Mit der Zoe nach Norwegen

Re: Mit der Zoe nach Norwegen

menu
Benutzeravatar
    fabbec
    Beiträge: 1799
    Registriert: So 16. Feb 2014, 14:04
    Danke erhalten: 77 Mal
folder Mi 13. Mär 2019, 18:16
In Norwegen gibt es zur Zoe ein extra Ladekabel von Renault. Ich meine nur Schuko.
Der neue Smart ist wohl auch vom Zoe Problem betroffen
mit eAuto rund um die Welt https://www.nomiev.com/80edays/blog/ oder fb /NoMiEVmobility/
Anzeige

Re: Mit der Zoe nach Norwegen

menu
Benutzeravatar
    kphklaus
    Beiträge: 90
    Registriert: Di 7. Aug 2018, 21:16
    Wohnort: Schleswig-Holstein
    Hat sich bedankt: 11 Mal
    Danke erhalten: 9 Mal
folder Mi 13. Mär 2019, 20:04
Meine App von Fortum zeigt mir an, daß Typ2 immer geht. Das wäre ja das richtige für die Zoe. Nach CCS bzw Chademo muß man suchen. Typ2 22kw sehe ich immer. Die Zoe ist auch in Norwegen verbreitet, wenn auch nicht so häufig wie Leaf, E-Golf und i3. Das er da spinnt glaube ich nicht.
In Dänemark wirst Du manchmal den Hinweis finden, das Schuko verboten ist. Die haben keinen Schutzleiter. Wenn Du einen Adapter hast von Schuko auf CEE Blau wirst Du aber immer eine Lösung finden
[*]..ab November 2018 Nissan Leaf Heidelberg Wallbox 77% Strom von zu Haus
Vermute niemals böse Absicht, wenn etwas auch durch reine Dummheit erklärt werden kann.

Re: Mit der Zoe nach Norwegen

menu
GanslerT
    Beiträge: 30
    Registriert: Do 8. Dez 2016, 19:08
    Danke erhalten: 11 Mal
folder Mi 13. Mär 2019, 21:46
War jemand mit seiner deutschen Zoe schon in Norwegen und hat bei Fortum geladen?

Re: Mit der Zoe nach Norwegen

menu
lucas7793
    Beiträge: 611
    Registriert: Mi 31. Aug 2016, 17:45
    Wohnort: Perchtoldsdorf, Österreich
    Hat sich bedankt: 27 Mal
    Danke erhalten: 76 Mal
folder Mi 13. Mär 2019, 22:23
Da ich ja schon einmal in Norwegen war und im Norden etwas gescheitert bin, kann ich dir vielleicht weiterhelfen.
Die Ladestationen von Fortum und Grönn Kontakt funktionieren meines Wissens nach immer. Die haben an ihren Ladeplätzen wo sie an ein IT-Netz angeschlossen sind in der Regel einen Trenntrafo der die Typ 2 Ladestationen versorgt.
Laden an Schukos wird bei älteren Stromverteilungen vermutlich nicht funktionieren, bei neuen Installationen kann es schon der Fall sein, dass kein IT-Netz mehr vorhanden ist. Wenn es blaue CEE32 Dosen gibt, würde ich eher davon ausgehen, dass es ein IT-Netz ist. Wenn es rote CEE Dosen gibt, kann es sich um eine neue Installation handeln.

Teilweise verwenden sie in Norwegen das Kabel: https://zaptec.com/en/charging-cable/
Ist aber ziemlich teuer, dafür leichter als ein Trenntrafo. Hier gibt es auch Trenntrafos mit Typ 2, für einen Urlaub vermutlich unnötig (>1000€).

Ich denke in der südlichen Region wird es kein großes Problem eine geeignte Ladestation zu finden, dort is es eher schwierig eine frei Ladestation zu finden. Vor allem halt in der Umgebung von Städten.

Auf was ich auch noch hinweisen möchte (hatte damit so meine Probleme), in Norwegen gilt die Renault ZE Assistance nicht! Sofern die Batterie gemietet ist, ist Norwegen vermutlich in der Liste der Ausnahmen. Zumindest ist es in Österreich so, denke aber das ist überall so.
Eventuell gibt es die Möglichkeit bei der Versicherung oder bei einem Automobilclub eine Assistance für den Notfall abzuschließen. Da es bei mir dann ein Defekt am Fahrzeug war (On-Board Charger), wurde das ganze über die Mobilitätsgarantie abgewickelt, war aber ein kleiner Kampf dorthin zu kommen.

Es ist aber Möglich bis ans Nordkap mit einer Zoe zu kommen: https://twitter.com/harmotten/status/10 ... 3873843200
Also einfach nicht abschrecken lassen! ;)
Hyundai IONIQ Electric: seit 12/2017 | Zoe Intens Q210: 03/2017 - 03/2018
Mit dem Hyundai IONIQ ans Nordkap | IONITY Status Tracker

Re: Mit der Zoe nach Norwegen

menu
GanslerT
    Beiträge: 30
    Registriert: Do 8. Dez 2016, 19:08
    Danke erhalten: 11 Mal
folder Fr 15. Mär 2019, 10:04
Danke lucas7793 für deine Antwort. Ja ich habe deinen Reisebericht von 2017 gelesen und das hat mich schon ein wenig abgeschreckt. Kann ja immer mal passieren. Weist du warum der Lader kaputt gegangen ist? Wie hast du das Auto eigentlich nach Hause gebracht? 2018 hats ja dann bei dir besser funktioniert.

Ich habe jetzt nochmal die Pannenhilfen gecheckt. Die Renault Assistance gilt nicht in Norwegen, weil ich noch Neuwagengarantie drauf habe, bei mir dann aber doch. Außerdem sind wir Mitglied beim ADAC und da gilt die Pannenhilfe europaweit auch in Norwegen. Als Panne zählt auch wenn einem der Strom ausgeht, dann schleppen die einen zur nächsten Ladesäule. Also im Fall der Fälle sind wir glaub ich gut gerüstet.

Ich hatte inzwischen Kontakt mit wikinger3 (Karsten) aus Norwegen. Der hat mir geschrieben, an den Schnellladesäulen 43/22/11 KW sollte ich keine Probleme haben, außer die Zoe zickt und hat einen schlechten Tag. Am IT-Netz kann ich nicht laden, da braucht man einen Trenntrafo oder ein spezielles Kabel, das ist für einen Urlaub aber zu teuer. Ich habe jetzt beschlossen, ich lade nur an den Schnelladern, stehen ja genügen rum in der Umgebung um mein Ferienhaus.

Wenn ich es richtig verstanden habe ist der Typ2 ja Standard und auch die Verkabelung, dann spielt es keine Rolle was für ein Stromnetz dahinter steht, der Karsten hat geschrieben, dass die Betreiber an den Säulen, die an ein IT-Netz angeschlossen sind, einen Trenntrafo vor die Säule schalten, also müsste ich mit der Zoe eigentlich laden können. Außerdem hats der Holländer ja auch geschafft und letztes Jahr waren wir in Holland und da hat alles problemlos funktioniert.

Jetzt bin ich guter Dinge und hoffe es geht bald los.

Viele Grüße

Thomas

Re: Mit der Zoe nach Norwegen

menu
lucas7793
    Beiträge: 611
    Registriert: Mi 31. Aug 2016, 17:45
    Wohnort: Perchtoldsdorf, Österreich
    Hat sich bedankt: 27 Mal
    Danke erhalten: 76 Mal
folder So 17. Mär 2019, 20:04
Okay super, dann kennst du die Story schon ;)
Ich vermute der Lader ist an der Ladestation in Honnigsvag kaputt gegangen, letztes Jahr ist offensichtlich ein Smart ED an der selben Ladestation gescheitert. Nachdem ich mit der Fähre von Hammerfest nach Tromsö gefahren bin, wurde es dort bei Renault repariert. Bin nach Hause geflogen, da mein Urlaub schon wieder vorbei war. Nach drei Wochen bin ich wieder zurück geflogen und in sechs Tagen nach Hause gefahren. Auch wenn nicht alles gut gelaufen ist, Renault hat schlussendlich alle (wirklich ALLE) Kosten übernommen.

Ja, das klingt auf jeden Fall gut. Wenn man die Pannenhilfen hat, benötigt man sie vermutlich sowieso nicht.

Wünsche dir viel Spaß bei deiner Fahrt. Denke es wird keine Probleme an öffentlichen Ladestationen geben.
Hyundai IONIQ Electric: seit 12/2017 | Zoe Intens Q210: 03/2017 - 03/2018
Mit dem Hyundai IONIQ ans Nordkap | IONITY Status Tracker

Re: Mit der Zoe nach Norwegen

menu
Thorsten_17
    Beiträge: 51
    Registriert: Fr 6. Okt 2017, 19:26
    Danke erhalten: 7 Mal
folder So 17. Mär 2019, 21:54
Hallo zusammen,
da ich vor kurzem am Nordkapp war, kann ich was zu den Ladern oben im Norden sagen: In Alta am Hotel Scandic hatte nur der rechte 22KW funktioniert. Richtung Nordkapp gibt es noch am Hotel Slaidi 2x 22KW für Gäste (ansonsten 100Kr pro Ladung), dann kann man noch am Hotel Olderfjord mit 7,4KW laden, und in Honningsvåg am Hotel Scandic konnte ich auch problemlos laden (mit 7,4KW). Die genannten sind alle Typ 2, und im Norden habe ich sehr viele Zoes gesehen. Derzeit sollte man genau nachschauen, welche Straßen offen sind.
Gruß,
Thorsten
seit 08/2017 Zero S 13KWH 11KW
seit 01/2019 Tesla Model S

Re: Mit der Zoe nach Norwegen

menu
Benutzeravatar
    Rindi
    Beiträge: 10
    Registriert: Mi 29. Jun 2016, 21:29
    Wohnort: Zürich, Schweiz
    Danke erhalten: 1 Mal
folder Fr 10. Jan 2020, 13:39
Hallo zusammen
ich reihe mich mal in den Club der geschädigten ein.
Bin im April- Mai 19 die Route über Inari gefahren. Alles kein Problem bis ich meine Zoe Q90 am Hotel Bryggen in Honingsvag angesteckt habe. Der Schütz in der Ladestation hat zwar angezogen, für ein paar Sek., danach ist er wieder abgefallen. Im Fahrzeug erschien die "Meldun Batterieladung unmöglich" (Fahren konnte ich noch). Beim freundlichen In Zürich wurde dann ein defektes Ladegerät festgestellt. Die Abwicklung über die Assistance hat problemlos funktioniert Kosten für Rückrese, Rücktransport und Repartur wurden übernommen.
Meiner Meinung nach kann es schon Typ abhängig sein, das es bei einigen Zoe's geht und bei anderen nicht. Eventuell hat Renault auch eine Technische Anpassung vorgenommen.

Gruss

René
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Treffen, Touren, Urlaub“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag