94er Rex oder Wettrüsten?

94er Rex oder Wettrüsten?

menu
Benutzeravatar
    ^tom^
    Beiträge: 2201
    Registriert: Mo 1. Sep 2014, 19:20
    Wohnort: Nordwest-Schweiz
    Hat sich bedankt: 10 Mal
    Danke erhalten: 12 Mal
folder Mo 2. Jul 2018, 23:58
ich traue mich hier das Pferd mal anders auf zu säumen.

Seit nun 4 Jahren fahre ich rein elektrisch.
Was mich in diesen 4 Jahren und aktuell immer noch beschäftigt ist das Wettrüsten welches ICH betreibe.
Vom 16kW i-Miev zum 30kW Soul und nun zum 40 oder 60kW Niro und später zum 90kW hast du nicht gesehen.
Wann ist es genug?
Den Akku der unterwegs nicht mehr geladen werden muss, gibt es wohl noch eine ganz lange Zeit nicht.

So bin ich aktuell drauf und drann einen 94er Rex zu erwerben und den Soul jemand anderem zu überlassen.
Ich werde aktuell das Gefühl nicht los, dass ich damit fast am besten aufgehoben bin für die nächsten 5 Jahre.
Keine Ladeprobleme, keine Reichweitenprobleme und noch diverse andere Probleme erledigen sich dadurch.

Andere Meinungen dazu?
Wer bergauf rekuperiert verliert

Seit Juli 2018, BMW i3 94Ah-REx LCI, >20'000km
REx Anteil: etwa 1250km

38m2 FlachK. (> 175'000kWh)
1.5kWp PV (> 1'700kWh)

Juli 15 bis August 18 KIA Soul EV, 42'000km
Sept. 14 bis Juli 15 i-MiEV 13'500km
Anzeige

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

menu
TMi3
    Beiträge: 936
    Registriert: Do 21. Jul 2016, 12:32
    Hat sich bedankt: 12 Mal
    Danke erhalten: 21 Mal
folder Di 3. Jul 2018, 07:22
Ich fahre einen i3 (94Ah) Rex und kann sagen, dass das Laden noch viel mehr Spass macht, wenn man Laden kann aber nicht zwingend muss. Weniger Nervenkitzel, wenn man mit 7% an einen Schnelllader kommt und hofft, dass das Display nicht kaputt ist ...

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

menu
Benutzeravatar
folder Di 3. Jul 2018, 07:58
Hallo tom
Ich habe lange nachgedacht und dann beim 94Ah REX zugeschlagen. Genau aus den oben genannten Gründen.

Egal wie groß der Akku ist, irgendwann muss er geladen werden.
Jede ungeplante Fahrt kann kurz vor einem geplanten Ladezeitpunkt alles durcheinander bringen. Grade gestern wurde jede Planung umgeworfen und durch eine ungeplante 140km Fahrt in Allgäu als ich eigentlich nur 35 km in die andere Richtung zu einem Termin und danach zum Schnelllader wollte. Mit nur 10kWh im Akku ohne REX nicht zu machen, der Termin wäre geplatzt. Selbst Verschieben zwecks Aufladen wäre unsicher, die Schnelllader in Richtung Allgäu sind nicht unbedingt zuverlässig.

Die Voraussetzung für den sinnvollen Einsatz eines REX ist das man mit der normalen Akkureichweite im Alltag zurecht kommt. Ich rechne so mit 150km elektrischer Winterreichweite plus 100km Benzinreserve. Das deckt genau meinen Bedarf.

Ein 120Ah BEV hätte auch nicht mehr gebracht, das "Mehr" im Akku wären auch nur 50km "Reserve" gewesen, bei 70km zwischen den Schnellladern nur bedingt tauglich. Erst ein 60 kWh Akku erreicht im Notfall die Reservekilometer des 94Ah REX. Aber der ist im Notfall schneller nachgetankt.


Seit einer Woche fahre ich ohne jegliche Bedenken auch mal auf der Überholspur mit 150km/h. Wenn es mal nicht ganz reicht spring ja der REX ein. Termintreue und Verfügbarkeit sprechen eindeutig für den REX.
Viele Grüße aus Bayern
.dedetto

BMW i3 REX ab 2018
VW e-UP! 50000km 2014 - 2018

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

menu
bernd55
    Beiträge: 122
    Registriert: Fr 22. Apr 2016, 22:54
folder Di 3. Jul 2018, 08:17
Hallo,
auch ich fahr den I3 (94Ah) Rex. Passt für mich aktuell am besten.
Aber vorsicht, damit klebt natürlich wieder Öl an deiner Art der Mobilität. Ein 'richtiger' E-Mobilist bist du dann wohl nach der Definition einiger hier nicht mehr.
Hier im Forum nach meinem Gefühl eher noch geduldet denn Willkommen.
Im realen Leben allerdings hat der Rex das Potential, je nach Situation, im weiten Rahmen selbst zu bestimmen wie viel der E-Mobil Einschränkungen du gerade in diesem Moment deiner Fahrt zulassen willst.
Der Rex ist in den ca. 2 Jahren der Benutzung bei mir nicht aufgefallen, weder sonderlich laut, noch mit Defekt oder sonstigem Fehlverhalten, ich würde ihn als unauffälligen Begleiter bezeichnen.
Vor meiner Kaufentscheidung habe ich mich auch gefragt, wie viel 'Akku' ich den bräuchte um komplett auf einen Rex oder Verbrenner-Zweitwagen zu verzichten. Stand heute ist da für mich noch nichts zu kaufen. (Technisch fehlt es an Ladedichte und Schnelladefähigkeit in den Akkus und der Ladeinfrastruktur). Somit werden die Fahrzeuge also immer schwerer und teurer und wenn der Akku egal wie gross erstmal leer ist kann die Ladung auch mit 50kw kein Spass.
Also wurde es der Rex, erlaubt mir fast alles rein elektrisch und für die ganz wenigen Sprit Fahrten brauch ich keinen eigenes Verbrenner Fzg.
Aber wenn du doch in den letzten Jahren rein elektrisch alles bewältigen konntest, warum willst du dann wechseln? Hat sich dein Profil verändert oder was zwingt dich hier anzusetzen?

Gruß
Bernd

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

menu
Benutzeravatar
    pousa13
    Beiträge: 526
    Registriert: Mo 26. Jun 2017, 07:07
    Wohnort: 85445 Oberding
    Hat sich bedankt: 5 Mal
    Danke erhalten: 25 Mal
folder Di 3. Jul 2018, 08:54
interessante frage
ich hab meinen 60er gebraucht gekauft und gerade im winter mit vorkonditionieren sind meine täglich 80-82km noch machbar aber da darf ich keine großen umwege machen. daher würde ich, wenn bmw es anbietet, das upgrade auf den 120er speicher machen. das wäre für mich dann aber auch mehr als genug und es wäre auch etwa skomfortabler, nicht mehr jeden tag laden zu müssen. mehr leistung/reichweite/features/gimmicks brauche ich im alltag nicht.

ich denke der nächste schritt wäre dann irgendwann ein bev, mit dem man mit 2 kindern und allem gepäck in urlaub fahren kann (als ersatz für den 5er touring).
05/19 i3S 120Ah, Jucarobeige+Suite
04/91 520iA E34, Islandgrün Metallic
04/16 535d Touring F11, Mondstein Metallic

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

menu
Benutzeravatar
    JuergenII
    Beiträge: 2302
    Registriert: Do 30. Aug 2012, 08:50
    Wohnort: z Minga
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danke erhalten: 8 Mal
folder Di 3. Jul 2018, 09:04
^tom^ hat geschrieben: Ich werde aktuell das Gefühl nicht los, dass ich damit fast am besten aufgehoben bin für die nächsten 5 Jahre.
Keine Ladeprobleme, keine Reichweitenprobleme und noch diverse andere Probleme erledigen sich dadurch.
Scheinbar sind die BEV Aktivisten noch nicht aufgewacht. :lol:

Aber in der Tat, Dein Gefühl täuscht Dich nicht. Gerade wenn man den Wagen auch für wichtige Termine braucht, ist der REX unschlagbar als Sicherheitsreserve. Ich würde mal behaupten, dass die REX Fahrer mehr E-Kilometer zwischen den Ladepunkten zurücklegen als so mancher BEV.

Für mich ist der REX im i3 auch mehr ein Notstromaggregat, denn ein Antriebsmotor, de in allen "Lebenslagen" ohne Stress Deine Ziele erreicht. Für mich ist der i3 REX das ideale Fahrzeug für Haltedauern von > 10 Jahren, da selbst bei merkbarer Degression des Akkus dank REX die Ziele immer erreichbar bleiben. Und das Konzept des i3 ist ja für lange Lebensdauer prädestiniert. Man kann dann immer noch entscheiden, ob man später mal in einen neuen Akku investiert, je nach Preis und Leistung.

Für mich unbegreiflich, warum die fossile Verbrennerdindustrie bis auf Nissan noch nicht auf die Idee gekommen ist, das Konzept mal vernünftig umzusetzen. Damit könnten sie ohne Probleme ihre CO2 Werte in Zukunft einhalten.
i3 REX - einziges EV ohne Reichweitenangst, Ladestress & AC/DC Abzocke

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

menu
Benutzeravatar
    kabe
    Beiträge: 300
    Registriert: So 9. Nov 2014, 19:23
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danke erhalten: 1 Mal
folder Di 3. Jul 2018, 09:23
Bin überzeugter BEV-Fahrer, doch ist der i3 mein zum Erstwagen mutierter Zweitwagen (ca. 28.000km p.a.). 8-)

Wem die "Vollkasko" (REx) den Aufpreis wert ist, soll sie doch einfach kaufen. Mir war sie es nicht wert (sowohl Aufpreis als auch Unterhalt).


Früher habe mich auch nicht nur auf 3- und 4-Zylinder-Verbrenner beschränkt, also jeder wie er mag. ;)
BMW i3 (01/14-12/17) arravanigrau Atelier
BMW i3 (08/16) protonic blue Suite

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

menu
backblech
    Beiträge: 499
    Registriert: Mo 17. Apr 2017, 17:57
    Hat sich bedankt: 7 Mal
    Danke erhalten: 3 Mal
folder Di 3. Jul 2018, 09:32
Scheinbar sind die BEV Aktivisten noch nicht aufgewacht. :lol:
Dooch. Aber wohl noch nicht die Radikalen, die haben sich gestern Abend noch die Köpfe heiß diskutiert.

REX ist für mich ok. Ich möchte es aber ohne schaffen. Ich möchte den Ballast nicht haben und zusätzliche Technik, die gewartet und trotzdem ausfallen kann und gehe aus Überzeugung den unkomfortableren Weg.
Ja, ich bin auch schon mal fast gestrandet wg. Ausfall der Ladestation an der Autobahn.
Ich denke auch über den 120er Akku nach, bräuchte ihn aber eigentlich nur im Urlaub. Der 94er würde mir zu 99% reichen.
BMW i3 60Ah fast Vollausstattung mit Lodge / solarorange / 86 000km zu verkaufen.
BMW i3 94Ah seit 02/19

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

menu
Benutzeravatar
    MaXx.Grr
    Beiträge: 1638
    Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
    Wohnort: Nahe München
    Hat sich bedankt: 572 Mal
    Danke erhalten: 150 Mal
folder Di 3. Jul 2018, 10:08
backblech hat geschrieben: Ich denke auch über den 120er Akku nach, bräuchte ihn aber eigentlich nur im Urlaub. Der 94er würde mir zu 99% reichen.
Ja, für viele reicht im Alltag der reine BEV - und nur für den Urlaub zweimal im Jahr den REX mitkaufen? Finde ich nicht sooo sinnvoll. Aber vielleicht gibt es ja in der nächsten Inkarnation des i3 mal die Möglichkeit sich ein REX-Modul auszuleihen und vorübergehend im August und Dezember einbauen zu lassen... Sollte ja nur zwei Hochstromkontakte und einen Datenbus benötigen...

Grüazi MaXx

Re: 94er Rex oder Wettrüsten?

menu
Benutzeravatar
    ^tom^
    Beiträge: 2201
    Registriert: Mo 1. Sep 2014, 19:20
    Wohnort: Nordwest-Schweiz
    Hat sich bedankt: 10 Mal
    Danke erhalten: 12 Mal
folder Di 3. Jul 2018, 22:41
Es freut mich, dass ihr mir bleipflichten könnt.
Bei durchlesen euer Zeilen ist mir folgende Frage/Ueberlegung eingefallen:
Was ist den unter dem Strich wirklich sinnvoller:
94erRex und Rex nur als Notresere etc.
oder
60kWh unter den Füssen

Gewichtsmässig ist wohl der 60kWh Akku (30kWh mehr) kaum leichter als der Rex vom 94er.
Gewicht schleppen ist also so oder so angesagt.

Nun kommt der Umweltgedanke.
Ich bin hier nicht vom Fach, doch ich kann mir nicht vorstellen das es der Umwelt eines besseren tut 30kWh mehr Akku zu produzieren, so man die nicht wirklich regelmässig/sehr oft auch so braucht.
Der 60kWh würde mir in der Tat wirklich reichen (oder eben doch nicht zu 100%), doch macht das wirklich Sinn?
Wer bergauf rekuperiert verliert

Seit Juli 2018, BMW i3 94Ah-REx LCI, >20'000km
REx Anteil: etwa 1250km

38m2 FlachK. (> 175'000kWh)
1.5kWp PV (> 1'700kWh)

Juli 15 bis August 18 KIA Soul EV, 42'000km
Sept. 14 bis Juli 15 i-MiEV 13'500km
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „i3 - Batterie, Reichweite“

Gehe zu arrow_drop_down