E-Golf kaufen oder auf ID3 warten?

Re: E-Golf kaufen oder auf ID3 warten?

menu
Skeptizist
    Beiträge: 186
    Registriert: So 20. Okt 2019, 08:31
    Hat sich bedankt: 8 Mal
    Danke erhalten: 46 Mal
folder So 10. Nov 2019, 12:15
CrEeK hat geschrieben:
Sa 9. Nov 2019, 17:18
Hallo!
Ich bin gerade stark am Tag überlegen, ob ich noch einen e-Golf bestelle, oder auf den ID3 warte.
Der Golf liegt aktuell bei ca. 20.000€ nach Förderung ohne Extras. Der ID soll Ja bei 30.000€ vor Förderung losgehen, also 24.000€ abzüglich Händlerrabatt. Wirklich groß ist der Unterschied also nicht.

Jetzt ist die Frage, welche Vor- und Nachteile ich mir mit den Varianten einkaufe.
Beim ID3 wird wohl die Reichweite und Ladefunktionalität besser sein. Wie sieht es mit der sonstigen Ausstattung aus?

Viele Grüße!
Kaufen oder leasen?

Der Golf kommt im Innenraum klassischer daher, ist billiger aber magere Reichweite. Der ID.3 erinnert innen etwas an den Skoda Scala, vll. e-Golf und Scala mal Probe fahren was die Bedienung angeht.

Bei Leasing würde ich jetzt den E-Golf leasen, beim Kauf warten, wenn dir der ID.3 dann nicht zusagt, kannst du immernoch E-Golf als Jahreswagen kaufen.
Anzeige

Re: E-Golf kaufen oder auf ID3 warten?

menu
Benutzeravatar
folder So 10. Nov 2019, 12:59
Von Anfang 2020 bis Sommer 2020 ist wohl alles dabei.
Wir haben am 16.10. bestellt.
AB 30.10.
Dateianhänge
EE0445A0-3DD7-4373-A7EB-72509BAB9AB1.jpeg
Ladestationen, Ladekabel, Photovoltaik, Speicher, Mobilität, Service:
https://www.nic-e.shop - Für Forenmitglieder 20 EUR Rabatt (ab 100 EUR Einkauf) mit Code: goingelectric19 Referral-Code: https://ts.la/stefan78696

Re: E-Golf kaufen oder auf ID3 warten?

menu
Consignatia
    Beiträge: 37
    Registriert: Do 24. Okt 2019, 10:25
    Hat sich bedankt: 20 Mal
    Danke erhalten: 6 Mal
folder So 10. Nov 2019, 13:11
Zum Thema Wärmepumpe und Sitzheizung:

Die Sitzheizung ist in der von A124Bob aufgelisteten Ausstattung enthalten.

Die Wärmepumpe hat einen Vorteil aber gleich sehr viel mehr Nachteile:

1. Kostet 1000 Euro Aufpreis
2. Kann beim Heizen lediglich unterstützen. Heizen geht auch ohne.
3. Bringt auf Kurzstrecken nicht viel (wo noch keine Abwärme anfällt, da auch kein Effekt) - wie bei einer Klimaanlage.
4. nur ca. 4 Monate im Jahr zu gebrauchen
5. Reichweite macht bei einem kleinen Akku wie jenen des e-Golf nicht viel aus. Je größer der Akku, desto mehr Reichweite gewinnt. Unter 50kWh finde ich sie überflüssig (wenn sie Aufpreis kostet)
6. die Wärmepumpe soll deutlich zu vernehmen/hörbar sein (Arbeitsgeräusch =ein Komfortnachteil)
7. ist sehr komplex und kann kaputt gehen (Folgekosten)
8. bei einer längeren Haltedauer des Fahrzeuges, kein nennenswerter Mehrwert beim Wiederverkauf

Re: E-Golf kaufen oder auf ID3 warten?

menu
Helfried
folder So 10. Nov 2019, 13:27
Consignatia hat geschrieben:
So 10. Nov 2019, 13:11
2. Kann beim Heizen lediglich unterstützen. Heizen geht auch ohne.
3. Bringt auf Kurzstrecken nicht viel (wo noch keine Abwärme anfällt, da auch kein Effekt) - wie bei einer Klimaanlage.
5. Reichweite macht bei einem kleinen Akku wie jenen des e-Golf nicht viel aus. Je größer der Akku, desto mehr Reichweite gewinnt. Unter 50kWh finde ich sie überflüssig (wenn sie Aufpreis kostet)
Zu 2. Die Wärmepumpe sollte (hoffentlich) auch um die Frostgrenze gut und zu 100% funktionieren. Das trau ich Volkswagen schon zu.
Zu 3. Die Wärmepumpe heizt nicht primär mit Abwärme, sondern mit der Umgebungsluftwärme.
Zu 5. Bei kleinen Akkus ist der Reichweitengewinn durch die Wärmepumpe gleich wie bei großen (prozentuell). Aber es können bei kleinen Akkus 20 Kilometer relevanter sein als bei großen Akkus 40 km.

Re: E-Golf kaufen oder auf ID3 warten?

menu
Mix
    Beiträge: 25
    Registriert: Do 10. Jan 2013, 21:49
    Danke erhalten: 1 Mal
folder So 10. Nov 2019, 13:29
gohz hat geschrieben:
So 10. Nov 2019, 10:48
A124Bob hat geschrieben:
So 10. Nov 2019, 08:36
Wie lange muss das Inzahlungnahme-Fzg auf mich zugelassen sein um die VW-Prämie zu erhalten?
Wann muss der Zeitraum erfüllt sein?
Wie lange wird es das VW Angebot noch geben? Werden die vielleicht noch billiger?
Die Idee, ich kaufe mir jetzt nen billigen alten Hobel und gebe diesen dann ab.
Die Idee hatte ich auch schon einmal. Aber leider war ich nicht schnell genug bzw. zu zögerlich. Mein jetziges Auto zum Händler-EK rauszugeben, wäre ein Verlustgeschäft.

4 Monate gemäß apl.de (Auswahl Inzahlungsnahme Fremdmarke). Wenn Du das jetzt machst, bist Du zu spät, um noch einen e-Golf zu bestellen.

So hab ich es aber auch gemacht.

Gebotene Preis meines Händlers für mein aktuelles Auto lag ca.4k unter "Marktwert" dann bei ebay kleinanzeigen geschaut, günstigstes fahrbereites Auto mit TÜV gekauft, auf mich angemeldet zum Händler gefahren, für 1€ verkauft direkt stehen lassen und Prämie bekommen. Händler meldet ihn jetzt nach 4 Monaten ab. Gute 2k€ gespart...
Lieferzeit nach Aussage meines Händlers z.Z. 6 Monate also noch genügend Zeit es genau so zu machen, würde es aber vorher mit dem Händler kurz besprechen, nicht, das es da nachher Diskussionen gibt.

Re: E-Golf kaufen oder auf ID3 warten?

menu
kleno86
    Beiträge: 133
    Registriert: Di 21. Mai 2019, 14:51
    Hat sich bedankt: 10 Mal
    Danke erhalten: 9 Mal
folder So 10. Nov 2019, 13:33

Consignatia hat geschrieben:Zum Thema Wärmepumpe und Sitzheizung:

Die Wärmepumpe hat einen Vorteil aber gleich sehr viel mehr Nachteile:
Sehe ich genauso. Gut erklärt.



Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

Re: E-Golf kaufen oder auf ID3 warten?

menu
Benutzeravatar
folder So 10. Nov 2019, 13:53
Consignatia hat geschrieben:
So 10. Nov 2019, 13:11
Die Wärmepumpe hat einen Vorteil aber gleich sehr viel mehr Nachteile:

1. Kostet 1000 Euro Aufpreis
2. Kann beim Heizen lediglich unterstützen. Heizen geht auch ohne.
3. Bringt auf Kurzstrecken nicht viel (wo noch keine Abwärme anfällt, da auch kein Effekt) - wie bei einer Klimaanlage.
4. nur ca. 4 Monate im Jahr zu gebrauchen
5. Reichweite macht bei einem kleinen Akku wie jenen des e-Golf nicht viel aus. Je größer der Akku, desto mehr Reichweite gewinnt. Unter 50kWh finde ich sie überflüssig (wenn sie Aufpreis kostet)
6. die Wärmepumpe soll deutlich zu vernehmen/hörbar sein (Arbeitsgeräusch =ein Komfortnachteil)
7. ist sehr komplex und kann kaputt gehen (Folgekosten)
8. bei einer längeren Haltedauer des Fahrzeuges, kein nennenswerter Mehrwert beim Wiederverkauf
Vieles von dem was du schreibst, sind keine Nachteile, sondern allenfalls keine Vorteile... 2,3,4,5 und 8 sind schon in 1 mit enthalten (sonst könnte man ja alles Mögliche als Nachteil aufführen, was die Wärmepumpe nicht macht, z.B. schöne Farben).

Ungeachtet dessen stimme ich in einigen Punkten auch nicht zu. Dass sie nur 4 Monate zu gebrauchen ist, ist nicht relevant (einen Airbag brauchst du nur für eine Sekunde im Autoleben). In der angegebenen Zeit bringt sie je nach Nutzung einen merklichen Reichweitenzuwachs gerade bei Kurzstrecke (1x Auto aufheizen mit 0,5 kWh statt 1 kWh bedeutet, dass seltener geladen werden muss. Gerade für Laternenparker ein Vorteil). Und das schlägt sich dann natürlich gerade bei kleinen Akkus nieder. Dass die Wärmepumpe sehr komplex ist wage ich auch zu bezweifeln. Es kommt Material dazu, aber ein Ventil und ein paar Schläuche halten sich in Grenzen. Den Geräuschpegel hast du auch bei der Klimaanlage, aber da stimme ich zu, dass das Geschmacksache sein kann und viele ja auch ihre Klima ausschalten.
Ignorierte Mitglieder: CCS=SuperPlus135, CreytaX, DonDonaldi, drilling, Elwynn, fliegerdieter, Fronty, Fu Kin Fast, harlem24, Helfried, Man-i3, NortonF1, PapaCarlo, punkhead, saxoli, PeterMüller, The Stig, thought, Twizyflu

Re: E-Golf kaufen oder auf ID3 warten?

menu
Consignatia
    Beiträge: 37
    Registriert: Do 24. Okt 2019, 10:25
    Hat sich bedankt: 20 Mal
    Danke erhalten: 6 Mal
folder So 10. Nov 2019, 13:55
Helfried hat geschrieben:
So 10. Nov 2019, 13:27

Zu 3. Die Wärmepumpe heizt nicht primär mit Abwärme, sondern mit der Umgebungsluftwärme.
Zu 5. Bei kleinen Akkus ist der Reichweitengewinn durch die Wärmepumpe gleich wie bei großen (prozentuell). Aber es können bei kleinen Akkus 20 Kilometer relevanter sein als bei großen Akkus 40 km.
zu 3. Ändert bei Kurzstrecken nichts am Ergebnis. Unter 25km einfacher (täglicher) Strecke würde ich sie nicht bestellen. Ich fahre zum Beispiel Mo. - Fr. nur 7km (einfach)
zu 5. desto schlimmer, dass nur der prozentuale Reichweitenzugewinn gleich bleibt und nach wie vor ein Grund, warum sie sich bei kleinen Akku eben nicht so schnell lohnt. Es sind 20km mehr, welche man sehr teuer bezahlt und nur selten in Anspruch nehmen kann.

Wenn überhaupt, würde ich sie nur aus Prestigegründe nehmen. Wie auch die Ambientebeleuchtung, den Parkassistenten, die LED-Rückleuchten usw.

Beim id3 ist die WP auch erst ab 50.000 Euro Listenpreis mit dabei. Scheint also eher eine Luxusoption zu sein.

Re: E-Golf kaufen oder auf ID3 warten?

menu
Consignatia
    Beiträge: 37
    Registriert: Do 24. Okt 2019, 10:25
    Hat sich bedankt: 20 Mal
    Danke erhalten: 6 Mal
folder So 10. Nov 2019, 14:00
Monkeyhead hat geschrieben:
So 10. Nov 2019, 13:53
Dass sie nur 4 Monate zu gebrauchen ist, ist nicht relevant (einen Airbag brauchst du nur für eine Sekunde im Autoleben).
Ich würde Komfort- und Sicherheitsfeatures getrennt bewerten. Wir alle fahren z.B. im Winter immer mit Winterreifen, auch wenn sie nur selektiv nötig wären. Wichtig ist, dass man nicht darauf verzichten kann. Das ist bei einer WP, die nichts anderes als die Reichweite minimal verlängern kann, anders.

Re: E-Golf kaufen oder auf ID3 warten?

menu
Consignatia
    Beiträge: 37
    Registriert: Do 24. Okt 2019, 10:25
    Hat sich bedankt: 20 Mal
    Danke erhalten: 6 Mal
folder So 10. Nov 2019, 14:07
Monkeyhead hat geschrieben:
So 10. Nov 2019, 13:53
In der angegebenen Zeit bringt sie je nach Nutzung einen merklichen Reichweitenzuwachs gerade bei Kurzstrecke (1x Auto aufheizen mit 0,5 kWh statt 1 kWh bedeutet, dass seltener geladen werden muss. Gerade für Laternenparker ein Vorteil). Und das schlägt sich dann natürlich gerade bei kleinen Akkus nieder.
Wenn ich mich als Beispiel nehme und die 7km einfach zugrunde legen, die ich täglich zurücklege, komme ich auf eine minimale Einsparung. Meine Fahrt dauert ca. 12, max 15 Min. Ich vermute, ohne WP verrauche ich dabei 1kWh zum Heizen (4kWh pro Stunde). Mit WP dürfen es gerne null sein, das stört mich nicht. Erst ab ca. 30 - 45 min täglicher (einfacher) Fahrzeit würde ich eine Gegenrechnung anstellen.

Wobei: mein Verbrenner wird in 15min auch nicht warm. Wenn ich im e-Golf überhaupt nicht heize, habe ich keinen Nachteil im Vergleich zu bisher. Wozu also knapp 1000 Euro ausgeben?
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „e-Golf - Allgemeine Themen“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag