BMW i3s mit 120 Ah - Reichweite

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: BMW i3s mit 120 Ah - Reichweite

USER_AVATAR
read
Verstehe nicht ganz was du schreibst.
Dir ist aber bewusst, das 10% nicht ein zehntel der Kapazität sind (3,98) sondern abhängig vom Ladezustand.

Also 90%-80% mehr wie 20%-10%. Da der SoC auf Strom Ah geht, und durch die niedrigeren Spannung Volt bei geringerer Ladung auch die Energie (Ah x V) geringer ist.
Anzeige

Re: BMW i3s mit 120 Ah - Reichweite

USER_AVATAR
read
Joyride hat geschrieben: Dir ist aber bewusst, das 10% nicht ein zehntel der Kapazität sind (3,98) sondern abhängig vom Ladezustand.
Also 90%-80% mehr wie 20%-10%. Da der SoC auf Strom Ah geht, und durch die niedrigeren Spannung Volt bei geringerer Ladung auch die Energie (Ah x V) geringer ist.
Nein, das war mir nicht bewusst, ich hatte genau mit 10% = immer ca. 4 kWh gerechnet.
Das erklärt die Unterschiede...
Weiß/berücksichtigt dass der Bordcomputer auch bei der Reichweitenprognose, das 50% SoC eben nicht mehr 50% der kWh sind?
i3s 120Ah seit 9/19

Re: BMW i3s mit 120 Ah - Reichweite

USER_AVATAR
  • Hacky
  • Beiträge: 1467
  • Registriert: Fr 25. Okt 2019, 21:37
  • Wohnort: Norddeutschland
  • Hat sich bedankt: 150 Mal
  • Danke erhalten: 802 Mal
read
@JoyRide: Wie bekommt man diesen Plot? Ich sehe im Portal nur die Daten der letzten Fahrt und die Durchschnitte über alle bisherigen Fahrten.

Ich habe mit meinem i3s (auf Winterreifen) nun meine erste Fahrt Hamburg - Berlin - Hamburg hinter mir und muss sagen, dass es eine recht gute Möglichkeit ist, das Fahrzeug besser kennenzulernen und einschätzen zu können. Letztlich also auch eine gute Therapie gegen die "Reichweitenangst" der Neueinsteiger.

Auf der Hinfahrt habe ich vorsichtshalber eine "Zwei-Stopp" Strategie gewählt, auf der Rückfahrt war ich dann mutiger und habe nur noch einen Stop gemacht. Da ich sowieso noch was essen musste, habe ich den Stop auch für eine kleine Mahlzeit genutzt und in der Zeit war der Wagen dann auch wieder auf etwas über 90% nachgeladen. Insofern hatte ich zumindest "gefühlt" auf der Rückfahrt keinen nennenswerten Zeitverlust durch den Ladestopp.

Den zweiten Teil der Rückfahrt (ca. 125 km und damit ca. 42% der Strecke, davon ca. 20 km Stadtverkehr) bin ich, soweit möglich, mit 125 km/h auf Tempomat und 21°C Innentemperatur (außen ca. 9-10°C) gefahren. Das ist mit dem i3s eine sehr angenehme Reisegeschwindigkeit und die Temperatur ist auch auf Dauer ausreichend komfortabel. Der Verbrauch lag dann aber mit 22,3 kw/h auf 100 km schon vergleichsweise hoch. Mit dieser Fahrweise würde man also nur rund 170 km schaffen.

Der erste Teil der Rückfahrt (ca. 175 km) war dagegen deutlich ökonomischer. Das liegt daran dass in dem Teil viele Baustellen sind, die über längere Strecken auf 60 - 80 km/h ausgeschildert sind. Dort wo 130 km/h oder mehr erlaubt waren, bin ich dann nur ca. 113 km/h nach Tempomat gefahren, teilweise auch nur mit 19°C Innenraumtemperatur. 113 km/h deswegen, weil ich mal gelesen habe, dass damit der Windwiderstand ca. doppelt so hoch ist, wie bei 80 km/h (wächst im Quadrat). Mit dieser Geschwindigkeit und dieser Temperatur hat man schon das Gefühl, Opfer zu bringen. Man verliert bereits spürbar Zeit, auf Dauer wird einem doch etwas kalt und die Fahrweise kommt einem schon recht lahm vor. LKWs überholt man damit immer noch genügen zügig (wenn andere Autos hinter mir waren, habe ich natürlich auch mehr Stoff gegeben). Der Lohn dafür war, dass ich nach 175 km Strecke immer noch rund 1/4 Ladung in der Batterie übrig hatte, also noch mit einem sichern Energiepolster unterwegs war. Im Schnitt also ca. 16,3 kWh/100 km - so hätte man dann auch ca. 225 km geschafft. Spaß macht das dann aber nur, solange man noch in der Stadt unterwegs ist...

Fazit: Für längere Strecken ist ein i3/i3s in der Tat nicht gemacht. Die 300 km von Hamburg nach Berlin lassen sich bei solchen Temperaturen und gewissen Einschränkungen an Komfort und Reisedauer auch mit einem Ladestopp fahren. Das ganze, wie gesagt bei ca. 9-10°C Außentemperatur und größeren Teilen der Strecke mit Regen. Wenn es richtig knackig kalt ist, dürfte eine Zwei-Stopp-Strategie die bessere Wahl sein. Man verliert durch zwei Stopps natürlich mehr Zeit, kann dafür aber zwischendurch zügiger und komfortabel temperiert unterwegs sein. Gegenüber einem Benziner würde ich den Zeitverlust auf mindestens eine - eher 1,5 Stunden einschätzen, dafür macht das Auto aber zumindest in den Städten deutlich mehr Spaß und man ist wesentlich ökonomischer und ökologischer unterwegs. Die Stromkosten lagen je Strecke bei ca. 20 EUR, der Benziner hätte je Strecke mindestens das Doppelte an Sprit verbraucht und vom Diesel reden wir lieber gar nicht...
i3s 120 Lodge 10/19 - Knuffel, 11 kW Mennekes Wallbox

Re: BMW i3s mit 120 Ah - Reichweite

USER_AVATAR
  • FFF
  • Beiträge: 159
  • Registriert: Do 7. Sep 2017, 10:20
  • Hat sich bedankt: 221 Mal
  • Danke erhalten: 42 Mal
read
Hacky hat geschrieben: Fazit: Für längere Strecken ist ein i3/i3s in der Tat nicht gemacht. ....
Das sehe ich ganz anders. Es ist einfach nur Einstellungssache.
Ich fahre schon sehr lange Auto, ich bin aber mit noch keinem Auto so angenehm
und entspannt längere Strecken gefahren.
i3s 120Ah - ernährt mit "Naturstrom"

Re: BMW i3s mit 120 Ah - Reichweite

USER_AVATAR
read
Hallo.
Vielen Dank für den Bericht. Er beschreibt die Möglichkeiten eines i3 sehr gut. Dieser Kleinwagen ist sicher nicht für die Langstrecke gemacht. Was ja nicht heiß das man damit nicht auf Langstrecke gehen kann. Es ist halt alles eine Zeitfrage.
Viele Grüße aus Bayern
.dedetto

BMW i3 REX ab 2018
VW e-UP! 50000km 2014 - 2018

Re: BMW i3s mit 120 Ah - Reichweite

USER_AVATAR
read
Hacky hat geschrieben: Fazit: Für längere Strecken ist ein i3/i3s in der Tat nicht gemacht. Die 300 km von Hamburg nach Berlin lassen sich bei solchen Temperaturen und gewissen Einschränkungen an Komfort und Reisedauer auch mit einem Ladestopp fahren. Das ganze, wie gesagt bei ca. 9-10°C Außentemperatur und größeren Teilen der Strecke mit Regen. Wenn es richtig knackig kalt ist, dürfte eine Zwei-Stopp-Strategie die bessere Wahl sein.
Das ist eine Einstellungsfrage; ich bin mit dem 60er schon Tagesstrecken an die 1000km gefahren; klar, man braucht länger, ist aber auch um längen entspannter unterwegs. Bin am vergangenen WE Berlin-Ludwigsburg-Berlin gefahren, Hintour mit -4 Grad, dann war der erste Stopp halt nicht 30 Minuten sondern 45 Minuten. Wer auf Zeit unterwegs ist, für den ist das nichts, aber mit dem 120er sind lange Strecken echt easy.

BTW bis 87% (an der Ionity Säule abgelesen) lädt er mit 404V und 124A, ab 88% geht es mit der Amperezahl bergab, bei 94% hatte ich noch 25kW. Gibt es Bilder von, falls wer Interesse hat.
BMW i3 - 60Ah - BEV (Baudatum 09-2013) Andesitsilber - I001-18-11-539 - 10/2015-04/2019
BMW i3 - 120Ah - BEV (Baudatum 03.05.2019) Jucarobeige - I001-20-03-530 - seit 16.05.2019

FAQ-Thread für den BMW i3
steuerliche Fragen rund um das Elektroauto

Re: BMW i3s mit 120 Ah - Reichweite

USER_AVATAR
  • Hacky
  • Beiträge: 1467
  • Registriert: Fr 25. Okt 2019, 21:37
  • Wohnort: Norddeutschland
  • Hat sich bedankt: 150 Mal
  • Danke erhalten: 802 Mal
read
Ich denke, wir fokussieren uns dann wieder auf die Reichweiten-Erfahrungen - also in welcher Konstellation und mit welcher Strategie sind beim i3s welche Reichweiten realistisch erzielbar.

Der Rest ist Einstellungssache und hat damit wenig Chance auf Konsens. Es hindert einen ja niemand, mit einem anderen Wagen, wie z.B. einem 5er Touring, den ich gegen den i3s eingetauscht habe, langsam und entsprechend entspannt auf der Autobahn zu fahren. Auch mit dem bin ich gerne bei 130 dahingeglitten, wenn genug Zeit war. Wenn es denn aber darauf ankommt, geht es damit auch anders - mit dem i3s eben nicht. Auch das Gehoppel auf Autobahnabschnitten, die nicht ganz eben waren, sondern in regelmäßigen Abständen irgenwelche Absätze hatten, ist nicht gerade das, was ich als komfortabel und entspannend bezeichnen würde. Wie gesagt, ich fahre die normalen Winterreifen, nicht die i3s "Sport"-Bereifung. Wüsste gerne, wie sich das mit einem normalen i3 oder dem i3s in Sommerbereifung anfühlt...

Das ändert aber nichts daran, dass ich den i3s derzeit um nichts in der Welt gegen ein anderes Auto tauschen möchte und dafür auch gerne die zusätzliche Zeit und immer noch ein bisschen Reichweitenangst einplane bzw. in Kauf nehme, wenn es das nächste Mal nach Berlin geht...
i3s 120 Lodge 10/19 - Knuffel, 11 kW Mennekes Wallbox

Re: BMW i3s mit 120 Ah - Reichweite

USER_AVATAR
read
>Die Stromkosten lagen je Strecke bei ca. 20 EUR, der Benziner hätte je Strecke mindestens das Doppelte an Sprit verbraucht und vom Diesel reden wir lieber gar nicht...

Bei den Stromkosten warst Du da recht konservativ (gut bzw. besser so!), aber wieso Du 30 Liter Benzin oder gar 33 Liter Diesel für 300km ansetzt, ist mir nicht klar. Ich denke eher mit einem kleinen Benziner kommt man auf ähnliche Fahrtkosten wie beim i3s (zumindest bei dem Tempo) und mit einem Diesel sogar bei normalflotterer Fahrt. Ich sehe auch gar keinen Grund BEVs schön oder Verbenner schlecht zu rechnen, warum sollten die Fahrtkosten beim BEV geringer sein? Mittelfristig muss der Individualverkehr reduziert werden und daher die Kosten dafür steigen, aber vor allem die Altenrativen ausgebaut werden.

>Das ändert aber nichts daran, dass ich den i3s derzeit um nichts in der Welt gegen ein anderes Auto tauschen möchte

Ich könnte mir schon ein paar Verbesserungen vorstellen... Ich mal mir manchmal aus, wie ich eine große Heißluftpistole nehme und ihn 10cm flacher und aerodynamischer föne und die Unmenge an ungenutzem Raum vorne vor Fahrer/Beifahrer nach hinten walke, um 20cm mehr Kofferraum zu haben. ;-)
Dann noch eine AHK, 10kWh mehr und Winterreifen in gleicher Breite und Fahrstabilität wie die 195+175er Sommerreifen des i3s...
i3s 120Ah seit 9/19

Re: BMW i3s mit 120 Ah - Reichweite

gohz
  • Beiträge: 2024
  • Registriert: Di 4. Okt 2016, 20:15
  • Hat sich bedankt: 473 Mal
  • Danke erhalten: 516 Mal
read
Hacky hat geschrieben: Die Stromkosten lagen je Strecke bei ca. 20 EUR, der Benziner hätte je Strecke mindestens das Doppelte an Sprit verbraucht und vom Diesel reden wir lieber gar nicht...
Hätte nicht gedacht, dass die Stromkosten bei einer Strecke von 300 km beim i3s so hoch sind und 20 EUR betragen. Mit meinem Yaris Hybrid verbrauche ich auf dieser Strecke etwa 13,5 Liter ohne nachzutanken. Bei einem Benzinpreis von 1,349 EUR pro Liter sind das dann 18,21 EUR für die Strecke.

Re: BMW i3s mit 120 Ah - Reichweite

USER_AVATAR
read
Wir haben einen i3 und auch einen i8.
Nächsten Monat tauschen wir unseren alten 60er i3 gegen einen 120er ein. Dennoch werde ich auf langen Strecken sicher niemals den i3 nehmen.
Der i8 ist viel leiser auf der Autobahn, liegt um Welten suveräner auf der Straße, Reichweite ist ca. 400 km, bei schneller Autobahnfahrt. Bei ca. 180 lässt es sich damit total entspannt reisen. Sparsam ist er dabei auch noch. Ohne Strom zu laden, verbraucht er dabei 7,5 Liter. Wenn ich 200 fahre, sinds ca. 9,5 Liter, das ist immer noch sehr wenig. Nebenbei ist da nat. auch noch der Spaßfaktor, der ist mit dem i8 auf langen Strecken auch anders :D

Nat. kann man mit dem 120er i3 diese langen Strecken auch gut fahren. Das geht aber eben noch viel besser.
i3 (120 Ah), i8, V8-Touring
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „i3 - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag