Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

Förderprogramme für den Kauf und Betrieb von Elektroautos
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

USER_AVATAR
read
Verzicht auf 1%-Regel ist schwer finanzierbar?? Der Staat gibt erstmal keine 5000€ aus und vermeidet Mitnahmeeffekte. Dafür nimmt er aber sehr wohl 19%-USt ein - und verzichtet nur auf Steuereinnahmen für ca. 3 Jahre.
Ich befürchte eher Probleme wegen Steuerungleichheit etc.

Graefe
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
Audi etron reserviert
bald 10kWp PV auf dem Dach und Erd-Sole-WP im Keller
Anzeige

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

interessent_LUK
  • Beiträge: 1
  • Registriert: Di 24. Nov 2015, 23:29
read
Hallo Forenmitglieder,

ich bin ganz neu hier (angemeldet), habe aber schon eine ganze Weile bei verschiedenen Themen mitgelesen und möchte gleich meinen Senf zur allgemeinen Förderlage wiedergeben.

Eines vorneweg:
Ich finde es gut, wenn in solchen Foren umgänglich diskutiert wird. Jeder kann aufgrund seiner Erfahrungen seine ganz eigene Meinung zu bestimmten Themen haben.

Meine Erfahrungen mit Elektroautos beschränkt sich bis jetzt auf eine dreitätige Probefahrt mit einem Nissan Leaf vor einigen Monaten im Rahmen einer Aktion von Radio 1 (RBB) und der Berliner eMobility-Zentrale, wofür ich sehr dankbar bin.
Am Echo der Atkion konnte man sehen, dass sich schon Einige dafür interessieren. Gerade in einer Großstadt wie Berlin ist es eigentlich eine gute Sache, jedoch gibt es wieder andere Hindernisse: Nur wenige werden privat eine Infrastruktur in einer Garage etc. aufbauen können. Das wäre für mich überhaupt kein Problem.
Ich bin übrigens Pendler und fahre etliche Tage in der Woche mit dem Auto nach Berlin...

Jetzt aber zur Förderdiskussion:
Solange ehmalige kritische Oppositionspolitiker an der Macht Schmusebubu mit den Anderen an der Macht befindlichen machen, so werden viele Dinge einfach nicht mehr angegangen. So gibt es m.E. einen Reformstau in vielen Bereichen.
"Der moderne Mensch wird in einem Tätigkeitstaumel gehalten, damit er nicht zum Nachdenken über den Sinn seines Lebens und der Welt kommt" (Albert Schweitzer).
Somit kümmern sich viele nur um sich selbst, was aber nicht sein muss oder haben einen Horizont vom Scheitel bis zur Fußsohle. Sie sind einfach mit anderen für sie "wichtig gemachten Dinge" beschäftigt. Nicht anders kann man erklären, warum bestimmte Sendungen sich so lange im Privat-Fernsehen halten oder wie der Umgang im Straßenverkehr unter den Verkehrsteilnehmern immer schlechter wird.
So wird auch versucht, die inländische Autolobby unter dem VDA-Vorsitzenden und ehemaligen Verkehrsminister W. innerhalb der EU zu schützen.
Auch sind große Konzerne m.E. weniger als kleinere Firmen in der Lage, etwas wirklich Neues zu schaffen (TESLA).
Die Nachfolger der alten TDI-Diesel haben aus meiner Sicht schon vorher gelitten (gerissene Zylinderköpfe beim 2.0 TDI, defekte Pumpe-Düse-Einheiten, hinausschieben von Rückrufaktionen).
Somit werden in der Werbung nur Emotionen verkauft aber nicht das beworben, was die Leute wirklich brauchen (SUV?). Wenn etwas kaputt geht, wird der Diesel richtig teuer. Ich kenne aber auch jemanden, dessen 5-Zylinder Audi TDI nach 20.000 km Anfang der 90´er Jahre den Geist aufgegeben hat.

Und das mit dem hier angeführten Krebs kommt wohl von den vielen Umweltgiften, mit den wir so zu tun haben. Ich wiederspreche der hier gemachten These, dass jeder Krebs heilbar ist. Man sollte sich bewußt sein, dass die Leute trotz Heilung eine hohe Rückfallquote haben oder der Krebs zu spät erkannt wird. Es sind auch jede Menge junge Menschen davon betroffen. Und dann noch ins Krankenhaus und Keime mitbringen...Und uns wird immer mehr zugemutet.

Das mit der Förderung wäre für mich schon ein Aspekt deutlicher darüber nachzudenken, eine E-Auto anzuschaffen. Durch die lange Förderdiskussion haben schon genug Leute den Kauf zurückgestellt. Es müssen ja auch nicht 5.000 € sein. Bisher vermisse ich hier aktuell den Aspekt der Stromanbieter bzw. bei uns der Städtischen Betriebswerke: Förderung von Erdgasfahrzeugen: Ja; E-Autos: noch Nichts gefunden.
Gerade die hier in BRB oft besonders dreist den Leuten vor die Nase gesetzten Windräder bringen seit Jahren so viel Leistung ins Netz, dass m.W. schon vor etlichen Jahren technische Vorkehrungen getroffen worden sind, dass die Straßenlaternen nicht zuviel Spannung abbekommen (Energiekosten begrenzen und Haltbarkeit verbessern). Es ist also nachts meistens genug da. Da sollte es nachts auch einen E-Auto-Tarif für max. 12 ct. brutto geben, einschl. aller Steuern. Ich bin eher dafür, dass von der am Boden liegenden dt. Industrie die mittlerweile völlig überzogenen Vergünstigungen für die Ökostromumlage zurückgefahren werden (jede Aldi-Filiale wird m.W. nach begünstigt). Somit könnte die Förderung bezahlt werden, ohne das die Privathaushalte dazubezahlen.

Was mich an vielen mir bekannten finanzierbaren Elektroautos stört:
1. Es gibt keine Gurtstraffer hinten (ich meine, nur beim E-Golf kann man das als Extra ordern).
2. Es ist oft das unmögliche R1234yf enthalten (Renault Zoe, Kia E-Soul, Tesla). Da muss man MB mal loben, sich ggü. den Dösköppen der EU auf die Hinterbeine gestellt zu haben. Das ist auch ein Bsp. für Lobbyarbeit, dass solches Dreckzeug überhaupt ins Auto kommt. Vor Jahren schon gab es in der Haustechnik CO2-Wärmepumpen...
3. Die Nutzung einer AHK ist nicht vorgesehen (0,8 bis 1 t Zuggewicht gebremst sollte irgendwie machbar sein)
4. Persönlich hat mich der Leaf verarbeitungstechnich nicht vom Hocker gehauen und die Feststellbremse vom LKW oder auch MB find ich bäh!

Gruß

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

Spürmeise
read
Haushalt 2016 vergangenen Freitag vom Bundestag verabschiedet

Stephan Kühn, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, vermisst "Förderung der Elektromobilität im Haushalt durch Kaufprämien oder Sonderabschreibungen für Elektroautos. "

http://www.dvz.de/rubriken/politik/sing ... iedet.html
(lesbar via Google-Suche)

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

Rudi L.
read
ich glaube wenn man sich auf die Regierung verläßt wird das nichts.

Man sollte bei sich anfangen und umstellen, der Bedarf an Infrastruktur erwächst dann. Es werden sich dann welche drum kümmern und wenn es private Unternehmen sind.

Vielleicht gibt es irgendwann eine staatliche Förderung, aber davon mache ich es nicht mehr abhängig.

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

Rob.
  • Beiträge: 662
  • Registriert: Do 22. Mai 2014, 18:10
  • Wohnort: Germany
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Vermutlich würden es auch viele potentielle Käufer nicht von einer Förderung abhängig machen. Erst wenn die Autos eine bessere Alltagstauglichkeit bieten, dazu gehört natürlich auch die Ladeinfrastruktur, kommen dann nach und nach die Käufer.

Viele Grüße
Test drives: Leaf, e-Golf, C-Zero, Model S, Outlander PHEV, Zoe, i3, Fortwo ed, Focus Electric, e-NV200, B-Klasse ED, A3 e-tron, Soul EV, Sion (Prototype), Leaf MY2018, GLC 350 e 4MATIC, EQ fortwo, I-Pace, Model X, e-Niro, Corsa-e, e-up!, e-208

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

palim_palim
  • Beiträge: 392
  • Registriert: Do 27. Aug 2015, 16:30
  • Wohnort: wild wild west
read
Spürmeise hat geschrieben:Haushalt 2016 vergangenen Freitag vom Bundestag verabschiedet

Stephan Kühn, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, vermisst "Förderung der Elektromobilität im Haushalt durch Kaufprämien oder Sonderabschreibungen für Elektroautos. "

http://www.dvz.de/rubriken/politik/sing ... iedet.html
(lesbar via Google-Suche)
ok, danke. Auf diese Nachricht habe ich gewartet. Jetzt kann ich den Zoe ja noch beruhigt dieses Jahr zulassen, ohne 2016 eine Prämie zu verpassen. :lol: :roll:
Nissan Leaf + Renault Twizy + 11,1kWp PV

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

USER_AVATAR
read
Schade, dass sich die Opposition die Förderung auf die Fahne geschrieben hat. Nach der Logik der Politik bleibt jetzt der Regierung gar nichts anderes übrig, als genau das kategorisch abzulehnen. ;)

Graefe
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
Audi etron reserviert
bald 10kWp PV auf dem Dach und Erd-Sole-WP im Keller

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

Wackelstein
  • Beiträge: 530
  • Registriert: Do 30. Mai 2013, 13:24
  • Danke erhalten: 7 Mal
read
Die deutsche Regierung hat jetzt kein Geld mehr für so eine Förderung, denn vermutlich muss sie Geld zur Seite legen, um dem angeschlagenen VW-Konzern zu helfen................
Meine Liebe zu Benzin/Diesel steigt mit dem Quadrat der Entfernung

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

eBee
  • Beiträge: 132
  • Registriert: Di 29. Jul 2014, 16:22
read
... damit er so weiter macht, wie bisher :roll:
Zudem führt uns Frau Merkel gerade in einen Krieg und auch sonst stehen ja einige, von ihr initiierte kostenintensive Aufgaben an. Abgesehen von den ewigen Kostenbaustellen Elbphilharmonie, BER u. Stuttgart 21.

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

michaell
  • Beiträge: 1478
  • Registriert: Fr 28. Nov 2014, 16:26
  • Wohnort: 90765 Fürth
  • Danke erhalten: 4 Mal
  • Website
read
eBee hat geschrieben:... damit er so weiter macht, wie bisher :roll:
Zudem führt uns Frau Merkel gerade in einen Krieg und auch sonst stehen ja einige, von ihr initiierte kostenintensive Aufgaben an. Abgesehen von den ewigen Kostenbaustellen Elbphilharmonie, BER u. Stuttgart 21.
Und Olympia Hamburg/Kiel ist an uns Gott sei Dank, vorbei gegangen
gibt doch noch vernünftige Bürger 8-)
ZOE intens seit 11/2014, IONIQ Style Orange seit 11/2017
KONA seit 12/2018
Info (at) Solar-lamprecht.de
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto Förderung“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag