Ende des BMW I 3 ?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Ende des BMW I 3 ?

firefox58
read
sage ich doch, dass der i3 eigentlich "kein BMW ist" und in die DNA von BMW absolut nicht hineinpasst. Also hat man alles, was sinnvoll war in ein neues Auto gepackt: Den Mini-E. Und damit ist vermutlich das Thema i3 so lange durch bis es einen i3 passend zum Dreier gibt.

Ist halt so. Aber solange das unsere größten Sorgen und Probleme sind kann ich damit leben ;-)
Anzeige

Re: Ende des BMW I 3 ?

USER_AVATAR
  • Hacky
  • Beiträge: 1576
  • Registriert: Fr 25. Okt 2019, 21:37
  • Wohnort: Norddeutschland
  • Hat sich bedankt: 160 Mal
  • Danke erhalten: 854 Mal
read
Super-E hat geschrieben: Für ein Volumenmodell wie den 3er bietet sich diese Technologie nicht an, da zu teuer.
Die Geschichte mit dem "zu teuer" kaufe ich nicht mehr so recht ab. Ist wohl eher ein Henne-Ei-Problem. Würde man in größerem Stil so produzieren, sähe die Rechnung anders aus und die Recycling-Konzepte wären vermutlich auch schon weiter. BMW schreibt ja selbst, dass die Produktionszeit für so eine Karosserie deutlich kürzer ist, als bei herkömmlichen Blech-Karossen - und Zeit ist auch Geld...

Bedeutet aber eben auch "Umdenken in größerem Maßstab" und darin waren die Menschen noch nie gut, solange andere Früchte tiefer hängen.
Super-E hat geschrieben: Ob Kohlefaser so eine nachtrauernswerte nachhaltige Lösung ist, haben wir ja auch schon oft genug kontrovers diskutiert. Aus technischer Sicht ist es jedenfalls ein Verlust.
Solange es um Fahrzeuge geht, die überwiegend im Stadt-Verkehr unterwegs sind, sollte sich Kohlefaser-Leichtbau über die Jahre immer rechnen - sowohl für den Geldbeutel als auch für die Umwelt. Zumindest, solange der Stadverkehr immer noch durch häufige Stops und Beschleunigungen so ineffizient läuft, wie bislang, ist jedes gesparte Gramm viel wert.
i3s 120 Lodge 10/19 - Knuffel, 11 kW Mennekes Wallbox

Re: Ende des BMW I 3 ?

firefox58
read
Kohlefaser ist doch bis heute überhaupt nicht vernünftig recyclebar. Daraus dann Straßenbeläge zu machen ist ja kein Recycling. Mir ist kein Verfahren bekannt, das die Ausgangsstoffe wieder sauber und verarbeitbar zur Verfügung stellen könnte.

Trotzdem war Kohlefaser beim i3 als "Test-Träger" absolut mal angesagt. Aber der Leichtbau hat auf den Verbrauch dank Recup kaum durchgeschlagen. Und die Türenlösung bei i3 ist auch nicht grade das, was man sich vorgestellt hatte. Zudem fährt sich der i3 wirklich ganz ok, aber keinesfalls BMW-Like.

Irgendwie war und ist das schon Jahre absehbar, dass diese Produktlinie nicht weitergeführt wird. Ist zwar technologisch schade, aber für den E-Mobil-Markt völlig unbedeutend. Und als Cashcow war der bisherige i3 als Pendant zum normalen Dreier bei BMW nicht geeignet.
Ich denke mal, das gibt demnächst einen i3 auf Basis des Dreiers und damit will und wird BMW sein Geld verdienen

Das wird eine Produktlinie geben wie: i2-i3-i4-i5-i6-i7

Der Mini und der neue Einser sind eh auf derselben Plattform aufgebaut. Also noch Mini-E und i1 als Schwestermodelle

Re: Ende des BMW I 3 ?

USER_AVATAR
  • Hacky
  • Beiträge: 1576
  • Registriert: Fr 25. Okt 2019, 21:37
  • Wohnort: Norddeutschland
  • Hat sich bedankt: 160 Mal
  • Danke erhalten: 854 Mal
read
firefox58 hat geschrieben: Aber der Leichtbau hat auf den Verbrauch dank Recup kaum durchgeschlagen.
Der leider immer noch gern und weit verbreitete Irrtum. Auch auf die Gefahr hin, das wir hier Dinge zum 100sten Male durchkauen: Die Reku bringt Dir bestenfalls rund 2/3 der zum Beschleunigen eingesetzten Energie wieder zurück. Kanst ja mal mitzählen, wie oft Du im Stadtverkehr beschleunigst und wieder abbremst. Da läppern sich auf 100 km einige kWh zusammen und dann sehen ein ID.3 oder ein Model 3, die vielleicht bei konstant 130 km/h sparsamer sind, aber einige hundert kg schwerer sind, gar nicht mehr so toll aus. Von SUVs wollen wir lieber gar nicht reden.

Ähnliches gilt auch für das, was Du sonst noch so schreibst, aber das wird mir dann doch zu anstrengend, alles zurechtzurücken...
i3s 120 Lodge 10/19 - Knuffel, 11 kW Mennekes Wallbox

Re: Ende des BMW I 3 ?

firefox58
read
Die paar KWh sind kein Grund dafür, mit unrecyclebarem Müll den Planeten weiter zu versauen

Und ich wette fast, das mit i1-2-3-4-5-6-7 wird so kommen wie ich das beschrieben habe.

Ich fahre viel zu lange Auto um da noch weltanschauliche Dinge drin zu sehen. Das ist ein Gebrauchsgegenstand wie viele Andere. Nur teurer ;-)

Re: Ende des BMW I 3 ?

USER_AVATAR
  • Cornu
  • Beiträge: 221
  • Registriert: Di 7. Jul 2020, 11:05
  • Wohnort: München
  • Hat sich bedankt: 253 Mal
  • Danke erhalten: 163 Mal
read
i3 ist nur ein Name - und wenn der Name für den elektrischen 320i benötigt wird, kann man den alten i3 doch umbennen und weiterbauen.
BMW hat mit dem i3 Kunden anderer Marken erobert, die z.B. vom Toyota Prius oder Audi A2 umgestiegen sind.

Und was das Gemaule über Kohlefaser angeht, scheint das ja beim M3 CSL und seinen Freunden kein Thema zu sein, dort darf Kohlefaser. Stahl schmelzen ist jetzt auch nicht so toll für die Umwelt.

Im Extremfall könnte man Kohlefaser komplett erneuerbar herstellen und am Ende einfach verfeuern und das freigesetzte CO2 einfangen für andere Zwecke nutzen.

Re: Ende des BMW I 3 ?

USER_AVATAR
  • Hacky
  • Beiträge: 1576
  • Registriert: Fr 25. Okt 2019, 21:37
  • Wohnort: Norddeutschland
  • Hat sich bedankt: 160 Mal
  • Danke erhalten: 854 Mal
read
Kohlefaser-Recycling ist ja auch schon in Arbeit. Der iX hat auch diverse Karrosserieteile aus Carbon - hätte sonst vermutlich die 2,8t gerissen und wäre ein Kleinlaster geworden...
i3s 120 Lodge 10/19 - Knuffel, 11 kW Mennekes Wallbox

Re: Ende des BMW I 3 ?

Daniel T
  • Beiträge: 102
  • Registriert: Do 26. Jun 2014, 11:06
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 10 Mal
read
Nein, da haben die deutschen Autobauer schon vorgesorgt. Der Text zu der entsprechenden Führerscheinregelung wurde neulich hier, glaub im Ford-Forum zum elektrischen F150 irgendwo verlinkt.
Aus dem Kopf war der Inhalt irgendwie wenn die Art des verbauten Antriebs zu einem höheren Gewicht des Fahrzeugs führt, dürfen mit normalen PKW Führerschein abweichend bis zu 3 to schwere KFZ gefahren werden.
Mit den großen E-SUVs sind wir ja schon bei 2500 kg Fahrzeuggewicht um 70 kg Mensch zu befördern.

Wie läuft bei BMW eigentlich i. d. R. eine Modellreihe aus? Werden da nach und nach Ausstattungen/Farben/Felgen etc. gestrichen oder heist es irgendwann letzter Bestelltermin XX.XX.XXXX und bis dahin ist das komplette Program bestellbar?

Re: Ende des BMW I 3 ?

Paranormal
  • Beiträge: 654
  • Registriert: So 4. Aug 2019, 19:42
  • Hat sich bedankt: 60 Mal
  • Danke erhalten: 145 Mal
read
firefox58 hat geschrieben: Ich denke mal, das gibt demnächst einen i3 auf Basis des Dreiers und damit will und wird BMW sein Geld verdienen

Das wird eine Produktlinie geben wie: i2-i3-i4-i5-i6-i7

Der Mini und der neue Einser sind eh auf derselben Plattform aufgebaut. Also noch Mini-E und i1 als Schwestermodelle
Hier sieht man wohl den i3 auf Basis des Dreiers. Steht i3 auf dem Heck.
https://www.bimmertoday.de/2021/12/08/b ... t-g20-lci/

i4 existiert, i5 und i7 sind angekündigt, da kann man sich wohl die restliche Produktlinie denken.
Hacky hat geschrieben: Kohlefaser-Recycling ist ja auch schon in Arbeit. Der iX hat auch diverse Karrosserieteile aus Carbon - hätte sonst vermutlich die 2,8t gerissen und wäre ein Kleinlaster geworden...
BMW arbeitet an alternativen "Kohlefaser", für Sichtcarbon.
https://www.bimmertoday.de/2021/11/24/c ... turfasern/
Das Schlüsselwort der Stunde heißt dabei “Monomaterial”: Wird ein Bauteil aus nur einem einzigen Material gefertigt, ist das Recycling am Ende der Nutzungsphase erheblich einfacher. Zu diesem Zweck wird bereits intensiv an neuen Dachhimmeln, Fußmatten und Verkleidungs-Elementen für den Kofferraum gearbeitet. Aktuelle Prototypen zeigen, dass die Monomaterial-Varianten dieser Bauteile keine sicht- oder fühlbaren Nachteile gegenüber den derzeit verbauten Teilen haben – und so schon bald ganz unauffällig zu einer Reduzierung des CO2-Fußabdrucks künftiger BMW-Modelle beitragen könnten.

Re: Ende des BMW I 3 ?

USER_AVATAR
read
Hacky hat geschrieben: Der leider immer noch gern und weit verbreitete Irrtum. Auch auf die Gefahr hin, das wir hier Dinge zum 100sten Male durchkauen: Die Reku bringt Dir bestenfalls rund 2/3 der zum Beschleunigen eingesetzten Energie wieder zurück.
Woher stammt denn der Wert 2/3, ich kenne hierzu nur diesen Artikel https://www.heise.de/autos/artikel/Brem ... 40576.html, die Zitate führen allerdings nicht zur Originalquelle. Aus den Werten für die Konstantfahrten habe ich mir eine kleine Simulation gebastelt, mit der Annahme 90% Wirkungsgrad passt das ganz gut. Bei der dynamischen Erweiterung auf einen NEFZ Zyklus komme ich mit den Werten für die Rekuperation aber nicht hin, ich muss hierfür auch einen Wirkungsgrad von 90% annehmen, damit es passt. Es will mir auch nicht einleuchten, warum der Prozess nicht symmetrisch sein soll.
OT, ich weiß, aber das musste ich einfach mal los werden, diese 2/3 geistern überall rum, dabei sind es eher 80%.
i3 120 Ah; BJ 09/2019; SW I001-19-11-530; PV 5.3 kWp; Heidelberg Wallbox Home Eco
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „i3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag