BMW I3 - Bremsleistung

BMW I3 - Bremsleistung

Ranzoni
  • Beiträge: 352
  • Registriert: Sa 25. Feb 2017, 07:14
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 78 Mal
read
Mein I3 (94 Ah,2017) hat eine Bremsleistung von vorn 2,4 kN und hinten 2,0. Das wird bei und für die §57a (TÜV) Überprüfung als ausreichend angesehen.
Mein subjektiver Eindruck ist allerdings ein anderer: Notbremsungen sind zwar selten, dann aber schweißtreibend.
Der Vorgänger, Audi A1, hatte vorn 2,9 kN und ich behaupte, dass ich noch nie ein Auto mit so schlechten Bremsen hatte. Ausgenommen wenn sie mit 4 Trommelbremsen bestückt waren...

Wie seht ihr das? Speziell würden mich die Bremswerte bei anderen I3 interessieren.

Gruß
Ranzoni
Anzeige

Re: BMW I3 - Bremsleistung

Little Turbo
  • Beiträge: 51
  • Registriert: Mo 18. Okt 2021, 21:30
  • Hat sich bedankt: 70 Mal
  • Danke erhalten: 21 Mal
read
Die effektive Bremsleistung hängt eigentlich fast vollständig an der Gummimischung und der Aufstandsfläche der Reifen. Weiche/Sportliche breite Reifen übertragen die Bremskraft einfach viel besser als schmale und härter/öko Reifen.

Die reine Bremsscheiben Dimension ist hauptsächlich fürs Fading relevant, da hat der i3 aber mangels Höchstgeschwindigkeit und Anhängelast sowie der Rekuperation imo kein Problem.
BMW i3 120Ah 07.01.2022
Verbrauch incl. Ladeverlusten:
Bild

Re: BMW I3 - Bremsleistung

USER_AVATAR
  • Hacky
  • Beiträge: 1576
  • Registriert: Fr 25. Okt 2019, 21:37
  • Wohnort: Norddeutschland
  • Hat sich bedankt: 160 Mal
  • Danke erhalten: 854 Mal
read
Darauf, wie schweißtreibend die Notbremsung ist, könnte sich auch auswirken, wann Du zuletzt überhaupt mal gebremst hast. Beim i3 stellt man regelmäßig fest, dass nach einer gewissen Zeit der Nichtbenutzung die Scheiben erst mal wieder "freigebremst" werden müssen. Auch bei Nässe muss der Film erst mal weg.
Zuletzt geändert von Hacky am Mi 8. Jun 2022, 13:33, insgesamt 1-mal geändert.
i3s 120 Lodge 10/19 - Knuffel, 11 kW Mennekes Wallbox

Re: BMW I3 - Bremsleistung

r17x
  • Beiträge: 73
  • Registriert: Mi 24. Jun 2020, 07:45
  • Hat sich bedankt: 48 Mal
  • Danke erhalten: 25 Mal
read
Stimmt, die Bremsscheiben sind eine Katastrophe, die rosten schon während der Autowäsche. Danach sind die ersten Bremsungen immer etwas geräuchsvoller und nicht so effektiv wie sie sein sollten...

Re: BMW I3 - Bremsleistung

USER_AVATAR
read
Die Bremsen am 94Ah damals schienen bei normaler Fahrt gut zu sein bis ich dann mal irgendwann eine Vollbremsung machen musste, da war dann das Pedal sehr weich dabei, hätte ich nicht gedacht. Dagegen später bei unserem 120Ah war das ganz anders, auch bei starkem Bremsen behielt das Pedal einen harten Druckpunkt bis das ABS einsetzte.
Ist das nicht gut ?
Ja ! Das ist nicht gut !

Re: BMW I3 - Bremsleistung

Ranzoni
  • Beiträge: 352
  • Registriert: Sa 25. Feb 2017, 07:14
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 78 Mal
read
Ich danke für die Beiträge. Die grundsätzliche Problematik bei E-Autos mit One Pedal Driving ist mir bekannt. Ich gehe daher davon aus, dass das auch die Werkstatt weiß und bei einer Bremsprüfung mehrere Versuche gemacht werden, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Ich habe jetzt seit ein paar Tagen 4 neue Scheiben und Klötze, die Wirkung scheint nicht besser, aber ich warte noch ein wenig ab, bis die Teile sich aufeinander eingeschliffen haben.

Wie sieht es denn bei euch mit der "objektiven" Bremsleistung in kN aus?

Gruß
Ranzoni

Re: BMW I3 - Bremsleistung

burntime
  • Beiträge: 156
  • Registriert: So 9. Feb 2020, 14:51
  • Hat sich bedankt: 10 Mal
  • Danke erhalten: 25 Mal
read
Ich würde der Bremswirkung auf dem Papier nicht viel Beachtung schenken.
Der i3 hat eine relativ große Bremse (ähnlich z.B. wie ein E46 316i).

Mir hat mal ein TÜV-Prüfer erklärt, dass die Dimension der Bremsen auch von der Höchstgeschwindigkeit abhängt (Energie = Masse x Beschleunigung) und mehreren Bremsungen im Ernstfall hintereinander standhalten muss. Zudem kann ich mir nicht vorstellen, dass BMW bei der Dimension der Bremsanlage die Rekuperation mit berücksichtigt, da diese in gewissen (seltenen) Betriebspunkten nicht genutzt wird.
Irgendwo hier im Forum hab ich gelesen, dass ein Q4 in Standardausführung sogar Trommelbremen hinten hat. Da braucht sich der i3 mit seinen immerhin 280mm Bremsscheiben hinten (ohne Belüftung) nicht verstecken. Wer bock hat, kann sich hinten ja zumindest die innenbelüfteten Scheiben vom UKL nachrüsten. Normalerweise ist der Bremssattel gleich, man muss Sattelhalter und Bremsscheiben auswechseln. Aber das halte ich für komplett unnötig.

Beim E46 hat sich das Pedalgefühl der Bremse mit Umrüstung auf Stahlfelx-Bremsschläuche stark verbessert. Aber wofür braucht man so etwas beim i3?

Re: BMW I3 - Bremsleistung

NeoElectric
  • Beiträge: 224
  • Registriert: Fr 4. Feb 2022, 00:31
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 62 Mal
read
r17x hat geschrieben: Stimmt, die Bremsscheiben sind eine Katastrophe, die rosten schon während der Autowäsche. Danach sind die ersten Bremsungen immer etwas geräuchsvoller und nicht so effektiv wie sie sein sollten...
Gemäß ADAC Test verfügt der i3 120AH über eine gute Bremsleistung (35,5 Meter aus 100km/h, mit 155/70 R19 84Q rundum).

Kann es sein, dass die Bremsscheibenlegierung mittlerweile geändert wurden, um dem Problem der Unterbeanspruchung entgegenzuwirken? Nach 6 Wochen kann ich noch keinen nennenswerten Rostbefall erkennen, obwohl ich wirklich sehr selten die Verschleißbremse nutzen muss. Auch nach Einsatz des Dampfstrahlers ohne die Bremse trockenzubremsen stellen sich keine nennenswerten Rostflecken ein. Bei den Bremsen meines E46 hatte bereits eine Nacht im Regen für einen fleckigen Rostüberzug genügt und nach einigen Tagen war der Rostefall vollflächig vorhanden.

Re: BMW I3 - Bremsleistung

r17x
  • Beiträge: 73
  • Registriert: Mi 24. Jun 2020, 07:45
  • Hat sich bedankt: 48 Mal
  • Danke erhalten: 25 Mal
read
... dann hat sich definitiv die Legierung geändert. Kein Witz, nach der Autowäsche sind meine Scheiben schon rot fleckig und über Nacht dann durchgängig rot.

Re: BMW I3 - Bremsleistung

USER_AVATAR
  • env20040
  • Beiträge: 3581
  • Registriert: So 6. Okt 2019, 11:33
  • Wohnort: Ostösterreich
  • Hat sich bedankt: 615 Mal
  • Danke erhalten: 793 Mal
read
Warum bekommen wohl, so gut wie alle BEV immer breitere Reifen?
Weil diese die Bremskraft auf die Straße übertragen.
Kauft 4 neue Reifen, mit ner weicheren Gummimischung, wo. Ich schön Weichmacher drin sind und er bremst wieder besser.
Lasst mal 0,2 bar Reifendruck ab und er bremst besser, als erster Versuch.
Trommelbremsen können bessere Reibbeiwerte haben wie Scheibenbremse.
Nicht zuletzt Härten Bremsbeläge mit der Zeit angeblich aus.

Also nicht Philosophieren sondern:
NEUE Reifen, Scheiben, Beläge anschaffen, ordentlich einbremsen und erneut testen.

Ein System ist nur so gut wie sein schwächstes Glied, und das ist meist ein abgefahrene, harter Reifen, wobei der I3 nie ein Bremswunder war.

Wie auch, der 2 CV hatte 125ziger oder 135 iger bei knapp 700 kg Eigengewicht.

Der I3?
Ich glaube beim über doppeltem Gewicht 145ziger?

Ich bin kein Freud der immer breiteren Reifen, hier wird der einzige Nachteil der schmalen Reifen hervorgekehrt.
Will man da ein, an sich noch immer Top Konzept, schlecht reden ?

Dann Typisiert 225 ziger Reifen, wundert euch aber nicht wenn die Servolenkung und Lenkteile dann extrem leiden.
Vom Verbrauch mal abgesehen.
Willkommen in der Henne und Ei Diskussion.
Diverse E Fahrzeuge von 27 bis 90 Kwh.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „i3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag