ZOE Batteriemietvertrag ungeklärte Fragen

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: ZOE Batteriemietvertrag ungeklärte Fragen

liftboy
  • Beiträge: 1129
  • Registriert: Sa 23. Feb 2013, 08:09
  • Wohnort: Ostsee
read
BuzzingDanZei hat geschrieben:Glaubst du, der wird anders ausfallen als beim Fluence? Die Akkumiete ist doch nix neues mehr.
Möglich, dass der gleich oder ähnlich ist. Kann ich aber erst sagen, wenn ich ihn habe. Ich würde mir jedenfalls kein Auto vorbestellen ohne den Vertrag gesehen zu haben.

Bitte nicht falsch verstehen: ich bin grundsätzlich gegen Mieten, leasen oder finanzieren und habe deswegen noch nie ein Auto geleast oder finanziert. Entweder ich kann es mir leisten und bar bezahlen oder ich warte solange, bis ich genug zusammen habe. Leasen (auch finanzieren) ist mir einfach zu teuer. Vielleicht ist die Miete beim Renault ja sogar interessant und ein Verkaufsförderer für EV. So lange ich das nicht genauer weiß, bin ich jedoch skeptisch. Die bereits bekannte eingeschränkte Freiheit bzgl. Wartung stört mich allerdings schon einmal.

Bevor ich mich aber weiter mit dem Mietvertrag befasse, muss ich erst einmal das Auto live gesehen haben.

Gruß
Uli
Gruß Uli
Model S85 seit 09.01.15, rot, Luft, DL, Technik, 19 ", Nissan-Leaf 06/13 bis 06/16, Zero FX ZF 5,7, PV 7,5 KWp.
Anzeige

Re: ZOE Batteriemietvertrag ungeklärte Fragen

USER_AVATAR
read
Wenn du einen Ampera kaufst, der 8 Jahre Akku-Garantie hat, bist du auch an die Wartung gebunden. ;-)
Renault hätte das vielleicht nicht Miete nennen sollen, sondern Bereitstellungsgebühr oder Grundgebühr, dann würden auch nicht soviele Leute darauf allergisch reagieren.

Die Telekommunikationsanbieter haben das geschickt gemacht. Du zahlst (erhöhte) Grundgebühr und bekommst einen Fritz Router für 200€ oder ein Smartphone für 600€ gestellt. Würdest du das auch nie in Anspruch nehmen?
Offizieller Elektroautoguru des T&Emagazin :-P

Re: ZOE Batteriemietvertrag ungeklärte Fragen

liftboy
  • Beiträge: 1129
  • Registriert: Sa 23. Feb 2013, 08:09
  • Wohnort: Ostsee
read
BuzzingDanZei hat geschrieben:Wenn du einen Ampera kaufst, der 8 Jahre Akku-Garantie hat, bist du auch an die Wartung gebunden. ;-)
Renault hätte das vielleicht nicht Miete nennen sollen, sondern Bereitstellungsgebühr oder Grundgebühr, dann würden auch nicht soviele Leute darauf allergisch reagieren.

Die Telekommunikationsanbieter haben das geschickt gemacht. Du zahlst (erhöhte) Grundgebühr und bekommst einen Fritz Router für 200€ oder ein Smartphone für 600€ gestellt. Würdest du das auch nie in Anspruch nehmen?
Nein, ich habe immer eigene, freie Handys und ein Router war bisher immer "gratis" dabei. Dieser ist natürlich im Grundpreis mit drin, doch mir bleibt hier leider keine andere Möglichkeit.
Gruß Uli
Model S85 seit 09.01.15, rot, Luft, DL, Technik, 19 ", Nissan-Leaf 06/13 bis 06/16, Zero FX ZF 5,7, PV 7,5 KWp.

Re: ZOE Batteriemietvertrag ungeklärte Fragen

meta96
  • Beiträge: 865
  • Registriert: Do 14. Feb 2013, 19:45
  • Wohnort: g r a z - w i e n
  • Hat sich bedankt: 1 Mal
read
Hi

Miete/Leasing ist immer auch ein Abhängigkeitsverhältnis, das schmeckt halt nicht jeden. Was mir bei dieser Diskussion jedoch fehlt sind ein wirtschaftliche Überlegungen.

a) Da die Batterie/Akku und daher DAS Verschleißteil nicht mehr Teil des KFZ ist, müsste auch der Wertverlust des Basis-KFZ (sofern E-Mobilität sich neutral entwickelt) deutlich geringer sein, als bei den Benzinern, oder?

b) Der Wertverlust der Batterie/Akku alleine (Kosten von 7,400€), gerechnet auf 7 Jahre, läge bei ca. 88€

c) Kapitalkosten, durch die Miete/Leasing, müsste man (betriebs)wirtschaftlich betrachtet die "ersparten" 7,400€ eigentlich verzinst* anlegen (ca. 3,5%) das ergäbe zusätzlich noch einen imaginären Plusbetrag von 21,5€

Also wenn man sich die Sache durchkalkuliert sieht man schnell, dass
a) im "leeren" ZOE, aber auch im "leeren" Smart ED ein Teil der Batterie/Akku-Kosten schon enthalten sein müssten.
b) die Höhe der Akku-Miete/Leasing eigentlich ganz fair gestaltet ist (solange die Akku-Kosten nicht voll in den Keller rasseln)

Ist zwar (m)eine Einzelmeinung ... ist aber auch als Diskussionsgrundlage zu sehen

ABER ... Lässig wäre es trotzdem, wenn Renault die Möglichkeit bieten würde, dass man den Akku eventuell, z.B. nach 36 Miet/leasing-Monaten zu einem fairen Preis erwerben kann ...

*) OK, Zypern verleiht dem Aspekt ein big?

Re: ZOE Batteriemietvertrag ungeklärte Fragen

USER_AVATAR
  • kai
  • Beiträge: 2419
  • Registriert: Sa 2. Jun 2012, 20:07
  • Wohnort: Schleswig Holstein
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
  • Danke erhalten: 15 Mal
read
Hi Meta,

Du schreibst:
"a) Da die Batterie/Akku und daher DAS Verschleißteil nicht mehr Teil des KFZ ist, müsste auch der Wertverlust des Basis-KFZ (sofern E-Mobilität sich neutral entwickelt) deutlich geringer sein, als bei den Benzinern, oder?"

Das müsste ja bedeuten das extrem gute Leasingangebote für Autos mit Mietbatterie auftauchen müssten.

Ich fände das super. Einfach bei der Probefahrt den Renault Leuten mal aufs Butterbrot schmieren :)

Gruß

kai
Tesla M3 LR Midnight Grey, CrOhm Box/22kw, PV seit 2009 mit EV und 9,43 kWp, Tesla PW 2 mit BackupGateway
Tesla Empfehlungs Link: https://ts.la/kai75442

Re: ZOE Batteriemietvertrag ungeklärte Fragen

mig
  • Beiträge: 763
  • Registriert: Do 21. Mär 2013, 16:40
read
nk70wien hat geschrieben: Ladung: Die Aufladung des Akkus darf ausschließlich unter Verwendung der dafür vorgesehenen Ladestation ("wall box"), die zuvor durch einen zertifizierten Elektriker installiert worden sein muss, erfolgen. Die Aufladung über herkömmliche Schuko-Steckdosen (abgesichert 16A) ist nur mittels des als Option oder Zubehör erhältlichen original Renault Ladekabels (CABD01-Kabel) für Schuko-Steckdosen mit Überlastungsschutz gestattet.
Was heißt das denn nun?

Es dürfen nur Wallboxen benutzt werden, die von Renault freigegeben sind, oder wie?
e-Golf, Verbrauch Bild ab Zähler

Re: ZOE Batteriemietvertrag ungeklärte Fragen

tom
  • Beiträge: 1856
  • Registriert: Mi 2. Mai 2012, 09:59
  • Wohnort: Region Winterthur CH
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 5 Mal
  • Website
read
mig hat geschrieben:
nk70wien hat geschrieben: Ladung: Die Aufladung des Akkus darf ausschließlich unter Verwendung der dafür vorgesehenen Ladestation ("wall box"), die zuvor durch einen zertifizierten Elektriker installiert worden sein muss, erfolgen. Die Aufladung über herkömmliche Schuko-Steckdosen (abgesichert 16A) ist nur mittels des als Option oder Zubehör erhältlichen original Renault Ladekabels (CABD01-Kabel) für Schuko-Steckdosen mit Überlastungsschutz gestattet.
Was heißt das denn nun?

Es dürfen nur Wallboxen benutzt werden, die von Renault freigegeben sind, oder wie?
Ja das würde mich auch interessieren. Heisst das, Renault schaut bei einem Batteriedefekt im Lade-Protokoll nach und sieht:
Aha, zwischen Juli und November 2013 wurde mit 10A geladen (z.B. Bettermann oder Mennekes). Offizielles Notladekabel kam aber erst im Dezember 2013 auf den Markt. Ergo muss der Schaden vom Kunden selber getragen werden.
Wallboxen, mobile Lader, Ladekabel und Zubehör in unserem umfangreichen Onlineshop
EU-Raum: http://www.schnellladen.de
Schweiz: http://www.schnellladen.ch

Re: ZOE Batteriemietvertrag ungeklärte Fragen

liftboy
  • Beiträge: 1129
  • Registriert: Sa 23. Feb 2013, 08:09
  • Wohnort: Ostsee
read
tom hat geschrieben:
mig hat geschrieben:
nk70wien hat geschrieben: Ladung: Die Aufladung des Akkus darf ausschließlich unter Verwendung der dafür vorgesehenen Ladestation ("wall box"), die zuvor durch einen zertifizierten Elektriker installiert worden sein muss, erfolgen. Die Aufladung über herkömmliche Schuko-Steckdosen (abgesichert 16A) ist nur mittels des als Option oder Zubehör erhältlichen original Renault Ladekabels (CABD01-Kabel) für Schuko-Steckdosen mit Überlastungsschutz gestattet.
Was heißt das denn nun?

Es dürfen nur Wallboxen benutzt werden, die von Renault freigegeben sind, oder wie?
Ja das würde mich auch interessieren. Heisst das, Renault schaut bei einem Batteriedefekt im Lade-Protokoll nach und sieht:
Aha, zwischen Juli und November 2013 wurde mit 10A geladen (z.B. Bettermann oder Mennekes). Offizielles Notladekabel kam aber erst im Dezember 2013 auf den Markt. Ergo muss der Schaden vom Kunden selber getragen werden.

Genau das sind die Abhängigkeiten, die mich stören am Mietvertrag
Gruß Uli
Model S85 seit 09.01.15, rot, Luft, DL, Technik, 19 ", Nissan-Leaf 06/13 bis 06/16, Zero FX ZF 5,7, PV 7,5 KWp.

Re: ZOE Batteriemietvertrag ungeklärte Fragen

USER_AVATAR
  • Jogi
  • Beiträge: 4257
  • Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:22
  • Wohnort: Ba-Wü, D
  • Danke erhalten: 182 Mal
read
Wenn du die Batterie kaufst, bist du aus der Nummer aber auch nicht raus, du willst ja deine Garantieansprüche nicht verlieren.

Und ohne eine mindestens 5-jährige Garantie würde ich die Batterie nicht kaufen.
Hinterher findet sich immer Einer,
der es schon vorher gewusst hat.

Re: ZOE Batteriemietvertrag ungeklärte Fragen

liftboy
  • Beiträge: 1129
  • Registriert: Sa 23. Feb 2013, 08:09
  • Wohnort: Ostsee
read
Jogi hat geschrieben:Wenn du die Batterie kaufst, bist du aus der Nummer aber auch nicht raus, du willst ja deine Garantieansprüche nicht verlieren.

Und ohne eine mindestens 5-jährige Garantie würde ich die Batterie nicht kaufen.
Dann schreibt dir aber zumindest niemand vor, wie du zu laden hast
Gruß Uli
Model S85 seit 09.01.15, rot, Luft, DL, Technik, 19 ", Nissan-Leaf 06/13 bis 06/16, Zero FX ZF 5,7, PV 7,5 KWp.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ZOE - Batterie, Reichweite“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag