BMW i3 mit 160 Ah ab wann?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: BMW i3 mit 160 Ah ab wann?

Mola
  • Beiträge: 408
  • Registriert: Do 27. Dez 2018, 17:50
  • Hat sich bedankt: 28 Mal
  • Danke erhalten: 65 Mal
read
Also den 180Ah Akku halte ich für unwahrscheinlich, aber immerhin möglich.

Die 100kW CCS Ladung wird sicher nicht kommen. Dazu müsste man ja noch Entwicklung reinstecken
Anzeige

Re: BMW i3 mit 160 Ah ab wann?

USER_AVATAR
read
Bmw konzentriert sich doch schon längst auf die neue Elektrische Flotte.
I3 läuft aus. Sogar dem Mini haben sie die I3 Gene gegeben. Bestehendes System. Hat sich bewährt. Braucht man nichts neu entwickeln. Nachvollziehbar.

Warum sollte BMW in ein Fahrzeug das komplett ausläuft nochmal Energie investieren. Wieviel mehr Fahrzeuge würde BMW verkaufen.? Einen Kompletten Retrofit mit Kosten in ein Fahrzeug das Monate später ausläuft? Für vielleicht ein paar hundert mehr verkaufte??


Ich halte es für sehr unwahrscheinlich. Aber gut. Wer weiß.
I3 60Ah
I3s 94Ah
PV 22kw
Open WB mit Überschußladung

Re: BMW i3 mit 160 Ah ab wann?

USER_AVATAR
read
Speedlimit hat geschrieben: Bmw konzentriert sich doch schon längst auf die neue Elektrische Flotte.
[…]
Warum sollte BMW in ein Fahrzeug das komplett ausläuft nochmal Energie investieren.
Das Management bei BMW hat in Sachen BEV in den letzten Jahren einige Entscheidungen getroffen (Stichworte: Erfahrungsvorsprung mit dem i3 nicht genutzt, Hybrid vor BEV), die jetzt möglicherweise als Fehler angesehen werden, insbesondere nachdem dort personell auch bisschen was passiert ist. Heute steht man da, alle Welt redet von Elektromobilität, die Chinesen ballern ein Modell nach dem anderen raus und in Deutschland fährt VW mit dem modularen Elektrobaukasten wohl gerade den extremsten/riskantesten Kurs seit Jahrzehnten. Und BMW steht da mit dem i3 als einzigsten BEV, dem VW mit dem ID.3 deutlich Konkurrenz machen wird. Doch wo bei BMW das Ende der Fahnenstange nahezu erreicht ist, kann VW mit dem ID.3 in den nächsten Jahren flexibel auf den Markt reagieren. Oder eben mit einem anderen BEV-Modell.

Die zukünftige Diversifizierung bei VW auf der einen Seite und die Tatsache dass der i3 sich derzeit zunehmend besser verkauft auf der anderen Seite, könnten dafür sorgen, dass der i3 noch einige Zeit im Programm bleibt. Zumindest solange, wie der ix3 dem i3 nicht den Rang abläuft. Durch die dafür nötige Zeit zur Überbrückung könnte man quasi „gezwungen“ sein, mit vergleichsweise wenig Aufwand den i3 konkurrenzfähig zu halten. Ein größerer Akku und vielleicht auch radarbasierte Assistenten, könnten die Karten nochmal neu mischen. Aber ist wirklich schwer vorherzusagen, welche Strategie BMW künftig verfolgen wird. Eigentlich ist es mir persönlich auch fast egal, aber für BMW würde ich es mir einfach wünschen, dass der einstige Mut bei der Entwicklung des i3 nicht umsonst war und man sich nicht vollends die Leber vom Brot nehmen lässt.
BMW i3s 120Ah Imperialblau

Re: BMW i3 mit 160 Ah ab wann?

USER_AVATAR
  • BigT
  • Beiträge: 205
  • Registriert: Fr 23. Mär 2018, 14:03
  • Wohnort: Zürich
  • Hat sich bedankt: 11 Mal
  • Danke erhalten: 77 Mal
read
Kanecaine hat geschrieben:
Speedlimit hat geschrieben: Bmw konzentriert sich doch schon längst auf die neue Elektrische Flotte.
[…]
Warum sollte BMW in ein Fahrzeug das komplett ausläuft nochmal Energie investieren.
Das Management bei BMW hat in Sachen BEV in den letzten Jahren einige Entscheidungen getroffen (Stichworte: Erfahrungsvorsprung mit dem i3 nicht genutzt, Hybrid vor BEV), die jetzt möglicherweise als Fehler angesehen werden, insbesondere nachdem dort personell auch bisschen was passiert ist. Heute steht man da, alle Welt redet von Elektromobilität, die Chinesen ballern ein Modell nach dem anderen raus und in Deutschland fährt VW mit dem modularen Elektrobaukasten wohl gerade den extremsten/riskantesten Kurs seit Jahrzehnten. Und BMW steht da mit dem i3 als einzigsten BEV, dem VW mit dem ID.3 deutlich Konkurrenz machen wird. Doch wo bei BMW das Ende der Fahnenstange nahezu erreicht ist, kann VW mit dem ID.3 in den nächsten Jahren flexibel auf den Markt reagieren. Oder eben mit einem anderen BEV-Modell.

Die zukünftige Diversifizierung bei VW auf der einen Seite und die Tatsache dass der i3 sich derzeit zunehmend besser verkauft auf der anderen Seite, könnten dafür sorgen, dass der i3 noch einige Zeit im Programm bleibt. Zumindest solange, wie der ix3 dem i3 nicht den Rang abläuft. Durch die dafür nötige Zeit zur Überbrückung könnte man quasi „gezwungen“ sein, mit vergleichsweise wenig Aufwand den i3 konkurrenzfähig zu halten. Ein größerer Akku und vielleicht auch radarbasierte Assistenten, könnten die Karten nochmal neu mischen. Aber ist wirklich schwer vorherzusagen, welche Strategie BMW künftig verfolgen wird. Eigentlich ist es mir persönlich auch fast egal, aber für BMW würde ich es mir einfach wünschen, dass der einstige Mut bei der Entwicklung des i3 nicht umsonst war und man sich nicht vollends die Leber vom Brot nehmen lässt.
Etwas akzentuiert ausgedrückt, müsste ja jeder zweite Tesla heute eigentlich ein elektrischer BMW in der gleichen Klasse sein.
Das wurde verpennt und Fröhlich behauptete noch vor wenigen Monaten, daß Niemand Elektroautos kaufen wolle.
Dahinter stecken letztlich fundamentale Widerstände der ICE-Fraktion, sprich Motoren-Ingenieure, innerhalb des Entwicklungsbereichs

Die MEB Strategie von VW finde ich jetzt nicht weniger risikoreich als die E-Strategien anderer Hersteller. Zudem scheint es sich dabei ja um eine sehr durchdachte Sache zu handeln. Und was jetzt konkret gezeigt wurde, finde ich in vielerlei Hinsicht sehr attraktiv.
seit Feb 2022: i3s 120Ah - 01/2019
bis Jan 2022: i3 60Ah REX - 12/2014
von Nov 2018 bis Feb 2022: i8 Coupe - 09/2014

Re: BMW i3 mit 160 Ah ab wann?

USER_AVATAR
  • trilobyte
  • Beiträge: 532
  • Registriert: Mo 2. Mai 2016, 17:51
  • Wohnort: CH-Lenggenwil
  • Hat sich bedankt: 66 Mal
  • Danke erhalten: 91 Mal
read
ich würde kein geld ausgeben für mehr als ca 45 - 50kwh. mit den 33kwh brutto vom 94ah i3 muss ich alle 3 bis 4 wochen mal auf die reichweite achten oder unterwegs laden. mit dem 120ah i3 müsste ich noch ca 2 mal im jahr auswärts laden. bei meinem profil macht ein grösserer akku keinen sinn. ich kann zu hause laden. das mag bei andern leuten anders aussehen.

gruss
siegi
I3 Fluid Black 94Ah 20" + Sion Reserviert + E-Golf300 als Überbrückung zum Sion

Re: BMW i3 mit 160 Ah ab wann?

gohz
  • Beiträge: 2024
  • Registriert: Di 4. Okt 2016, 20:15
  • Hat sich bedankt: 473 Mal
  • Danke erhalten: 516 Mal
read
Schon ein 150Ah Akku wäre toll. Das wären dann statt 42,2 KWh neu berechnet 52,75 kWh. Der 180Ah hätte schon 63,3 kWh.
Ein 100 KW-DC-Lader wäre dann wichtig. Reduziert die Dauer der Ladezeiten immens.

Damit wäre ein i3 auch auf längeren Strecken wieder konkurrenzfähig zu Model 3 und in 2020 kommenden E-Autos wie der VW ID.3 und Peugeot e-208.

Re: BMW i3 mit 160 Ah ab wann?

150kW
  • Beiträge: 5862
  • Registriert: Do 3. Nov 2016, 09:36
  • Hat sich bedankt: 264 Mal
  • Danke erhalten: 752 Mal
read
Speedlimit hat geschrieben: I3 läuft aus. Sogar dem Mini haben sie die I3 Gene gegeben. Bestehendes System. Hat sich bewährt. Braucht man nichts neu entwickeln. Nachvollziehbar.
Der Akku ist beim Mini schon etwas anders konstruiert. Da ist ein Zellentausch beim I3 viel einfacher.

Speedlimit hat geschrieben: Einen Kompletten Retrofit mit Kosten in ein Fahrzeug das Monate später ausläuft? Für vielleicht ein paar hundert mehr verkaufte??
Monate? Ich glaube man sprach von Jahren.

Re: BMW i3 mit 160 Ah ab wann?

Helfried
read

gohz hat geschrieben: Damit wäre ein i3 auch auf längeren Strecken wieder konkurrenzfähig zu Model 3 und in 2020 kommenden E-Autos wie der/dem VW ID.3 und Peugeot e-208.
Die Ergebnisse beim ecannonball warten doch gut bei den BMW i3. Also ok für lange Strecken. Mehr Akku wäre schon übertrieben.

Re: BMW i3 mit 160 Ah ab wann?

USER_AVATAR
read
150kW hat geschrieben:
Speedlimit hat geschrieben: I3 läuft aus. Sogar dem Mini haben sie die I3 Gene gegeben. Bestehendes System. Hat sich bewährt. Braucht man nichts neu entwickeln. Nachvollziehbar.
Der Akku ist beim Mini schon etwas anders konstruiert. Da ist ein Zellentausch beim I3 viel einfacher.

Speedlimit hat geschrieben: Einen Kompletten Retrofit mit Kosten in ein Fahrzeug das Monate später ausläuft? Für vielleicht ein paar hundert mehr verkaufte??
Monate? Ich glaube man sprach von Jahren.

Der Akku, bzw die Zellen sind die gleichen. Mag gut sein das das Gehäuse und Elektronik angepasst wurde. Was ja auch normal ist bei nem anderen Chassis.

Rest lasse ich mal unkommentiert. Es kann durchaus sein das der i3 länger läuft als geplant. Dazu müsste aber einiges passieren.
I3 60Ah
I3s 94Ah
PV 22kw
Open WB mit Überschußladung

Re: BMW i3 mit 160 Ah ab wann?

USER_AVATAR
  • i3Herb
  • Beiträge: 143
  • Registriert: Mo 14. Aug 2017, 12:27
  • Wohnort: Wien
  • Hat sich bedankt: 17 Mal
  • Danke erhalten: 22 Mal
read
Der i3 wird ja noch länger produziert. Zumindest so lange, wie die Nachfrage gut genug für BMW ist.
Ich würde hoffen, dass sie ihn doch noch 1x updaten.

Notwendig wäre meiner Meinung nach:
- Akkugröße an die 50 kwh (gern noch ein bisschen mehr)
- Spurhalteassistent auf der AB (nicht nur im Stau)
- Ladegeschwindigkeit erhöhen so um die 60-70kw
Dann wäre er wieder Top im Rennen für weitere 3-4 Jahre.

Dieses Fahrzeug ist einmalig, das gut und gerne 20 Jahre produziert werden darf.
BMW i3 120Ah, EZ 02-2019
vorher Kia Soul EV 28kwh
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „i3 - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag