Elektromobilitätsgegner in Stadt & Ländle

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: Elektromobilitätsgegner in Stadt & Ländle

USER_AVATAR
  • eDEVIL
  • Beiträge: 12161
  • Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10
  • Hat sich bedankt: 12 Mal
read
Dito.
Womit begrendet man so einern unsinn?
Kann man dann ja auch die stomverbrauch anhand vom co2 ausstoss ermitteln...
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Anzeige

Re: Elektromobilitätsgegner in Stadt & Ländle

Spürmeise
read
Auch die Dortmunder Fraktion LINKE & PIRATEN nehmen die UPI-Studie zu Hilfe:
http://www.lokalkompass.de/dortmund-cit ... 93162.html
"Das grüne Feigenblatt der vermeintlich größeren Klimafreundlichkeit wurde RWE aber nun vom UPI in Heidelberg entrissen“"

Re: Elektromobilitätsgegner in Stadt & Ländle

USER_AVATAR
read
Ok :(
Man kann es nur gebetsmühlenartig wiederholen:

Diese Studien rechnen - kennen wir diese Art der Verbrauchertäuschung nicht von VW? - ab TANK !
Den Energieverbrauch bis zum Tank lassen sie aus.
Nach einer britischen Studien könnten mit dem Strom, den die beiden größten britischen Raffinerien verbrauchen,
20 Millionen eCar = 20 Trillionen KM fahren.
Diese Rechnung ist ohne den Verbrauch von Ölplattformen, die Herstellung von Ölplattformen, den Transport des Öls zur Raffinerie und die Umweltschäden, die das fördern von Öl entstehen.

Re: Elektromobilitätsgegner in Stadt & Ländle

USER_AVATAR
read
Herr Fröhlich hat geschrieben:Ok :(
Man kann es nur gebetsmühlenartig wiederholen:
Leider ist es immer noch falsch gerechnet. Wir haben's Dir genau auseinander gelegt, schade, daß Du es nicht umsetzen konntest..

Gruss
Umbi
Zuletzt geändert von umberto am Fr 23. Okt 2015, 23:26, insgesamt 1-mal geändert.
Zoe seit 2013, 41kWh seit Ende 2018 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild

Re: Elektromobilitätsgegner in Stadt & Ländle

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 13805
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 842 Mal
  • Danke erhalten: 194 Mal
read
Immerhin reichen ja die 1,5 kWh pro Liter Sprit, um die Hälfte unserer 44 Mio Autos mit Strom zu versorgen.

Die andere Hälfte kann also allein durch den "Graustrom" der Spriterzeugung realisiert werden. Das ist doch schon ein Wort :mrgreen:
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Elektromobilitätsgegner in Stadt & Ländle

USER_AVATAR
read
Alex1 hat geschrieben:Immerhin reichen ja die 1,5 kWh pro Liter Sprit,
So richtig belegt sind diese 1.5 kWh noch nicht. Wäre auch fast etwas zu teuer, wenn die Raffinerie noch was am Sprit verdienen will.

Ist aber trotzdem natürlich nicht vernachlässigbar, wird aber, wie richtig von Herr Fröhlich angemerkt, in der Diskussion gerne vergessen.

Ich habe was von 30 g CO2/l Benzin Whell-Tank im Kopf. Das deutet auch auf einen deutlich niedrigeren Stromverbrauch pro erzeugten Liter hin.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013, 41kWh seit Ende 2018 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild

Re: Elektromobilitätsgegner in Stadt & Ländle

Spürmeise
read
In Heidelberg geht die Diskussion nun weiter. U.a. soll man ein Jahresticket des Verkehrsverbundes bekommen, wenn man das eigene Auto stillegt oder abmeldet, sowie 1000 € bei Kauf eines Erdgas, Hybrid oder Elektroautos.

Mals sehen, was davon nach der erneuten Diskussion übrig bleiben wird.

Die Stadtwerke Heidelberg haben eine Stellungnahme verfasst, nachdem Elektroautos doch nicht des Teufels sind (wie Dipl.-Biol. Dieter Teufel sie verteufelt): "Die pauschale Aussage, dass Elektromobilität zu einem Mehreinsatz von Steinkohle führt, ist schwer zu halten. "

Der von den Stadtwerken angemerkte Aufbau von Ladeinfrastruktur in Heidelberg ist leider (noch) nicht in der Diskussion.

Re: Elektromobilitätsgegner in Stadt & Ländle

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 13805
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 842 Mal
  • Danke erhalten: 194 Mal
read
Immerhin gibt´s ja schon 2 der 22 kW-Lader ganz im Zentrum :D :mrgreen:
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: Elektromobilitätsgegner in Stadt & Ländle

Spürmeise
read
Spürmeise hat geschrieben:In Heidelberg geht die Diskussion nun weiter. U.a. soll man ein Jahresticket des Verkehrsverbundes bekommen, wenn man das eigene Auto stillegt oder abmeldet, sowie 1000 € bei Kauf eines Erdgas, Hybrid oder Elektroautos.

Mas sehen, was davon nach der erneuten Diskussion übrig bleiben wird.
Der bei den "Bunte Linken" ansäßige Anästhesist ("Wissenschaftler" laut seiner Webseite) hat vorgeschlagen:

- nur Erdgas- und Hybrid-Autos, aber keine Elektroautos zu fördern, auch dann nicht, wenn Ökostrom-Bezug nachgewiesen
- keine Fahrzeuge mit über 100 PS zu fördern, schon gar keine der Marke Tesla mit 700 PS

Dafür hat er im hat im Umweltausschuss jeweils mehrere Stimmen erhalten!

- zusätzlich Wasserstofffahrzeuge zu fördern (Brennstoffzelle hätten sagenhafte 83% Wirkungsgrad)

Re: Elektromobilitätsgegner in Stadt & Ländle

bernd
read
Tja, Intelligenz ist keine Voraussetzung um Wissenschaftler zu werden.

Ich denke einfach mal er macht Lobbyarbeit, will wahrscheinlich einen Prius haben...
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag