Fremdhersteller Akku möglich?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Fremdhersteller Akku möglich?

USER_AVATAR
  • KaJui3s
  • Beiträge: 7
  • Registriert: Di 27. Jul 2021, 12:34
  • Hat sich bedankt: 41 Mal
  • Danke erhalten: 13 Mal
read
Singing-Bard hat geschrieben: Realistisch ist ein Akkutausch eines neuen Akkus für ein altes Auto nicht sinnvoll und wird wohl für kein Auto, also auch nicht den i3, angeboten werden.
sorry aber da muss ich doch heftig widersprechen. es wird in Zukunft gang und gäbe sein, Batterien zu tauschen, weil sie die Hauptverschleißteile bei E-Autos sind. und erst recht bei einem kompakten Luxusauto wie dem I3(s) mit einem Listenpreis deutlich über 50000€. wenn ich durch Investition von 10000€ wieder ein quasi neues Topauto bekomme, mit noch größerer Reichweite und Ladegeschwindigkeit, ist das ein No-Brainer!
Ein Austausch gegen eine andere gebrauchte Batterie mit höherer Kapazität aus einem Unfallwagen ist technisch nicht schwer und aufgrund der geringen Kosten für die Austauschbatterie (Unfallwagen wurde ja in der Regel von der Versicherung erstattet) möglich.

Aber wie bei normalen Autos auch, schaut man sich die Situation wenn es so weit ist realistisch an.


Und dann werden die wenigsten bereit sein >10.000€ in ein technisch veraltetes Auto zu investieren. Denn am Rest des Wagens nagt ja auch der Zahn der Zeit und jede Reparatur / Austausch von z.b. Ladesteuergerät in der BMW Werkstatt kostet ja viel Geld.
du kannst dir sicher sein, dass die wahren Liebhaber ihren i3 niemals als technisch veraltet betrachten werden, der hat auch in zwanzig Jahren noch alles, was man braucht für ein Stadtauto. Und aus Nachhaltigkeitssicht stimmen deine Aussagen fast schon traurig. Ich würde jederzeit mit dir wetten, dass in zwanzig Jahren noch zehntausende i3(s) in Deutschland auf den Straßen sind, und dass es sowohl offizielles wie auch 3rd-party-Batterieupgrade geben wird. weil es sich für alle lohnt...
In Deutschland werden insgesamt wohl etwa 50.000 i3 zugelassen werden / worden sein. Viele davon sind beteits von der Strasse verschwunden, da auch leichte Unfälle durch da s CFK sofort Totalschäden sind. (CFK soll ja die Energie durch zetsplittern abbauen). Für diesen kleinen, stetig kleiner werdenen Markt lohnt sich auf keinen Fall die Entwicklung eines Fremdhersteller-Akkus. Das könnnte fur ein Tesla Modell3 theoretisch anders aussehen.
du scheinst wirklich keine Ahnung zu haben, wie stabil Carbon ist, bei welcher Art von Unfall es zersplittert, und dass man sehr wohl gebrochene Teile rausnehmen und neue reinkleben kann. Bei so viel Ahnungslosigkeit sollte man sich wirklich mehr zurückhalten. so als kleinen Tipp!
Kurz: man kann zwar träumen, aber ein (Neu-)Akkutausch für e-Autos ist nicht realistisch
i3s 120Ah blueridgemountain + Lodge
Anzeige

Re: Fremdhersteller Akku möglich?

burntime
  • Beiträge: 77
  • Registriert: So 9. Feb 2020, 14:51
  • Hat sich bedankt: 5 Mal
  • Danke erhalten: 14 Mal
read
Ich denke, es wird die Zeit zeigen. Ich hätte auch nie gedacht, dass jemand volldigitale Tachos für E90/E70/E60 und bald E46 anbietet.

Ich denke, für einen Dritthersteller wird sich eine 150Ah Variante lohnen, da sie zu nahe am 120er ist. Und ob jemand 180Ah als BEV2 Zellen verfügbar sein werden, darf zumindest angezweifelt werden.

Re: Fremdhersteller Akku möglich?

USER_AVATAR
  • souldk
  • Beiträge: 174
  • Registriert: Do 15. Nov 2018, 22:03
  • Hat sich bedankt: 9 Mal
  • Danke erhalten: 75 Mal
read
Vielleicht könnte es mit Choco Akkus von CATL was werden.

Zumindest behauptet CATL dass es mit der Hauptantahl an heutigen e Autos kompatibel ist.

Artikel dazu:
https://www.electrive.net/2022/01/18/ca ... h-loesung/

Re: Fremdhersteller Akku möglich?

USER_AVATAR
  • i3sPio
  • Beiträge: 127
  • Registriert: So 8. Dez 2019, 10:47
  • Wohnort: Raum Bodensee/Oberschwaben
  • Hat sich bedankt: 17 Mal
  • Danke erhalten: 32 Mal
read
Also ich denke schon, dass es Akku-Tausch-Lösungen für den i3 - möglicherweise auch mit höheren Kapas (> 120 Ah) in Zukunft geben wird.
Inwieweit man das machen möchte/es sinnvoll ist, mag jeder für sich entscheiden. Der i3(s) hat jedenfalls gute Voraussetzungen ein Kandidat für einen Akkutausch zu sein, da die meisten Komponenten auf Nachhaltigkeit und eine Lebensdauer > 10 Jahre ausgelegt sind. CFK-Fahrgastzelle, Aluminiumteile etc.
Warum sollte so ein Auto nicht 20 Jahre auf den Straßen unterwegs sein? Und wenn BMW kein Interesse daran hat (und das haben sie ganz sicher nicht), wird sich ein Drittanbietermarkt hierfür entwickeln wie für manchen Oldtimer heutzutage auch. Wenn es 2030 ein 150 Ah-Pack für 10K EUR für meinen i3s gibt, bin ich dabei!
i3s 120 Ah, Erstwagen seit 06/2019, ABL eMH1 Wallbox 11 kW
Polestar 2 LRDM bestellt

Re: Fremdhersteller Akku möglich?

firefox58
read
Selbst "normale" PKW halten doch locker 15 Jahre und mehr. Wenn ich nach 10 Jahren unter unseren 5er schaue ist Rost nicht einmal per Mikroskop zu finden. Und Lack, Polster, Innenraum und der Rest sind doch in einem absolut super Zustand.
Daher wird man den i3 auch locker 20 Jahre fahren können. Kann man einen F10 ja auch.
Ob aber b e z a h l b a r e Austauschakkus kommen, darauf bin ich auch gespannt. Denn kaum jemand wird 10.000 € oder mehr an neuem Akku in ein 18 Jahre altes Auto investieren wollen
Da ist die Zukunft noch weit offen. Unser Smartie ist bald auch 10 Jahre alt und auch dort stellt sich prinzipiell dieselbe Frage

Re: Fremdhersteller Akku möglich?

ccnacht
  • Beiträge: 292
  • Registriert: Mo 7. Jan 2019, 08:52
  • Wohnort: Sachsen, Dresden
  • Hat sich bedankt: 20 Mal
  • Danke erhalten: 59 Mal
read
burntime hat geschrieben: Ich denke, es wird die Zeit zeigen. Ich hätte auch nie gedacht, dass jemand volldigitale Tachos für E90/E70/E60 und bald E46 anbietet.

...
Hast du dazu mehr Infos, nen Link?
100% voller Panda 120Ah, bestellt 30.01.2019, abgeholt 12.04.2019, openWB 11kw-AC

Re: Fremdhersteller Akku möglich?

noXan
  • Beiträge: 822
  • Registriert: Mo 12. Apr 2021, 11:59
  • Wohnort: Graz
  • Hat sich bedankt: 577 Mal
  • Danke erhalten: 367 Mal
read
firefox58 hat geschrieben: Selbst "normale" PKW halten doch locker 15 Jahre und mehr. Wenn ich nach 10 Jahren unter unseren 5er schaue ist Rost nicht einmal per Mikroskop zu finden. Und Lack, Polster, Innenraum und der Rest sind doch in einem absolut super Zustand.
Daher wird man den i3 auch locker 20 Jahre fahren können. Kann man einen F10 ja auch.
Ob aber b e z a h l b a r e Austauschakkus kommen, darauf bin ich auch gespannt. Denn kaum jemand wird 10.000 € oder mehr an neuem Akku in ein 18 Jahre altes Auto investieren wollen
Da ist die Zukunft noch weit offen. Unser Smartie ist bald auch 10 Jahre alt und auch dort stellt sich prinzipiell dieselbe Frage
In Zukunft sind andere Bauteile ein größeres Problem. Es sind die Komponenten, auf die keiner achtet, die aber beim Ausfall das gesamte Fahrzeug zum Briefbeschwerer machen, wenn man keine Reperaturmöglichkeiten mehr hat.

Es sind die EPROMs
Ich weiß von nem Kollegen in der Allradsteuergerät Entwicklung, dass hier die letzten Jahre schon massiv auf den Preis geschaut wurde, zu Lasten der Qualität/Lebensdauer. Nach seinen Infos halten diese keine 30 Jahre mehr, eher 25. Das klingt heute noch nach weit entfernter Zukunft, allerdings wird der I3 definitiv für viele ein Sammlerobjekt sein, und dieses Alter erreichen.

Daher ist auch beim I3 in Zukunft eine technisch affine Community wichtig, die entsprechende Datenstände konserviert und den Aufbau der Steuergeräte kennt, um diese entsprechend instand zu setzen. Wenn man die Schwachstellen kennt ist das alles halb so wild und mit moderaten Kosten wieder instand zusetzen. Ohne Knowhow ist man hier definitiv sehr viel Geld los, vertraut auf ein ähnlich altes Tauschgerät oder verkauft das Fahrzeug als Teileträger
BMW I3 120ah REX, BJ2014, 159100km, REX Anteil 10,4%

Re: Fremdhersteller Akku möglich?

Singing-Bard
read
Einfaches Beispiel: Bosch Pedelec Akkus

Da gibt es einen riesigen Markt für Ersatz für diese verhältnismässig kleinen Lithium Ionen Akkus.

Der Preisvder von Bosch für die Akkus aufgerufen wird ist mindestens doppelt so hoch als was marktüblich bei freien Pedelec Akkus gängig ist.

Trotzdem gibt es keine kompatiblen Bosch Pedelec Akkus.

Das Bosch System ist nicht offen und weigert sich mit Fremdkomponenten zu arbeiten.

Das gleiche für E-Autos. Die Hersteller haben die Systeme so gebaut, das Fremdkomponenten nicht damit funktionieren.

Da "basten" an den Hochvoltakkus extrem gefährlich ist, wird das von fast allen Herstellern maximal erschwert.

Im Twizy Forum kann man ganz gut nachlesen wie schwer es ist diese Mini Batterie durch andere Komponenten zu ersetzen.

Re: Fremdhersteller Akku möglich?

firefox58
read
Da unsachgemäße Handhabung der Akkus ja auch schlimme Folgen haben kann, frage ich mich schon länger, wie denn eventuelle Nachrüster von Fahrakkus das mit der Produkthaftung und ihren Konsequenzen machen wollen.
Und eine Versicherung dafür zu finden, wird auch nicht billig werden.

Gebraucht werden solche Ersatzteile ja aber dringend (in der Zukunft). N O C H gibt's ja Teile von BMW und Co. und die wird es dank selbst auferlegter Verpflichtung ja auch bis 2032 geben.

Die Frage ist nur der Preis

Re: Fremdhersteller Akku möglich?

dr_big
  • Beiträge: 260
  • Registriert: Sa 15. Jan 2022, 09:14
  • Hat sich bedankt: 16 Mal
  • Danke erhalten: 62 Mal
read
Zur Not kaufe ich mir in 10 Jahren noch einen neuen Originalakku für 20tEuro und fahre das Auto dann noch weitere 10-15 Jahre.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „i3 - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag