Langstrecke mit dem i3 120 Ah Bericht

Langstrecke mit dem i3 120 Ah Bericht

menu
Ungard
    Beiträge: 831
    Registriert: Sa 20. Apr 2019, 11:26
    Hat sich bedankt: 26 Mal
    Danke erhalten: 197 Mal
folder Sa 20. Apr 2019, 18:56
Hallo liebe mit E-Auto Fahrer und solche die es werden wollen.

Wir fahren seit 2 Wochen einen i3 als Familienwagen und einziges Auto. Jetzt stand zu Ostern Familenbesuch an. Strecke Freising nach Essen, knappe 611 km und dann noch zu Verwandtenbesuche im Pott weiter.

Da hier ja doch viele meinten (war bislang stiller Mitleser) Langstrecke geht nur mit Tesla, wollte ich das einfach mit dem i3 ausprobieren.

Der Kofferraum war halb leer, nur ein Koffer für die 5 Tage. Daher passt sicher auch Kleidung für 10 Tage rein. Bislang 3 Personen.

Zur eigentlichen Fahrt:
Den Abend vorher hab ich mir 5 Minuten genommen um ein paar Ladesäulen rauszusuchen, 2 Stopps geplant plus ein paar Alternativen.
Soviel sei gesagt: Gebraucht wurden sie nicht.

Start war morgens um 10:00. Erster Stopp nach 215 km, Rest im akku: 60km.
Tempo 110-130 je nach Verkehr. Baustellen natürlich außen vor.
Geladen wurde in Geiselwind bei E.ON. Kein anderes Auto, nur am SuC stand ein Tesla.
Stecker dran, MAINGAU dran gehalten, lädt.
Kurz Mittag gemacht war der i3 auch schon wieder bei ca 95%.

Weiter ging es, nächster Stopp die Fastned bei Limburg, ca 220 km weiter. Gleiches Fahrverhalten, wieder ca 60km Rest im Akku.
Wieder kein Auto, ran an die Säule. Fastned App aufgemacht, starten. Lädt.
Kurz zum McD, MC flurry gekauft. Sonne genossen zurück zum Auto, 90% drin. Passt.
Nun stand auch ein e-Niro aus NL da und hat geladen.
Nun fehlten noch knapp 180km zum Hotel. Etwas mehr Verkehr, daher länger gebraucht aber der Verbrauch ging runter, mit 120km Rest im Akku angekommen.
Ausgepackt, noch die Großeltern besucht. Abends im Hotel an den Tesla Wallbox angeschlossen, passt. Auto wieder voll.

Reisezeit war insgesamt 8:20h. Davon 1,5h Pause. Mit dem Verbrenner haben wir inkl 1xPause immer knappe 7h-7:30h gebraucht. Je nach Verkehr. Also ca ne gute Stunde mehr mit dem E-Auto.
Bezahlt haben wir an Strom knapp 15 Euro, das ist recht gut für über 600km.

Insgesamt war die Fahrt für mich als Fahrer deutlich angenehmer.
Probleme beim Laden gab es wie erwähnt keine.
Am Montag geht es zurück, danach werde ich wieder berichten. Hoffe es klappt wieder reibungslos.
i3 120Ah als FamilienErstwagen und einzigem Auto!
Kein Verbrenner in der Hinterhand für lange Strecken.
Ja, von München nach Niederlande, geht ohne Probleme.
Mein i3 ist offiziell günstiger als ein vergleichbarer wertiger Verbrenner laut ADAC.
Anzeige

Re: Langstrecke mit dem i3 120 Ah Bericht

menu
Benutzeravatar
    MaXx.Grr
    Beiträge: 1996
    Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
    Wohnort: Nahe München
    Hat sich bedankt: 932 Mal
    Danke erhalten: 279 Mal
folder So 21. Apr 2019, 13:36
Guter Bericht - Dank Dir dafür :-D

Bei eon hätte ich vielleicht gar nicht angehalten - mit denen hatte ich bislang eigentlich zu 50 Prozent Probleme...

Grüazi und viel Spaß im Osterurlaub, MaXx

Re: Langstrecke mit dem i3 120 Ah Bericht

menu
Ungard
    Beiträge: 831
    Registriert: Sa 20. Apr 2019, 11:26
    Hat sich bedankt: 26 Mal
    Danke erhalten: 197 Mal
folder So 21. Apr 2019, 13:46
Danke.
Ja bei E.ON hatte ich auch einmal ein Problem. Das ist aber einer mit 4 Schnellladern, daher hab ich es mal gewagt.
Können ja nicht alle defekt sein, hab ich mir gedacht
😊
i3 120Ah als FamilienErstwagen und einzigem Auto!
Kein Verbrenner in der Hinterhand für lange Strecken.
Ja, von München nach Niederlande, geht ohne Probleme.
Mein i3 ist offiziell günstiger als ein vergleichbarer wertiger Verbrenner laut ADAC.

Re: Langstrecke mit dem i3 120 Ah Bericht

menu
Ungard
    Beiträge: 831
    Registriert: Sa 20. Apr 2019, 11:26
    Hat sich bedankt: 26 Mal
    Danke erhalten: 197 Mal
folder Mo 22. Apr 2019, 22:18
So, heute ging es zurück, da die Rest-Akkustände ja recht klar waren etwas schneller gefahren, wenn möglich. Auch mal 140-150, aber nicht dauerhaft.
Im Schnitt wenn frei war so 120. Daher auch 20 Minuten schneller daheim gewesen
Wieder geladen bei Fastned in Limburg, kein anderes E-Auto und EON Geiselwind, da kam ein Mercedes EQC (Testwagen eines MB Mitarbeiters) und ein e-Tron dazu.
Also der EQC lädt ja schon fix, da kann man etwas neidisch werden, wenn in 5 Minuten 10 kWh in den Akku kommen.

Das ist auch mein einziger wirklicher Kritikpunkt: Der i3 lädt zwar zuverlässig mit um die 50kw, aber etwas mehr könnte es doch schon sein.
Es ist jetzt nicht tragisch, nach 40 Minuten geht es weiter, aber so 20 Minuten wären ja auch ganz schön.

Lustig übrigens die Dame des EQC Fahrers: Das laden dauert ja so lange, alles ganz unpraktisch.
Äh ja, wenn in 20 Minuten 200-300 km (je nach verbrauch natürlich) nachgeladen werden ist das doch easy.
Zeigt aber auch wie der Otto Normalo denkt: Reichweite 600km bei 150 kmh und nachladen (90%) in max 10 Minuten muss sein....

Abschließend noch ein Bild des BC für die Fahrt + meine Bewertung der Langstreckentauglichkeit des i3.
Ich würde alles in allem eine 3+ vergeben.
Der knapp 40kWh große Akku ist ok, die Ladeleistung ist auch in Ordnung.
Dafür dass der i3 eher für die Stadt konzipiert wurde und von mir zu 95% auch nur dafür (inkl Landstraße, aber immer beim AG oder daheim laden)benutzt wird zeigt er eine ganz gute Landstreckentauglichkeit.
Die Ladeleistung ist imo nicht mehr ganz zeitgemäß, aber ausreichend und passt zum Akku.
Der große Knackpunkt noch: Die Infrastruktur. Bei mir lief jetzt alles reibungslos. Daher bin ich auch zufrieden. Wären Säulen defekt oder belegt gewesen, würde es natürlich anders aussehen.

Bild
i3 120Ah als FamilienErstwagen und einzigem Auto!
Kein Verbrenner in der Hinterhand für lange Strecken.
Ja, von München nach Niederlande, geht ohne Probleme.
Mein i3 ist offiziell günstiger als ein vergleichbarer wertiger Verbrenner laut ADAC.

Re: Langstrecke mit dem i3 120 Ah Bericht

menu
Benutzeravatar
    MaXx.Grr
    Beiträge: 1996
    Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
    Wohnort: Nahe München
    Hat sich bedankt: 932 Mal
    Danke erhalten: 279 Mal
folder Di 23. Apr 2019, 16:13
Rockantenne 👍

Re: Langstrecke mit dem i3 120 Ah Bericht

menu
Babs
    Beiträge: 14
    Registriert: Di 9. Apr 2019, 11:41
    Hat sich bedankt: 21 Mal
    Danke erhalten: 8 Mal
folder Do 8. Aug 2019, 07:49
Ungard hat geschrieben:
Sa 20. Apr 2019, 18:56
Hallo liebe mit E-Auto Fahrer und solche die es werden wollen.

Wir fahren seit 2 Wochen einen i3 als Familienwagen und einziges Auto. Jetzt stand zu Ostern Familenbesuch an. Strecke Freising nach Essen, knappe 611 km und dann noch zu Verwandtenbesuche im Pott weiter.

Da hier ja doch viele meinten (war bislang stiller Mitleser) Langstrecke geht nur mit Tesla, wollte ich das einfach mit dem i3 ausprobieren.

Der Kofferraum war halb leer, nur ein Koffer für die 5 Tage. Daher passt sicher auch Kleidung für 10 Tage rein. Bislang 3 Personen.

Zur eigentlichen Fahrt:
Den Abend vorher hab ich mir 5 Minuten genommen um ein paar Ladesäulen rauszusuchen, 2 Stopps geplant plus ein paar Alternativen.
Soviel sei gesagt: Gebraucht wurden sie nicht.

Start war morgens um 10:00. Erster Stopp nach 215 km, Rest im akku: 60km.
Tempo 110-130 je nach Verkehr. Baustellen natürlich außen vor.
Geladen wurde in Geiselwind bei E.ON. Kein anderes Auto, nur am SuC stand ein Tesla.
Stecker dran, MAINGAU dran gehalten, lädt.
Kurz Mittag gemacht war der i3 auch schon wieder bei ca 95%.

Weiter ging es, nächster Stopp die Fastned bei Limburg, ca 220 km weiter. Gleiches Fahrverhalten, wieder ca 60km Rest im Akku.
Wieder kein Auto, ran an die Säule. Fastned App aufgemacht, starten. Lädt.
Kurz zum McD, MC flurry gekauft. Sonne genossen zurück zum Auto, 90% drin. Passt.
Nun stand auch ein e-Niro aus NL da und hat geladen.
Nun fehlten noch knapp 180km zum Hotel. Etwas mehr Verkehr, daher länger gebraucht aber der Verbrauch ging runter, mit 120km Rest im Akku angekommen.
Ausgepackt, noch die Großeltern besucht. Abends im Hotel an den Tesla Wallbox angeschlossen, passt. Auto wieder voll.

Reisezeit war insgesamt 8:20h. Davon 1,5h Pause. Mit dem Verbrenner haben wir inkl 1xPause immer knappe 7h-7:30h gebraucht. Je nach Verkehr. Also ca ne gute Stunde mehr mit dem E-Auto.
Bezahlt haben wir an Strom knapp 15 Euro, das ist recht gut für über 600km.

Insgesamt war die Fahrt für mich als Fahrer deutlich angenehmer.
Probleme beim Laden gab es wie erwähnt keine.
Am Montag geht es zurück, danach werde ich wieder berichten. Hoffe es klappt wieder reibungslos.
Danke für den Bericht, möchte mir Ende des Jahres auch einen I3 kaufen. Gut zu wissen, dass auch Langstrecke problemlos geht.
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Treffen, Touren, Urlaub“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag