94er Rex oder Wettrüsten?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

ubit
  • Beiträge: 2581
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 865 Mal
read
Kabelbaum hat geschrieben: Wenn ich schrieb: "Jeder muss sich das raussuchen, was zu einem passt", dann meinte ich auch inklusive Verbrenner!

Ich habe schon im anderen Thread geschrieben, das die Technik noch nicht reif ist für eine durchgreifende E-Mobilitätswende. Ein REX ändert da garnichts.
Dann bist du im falschen Forum. Und lebst im falschen Land. Denn mittlerweile ist das Ziel in Deutschland doch klar: Die Verbrenner müssen weg.

Und ich bin halt der Meinung daß der REX das - wie beschrieben - sehr wohl ändern könnte. Damit ließe sich die Umstellung auf einen Betrieb mit deutlich weniger Umweltbelastung (Sowohl in der Produktion als auch im Betrieb) ohne Komforteinbußen und mit aktuell verfügbarer Technik zu vertretbaren Kosten sehr viel schneller machen als mit BEVs. Und andere Länder sind da sogar schon weiter und wollen in wenigen Jahren Verbrenner gar nicht mehr neu zulassen oder sperren sie komplett aus manchen Städten aus.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue
Anzeige

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

Helfried
read

umali hat geschrieben: Stand heute ist so eine Denke katastrophal.
Das stimmt so aber nicht. Es ist lediglich ein Henne-Ei-Problem. Was ist zuerst zu lösen, der Bedarf oder die ökologische Erzeugung von Akkus? Die Reihenfolge ist total egal, wichtig ist die Tendenz zum Besser Werden.

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

umali
read
Kabelbaum hat geschrieben: Wenn ich schrieb: "Jeder muss sich das raussuchen, was zu einem passt", dann meinte ich auch inklusive Verbrenner!

Ich habe schon im anderen Thread geschrieben, das die Technik noch nicht reif ist für eine durchgreifende E-Mobilitätswende. Ein REX ändert da garnichts.
Doch - die Technik steht bereit, nur ist sie eben noch nicht 100% monovalent "E".
Das ist aber überhaupt nicht dramatisch, wenn >80% der Kurz-/Mittelstreckenfahranteile mit "E" abgedeckt werden, welche wiederum in den massiv belasteten Städten eine SEHR SCHNELLE Entspannung bei den Luftqualitätsproblemen bietet.

Und nochwas - durch die Bivalenz ist die Übung auch noch so baubar, dass sie nicht übertrieben teuer wird.
20...40 kWh-Akku ~10k + sRex ~3k + restliches Auto. Das bekommt man für 25k hin, wenn nicht gar 20k mit bisschen Hirnschmalz an der richtigen Stelle.

Eine Ing.-nation wie DE bekommt so etwas locker gelöst,
ABER die OEM schieben aktuell die reinen BEV als Argumentation vor, weshalb der Umstieg so teuer wäre. Das ist gelinde gesagt "Vera....".

Dumm, dass man den sRex nicht einfach ans BEV dranflanschen kann. Es benötigt immer Wohlwollen/Abstimmung mit einem Fahrzeughersteller (Systemspannung, Anbind. an die Leistungselektronik, usw.). Wenn es anders wäre, säße ich schon längst an der Planung ;).
Allerdings ist es sehr unbefriedigend, sich von den OEM vorführen zu lassen. Nur zwingen geht leider auch nicht so recht :wand: .

VG U x I

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

umali
read
Helfried hat geschrieben:
umali hat geschrieben: Stand heute ist so eine Denke katastrophal.
Das stimmt so aber nicht. Es ist lediglich ein Henne-Ei-Problem. Was ist zuerst zu lösen, der Bedarf oder die ökologische Erzeugung von Akkus? Die Reihenfolge ist total egal, wichtig ist die Tendenz zum Besser Werden.
Das ist unserer lieb gewonnenen Murmel leider sch... egal.

Und mit bivalenter, Richtung "E" orientierter Brückentechnologie, gelingt es sogar ziemlich gut.
Denn wir können VIELE Autos elektrisch bauen (und VIELE Verbrenner damit ersetzen), statt weniger und NUTZEN diese Akku-Ressourcen auch zu wirklich hohen Anteilen.

>40kWh ist in einem PKW, Stand heute (LiIon-Technologie), bedenklich.
Es macht keinen Sinn, eine für Langstrecke noch nicht ausreichende Technologie, durch "viel hilft viel" zu bekämpfen. Ich sage hier extra "bekämpfen", da so etwas nicht als Lösung bezeichnbar ist.

Ladeinfrastruktur wird helfen - keine Frage, aber sie eliminiert nicht vollständig die Komfortnachteile (Ladezeit, RW-Sicherheit, Ladestress (Karte/Säule out of order) usw.) verglichen mit Verbrenner.

VG U x I

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

Kabelbaum
  • Beiträge: 794
  • Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:40
  • Hat sich bedankt: 208 Mal
  • Danke erhalten: 196 Mal
read
ubit hat geschrieben:
Kabelbaum hat geschrieben: Wenn ich schrieb: "Jeder muss sich das raussuchen, was zu einem passt", dann meinte ich auch inklusive Verbrenner!

Ich habe schon im anderen Thread geschrieben, das die Technik noch nicht reif ist für eine durchgreifende E-Mobilitätswende. Ein REX ändert da garnichts.
Dann bist du im falschen Forum. Und lebst im falschen Land. Denn mittlerweile ist das Ziel in Deutschland doch klar: Die Verbrenner müssen weg.

Und ich bin halt der Meinung daß der REX das - wie beschrieben - sehr wohl ändern könnte. Damit ließe sich die Umstellung auf einen Betrieb mit deutlich weniger Umweltbelastung (Sowohl in der Produktion als auch im Betrieb) ohne Komforteinbußen und mit aktuell verfügbarer Technik zu vertretbaren Kosten sehr viel schneller machen als mit BEVs. Und andere Länder sind da sogar schon weiter und wollen in wenigen Jahren Verbrenner gar nicht mehr neu zulassen oder sperren sie komplett aus manchen Städten aus.

Ciao, Udo
Nun sei doch mal Realist und seh das nicht nur aus deiner ideologischen Brille!
Der Verbrenner muss weg? Von heut auf Morgen? Über welche Zeiträume reden wir hier? Es wird noch viele, viele Jahre den Verbrenner geben (müssen), weil das Gebotene z.Z. noch nicht den Verbrenner vollwertig ersetzt.

Sag mal den Autofahrern der Premium-Marken sie sollen jetzt auf ein BEV mit REX umsteigen, die lachen Dich doch aus (zu Recht!)
Warum sollten die viel Geld dafür bezahlen, das sie anschließend mit "angezogener Handbremse" durch die Republik fahren sollen?
Ein BEV+REX mag etwas ökologischer als ein PHEV sein, ein PHEV ist jedoch dem Verbrenner deutlich näher als der REX und somit sehe ich, wenn überhaupt, beim PHEV die erheblich größere Akzeptanz beim Wechsel zur E-Mobilität.
Zuletzt geändert von Kabelbaum am Sa 15. Jun 2019, 18:32, insgesamt 1-mal geändert.
"Ladestressfrei elektrisch fahren" | mit KIA Sportage PHEV, verkauft BMW i3s | 120Ah | go-eCharger(22kW)-Wallbox

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

ubit
  • Beiträge: 2581
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 865 Mal
read
Kabelbaum hat geschrieben: weil das Gebotene z.Z. noch nicht den Verbrenner vollwertig ersetzt.
Technisch könnte man mit dem Rex aber einen vollwertigen Ersatz für den Verbrenner bauen.
Sag mal den Autofahrern der Premium-Marken sie sollen jetzt auf ein BEV mit REX umsteigen, die lachen Dich doch aus (zu Recht!)
Weil halt keine angeboten werden. Ein eTron mit 30kWh Akku und 40kW Rex wäre von den Fahrleistungen keinen Deut schlechter als der BEV eTron. Er wäre nur 300 kg leichter und würde auf der Autobahn doppelt so weit kommen.
Warum sollten die viel Geld dafür bezahlen, das sie anschließend mit "angezogener Handbremse" durch die Republik fahren sollen?
Wieso angezogene Handbremse? Das ist doch Unsinn. Das REX-Konzept zwingt doch nicht in einen Notbetrieb. Im Gegenteil nutzt es für den Antrieb nur den E-Motor mit all seinen Vorteilen - auch für den Fahrspaß.

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

USER_AVATAR
  • ^tom^
  • Beiträge: 3027
  • Registriert: Mo 1. Sep 2014, 19:20
  • Wohnort: Nordwest-Schweiz
  • Hat sich bedankt: 114 Mal
  • Danke erhalten: 160 Mal
read
@Ein BEV+REX mag etwas ökologischer als ein PHEV sein, ein PHEV ist jedoch dem Verbrenner deutlich näher als der REX und somit sehe ich, wenn überhaupt, beim PHEV die erheblich größere Akzeptanz beim Wechsel zur E-Mobilität.

Wie nun bitte....ja, der PHEV ist dem Verbrenner näher als der REx..sehr gut ist das geklärt.
Ist also der REx besser als der PHEV.....bedeutet ja dies.

Jetzt nur noch eine Frage die sich auf die breite Masse inkl. Lang kurz und überhaupt beziehen soll.

Was ist nun besser in ökologischer Sichtweise:

Jeder hat ein 200kWh unter dem Fahrboden (da wären eventuell 600 Kilometer möglich)
oder
einen ca. 30kWh und einen seriellen REx.

Wenn wir mal die 100kWh Super-Kondensatoren zum Aufladen haben, sieht alles anders aus...ich rede von jetzt.
demnächst ID3/EQA ... R4 Alpine?

Juli 2018-, BMW i3 94Ah-REx LCI, >60'000km
REx Anteil: ~ 5%

38m2 FlachK. > 230'000kWh
1.5kWp PV > 7'500kWh

Juli 15 - August 18 KIA Soul EV, 42000km
Sept. 14 - Juli 15 i-MiEV 13500km

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

Kabelbaum
  • Beiträge: 794
  • Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:40
  • Hat sich bedankt: 208 Mal
  • Danke erhalten: 196 Mal
read
ubit hat geschrieben:
Wieso angezogene Handbremse? Das ist doch Unsinn. Das REX-Konzept zwingt doch nicht in einen Notbetrieb. Im Gegenteil nutzt es für den Antrieb nur den E-Motor mit all seinen Vorteilen - auch für den Fahrspaß.

Ciao, Udo
Ach komm... jetzt willst Du z.B. dem C220d-190PS-Diesel-Fahrer, unterwegs mit >200km/h auf der BAB quer durch die Republik, sagen, das er mit einem BEV+REX das Gleiche kann? Sorry, nicht mal ein e-Tron kann das ansatzweise!

^tom^ hat geschrieben: @Ein BEV+REX mag etwas ökologischer als ein PHEV sein, ein PHEV ist jedoch dem Verbrenner deutlich näher als der REX und somit sehe ich, wenn überhaupt, beim PHEV die erheblich größere Akzeptanz beim Wechsel zur E-Mobilität.

Wie nun bitte....ja, der PHEV ist dem Verbrenner näher als der REx..sehr gut ist das geklärt.
Ist also der REx besser als der PHEV.....bedeutet ja dies.
Das "besser" bezieht sich in meiner Aussage nicht auf "ökologisch", sondern auf die von der Mehrheit der Autofahrer gewünschten Eigenschaften eines Autos.
"Ladestressfrei elektrisch fahren" | mit KIA Sportage PHEV, verkauft BMW i3s | 120Ah | go-eCharger(22kW)-Wallbox

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

umali
read
@Kabelbaum
Also
1. bleibt bei BEV + sRex (ich schrieb gerade BEX ;)) das gewohnte E-Drehmoment voll erhalten. Je leichter der sRex, desto schneller auf 100. Teste mal einen i3 60 oder 94Ah + Rex. Der hinkt nur marginal seinen BEV-Brüdern nach und "versägt" die allermeiste Audis u. Co. Was die abko....;-).

2. ist das E-System von Haus aus deutlich effizienter als ein Verbrenner, nur dass auf BAB die auf 130km/h optimierten Verbrenner (scheinbar) näher rücken. Wo das BEV bei 150km/h allerdings 30kWh (~3l/100km) saugt, sind es beim Diesel-ICE vielleicht 7...10l/100km.
In der Stadt nimmt ein normales BEV mit satt Reku 10...15kWh - was hat da ein ICE? Nicht unter 6...7l/100km (60...70kWh/100km).

3. bietet der E-Antrieb auch die Option auf >150km/h (s. Polestar usw.), wer's braucht. Zwischenspurts sind kein Thema, aber aktuell gibt es noch nicht so viele BEV, die das können. Vertreter ist aber z.B. Tesla, wo ein C220d-Fahrer nur noch dumm aus der Wäsche guckt.

Will man permanent >150km/h auf Langstrecke fahren, diese gesamtheitlich allerdings selten, sonst braucht es kein BEV + sRex, so braucht nur der sRex etwas aufgedreht werden. Stehen z.B. statt der 2x15kW el. dann 2x25kW el. an, kann man auch lange schnell fahren. Der Akku puffert und bietet immer Schub, wenn erforderlich.
Das sRex hat den super Vorteil der mechanischen Entkopplung und ist dadurch extrem variabel.

Jetzt mein ABER.
Der Duchschnittsfahrer ist >80% auf Kurz- und Mittelstrecken heimisch. Da geht bei BEV + sRex alles elektrisch und Du kannst Dir jedes Halbjahr von mir aus neue Gummis holen.
Die seltenen Langstrecken sollten jedoch nicht mit "high speed" angegangen werden, um den sRex klein und leicht zu halten. In >80% der Nutzung ist er ja nur Ballast.

VG U x I

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

Kabelbaum
  • Beiträge: 794
  • Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:40
  • Hat sich bedankt: 208 Mal
  • Danke erhalten: 196 Mal
read
Wenn der REX so toll ist, interessiert es mich, warum außer Dir (und einigen wenigen), niemand einen haben will ;)
Zuletzt geändert von Kabelbaum am Sa 15. Jun 2019, 20:58, insgesamt 2-mal geändert.
"Ladestressfrei elektrisch fahren" | mit KIA Sportage PHEV, verkauft BMW i3s | 120Ah | go-eCharger(22kW)-Wallbox
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „i3 - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag