Erfahrung auf Langstrecke 94Ah vs 120Ah

Erfahrung auf Langstrecke 94Ah vs 120Ah

menu
Benutzeravatar
    nono
    Beiträge: 359
    Registriert: Mi 10. Aug 2016, 19:24
    Wohnort: Laatzen
    Hat sich bedankt: 5 Mal
    Danke erhalten: 18 Mal
folder Di 8. Okt 2019, 18:50
Moin zusammen,

derzeit fahre ich einen BMW i3 94Ah BEV und auf Langstrecke ist das Fahren doch recht zäh. Alles in einem Umkreis von 300km ist passabel machbar. Darüber hinaus zieht sich das Fahren durch das häufige und lange Laden deutlich.

Von Hannover bis Stuttgart (ca. 500km) fahre ich inkl. Ladestop ziemlich genau 7h (ohne Stau). Tempomat 120km/h und bei Baustellen, Tempolimits entsprechend weniger. Damit ergeben sich rund 100km/h als Durchschnittsgeschwindigkeit ...

Wie sind Euere Erfahrungen bei der 120Ah Version?
Naturgemäß ist der erste Ladestopp natürlich weiter entfernt. Hat der größere Akku jedoch auch einen meßbaren Einfluss auf die Ladedauer auf Langstrecke (u.a. weil über einen längeren Zeitraum max Energie am Schnelllader gezogen werden kann, etc.)?

Bin am überlegen, wie es nach dem Ende des Leasings für meinen i3 weiter geht...
Die 120Ah Version wird mittlerweile zu guten Preisen angeboten, jedoch habe ich die Befürchtung, dass der größere Akku auf Langstrecke keinen wirklichen Vorteil bietet, da das Bottle-Neck der langsame CCS Lader darstellt ...

Danke!

Gruß,
Nono.
17.02.2017 Born Electric BMW i3 94Ah BEV | 53.000 km rein elektrisch

12.10.2019 Bestellt: Hyundai Kona EV 64kW, Premium (MY20), Dark Knight

Photovoltaik mit einer Nennleistung von 3,725 kWp
Anzeige

Re: Erfahrung auf Langstrecke 94Ah vs 120Ah

menu
Benutzeravatar
    FFF
    Beiträge: 98
    Registriert: Do 7. Sep 2017, 10:20
    Hat sich bedankt: 78 Mal
    Danke erhalten: 16 Mal
folder Di 8. Okt 2019, 18:57
nono hat geschrieben:
Di 8. Okt 2019, 18:50
.... Hat der größere Akku jedoch auch einen meßbaren Einfluss auf die Ladedauer auf Langstrecke (u.a. weil über einen längeren Zeitraum max Energie am Schnelllader gezogen werden kann, etc.)?
Bis 90% lädt er mit 47-49KWh
i3s ernährt mit "Naturstrom"

Re: Erfahrung auf Langstrecke 94Ah vs 120Ah

menu
Benutzeravatar
    bm3
    Beiträge: 9990
    Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06
    Hat sich bedankt: 31 Mal
    Danke erhalten: 432 Mal
folder Di 8. Okt 2019, 19:43
Mehr kann man dazu auch eigentlich nicht schreiben, beim Laden ist er bei der hohen Ladeleistung bis zum Schluss genauso gut wie der 94Ah und man kommt eben dann 28% weiter damit.

Re: Erfahrung auf Langstrecke 94Ah vs 120Ah

menu
Benutzeravatar
    nono
    Beiträge: 359
    Registriert: Mi 10. Aug 2016, 19:24
    Wohnort: Laatzen
    Hat sich bedankt: 5 Mal
    Danke erhalten: 18 Mal
folder Di 8. Okt 2019, 20:21
Dann gibt es also auf Langstrecke keinen nennenswerten zeitlichen Nutzen des 120Ah gegenüber des 94Ah...

Je nach Strecke kann damit zwar ein Ladestopp entfallen, aber die Ladezeit in Summe bleibt somit wohl mehr oder weniger unverändert...
17.02.2017 Born Electric BMW i3 94Ah BEV | 53.000 km rein elektrisch

12.10.2019 Bestellt: Hyundai Kona EV 64kW, Premium (MY20), Dark Knight

Photovoltaik mit einer Nennleistung von 3,725 kWp

Re: Erfahrung auf Langstrecke 94Ah vs 120Ah

menu
Benutzeravatar
    Lindum Thalia
    Beiträge: 819
    Registriert: Di 22. Jul 2014, 14:09
    Wohnort: 90607 Rueckersdorf
    Hat sich bedankt: 60 Mal
    Danke erhalten: 20 Mal
folder Di 8. Okt 2019, 20:39
Ich fahre des Öfteren 658 km nach Frankreich, fahre voll geladen los mit 105 km/h u lade 2 mal an IONITY jeweils um 40 min. Die letzten 200 km sind RN mit 80 km/h so benötige ich so um 9 bis 9,5 h u komme mit 8 % Rest an. Ladegeschwindigkeit eindeutig zu niedrig. Aber mir spielt die Zeit keine Rolle.
i 3 BEV 3/15 66600 km Solarorange,11,9 kWh ;3/2019 i3s BEV 3/19 Dunkelblau 16K km,13,2kwh/100km, Juicebooster 2 ,MATE Bike

Re: Erfahrung auf Langstrecke 94Ah vs 120Ah

menu
Ungard
    Beiträge: 906
    Registriert: Sa 20. Apr 2019, 11:26
    Hat sich bedankt: 27 Mal
    Danke erhalten: 213 Mal
folder Mi 9. Okt 2019, 10:50
Der größere Akku hat für mich den Vorteil, dass man weniger laden muss. Heißt es gibt weniger Chancen dass etwas schief geht. Heißt ich kann statt an jedem tripple halten zu müssen die Ladeparks (Ionity, Fastned) raussuchen.
Mit dem 120er schaffe ich 250km leicht (im Sommer.) Heißt für alle unsere regelmäßigen FernFahrten (Max 700km weit) muss ich maximal 2x laden. 2x 40-45 Minuten Pause ist ok für uns.
Diese bekommt man auch gut voll mit Kindern. Kürzere Ladepausen wären schon wieder schlecht, weil dann das Mittagessen länger dauert als die Ladezeit. Dann muss man extra halten.
Meine Meinung:-)
i3 120Ah als FamilienErstwagen und einzigem Auto!
Kein Verbrenner in der Hinterhand für lange Strecken.
Ja, von München nach Niederlande, geht ohne Probleme.
Mein i3 ist offiziell günstiger als ein vergleichbarer wertiger Verbrenner laut ADAC.

Re: Erfahrung auf Langstrecke 94Ah vs 120Ah

menu
Benutzeravatar
    midimal
    Beiträge: 6732
    Registriert: Sa 8. Sep 2012, 22:49
    Wohnort: Hamburgo
    Hat sich bedankt: 4 Mal
    Danke erhalten: 3 Mal
folder Mi 9. Okt 2019, 14:21
Moin

das mit dem 2x Laden a 45Min stimmt nur wenn der Lader nicht belegt ist (z.B. durch einen leeren TeslaM3 oder Hyuindai Kona)
Leider gibt es entlang der Autobahn oft nur einen Schnelllader pro Standort :(

Midi
Bild
I3s 94Ah+REX ab Nov'18 -> Ladesäule zu teuer oder kaputt - so what ... :roll:

Re: Erfahrung auf Langstrecke 94Ah vs 120Ah

menu
Benutzeravatar
    B.XP
    Beiträge: 1025
    Registriert: Fr 12. Okt 2018, 18:59
    Hat sich bedankt: 29 Mal
    Danke erhalten: 141 Mal
folder Mi 9. Okt 2019, 15:51
Belegte Lader sind jetzt aber noch nicht SO der Alltag.

Effektiv lädt aber der 120Ah einfach länger schnell. Wahrscheinlich kann man mit dem 94Ah problemlos ähnlich schnell vorwärts kommen wie mit dem 120Ah, hat aber weniger Puffer.

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

Re: Erfahrung auf Langstrecke 94Ah vs 120Ah

menu
Hamburger Jung2
    Beiträge: 181
    Registriert: Di 29. Nov 2016, 17:44
    Hat sich bedankt: 31 Mal
    Danke erhalten: 22 Mal
folder Mi 9. Okt 2019, 17:59
Belegte Lader finde ich oft nur dort, wo man Gratis laden kann. Das stehen dann die Model 3 für knapp 60.000 Euro und sparen drei Euro fünfzig.
Aus dem Grund bin ich Freund vom kWh bzw. zeitbasierten Abrechnungen 😉

Re: Erfahrung auf Langstrecke 94Ah vs 120Ah

menu
Ungard
    Beiträge: 906
    Registriert: Sa 20. Apr 2019, 11:26
    Hat sich bedankt: 27 Mal
    Danke erhalten: 213 Mal
folder Mi 9. Okt 2019, 21:53
midimal hat geschrieben:
Mi 9. Okt 2019, 14:21
Moin

das mit dem 2x Laden a 45Min stimmt nur wenn der Lader nicht belegt ist (z.B. durch einen leeren TeslaM3 oder Hyuindai Kona)
Leider gibt es entlang der Autobahn oft nur einen Schnelllader pro Standort :(

Midi
Genau deswegen ja der größere Akku = mehr Reichweite = weniger oft (dafür etwas länger) laden = man kann sich die Stationen aussuchen.
Gut kommt auf die Strecke an, aber bei meiner "Stamm", Raum München nach Ruhrpott kann ich an der 4er EON Geiselwind und 3er Fastned Limburg laden und muss eben nicht zwischendrin oder woanders früher halten wo ggf. der Tripple belegt ist.
i3 120Ah als FamilienErstwagen und einzigem Auto!
Kein Verbrenner in der Hinterhand für lange Strecken.
Ja, von München nach Niederlande, geht ohne Probleme.
Mein i3 ist offiziell günstiger als ein vergleichbarer wertiger Verbrenner laut ADAC.
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „i3 - Batterie, Reichweite“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag