Abschied vom i3s

Abschied vom i3s

Kabelbaum
  • Beiträge: 812
  • Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:40
  • Hat sich bedankt: 213 Mal
  • Danke erhalten: 201 Mal
read
Wie schnell vergeht doch die Zeit! Über 3 Jahre ist es jetzt her, als ich meinen i3s in Empfang nahm ...und nun wird er verkauft.
Waren in unserem Haushalt beruflich bedingt bisher zwei PKW notwendig, so haben sich die Verhältnisse jetzt so verändert, dass nur noch ein Fahrzeug benötigt wird.

Bei aller Begeisterung für den i3s, aber als alleiniges Fahrzeug ist er für uns(!) nicht zu gebrauchen.
Wir wollen künftig komfortabel und vor allem, lade-stressfrei reisen, mit unseren e-Bikes (auf der Kupplung). Auch ein Anhänger muss weiterhin bewegt werden.

Lange habe ich überlegt, welche Antriebsvariante (E, PHEV, Benzin, Diesel, ...) kommt jetzt?

Diesel: fällt wegen Kurzstreckenuntauglichkeit schonmal raus (DPF-Problematik) .
PHEV: haben mir (noch) zu kurze (echte) Reichweiten, außerdem sind Liefertermin und Förderungen für nächstes Jahr ungewiss.
E: Bei den von mir präferierten Marken (Kia EV6, Hyundai) kann mir niemand Liefertermin nennen, und wenn, alles > 1Jahr (Förderung?)
Benziner: Für mich z.Z. die einzige Alternative, weil...

...in diesem Jahr lieferbar (da im Vorlauf), sehr komfortabel, Reichweiten- und Lade-Stressfreiheit, akzeptabler Spritverbrauch, sehr gutes P/L-Verhältnis.

Wer also einen TOP Gebrauchten, sehr gepflegten i3s (120Ah, weiß, LOFT) im Bestzustand mit < 30.000km sucht, kann sich bei mir melden (PN).
"Ladestressfrei elektrisch fahren" | mit KIA Sportage PHEV, verkauft BMW i3s | 120Ah | go-eCharger(22kW)-Wallbox
Anzeige

Re: Abschied vom i3s

USER_AVATAR
read
Bei uns war es ähnlich aber doch anders... ;-)
Vor 3,5 Jahren umgezogen, dann das Auto doch öfter als erwartet benötigt und vor knapp 2,5 Jahren für eine i3s zusätzlich entschieden. Nach einem Jahr bzw. einem halben Jahr Corona war dann absehbar, dass ein Auto wieder reicht, auch nach Corona dank jetzt dauerhaft großzügiger Homeoffice-Regelung. Es war aber sonnenklar, dass der stinkende Dinosaurier gehen muss und erstmal der i3s bleibt, auch wenn etwas knapp, bis es mal was passendes und bezahlbares gibt (kein SUV sondern der berühmte E-Kombi mit AHK, den angeblich keiner will...).

Die letzten 1,5 Jahre "dank" Corona kein Problem, die 2-3 innerdeutschen Langstrecken im Jahr gingen auch mit dem i3. Dieses Jahr wird es auch noch gehen, aber mittelfristig wäre was etwas größeres und mit Option für ab und zu Fahrräder/eBikes schon nett, vor allem wenn Corona mal etwas nachlässt und man wieder etwas befreiter mit dem Auto reisen kann, auch mal wieder in Nachbarländer. Also spätestens in 10 Jahren... :-(

Bislang 2020-21 haben wir uns bei Kurzreisen mit Falträdern beholfen, unsere zwei passen genau auf die Rückbank, auch bei senkrechter Rückbanklehne, so geht noch reichlich Gepäck für zwei in den Kofferraum.
Ein Fahrrad oder eBike geht auch problemlos rein, teils ohne, teils mit Vorderrausbau. Nur dann noch Gepäck oder zwei normalen Räder gehen halt nicht...
Wenn das öfter sein muss oder öfter Langstrecke oder Kids hinten, verstehe ich den dringender Bedarf von was größerem und das man sich derzeit da vielleicht noch nicht für einen vollelektrischen entscheidet. Aber warum bei einem toten Pferd wie dem Verbrenner einen neuen, wäre ein Gebrauchter nicht sinnvoller und auch noch günstiger? Ewig kann er ja nicht mehr dauern, der bezahlbare E-Kombi mit AHK...
i3s 120Ah seit 9/19

Re: Abschied vom i3s

noXan
  • Beiträge: 1274
  • Registriert: Mo 12. Apr 2021, 11:59
  • Wohnort: Graz
  • Hat sich bedankt: 855 Mal
  • Danke erhalten: 560 Mal
read
Kabelbaum hat geschrieben: Wie schnell vergeht doch die Zeit! Über 3 Jahre ist es jetzt her, als ich meinen i3s in Empfang nahm ...und nun wird er verkauft.
Waren in unserem Haushalt beruflich bedingt bisher zwei PKW notwendig, so haben sich die Verhältnisse jetzt so verändert, dass nur noch ein Fahrzeug benötigt wird.

Bei aller Begeisterung für den i3s, aber als alleiniges Fahrzeug ist er für uns(!) nicht zu gebrauchen.
Wir wollen künftig komfortabel und vor allem, lade-stressfrei reisen, mit unseren e-Bikes (auf der Kupplung). Auch ein Anhänger muss weiterhin bewegt werden.

Lange habe ich überlegt, welche Antriebsvariante (E, PHEV, Benzin, Diesel, ...) kommt jetzt?

Diesel: fällt wegen Kurzstreckenuntauglichkeit schonmal raus (DPF-Problematik) .
PHEV: haben mir (noch) zu kurze (echte) Reichweiten, außerdem sind Liefertermin und Förderungen für nächstes Jahr ungewiss.
E: Bei den von mir präferierten Marken (Kia EV6, Hyundai) kann mir niemand Liefertermin nennen, und wenn, alles > 1Jahr (Förderung?)
Benziner: Für mich z.Z. die einzige Alternative, weil...

...in diesem Jahr lieferbar (da im Vorlauf), sehr komfortabel, Reichweiten- und Lade-Stressfreiheit, akzeptabler Spritverbrauch, sehr gutes P/L-Verhältnis.

Wer also einen TOP Gebrauchten, sehr gepflegten i3s (120Ah, weiß, LOFT) im Bestzustand mit < 30.000km sucht, kann sich bei mir melden (PN).
Evtl. ist der Toyota Corolla etwas für euch. Zumindest der Yaris ist der beste Hybrid den ich bis jetzt gefahren bin. Es ist erstaunlich wie oft man elektrisch unterwegs ist. Alternativ der Hyundai Ioniq PHEV. Aufgrund der hohen Effizienz kommt der auch im Regelfall über 60km. Auch der Honda Jazz ist erstaunlich gut durchdacht und bietet mit den Magic Seats ein praktisches Detail
BMW I3(s) 120ah REX, BJ2014, 169400km, REX Anteil 9,9% - Akkutausch 1.2022 von 15,5kWh auf 39,2kWh, auf 19" Michelin ePrimacy

Re: Abschied vom i3s

Kabelbaum
  • Beiträge: 812
  • Registriert: Sa 27. Okt 2018, 18:40
  • Hat sich bedankt: 213 Mal
  • Danke erhalten: 201 Mal
read
Tja, jetzt ist es doch ein PHEV geworden mit einer realistischen, elektrischen Reichweite (innerorts) von ca. 75km. Der neue KIA Sportage 265PS PHEV.
Eine Auslieferung für dieses Jahr wäre lt. Händler doch durchaus möglich, solange man nicht das HiFi-Paket mitbestellt :mrgreen:

Ist übrigens der gleiche Antriebsstrang wie im Sorento oder Tucson. Die Probefahrt im Sportage (rein Benziner, 180PS) und dieser Komfort haben mich voll überzeugt, auch das Interieur ist der Hammer!

Die Front ist im ersten Moment gewöhnungsbedürftig, doch steht man davor, finde ich ihn total chic, mal was ganz anderes. Jetzt heißt es warten....
"Ladestressfrei elektrisch fahren" | mit KIA Sportage PHEV, verkauft BMW i3s | 120Ah | go-eCharger(22kW)-Wallbox

Re: Abschied vom i3s

USER_AVATAR
read
Vom i3 in ein Koreanisches Feigenblatt Hybrid SUV.
Herzlichen Glückwunsch zu dieser zeitgemäßen und wohlüberlegten Entscheidung.

Re: Abschied vom i3s

noXan
  • Beiträge: 1274
  • Registriert: Mo 12. Apr 2021, 11:59
  • Wohnort: Graz
  • Hat sich bedankt: 855 Mal
  • Danke erhalten: 560 Mal
read
Weshalb der Zynismus? Wenn jemand bewusst vom BEV zum PHEV wechselt, dann hat er meist gute Gründe dafür, aufgrund des Einsatzprofils. Bei den aktuell verfügbaren Fahrzeugen scheint mir ein Kompakt SUV mit fast 14kWh ein akzeptabler Kompromiss.

Ein 3er PHEV ist 10000eur teurer.

https://efahrer.chip.de/elektroautos/ki ... brid_20458

https://efahrer.chip.de/elektroautos/bm ... brid_20329
BMW I3(s) 120ah REX, BJ2014, 169400km, REX Anteil 9,9% - Akkutausch 1.2022 von 15,5kWh auf 39,2kWh, auf 19" Michelin ePrimacy

Re: Abschied vom i3s

USER_AVATAR
read
Hallo.
Als REX Besitzer ist man es gewohnt von Hardcore e-Mobilisten angegangen zu werden… Interessiert mich nicht mehr.

Mein Problem mit den Plug-In bezieht sich auf die kleine Batterie. Im Leasing kein Problem. 3 Jahre dauernd vollladen werden die schon aushalten. Aber als Käufer interessieren mich längere Zeiträume und schonende Ladezyklen. 25kWh Akku und kleinerer Motor würde mir besser passen.

Ansonsten Gratulation zum Kia, irgendwann komme ich auch in die Richtung.
Viele Grüße aus Bayern
.dedetto

BMW i3 REX ab 2018
VW e-UP! 50000km 2014 - 2018

Re: Abschied vom i3s

USER_AVATAR
read
Hyundai.PNG
Ich habe deinen Vergleich bemüht - Danke dafür und Überraschung: Wer 2022 noch den faulen Kompromiss PHEV kauft dem kann man wirklich nicht mehr helfen. Es kann mit keiner erzählen, dass der günstigere Ioniq5 nicht für alle Lebenslagen reicht wenn man nicht gerade einen 2Tonnen Hänger quer durchs Land ziehen muss. E Bikes sind sicher keine gute Erklärung weil die bewege ich auch durchs ganze Land und mein Akku ist so groß wie der von dem PHEV.

Ein PHEV macht keinen Sinn weil Leute die offenbar Angst vor dem Laden haben im Alltag ständig laden müssen weil sie sonst einen gigantischen Verbrauch haben. Und bitte liebe PHEV Fahrer nicht vergessen mit euren dicken 2,7kw Ladeleistung stundenlang Schnelllader zu blockieren!

1. SUVs machen technisch absolut keinen Sinn. Sie werden halt gebaut weil die Form von vielen akzeptiert wird.
2. Von mir aus machte ein Toyota Prius noch Sinn weil das Auto konsequent als Hybrid konstruiert wurde und weil zu dieser Zeit Akkus echt teuer waren aber das ist 20 Jahre her! .
3. Ich prognostiziere sehr gute Restwerte für den Ioniq5 und katastrophale Restwerte für den PHEV SUV. Ich kann das noch technisch Begründen: Gigantische Systemkomplexität die keine Firma mal so eben so haltbar macht wie Toyota damals. Hohe Belastung der Batterie durch Hohes Systemgewicht und wenig Akkuzellen. Hoher Benzinverbrauch im Alltag durch Ballast E Antrieb. -> Dann kommt es wieder: Aber die Langstrecke111elf!!! (1x im Jahr). Es gibt in den D mittlerweile überall Supercharger. Der Ioniq hat 58kwh 800V 150(?)kw Ladeleistung. Der Kipppunkt ist erreicht! Es ist nicht mehr grau sondern Schwarz Weiss das Thema.

Und am wenigsten verstehe ich warum ich dir das erklären muss...weil du ja offenbar Techniker bist und Autos verstehst.
Zuletzt geändert von christosser am Mi 23. Feb 2022, 09:19, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Abschied vom i3s

USER_AVATAR
read
dedetto hat geschrieben: Hallo.
Als REX Besitzer ist man es gewohnt von Hardcore e-Mobilisten angegangen zu werden… Interessiert mich nicht mehr.

Mein Problem mit den Plug-In bezieht sich auf die kleine Batterie. Im Leasing kein Problem. 3 Jahre dauernd vollladen werden die schon aushalten. Aber als Käufer interessieren mich längere Zeiträume und schonende Ladezyklen. 25kWh Akku und kleinerer Motor würde mir besser passen.

Ansonsten Gratulation zum Kia, irgendwann komme ich auch in die Richtung.
Ja mich kann man da als Rex Fahrer gerne von seitens E-Puristen angehen weil ich versuche das Geld zusammenzukratzen um bei Harvla einen 120Ah Akku zu bekommen. Fangfrage wer stört sich an einem 120Ah Rex? Der 120Ah Rex zeigt halt am deutlichsten, dass der i3 halt etwas völlig anderes ist, als ein Kia PHEV SUV.

Re: Abschied vom i3s

USER_AVATAR
read
Finde man sollte es anderen Leute nicht unnötig schwer machen. Die meisten die den i3 zu schätzen wissen, geben den nicht freiwillig auf - aber wenn der Einsatzzweck nicht passt - ist es halt so. Ich bin dankbar in einem Haushalt zu leben indem wir 95% mit dem i3 machen können und genug Benziner auf Bedarf für 1000km plus haben (Familie). Ist immer Hart für mich einen beliebigen 4 Zylinder mit "Standard Interior" zu fahren - kommt immer bisschen Traktor Feeling auf. :mrgreen:

Ein guter Freund von mir muss oft Langstrecke fahren und braucht einen Kombi. Er hat in den letzten Jahren glaube so ziemlich jedes PHEV als Geschäftsauto gefahren die es gibt. Da wir oft in der Freizeit zusammen unterwegs sind will er immer meinen i3s fahren und vergleichen (mit seinen voll geladenen; alles drin PHEV's, Listenpreis meist weit über meinem i3s). Naja was soll ich sagen; es hat noch immer mit einem Seufzer auf seiner Seite geendet.

Was ich damit sagen will: Das Angebot an EV verbessert sich zusehends - ist aber noch weit entfernt von der Benziner/Diesel/PHEV Flotte. Aber das wird sich richten - die Hersteller sehen wie hoch die Nachfrage an EV's ist (und die schwindende Marge ihrerseits). Bis dahin muss sich mein Freund evlt. noch einmal in einen neuen PHEV setzen und seufzen - wohlgemerkt nicht freiwillig. Ich denke so geht es vielen.
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „i3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag