Rückleuchten, Austausch einzelner Lampen gegen welche mit LEDs ?

Re: Rückleuchten, Austausch einzelner Lampen gegen welche mit LEDs ?

USER_AVATAR
read
Bis auf die Blinker kann man alles mit Standard LED ersetzen. Bei der BAY15 Zweifaden - Licht/Bremslicht hatte ich eine rote Philips drin.
Standlicht vorne geht auch gut.


Beim Blinker gehen nur welche mit "Can Überwachung", obwohl, die haben nur einen banalen parallelen Lastwiderstand drin. Ne CAN Überwachung hat der 451 nicht ... Klingt bei den Verkäufern aber wichtig, ist real nur eine zusätzliche Last.

Sieht man wenn man die mal ans Labornetzteil hängt, dass die ca. 1,5-2,0 A ziehen und warm werden ...

Einen realen Upgrade Vorteil hat man wenn man GUTE starke LED in den Rückfahrscheinwerfer setzt. Das bringt Licht, es wird aber viel Müll mit wenig Lumen verkauft ! Hab auch 3 Stück probieren müssen.
Paar Gute habe ich noch rum liegen ...
Gruß, Heiko

Für den Mann: ZOE PH II R 110 ZE 40 Life Dezir Rot
Für die Frau: MINI Cooper Cabrio F57
Anzeige

Re: Rückleuchten, Austausch einzelner Lampen gegen welche mit LEDs ?

USER_AVATAR
read
OK, dann holen wir ein wenig weiter in den Grundlagen der Elektrotechnik und Halbleiterbauelemente aus. (Btw. Teil der ersten Semester Elektrotechnik)

Die Flussspannung einer Leuchtdiode sind nur je nach Farbe zwischen1,6 bis 2,5V. Die Sperrspannung sind ca. 5V.

Somit sind in der Birne mehrere LEDs in Reihe geschaltet. Klassisch sogar nur mittel einfachen Widerstand im Strom begrenzt.
Etwas teuerer und aufwendiger mittels Konstantstromquelle. Dazu wird aber in dem Sockel kein Platz sein.
Kannst du eventuell mal ein Bild der Birne hochladen?

Die LEDs können auch sehr unwahrscheinlich durch den Glaskolben riechen :-) Somit sind es nicht die LEDs.
Da sie ja hinterher am Netzteil geleuchtet haben ist auch keine von ihnen in der Reihenschaltung kaputt.

Da die Betriebsspannung 12V sind sollten auch die 13,9V des DCDC Laders ihr nichts ausmachen.

Somit stimmt da irgendwas in der Kontaktierung oder Ansteuerung nicht.

CAN Ansteuerung ist ja nicht. Wird aber in einem Steuergerät geschalten. Somit kann es nur das sein.
Da die normale Birne noch geht, hat im Prinzip Sonnenfahrer recht. Entweder paralleler Lastwiderstand oder sogar Reihenwiderstand, wie in billigstst LED Lampen aus Asien (Haben zur anpassung der Spannung von 230V vs 110V ein Lastwiderstand zum verbraten und dann eine konstantstromquelle in den Halogen 230V Birnen ;-))
Oder im Infineon TLE62xx wird in der Software die Laststromüberwachung umgestellt. Dann wird bei kleinerm Laststrom nicht mehr der Fadenbruch detektiert.
Also ist das die aufwendigere SW Lösung und in einem Steuergerät codiert. Das ist aber wie alle berichten im 451 nicht der Fall.
smart fortwo 451er ED3 3,7kW-Lader, EZ 01/2013; >53.000km
smart fortwo 451er ED3 22kW-Lader; EZ 03/2015; >21.000km
OVMS, BMSdiag und .... :thumb: beyond 60kW Bye Bye Brabus :mrgreen:

"Es kommt auf die ersten 5 Meter an" - Smart

Re: Rückleuchten, Austausch einzelner Lampen gegen welche mit LEDs ?

USER_AVATAR
read
Ich tippe immer noch bei meinen CN-Zweifaden-Led-Lampen auf die fehlende Entkopplung der beiden Kontakte untereinander. Wenn Sonnenfahrer schreibt, bei ihm geht es mit Philips-Zweifaden-Led-Lampen, dann sind die eben entkoppelt, zum Beispiel durch Konstantstrom-Chips die vor jeden Led-Zweig geschaltet sind und die Rückstrom sperren (Diodenfunktion). Meine Erfahrungen mit Philips sind auch bisher so dass von denen kein Sch... produziert wird.
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !

Re: Rückleuchten, Austausch einzelner Lampen gegen welche mit LEDs ?

USER_AVATAR
read
Bei dem Preis kann man auch was erwarten...

https://www.ebay.de/itm/Philips-P21-5W- ... SwoLpfEaZY

EDIT: Eben mal nach gesehen ob ich die noch habe. Das ist ja Geldanlage, :o aber die habe ich letztens schon meinem Kumpel geschenkt.
Die Dinger hatte ich mir schon vor dem ED für den alten Smart gegönnt. Nun habe ich keinen Wagen mehr ohne LED.
Gruß, Heiko

Für den Mann: ZOE PH II R 110 ZE 40 Life Dezir Rot
Für die Frau: MINI Cooper Cabrio F57

Re: Rückleuchten, Austausch einzelner Lampen gegen welche mit LEDs ?

USER_AVATAR
read
Was mir gerade so auffällt ist das es eigentlich richtig Sinn nur beim Abblendlicht macht. Alle anderen sind ja nur ein Bruchteil der Betriebszeit an.
Mal.z.B. das Bremslicht vielleicht 2min pro Stunde. Sprich ein 30. Teil

Somit
25w/30/1000=0,00083kW

Bei einer typischen Nutzung von ca. 10000km im Jahr und durchschnittlichen Geschwindigkeit von 50km/h = 200 Std im Jahr sind das wiederum 0,164kWh im Jahr was bei 30ct je kW also ca 6 Ct
entspricht.

Gleichzeitig wird der CO2 Rucksack der Herstellung und die Kosten ein mehrfaches diese Kosten übersteigen.
Aus Nachhaltigkeitsgründen müsste also der Austausch erst bei einem Defekt überhaupt teilweise einen Sinn machen.
Reichweite holt man damit definitiv nicht wirklich :-)

Oder hab ich hier irgendwo einen Denkfehler eingebaut?
smart fortwo 451er ED3 3,7kW-Lader, EZ 01/2013; >53.000km
smart fortwo 451er ED3 22kW-Lader; EZ 03/2015; >21.000km
OVMS, BMSdiag und .... :thumb: beyond 60kW Bye Bye Brabus :mrgreen:

"Es kommt auf die ersten 5 Meter an" - Smart

Re: Rückleuchten, Austausch einzelner Lampen gegen welche mit LEDs ?

MineCooky
read
Ich denke nicht, dass bm3 auf LEDs wechseln möchte, weil er Energie / Geld / C02 sparen möchte. Oder?

Eher, weil sie eben heller sind.

Re: Rückleuchten, Austausch einzelner Lampen gegen welche mit LEDs ?

USER_AVATAR
  • Paradise
  • Beiträge: 36
  • Registriert: Mo 19. Okt 2020, 18:28
  • Hat sich bedankt: 11 Mal
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
JMK2020 hat geschrieben: Was mir gerade so auffällt ist das es eigentlich richtig Sinn nur beim Abblendlicht macht. Alle anderen sind ja nur ein Bruchteil der Betriebszeit an.
Mal.z.B. das Bremslicht vielleicht 2min pro Stunde. Sprich ein 30. Teil
....

Oder hab ich hier irgendwo einen Denkfehler eingebaut?
Da sprichst Du aber nur von Dir, bei mir ist das Bremslicht deutlich länger an. Ich würde es auf ungefähr 20% einschätzen, aufgrund der vielen Kreuzungen in Berlin.
Auch wenn ich mit Dir konform gehe, das der Produktionsrucksack nie eingeholt werden kann, da es sicherlich die Lebensdauer übersteigen würde.

Marcel
Smart ED3 3,7kW-Lader >59000km - Erstzulassung 22.09.2014 | Peugeot 308SW 150PS Diesel >65000km - Erstzulassung 22.09.2014
beide Fahrzeuge gebraucht gekauft :-)

Re: Rückleuchten, Austausch einzelner Lampen gegen welche mit LEDs ?

USER_AVATAR
read
Das war es dann wohl auch gewesen, habe in die Lampensockel inzwischen jeweils 2 Entkopplungsdioden hereingefummelt und es geht jetzt problemlos. Wobei meine aktuell günstigen LED-Lampen auch noch eine Idee heller sein könnten, dafür haben die aber einen sehr geringen Stromverbrauch (0,5W/2,5W) habe aber auch noch andere bestellt. Der Smart legt definitiv zumindest den Eingang des Bremslichtes an den Birnchen auf Masse wenn es nicht an ist, hat dann bei denjenigen LED-Lampen bei denen beide Eingänge nicht richtig voneinander entkoppelt sind die Folgen wie schon von mir hier weiter vorne beschrieben. Bei den Schottky-Dioden habe ich SR540 genommen, vielleicht etwas überdimensioniert für diesen Fall, dafür bleibt ihre Durchlassspannung auch unter 0,4V.
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !

Re: Rückleuchten, Austausch einzelner Lampen gegen welche mit LEDs ?

USER_AVATAR
read
JMK2020 hat geschrieben: Was mir gerade so auffällt ist das es eigentlich richtig Sinn nur beim Abblendlicht macht. Alle anderen sind ja nur ein Bruchteil der Betriebszeit an.
Mal.z.B. das Bremslicht vielleicht 2min pro Stunde. Sprich ein 30. Teil

Somit
25w/30/1000=0,00083kW

Bei einer typischen Nutzung von ca. 10000km im Jahr und durchschnittlichen Geschwindigkeit von 50km/h = 200 Std im Jahr sind das wiederum 0,164kWh im Jahr was bei 30ct je kW also ca 6 Ct
entspricht.

Gleichzeitig wird der CO2 Rucksack der Herstellung und die Kosten ein mehrfaches diese Kosten übersteigen.
Aus Nachhaltigkeitsgründen müsste also der Austausch erst bei einem Defekt überhaupt teilweise einen Sinn machen.
Reichweite holt man damit definitiv nicht wirklich :-)

Oder hab ich hier irgendwo einen Denkfehler eingebaut?
Mit dem Rechnen in irgend einer Richtung anzufangen braucht man da sicher nicht, grundsätzlich gebe ich dir recht. Ein Rückleuchtenbirnchen war aber bei mir schon durchgebrannt, bei dem zweiten war der Glaskolben schon dunkler durch Belag vom Glühfaden gefärbt. Beim dritten Bremslicht habe ich jetzt gesehen dass ebenfalls schon Birnchen durchgebrannt sein müssen. Bei den Blinkerlampen ist ein Austausch eh schwierig weil da durch schneller blinken signalisiert werden muss wenn eine ausfällt, die Led-Lampen müssten also unnötiger weise beinahe soviel an Strom ziehen wie auch die Glühlampen. Beim Abblendlicht und auch den hinteren/vorderen Posítionslampen macht es wahrscheinlich noch am meisten Sinn, wobei man beim Smart direkt auf die beiden forderen Positions-Leuchtmittel durch das Klarglas schauen kann. Jeder sieht also direkt welche Leuchtmittel dort verbaut wurden. Außerdem sollten ordentlich produzierte Led-Lampen auch dann den Rest vom Auto überleben,ein Vorteil.
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !

Re: Rückleuchten, Austausch einzelner Lampen gegen welche mit LEDs ?

USER_AVATAR
read
JMK2020 hat geschrieben: Was mir gerade so auffällt ist das es eigentlich richtig Sinn nur beim Abblendlicht macht.
Oder hab ich hier irgendwo einen Denkfehler eingebaut?
Bei mir erschien (im wahrsten Sinne ) der Wechsel auf LED im Rückfahrscheinwerfer am sinnvollsten. Wenn dort eine gute LED mit satt Lumen rein kommt wird es deutlich heller hinterm Wagen. Für was Gutes musst du ca. 5-8 Euro /Stück direkt bei Ali, investieren.
Gruß, Heiko

Für den Mann: ZOE PH II R 110 ZE 40 Life Dezir Rot
Für die Frau: MINI Cooper Cabrio F57
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „fortwo ed - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag