12V am Ende ... geplante Obsoleszenz?

Funktioniert dein Renault ZOE nicht wie er soll? Hier wird dir geholfen

Re: 12V am Ende ... geplante Obsoleszenz?

USER_AVATAR
  • eDEVIL
  • Beiträge: 12163
  • Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10
  • Hat sich bedankt: 13 Mal
read
@MAlfare kannst dud as mal näehr erläutern? :?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Anzeige

Re: 12V am Ende ... geplante Obsoleszenz?

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14212
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1213 Mal
  • Danke erhalten: 246 Mal
read
eDEVIL hat geschrieben:Ich habe meine lieber auf Verdacht für 1/3 nach 3 Jahren selbst getauscht obwohl ich keine Probleme mit der alten Batterie hatte
In einem Verpester mit anderen Anforderungen kann sie ja noch ein paar Jahre klaglos ihren Dienst tun.

Ansonsten hilft das Solarpanel für 30,- vom Conrad o.Ä. hinter dem Rückspiegel. Wenn man sich das Anschließen traut... :mrgreen:
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: 12V am Ende ... geplante Obsoleszenz?

USER_AVATAR
  • eDEVIL
  • Beiträge: 12163
  • Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10
  • Hat sich bedankt: 13 Mal
read
Hab keinen Verpester. Möchtest Du meine alte BAtterie kaufen?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.

Re: 12V am Ende ... geplante Obsoleszenz?

USER_AVATAR
  • Alex1
  • Beiträge: 14212
  • Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
  • Wohnort: Unterfranken
  • Hat sich bedankt: 1213 Mal
  • Danke erhalten: 246 Mal
read
eDEVIL hat geschrieben:Hab keinen Verpester. Möchtest Du meine alte BAtterie kaufen?
Nee, hab ja auch keinen mehr :mrgreen:

Aber ich kenn vielleicht jemanden, der noch einen hat... :D

Im Ernst, ich kenn einen Autohändler, der tauscht die ohne Probleme :mrgreen:
Not-wendig: www.bzfe.de/inhalt/planetary-health-diet-33656.html

Freitag treffen wir uns: https://fridaysforfuture.de/allefuersklima/

Herzliche Grüße
Alex

Rest-CO2 kompensieren: atmosfair.de Goldstandard

Re: 12V am Ende ... geplante Obsoleszenz?

USER_AVATAR
  • MaXx.Grr
  • Beiträge: 3834
  • Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
  • Wohnort: Nahe München
  • Hat sich bedankt: 1858 Mal
  • Danke erhalten: 895 Mal
read
Alex1 hat geschrieben:
eDEVIL hat geschrieben:Hab keinen Verpester. Möchtest Du meine alte BAtterie kaufen?
Nee, hab ja auch keinen mehr :mrgreen:

Aber ich kenn vielleicht jemanden, der noch einen hat... :D

Im Ernst, ich kenn einen Autohändler, der tauscht die ohne Probleme :mrgreen:
Ich kenn auch einen der einen kennt der einen besitzt ;-)

Re: 12V am Ende ... geplante Obsoleszenz?

USER_AVATAR
  • JoDa
  • Beiträge: 1202
  • Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
  • Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich
  • Hat sich bedankt: 212 Mal
  • Danke erhalten: 228 Mal
read
Hallo,

zunächst einmal ist mir nicht klar warum zum "Hochfahren" der Elektronik eines Elektroautos nicht ein kleiner Stromspeicher (Akkumulator oder Kondensator) reicht. Das Argument, dass bei einem Notfall ja der Traktionsakku aus Sicherheitsgründen automatisch abgetrennt wird, und man daher als Notstromversorgung (z.B. für die elektrischen Fensterheber oder die Warnblinkanlage) den Bleiakku braucht scheint mir nicht schlüssig.

Aber egal. Zumindest sollten die Elektroautohersteller statt dem Bleiakku einen LiFePO4-Akku einbauen um die Probleme des Bleiakkus (Nur 4 Jahre Lebensdauer wegen Austrocknung, bei den heute üblichen nicht nachfüllbaren "Wartungsfreien" Batterien. Selbstentladung bei mehrmonatigen Standzeiten.) zu vermeiden.
Mittlerweile gibt es ja Austauschakkus. Da LiFePO4-Akkus Tiefentladen werden dürfen, reicht eine geringe Akkukapazität. z.B. 12V LiFEPO4-Akkus mit BMS und 12Ah um 160€.

Der werkseitig in die Renault Zoe eingebaute Bleiakku ist ein wartungsfreier Nass-Akku. Durch die fehlenden hohen Startströme und der niedrigeren Ladespannungen des elektronisches Ladereglers bei Elektroautos kommt es zu keiner Gasung des Nass-Akkus.->Säureschichtung->Sulfatisierung->geringere Ruhespannung->Elektroauto liefert Fehlermeldung. Durch einem Batteriepulser kann jedoch dieses Problem beseitigt werden. (Die Wirksamkeit des Markführers Megapuls wurde durch eine Studie der Technischen Univerität-Wien bestätigt.)

Renault hat das Problem "gelöst" indem der Bleiakku alle 3 Jahre beim Service auf Kosten des Kunden (um 150€-250€) ausgetauscht wird. :cry:

Re: 12V am Ende ... geplante Obsoleszenz?

USER_AVATAR
  • JoDa
  • Beiträge: 1202
  • Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
  • Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich
  • Hat sich bedankt: 212 Mal
  • Danke erhalten: 228 Mal
read
Hallo,

möchte es noch einmal einfacher ausdrücken.
Einfach alle 3 Jahre den Akku gemäß Serviceplan tauschen lassen (um 150€-250€) oder selbst tauschen.
Tauscht man selber, so findet man dazu im Wiki eine Anleitung.

Möchte man nicht tauschen so kann man jedesmal wenn die Fehlermeldung "ELEC-System prüfen" auftritt (zumeist nachdem das Auto 2-3 Tage im Winter herumgestanden ist) das Auto über Nacht mit einem Ladegerät mit Rekonditionierung z.B. CTEK MXS 5.0 aufladen. Wer die Akkulebensdauer auf die Lebensdauer des Autos verlängern möchte, der kann sich den Megapuls an die Batterie dauerhaft anklemmen.
Oder man tauscht den Bleiakku durch einen kleinen LiFePO4-Akku. Dazu muss man sich aber eine Befestigung für den Akku und für den Stromanschluss basteln.
Zuletzt geändert von JoDa am Mo 4. Jun 2018, 16:03, insgesamt 1-mal geändert.

Re: 12V am Ende ... geplante Obsoleszenz?

UliZE40
  • Beiträge: 3227
  • Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14
  • Hat sich bedankt: 220 Mal
  • Danke erhalten: 524 Mal
read
Kann man die gebrauchten Original-Akkus nach 3 Jahren mit so einem „Wundergerät“ eigentlich nochmal extern regenerieren (und wenn je wieviel, vollständig?) oder müsste man das Ding andauernd immer mal wieder anschließen?
Mir schwebt da gerade so ein Wechselakku-Modell vor. Z. B. im Jahresrhythmus...

Re: 12V am Ende ... geplante Obsoleszenz?

USER_AVATAR
  • JoDa
  • Beiträge: 1202
  • Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
  • Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich
  • Hat sich bedankt: 212 Mal
  • Danke erhalten: 228 Mal
read
Beitrag gelöscht
Zuletzt geändert von JoDa am Mo 4. Jun 2018, 15:55, insgesamt 6-mal geändert.

Re: 12V am Ende ... geplante Obsoleszenz?

UliZE40
  • Beiträge: 3227
  • Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14
  • Hat sich bedankt: 220 Mal
  • Danke erhalten: 524 Mal
read
Also, das Teil kostet ja nur 70 EUR. Wenn das doch so funktioniert ist das doch die Lösung, oder? Haken?
Wird das Gerät denn einfach mit ins Fahrzeug eingebaut oder geht das bei der ZOE wegen DCDC oder Boardelektronik etc. nur extern am Ladegerät?
Hat das schon mal jemand gemacht?

Ich hab keine Lust in zwei Jahren 250 EUR für nen neuen Akku zu zahlen nur weil Renault zu blöd ist ein gescheites Ladesystem zu verbauen und der Akku eigentlich noch gut ist.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ZOE - Garantie, Probleme“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag