Betrachtung miteinbezogen? Lademöglichkeit z. B. Wallbox?

Re: Wie am cleversten vorgehen?

USER_AVATAR
  • manu
  • Beiträge: 53
  • Registriert: Sa 1. Feb 2020, 13:56
  • Hat sich bedankt: 6 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Muss das Auto, welches abgewrackt werden soll, noch angemeldet sein? Würde dir sonst raten, sofern du erst mal auf das Zweitauto verzichten kannst, auf die Entscheidung der Regierung nächste oder übernächste Woche zu warten. Dann siehst du was die Bedingungen sind und kannst dann immer noch reagieren.

Ansonsten könnte es sich vielleicht lohnen einen sehr günstigen, gebrauchten Verbrenner für die Übergangszeit zu holen.
BMW 320i (Baujahr 2006)
Bestellt:
Opel Corsa-e, Lieferung ursprünglich KW 26
mit Universal-Ladekabel aka Juice Booster 2

Re: Wie am cleversten vorgehen?

USER_AVATAR
  • benwei
  • Beiträge: 1727
  • Registriert: Mo 26. Dez 2016, 13:32
  • Wohnort: nähe Braunschweig
  • Hat sich bedankt: 16 Mal
  • Danke erhalten: 230 Mal
read
VeannonGE hat geschrieben:Achja, gebrauchte ZOEs mit Mietbaterrie gibt es massig unter 8.000. Wäre doch vorübergehend eine Option, oder? Oder eher ein teures Vergnügen für ein Jahr (niedriger Widerverkaufswert)?
Eher gar kein Wiederverkaufswert Bild aus eigener Erfahrung.

Die ZOE mit dem kleinen 22 kWh-Akku sind durch die Markteinführung der ZOE mit 52 kWh-Akku und durchaus interessanter Leasingkonditionen (Stichwort ADAC) quasi zu Standuhren geworden.

Als Käufer hat man da momentan extrem gute Karten - aber nur, wenn man sich darüber im Klaren ist, dass man das Auto wertmäßig am besten bis zum Ende auffährt.
Renault ZOE Intens R240, EZ 09/16, seit 07/17
Hyundai IONIQ Elektro Premium, EZ 06/18, seit 06/18

bin "Heimlader" an 11 kW AC mit 9,92 kWp PV auf dem Süd-Dach

Re: Wie am cleversten vorgehen?

Misterdublex
  • Beiträge: 2765
  • Registriert: Do 7. Aug 2014, 00:07
  • Wohnort: Ruhrgebiet
  • Hat sich bedankt: 14 Mal
  • Danke erhalten: 254 Mal
read
Ich würde zumindest warten, bis sich das mit der Coronavirus-Prämie geklärt hat.

Bereits jetzt sind E-Auto-Neuwagen teilweise günstiger, als junge Gebrauchtwagen. (Siehe VW e-Golf oder Hyundai IONIQ)

Könnte noch günstiger werden. Wir warten derzeit auch den Ersatz für unseren Smart Ed 451 ab.
E-Golf300-Fahrer als Familienerstwagen
smart Ed (451) als Pendelauto

6,875 kWp PV-Anlage mit Bilanzpunktregler zur PV-Überschussladung.

Re: Wie am cleversten vorgehen?

USER_AVATAR
  • E-lmo
  • Beiträge: 1960
  • Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
  • Wohnort: Neuenhagen bei Berlin
  • Hat sich bedankt: 74 Mal
  • Danke erhalten: 109 Mal
read
Sammle mit einem Elektro-Mietwagen erste Erfahrungen mit der e-Mobilität.
Hast Du Nextmove oder ähnliches bei Dir in der Nähe?
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto Kaufen“

Gehe zu Profile