Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

Förderprogramme für den Kauf und Betrieb von Elektroautos
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

mstaudi
  • Beiträge: 645
  • Registriert: Sa 2. Feb 2013, 20:22
read
Es ist wohl durch: ab Juli gibt es 5000.- für BEV und natürlich auch für Hybride...
Ladestationen sollen auch gebaut werden. Schau mer mal
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/elek ... 79468.html
Gruß, mstaudi
Anzeige

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

Eagle_86
  • Beiträge: 635
  • Registriert: Mi 5. Nov 2014, 19:42
  • Wohnort: Köln
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 8 Mal
read
Da sollte der Spiegel aber nochmal eine Quelle nennen. Ich hoffe, dass ist nur eine Missinterpretation. Die Förderung von PHEVs, die sowieso nicht besonders viel mehr kosten als vergleichbare Verbenner, führt nur dazu, dass Flottenmanager PHEVs kaufen, ohne dass diese jemals eine Steckdose sehen. Diese Transferleistung muss doch auch ein durchschnittlich gebildeter Politiker hinbekommen.

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

USER_AVATAR
read
Eagle_86 hat geschrieben: Diese Transferleistung muss doch auch ein durchschnittlich gebildeter Politiker hinbekommen.
Haha. Das ist erfolgreiche Lobbyarbeit. Um E-Mobility geht's doch da gar nicht.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013, 41kWh seit Ende 2018 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild

Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

USER_AVATAR
  • PeaG
  • Beiträge: 358
  • Registriert: Di 17. Nov 2015, 01:19
  • Wohnort: Saarland
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
  • Danke erhalten: 3 Mal
read
Was glaubt ihr:
Wird für die Prämie, das Rechnungsdatum, oder die Erstzulassung relevant sein?
Wie, über wen, könnte die Auszahlung laufen?
Tante Grazie
----------------
Dieses Posting ist 100% elektronisch abbaubar und verhällt sich bei seiner Vernichtung voellig neutral
Die Bildschirmpixel sind wiederverwendbar.

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

USER_AVATAR
  • midimal
  • Beiträge: 6737
  • Registriert: Sa 8. Sep 2012, 22:49
  • Wohnort: Hamburgo
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 6 Mal
read
mstaudi hat geschrieben:Es ist wohl durch: ab Juli gibt es 5000.- für BEV und natürlich auch für Hybride...
Ladestationen sollen auch gebaut werden. Schau mer mal
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/elek ... 79468.html
Gruß, mstaudi
ES NOCH NIX DURCH! ERST MITTE APRIL!

Guckt Ihr hier:
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/5 ... l#GEPC;s30
Bild
I3s 94Ah+REX ab Nov'18 -> Ladesäule zu teuer oder kaputt - so what ... :roll:

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

mstaudi
  • Beiträge: 645
  • Registriert: Sa 2. Feb 2013, 20:22
read
Da gibt es aber jetzt wohl kein Zurück mehr. Wenn die drei sich einig sind, wird der Druck für Schäuble zu groß. Man kann viel Hü und Hott machen, aber irgendwann ist schluss.
Ab sofort werden keine BEVs und keine Hbride mehr verkauft! 0,0! Also muss die Förderung jetzt schnell kommen! Es ist wohl durch!

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

USER_AVATAR
  • Ernesto
  • Beiträge: 1252
  • Registriert: Sa 25. Jul 2015, 15:26
  • Wohnort: Thüringen
  • Hat sich bedankt: 11 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Meine Meinung dazu:
Ich als Zögerer überlege gerade, welches Elektro Fahrzeug denn nun für mich in Frage käme.
Wenn es ab Mitte 2016 5000,- Extra geben sollte, wüsste ich jedoch noch immer nicht, was ich kaufen würde.
Da 1. Die Ladeinfrastrucktur noch immer mehr als Bescheiden ist.
Und 2. die Reichweite der derzeit kaufbaren EV´s zu gering ist (evt. Kopfsache) (Tesla ist nicht bezahlbar)

Von daher denke ich das diese "Kaufprämie" zu früh kommt! 2018 wenn es mehr EV´s gibt (wovon ich ausgehe) wäre wohl interessanter!
Gruß Tino
- Hyundai Ioniq Electric Premium weiß seit 02.Juni 2017
- Renault Zoe R110 Limited Blueberry Violett für meine Frau seit 15.12.2018
- PV-Anlage 7,95kWp + Tesla PW2

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

USER_AVATAR
read
Ich glaube, der Zeitpunkt ist eher günstig:

Wem ein aktuelles Modell zum Nutzungsprofil passt, aber bisher zu teuer war, könnte davon profitieren. Besonders, wenn die Hersteller auslaufende Modellreihen auch etwas rabattieren. Und die nächste Generation kommt, Facelifts sind ja bereits bei vielen Modellen wahrscheinlich.

Wer dagegen ein EV haben will und den höheren Preis leisten kann, der investiert die Prämie vermutlich in eine bessere Ausstattung, zum Beispiel einen größeren Akku oder ein neues Modell. Das ist ein Anreiz für die Hersteller, die evtl. dort entstehende Bereitschaft, einen höheren Preis zu zahlen, auch für sich zu nutzen.

Was aber noch wichtiger wäre, ist m. E. die Möglichkeit gesetzlich und finanziell zu erleichtern, in Städten mit großen Wohnanlagen die private Infrastruktur aufzubauen. Ich schätze, etwa die Hälfte der Fahrzeuge steht dort auf Flächen, die zum Wohnhaus gehören. Wer mit der EV-Idee sympathisiert, ist nicht oft auch bereit, sein Auto in der Nachbarschaft an einer Ladesäule zu laden und sich mit Falschparkern und Langzeitladern herumzuärgern. Er will an seinem üblichen Parkplatz auch sein EV aufladen können, egal, welche Reichweite es hat und wie sein Preis war.

In den Städten existiert daher ein großes Potenzial an EV-Käufern, für die jedoch öffentliche Ladeinfrastruktur so gut wie keine Rolle spielt, weil sie sie nicht brauchen. Viele die ich treffe, würden sich auch unter heutigen Bedingungen ein EV leisten, wenn sie es denn am Parkplatz unkompliziert laden könnten. Das ist in Miet- und WEG-Objekten aber schwierig und Geld spielt dabei nur eine sekundäre Rolle.

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

USER_AVATAR
  • Ernesto
  • Beiträge: 1252
  • Registriert: Sa 25. Jul 2015, 15:26
  • Wohnort: Thüringen
  • Hat sich bedankt: 11 Mal
  • Danke erhalten: 9 Mal
read
Haste schön geschrieben, da würde ich dir zustimmen. Ich spiele mit dem EV Gedanken und ich würde es genießen Zuhause in der Garage den Wagen aufzuladen, u.U. noch auf Arbeit! (Chef ist nicht abgeneigt)
Aber ich habe noch nicht komplett umgedacht, soll heisen.
Bin iwi ein Sicherheitsdenkenmensch. Lieber mehr Reichweite als man benötigt, Lieber schnell aufladen als langsam, Für den Alltag und mein Profil, würde so fast jedes EV, welches gerade im Angebot ist ausreichen aber irgendwie habe ich auch etwas Schiss den Verbrenner zu verkaufem. Urlaub? mal eine weiterer Strecke usw.. das sind so die Ängste, welche mit einer größeren Reichweite, einer besseren Infrastrucktur und u.U besserer Ladetechnik angegangen werden könnte.
Gruß Tino
- Hyundai Ioniq Electric Premium weiß seit 02.Juni 2017
- Renault Zoe R110 Limited Blueberry Violett für meine Frau seit 15.12.2018
- PV-Anlage 7,95kWp + Tesla PW2

Re: Gibt es endlich ein Umdenken und Förderung

USER_AVATAR
read
Bin da völlig bei Dir Ernesto! Die grundsätzliche Sorge kann Dir keiner wirklich nehmen.

Ich kann Dir nur aus eigener Erfahrung sagen, wenn Dein Alltag zu den realistischen Leistungen der Autos passt, dann mach Dir doch um den Rest nicht einen solchen Kopf. Wir sind ja nicht im australischen Outback, wo ein leerer Tank durchaus Dein wirklich allerletztes Problem gewesen sein kann.

Elektrisch fahren geht viel besser als man glaubt. Und auch wenn mal etwas mehr Zeit und Planung für eine längere Strecke nötig ist, es ist einfach ein tolles Gefühl elektrisch unterwegs zu sein! Hast Du doch schon probiert und "erfahren". Wie lange willst Du das noch darauf warten und was droht Dir, wenn es mal suboptimal läuft?

Hauptsache ist doch, dass man sich nicht ruiniert und dass man nicht mit unlösbaren Problemen konfrontiert ist. Aus heutiger Sicht mag noch etwas Pioniergeist nötig sein, aber elektrisch zu fahren ist keine Frage von Leben oder Tod. Ich habe jedenfalls noch keinen einzigen elektrischen Kilometer in irgend einer Weise bereut. Im Gegenteil!
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Elektroauto Förderung“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag